EUR 12,97 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von Flohpreis
Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,70 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 18,98
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: DaaVeeDee-DEU
In den Einkaufswagen
EUR 18,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Mediafoxx
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der goldene Nazivampir von Absam 2


Preis: EUR 12,97
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager
Verkauf und Versand durch Flohpreis. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
3 neu ab EUR 12,97 4 gebraucht ab EUR 9,95

LOVEFiLM DVD Verleih


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Der goldene Nazivampir von Absam 2 + Iron Nazi Vampir + Iron Sky - Wir kommen in Frieden!
Preis für alle drei: EUR 37,95

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Götz Burger, Walter Stapper, Oliver Kalkofe, Daniel Krauss, Hendrik Martz
  • Künstler: Martin Blankemeyer, Oliver Hoese, Lasse Nolte, David Emmenlauer, Cornel Schäfer
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Tiberius Film
  • Erscheinungstermin: 9. Januar 2009
  • Produktionsjahr: 2007
  • Spieldauer: 46 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B001KO73OG
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 36.307 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Oktober 1942. Bei General Donovan, dem obersten Leiter des amerikanischen Militärgeheimdienstes treffen Filmaufnahmen ein, die angeblich SS-Vampire im geheimnisvollen Schloss Kottlitz zeigen. Was geht dort vor? Was verbindet einen fanatischen SS-General, unterirdische Laboratorien voller deutscher Wissenschaftler und eine Grube mit geschmolzenem Gold? Wer hat das Gerippe von Graf Dracula aus der Walachei verschwinden lassen? Fragen über Fragen - und ausgerechnet der einzige Brillenträger und Okkultismusexperte des Geheimdienstes, Captain William Blazkowicz, wird hinter die feindlichen Linien geschmuggelt, um Antworten zu finden. Was ihn dort erwartet, hätte niemand auch nur im Traum ahnen können...

Amazon.de

Schon allein der Titel dieser herrlich absurden Trash-Komödie  verspricht völlig sinnfreien und daher uneingeschränkten Hochgenuss für die Fans des klassischen Exploitation-Kinos. Transsylvanien, Rumänien, Osteuropa, 1942: Unter Einsatz seines Lebens gelingt es dem berühmt-berüchtigten US-Geheimagenten Smokey Savallas das schreckliche Geheimnis von Schloss Kottlitz zu ergründen: Unter Leitung von Otto von Grimm züchtet die SS unverwundbare Nazivampire! Um den okkulten Experimenten auf den Grund zu gehen, schickt der Leiter des US-Militärgeheimdienstes General Donovan seinen besten, weil letzten Mann: William Blazkowicz. Dieser macht sich vor Angst zwar in die Hosen, wird aber kurzerhand hinter den feindlichen Linien abgeworfen. Tatsächlich gelingt es Blazkowicz, perfekt getarnt und mit frisch erworbenen deutschen Sprachkenntnissen, in die Burg einzudringen. Wird es ihm gelingen, den dämonischen Grimm davon abzuhalten, mit Draculas Zähnen die Weltherrschaft für die Nazis zu erringen?

Regisseur Lasse Nolte und seine Crew haben den ca. 45 Minuten langen Film, der sich an Vorbildern wie Ein dreckiger Haufen, Stoßtrupp Gold oder Shock Waves – Die Unterwasser-Nazizombies orientiert, als Studentenfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München realisiert. Dementsprechend steckt der Film auch voller Herzblut: Man merkt dem Film beim Anschauen an, wie viel Spaß die Macher bei der Produktion hatten. Drehorte (u.a. Tunnelgänge unter der Bavaria-Statue in München oder die Burganlage Burghausen), Farbgestaltung, Bildkomposition sowie Kostümierung sind bewusst trashig gehalten und müssen sich wahrlich nicht hinter ihren großen Vorbildern verstecken. Neben Daniel Krauss, Hendrik Martz (Patrick Pacard) und Götz Burger ist Oliver Kalkofe in einer Nebenrolle zu sehen. Wer wissen will, was schuhplattelende Nazis, Graf Dracula und eine Grube geschmolzenes Gold mit Spongebob zu tun haben, darf sich diese abgedrehte Nazi-Okkultismus-Parodie mit einem Schuss Bad Taste nicht entgehen lassen. Bleibt zu hoffen, dass die angekündigte Fortsetzung im Abspann mehr als nur ein Gag war: „Colonel Blazkowicz wird zurückkehren in Der Goldene Nazivampir von Absam 3 – Hossa, Hossa, Barbarossa“. -- Ellen Große

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Boa Thor am 2. Januar 2009
Format: DVD
Dieser Film ist genau das Richtige für Leute die von Horrortrash die Finger nicht lassen können. Nazi-Okkultisten tanzen in Lederhosen schuhplattelent um einen Drudenfuss herum, ein Okkultismusexperte muss an die Front, dem Einhalt gebieten. (Erinnert schon irgendwie an Indy 1-3) Dieser pisst sich jedoch ein und heult noch während der Missionsbesprechung nach seiner Mami. Hilft aber alles nix. Als aller aller letzter Agent der Amerikaner muss er ran: Sie alleine einer Armee von Nazi-Vampiren stellen. Genial und Witzig; Eine gelungene Entwaffung des Naziokkultismus.

Hier können Sie Spiele indizierer und Kulturzensuren eine Scheibe abschneiden.

Die technische Qualität liegt für ein "schulisches" Filmprojekt jedoch sehr hoch, um genau zu sein deutlich über dem Niveau heutiger Privat-Fernsehproduktionen. Der Film ist jedoch nicht sehr lang. Dafür hat Oli Kalkofe einen Cameo Auftritt.

Mit "2" ist nicht der zweite Teil gemeint, das ist nur im Titel um das Trash-Image aufzuwerten...

Wer den Film kauft unterstützt zudem direkt den Macher, der den Film zu weiten Teilen selber und mit Hilfe von Sponsorengelder finaziert hat. Bleibt nicht zu verschweigen, das er sich damit nicht gerade zum Liebkind seiner "Kurzfilm-Professoren-mit-künstlerischem-Anspruch" (die Art von Kurzfilm, wo selbst Kurz noch zu lange ist...) gemacht hat, allein für diesen Mut, hat er meine 20 Euro sicher.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von carnivore666 am 14. Januar 2009
Format: DVD
Eine Warnung an alle potentiellen Käufer erstmal: im Gegensatz zu dem, was das Cover des Films vermuten läßt, handelt es sich *WEDER* um einen langen Spielfilm *NOCH* um den neuen Film mit Oliver Kalkofe!!! Außerdem fließt weniger Blut als in einem Sonntagabend-Tatort. Der Film ist ein Kurzfilm mit ca. 45 Minuten Lauflänge, Oliver Kalkofes Auftritt ist eine kurze, stumme Gastnummer.
Ich hatte das in Internetrezensionen gelesen, wußte also bescheid, als ich den Film gekauft habe und habe nichts von dem oben genannten erwartet. Darum kann ich nur sagen: ein klasse Film mit lauter verrückten Einfällen und durchweg super guten Schauspielern. Mir hat vor allem auch die Musik toll gefallen - ob es die irgendwann mal als Soundtrack gibt?
Ein, zwei Sachen habe ich nicht kapiert - wieso ist es "Teil 2", wo ist bitte "Teil 1", wann kommt Teil 3, der als Abspanngag angekündigt wird? Insgesamt muß ich aber ein riesen Lob aussprechen und sagen, dass der Film total sehenswert ist und genau das richtige zwischen zwei "langen" Filmen an einem coolen, trashigen Videoabend mit Kumpels, Chips und Bier!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Natalie Elter am 27. Januar 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich habe den Film gerade eben geschaut und bin froh, dass ich ihn mir gekauft habe. Auch wenn ich in erst "nur" wegen dem genialen Titel und dem Namen <Kalkofe> wollte.
Ich habe immer mal wieder gelacht, auch in Erinnerung an Filme wie Captain America (Nazi-Okkultismus extrem) oder Hellboy, war es schön anzusehen, dass es auch gaaanz anders geht :)
Gerade die Tatsache, dass es ein "deutscher" Film ist und die Selbstironie wunderbar zur Geltung kommt, haben diesen Kauf belohnt.
Ich kann ihn nur empfehlen, unterhaltsam, flott (vermeidet unnötige Langeweile-Szenen) und trotz kleinem Budget gut inszeniert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karsten Rodemann am 13. September 2009
Format: DVD
Hinter diesem illustren Titel verbirgt sich ein gut dreiviertelstündiger
Abschlussfilm der Münchner Film- und Fernsehhochschule, der hier mit einem weiteren Film ebenjener Filmschule gekoppelt wird. Die Prämisse gibt der Titel schon gut wider: Die Nazis sollen, so der Film, eine neue Geheimwaffe im Kampf um die Weltherrschaft entwickelt haben. Also schickt General Donovan, der oberste Leiter des amerikanischen Militärgeheimdienstes OSS einen seiner verbleibenden Offiziere, der eigentlich alles andere als fronttauglich ist, auf die Reise nach Absom in der Nähe von Innsbruck. Er soll prüfen, ob die Filmaufnahmen, die ein gefallener Agent im Oktober 1942 dem Hauptquartier zugespielt hat, echt sind oder nicht. Sie zeigen angeblich SS-Vampire, die im geheimnisvollen Schloß Kottlitz die neue Elite werden sollen. Und so springt der einzige Brillenträger und Okultismusexperte des Geheimdienstes, Captain William Blazkowicz, hinter den feindlichen Linien per Fallschirm ab, um Antworten zu finden...

Dass sich der Film nicht ernst nimmt oder nehmen kann, sollte klar sein. Also ist
der Weg für eine Trashkomödie offen. Doch leider besitzt Regisseur und Autor Lasse Nolte kein sonderlich ausgeprägtes Talent für komödiantisches Timing oder wirklich witzige Einfälle. Humor generiert der Film durch ständige Furz- und Kackgeräucheinlagen, wenn er nicht gerade darauf vertraut, dass die Absurdität der
Grundprämisse ausreicht. Hintergründigen Witz, auch solchen, der vielleicht ein bisschen makaber oder auch politisch unkorrekt ist, sucht man weitgehend erfolglos. Und wenn mal Potential für Slapstick oder Dialogkomik gegeben ist, machen die teilweise amateurhaften Schauspieler den Effekt zunichte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Norman Buschmann am 14. April 2009
Format: DVD Verifizierter Kauf
Könnte man fast meinen, wenn man sich die Zeilen auf der Rückseite des Covers, alternativ auch hier bei Amazon durchliest. Doch weit gefehlt!

Ich liebe es, mich selbst als Konsument ins kalte Wasser zu schubsen. Besonders bei Dingen wie diesen hier. Was einem da geboten wird, ist wahrlich nicht von schlechten Eltern - und das ist in jeder Hinsicht positiv zu verstehen!

Wie andere Rezensenten hier schon anführten, erinnert der Film tatsächlich streckenweise an den altbekannten id-Egoshooter WOLFENSTEIN. Mit Sicherheit können auch die Macher des goldenen Nazivampirs eine "vage" Ähnlichkeit ihres Produktes zum Bestseller besagter US-Softwareschmiede nicht ganz verhehlen, zumal ihr Protagonist sogar den selben Namen trägt und auch, wenn ich mich recht entsinne, für die selbe Organisation arbeitet.

Doch damit ist die Ähnlichkeit auch schon auf ihrem Gipfelpunkt angelangt und der Film entfaltet seine ganz eigene Athmosphäre. Er strotzt nur so vor gut platzierten Slapsticks, schrägen Gags und nett in Szene gesetzten Schauspielern, die, allen voran Oliver Kalkhofe und Hendrik Martz, dem geneigten Zuschauern bekannt sein dürften. Auch was die Schauplätze und Kostümierung anbelangt, haben sich Regisseur Lasse Nolte und seine Mannen nicht lumpen lassen. Auch was kleine, aber feine Special-FX anbelangt, so sind diese wohl überlegt ersonnen udn eingebaut worden. Hier seien anfänglich die Kolonne aus Lkw und einem Tiger-Panzer erwähnt, oder die Goldgrube gegen Ende des Filmes. Ebenso der Showdown ist für diese Arbeit egradezu fulminant ausgefallen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen