Jetzt eintauschen
und EUR 2,70 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der ewige Sündenbock: Heiliger Krieg, die "Protokolle der Weisen von Zion" und die Verlogenheit der sogenannten Linken im Nahostkonflikt [Gebundene Ausgabe]

Tilman Tarach
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Broschiert, Ungekürzte Ausgabe EUR 19,80  

Kurzbeschreibung

März 2009
Über keinen Staat gibt es so viele Legenden wie über Israel. In diesem Buch werden die häufigsten davon aufgespürt und demontiert. Die überra­schenden Ergebnisse und Zusammenhänge reichen weit über den Nahostkonflikt hinaus und werden nicht jedem Freund Israels gefallen, den Apologeten einer wohlfeilen »Israelkritik« aber erst recht nicht … Inhalt: 1. »Die Juden sind unsere Hunde«. Das verschwiegene Pogrom von 1929. 2. Dschihad – die sechste Säule des Islam 3. Der SS-Mufti 4. Hitler und der Zionismus 5. Der vergessene Täter 6. Unser Held, der Massenmörder 7. Die Sowjetunion und die Gründung Israels 8. Die »Protokolle der Weisen von Zion« 9. »Europa schweigt« 10. Der Mörder ist immer der Jude 11. Das trojanische Pferd 12. Auf Kuschelkurs mit Klerikal­faschisten 13. Der »Schwarze September« 14. »USrael« Exkurs: »Werke des Glaubens« 15. Was will die UNO im Nahen Osten? 16. Der demographische Dschihad und die Flüchtlingsmaschine der UNO 17. Israel und die politische Linke Literaturverzeichnis Personenregister

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Tilman Tarach zeichnet wesentliche historische und aktuelle Aspekte des Nahostkonflikts nach und zeigt auf, welch groteskes zweierlei Maß in der allgemeinen Debatte um Israel Anwendung findet.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Tilman Tarach, Dr. jur., lebt und arbeitet in Freiburg im Breisgau

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
108 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Die Darstellungen des Nahostkonflikts, wie man sie aus den deutschen Medien kennt, vermitteln im wesentlichen das Bild eines durch blinden Haß geprägten Gegeneinanders zweier Parteien, die beide teils Recht, teils Unrecht, aber auf jeden Fall kein Interesse an einer vernünftigen und gerechten Lösung ihrer Interessensdivergenzen haben. Nicht selten jedoch (und insbesondere von als links geltenden Organen) werden zunehmend die Israelis als hochgerüsteter Aggressor dem notleidenden, vom Flüchtlingselend gepeinigten Volk der Palästinenser, welches diese mit seltsamer Grausamkeit auch noch aus den letzten ihm verbliebenen Enklaven wegzubomben versucht, gar die "Endlösung der Palästinenserfrage" anstrebt, gegenübergestellt.

Tarachs Buch untersucht diese gängigen Klischees und bietet einen aufschlußreichen Überblick über die tatsächliche Konstellation. Er widmet die ersten Kapitel der historischen Kontinuität und Kongruenz des Antisemitismus von Christentum, Nationalsozialismus und Islam sowie der engen Zusammenarbeit ihrer Vertreter, wobei im Mittelpunkt der reaktionäre ehemalige Großmufti von Jerusalem, Amin El-Husseini, steht, der als geistiger Begründer und erster Führer der "palästinensischen Befreiungsbewegung" gelten kann.

Im Folgenden untersucht der Autor, ausgehend von der Unabhängigkeitserklärung Israels 1948 und nach dem entsprechenden Un-Beschluß vom November 1947, das Verhältnis Israels zu seinen Nachbarstaaten, zur PLO aber auch das zur Sowjetunion und nicht zuletzt zu den USA und vice versa.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
69 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wichtige Argumentationshilfe 3. Februar 2009
Von Udopius
Format:Gebundene Ausgabe
Tilman Tarach spricht in seinem Buch "Der ewige Sündenbock" tatsächlich Tacheles.

Viele Hintergrundinformationen, die man als aufgeklärter Mensch schon einmal irgendwo gelesen oder gehört hat, sind in dieser akribischen Klarstellung vereint. Insofern ist dieses Buch ein wichtiges Handwerkszeug und eine hervorragende Argumentationshilfe, da Tilman Tarach nicht bloß Behauptungen aufstellt, sondern profundes Wissen mit eindeutigen Quellen belegt.

Wenn er sich in seiner Ausdrucksweise zuweilen auch vergaloppiert, empfinde ich Tarachs Schreibstil als gelungen, da sein Buch weder polemisch platt noch ausufernd dröge und ermüdend geschrieben ist. Ein Buch, auf das ich lange gewartet habe um der einseitigen, antiisraelischen Propaganda, die oftmals durch die Medien verbreitet wird, Paroli bieten zu können.

Neben Mitchell Bards "Behauptungen und Tatsachen" und Ludwig Schneiders "100 Fragen an Israel" würde ich Tarachs "Der ewige Sündenbock" als die derzeit aktuellste und umfassendste Informationsquelle über Hinter- und Beweggründe des Nahostkonfliktes bezeichnen.

Entgegen vielen einseitigen Publikationen, die die berechtigten Interessen Israels nicht berücksichtigen, ist dieses Buch ein Lichtblick - derzeit vielleicht sogar eine Art Standardwerk für den unvoreingenommenen, interessierten Leser.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbeliebte Tatsachen 26. August 2010
Format:Broschiert
Der Autor hat hier nichts wirklich neues dargestellt, dafür aber vieles was die Allgemeinheit nicht oder auch nicht gerne zur Kenntnis nimmt. Mit vielen Belegen und Quellverweisen vergessene oder verdrängte oder den meisten doch unbekannte Tatsachen findet man hier zusammengestellt. So wird hier der Mythos widerlegt, dass Israel ohne die finanzielle, politische und militärische Hilfe der USA nicht entstanden wäre. Jedoch waren es die USA, die die Ausrufung des jüdischen Staates sabotieren wollten. Den Krieg von 1948 bestritt Israel mit Sowjetwaffen. Im Sechs-Tage-Krieg 1967 siegte Israel mit Hilfe der französischen Mirage Kampfflugzeugen. Eigentlich kam es erst in den siebziger Jahren zur Freundschaft mit den USA. Tanach analysiert die anti-israelische Politik der Araber, aber auch der UNO und der westlichen Staaten mitsamt ihren antisemitischen Motiven und Ursachen mit vielen Details und Zusammenhängen. Er widerlegt auch die Vorstellung, wonach Juden und Muslime bis zur Ankunft der Zionisten friedlich koexistiert hätten. Auch vorher schon gab es arabische Massaker an Juden. Tanach erspart uns auch nicht nachzuweisen, dass die Nazi-Theologie heute noch lebt und ihren verderblichen Einfluss ausübt. Die faschistischen Organisationen der Hamas und Hisbollah befürworten eine Politik wie sie schon die Nazis praktizierten. Leider polemisiert der Autor oft. Das mindert die Stärke seine Argumente eher als dass es ihnen hilft. Trotzdem ein wichtiges Buch, das jeder gelesen haben sollte, der sich ein Bild von der Lage im Nahosten machen will.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
54 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tarach redet Tacheles! 1. Februar 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Ich habe das Buch mit Begeisterung gelesen, auch wenn das Thema Nahostkonflikt ein ernstes und auch trauriges ist. Tilman Tarach liefert profundes Hintergrundwissen zu dem ewigen Konflikt und auch zu den typischen Argumenten, wie sie immer wieder auftauchen. Dabei argumentiert er mit viel Witz und für meinen Geschmack solider, eleganter und leichtfüßiger als beispielsweise Dershowitz. Manchmal kommen ironisch-polemische Bemerkungen, doch Tarach weicht Sachargumenten nie aus.

Das Buch sollte Pflichtlektüre für jeden Sympathisant der "Linkspartei" sein, aber es ist in Wahrheit auch für jeden geeignet, der die Motivlage und die inneren Zusammenhänge des Nahostkonfliktes verstehen will. Es ist angenehm zu lesen, und die Tatsache, daß die (zahlreichen!) Quellen nicht als Endnoten auf den letzten Seiten zu finden sind, sondern als Fußnoten da, wo sie hingehören, erleichtert das Lesen zusätzlich.

Elke Hartmann
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Es stellt sich die Frage, warum der Titel zutreffend scheint.
Lässt der Leser sich auch auf die zugegebenermaßen teils der eigenen Position des Autors geschuldeten polemischen Bewertungen ein, wird er einen guten Überblick... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Rhyskant veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Beste Einführung
Wer die linke Empörung über Israel am eigenen Leibe empfand, tief in seinem Herzen, als unartikuliertes Ressentiment, der wird diesen Hass vielleicht mithilfe dieses... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von F. Riedel veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Hervorragender Inhalt, unangemessene Sprache
Ein ganz hervorragendes Werk! Leider wird die bisweilen recht reißerische Sprache dem gehaltvollen Inhalt nicht gerecht. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Januar 2012 von Oliver Beiter
5.0 von 5 Sternen Das, worüber sich die Medien ausschweigen.....
und noch mehr kann man sauber dokumentiert in dieser beunruhigenden und messerscharf argumentierenden Abhandlung zum Nah-Ost Konflikt erfahren. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. September 2010 von A Reader
4.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre
Tilman Tarach ist es in seiner sehr gut fundierten Darstellung des Nahostkonflikts gelungen, die so genannte Gewaltspirale als Mythos zu entlarven. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. März 2010 von Guy Fawkes
5.0 von 5 Sternen Ein Buch,das die Augen öffnet
Oft u. gern wird ja behauptet,der Israel/Palästina-Konflikt sei der Grund f. Judenhass in d. arabischen Welt. Ansonsten ist Antijudaismus angeblich eine Spezialität d. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. März 2010 von AkkuMann
5.0 von 5 Sternen Bestes Buch zu Nahost
Mit soviel Eleganz und Faktenwissen wie bei Tarach ist noch nie unseren prominenten westlichen "Israelkritikern" die Maske heruntergerissen worden - von Norbert Blüm bis... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. März 2010 von Martin Friedrich
4.0 von 5 Sternen Erfrischend anderr Blickwinkel
Mit großem Gewinn habe ich das Buch von Tilman Tarrach gelesen. Erfrischend bürstet er bestehende Klischees über den angeblich so aggressiv-militaristischen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. Januar 2010 von T. Bentz
5.0 von 5 Sternen Aufklärung über den Nahostkonflikt
Dschihad und Judenhaß?

Vor einem Jahr führte Israel einen Präventivschlag gegen die Hamas im Gaza. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Januar 2010 von Lies!
5.0 von 5 Sternen Authentizität, Sorgfalt und Klarheit
Eigentlich wäre man beinahe geneigt zu sagen, Tilman Tarach, promovierter Jurist aus Freiburg im Breisgau, habe mit seinem Buch "Der ewige Sündenbock. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. November 2009 von Bernd Dahlenburg
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0x99c7109c)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar