Der ewige Gärtner 2005

Amazon Instant Video

(80)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Justin Quayle, Diplomat im britischen Hochkommissariat in Nairobi, ist ein besonnener Mann, der Konflikten eher aus dem Weg geht und sich mit Hingabe seinem Hobbygarten widmet. Sein beschauliches Leben endet mit dem Tag, an dem seine Frau Tess bestialisch ermordet wird.

Darsteller:
Hubert Koundé,Packson Ngugi
Laufzeit:
2 Stunden 3 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Angebot: Fire TV jetzt nur 84 EUR

Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem HD-Fernseher, entdecken Sie Hunderte Spiele und machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten oder Musik bequem. Hier klicken

Der ewige Gärtner

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Thriller
Regisseur Fernando Meirelles
Darsteller Hubert Koundé, Packson Ngugi
Nebendarsteller Damaris Itenyo Agweyu, Bernard Otieno Oduor, Bill Nighy, Keith Pearson, John Sibi-Okumu, Donald Sumpter, Archie Panjabi, Nick Reding, Gerard McSorley, Ralph Fiennes, Daniele Harford, Rachel Weisz, Danny Huston
Studio STUDIOCANAL Germany
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

58 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carl-heinrich Bock HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 2. April 2006
Format: DVD
„Der ewige Gärtner" ist ein politischer Film, in der Aufmachung einer ziemlich traurigen Liebesgeschichte. Der Spezialist für intelligente Spannungsstoffe, der Brite John le Carré, greift in der Verfilmung seines Romans, mit für ihn ungewohnter Empörung, die skrupellosen Machenschaften der Pharmaindustrie in Afrika an. Mörder, als Wohltäter getarnt, missbrauchen in der Dritten Welt die Menschen als Versuchskaninchen in ihren Versuchslabors. Bei den Versuchen mit unausgereiften Tuberkulose-Medikamenten treten fatale Nebenwirkungen bei den Testpersonen auf. Unzählige sterben, der Tod wird als Aids-Tod vertuscht. Und da es hier um ein Millionengeschäft geht sind die, die der Wahrheit auf die Spur kommen, in höchster Lebensgefahr.
Die Geschichte der Beziehung zwischen dem britischen Diplomaten Justin Quayle (Ralph Fiennes) und seiner Frau Tessa (Raquel Weisz), wird von Anfang an als Rückblende erzählt. Der Abschied am Anfang ist einer für immer. Es folgt die Geschichte eines Mannes, der sich in die Frau verliebt, mit der er verheiratet war und die schon tot ist, als man sie kennen lernt.
Quayle, ein Mann mittleren Alters, hat es sich im mittleren diplomatischen Dienst in Afrika bequem eingerichtet. Ihn interessieren seine Blumen, seine Rhododendren mehr als das was außerhalb seines Gartens passiert. Er hält in London einen Vortrag, lernt dort Tessa kennen. Er fühlt sich an ihrer Seite lebendig, sie sich an seiner Seite sicher. Die Sache endet schnell im Bett und in der Eheschließung. Sie setzt sich in der Folgezeit für die Ärmsten der Armen ein, kämpft gegen mächtige Männer und starke Lobbys.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Theo Logisch am 23. Juli 2012
Format: DVD
Ich habe zwischendurch gedacht "Irgendwas ist anders an dem Film als das, was man gewohnt ist".. Dann fiel es mir auf:
Wer schon mal in Ostafrika war (und zwar nicht nur an irgendeinem Hotelpool oder so), weiß, dass die Bilder aus dem Film absolut authentisch sind. Mit der Schönheit und den Farben des Landes, aber auch mit der Armut. Das ist kein Set, keine Arrangements. Die Interviews in den Extras sind dazu sehr empfehlenswert, aufschlussreich und interessant.

Auch die Sequenz aus dem Südsudan ist - wenn auch krass - leider tägliche Realität dort. Gut, dass ein Film daran erinnert. Vielleicht tut sich ja doch mal irgendwann was.

Außerdem: Kameraführung, Regie, Schauspieler, Story... alles unglaublich gut. Komplette Empfehlung, wer mal einen Film mit Anspruch sehen möchte, der ans Herz und manchmal auch an die Nieren geht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tobias Zeitler am 13. Juli 2008
Format: DVD
Eigentlich wollte Tessa nur für ein paar Tage verreisen. Doch dann wird die Frau des britischen Diplomaten Justin Quayle in Nairobi ermordet. Der trauernde Gatte macht sich auf, die Hintergründe für die Bluttat aufzudecken und stößt auf eine politische Verschwörung, bei der nicht nur führende Pharmaunternehmen, sondern auch die britische Regierung ihre Finger im Spiel zu haben scheinen...

Fernando Meirelles Adaption von John le Carrés Bestseller "Der ewige Gärtner" ist einfach grandios. Von Anfang an nimmt der Film gefangen und entführt den atemlosen Zuschauer auf einen noch immer sehr unbekannten und exotischen Kontinent, nach Afrika. In oft atemberaubend schönen Bildern (etwa wenn der Flieger am Ende des Films zum See hinab sinkt und eine wunderbare Landschaft enthüllt oder Ralph Fiennes über den verkrusteten See wandert und seine Spuren hinterlässt) wird die Geschichte von einer mutigen Frau erzählt, die sich nicht unterkriegen lassen und auch die Augen nicht verschließen will. Um einen vermeintlichen Pharmaskandal aufzudecken ist sie bereit alles zu riskieren, sogar ihr Leben. Rachel Weisz verkörpert Tessa als kraftvolle, kämpferische und zugleich auch hinreißende junge Frau und gewann zu Recht den Oscar für ihre Rolle (auch wenn man sich über die Bezeichnung als "beste weibliche NEBENrolle" streiten könnte).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tomate TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 8. Oktober 2011
Format: DVD
Das Drama von 2005 brachte Rachel Weisz sowohl einen Oscar als auch einen Golden Globe als beste Nebendarstellerin. Dazu gab es noch drei weitere Oscar- und zwei GG-Nominierungen für den Film. Sowohl bei Kritikern als in den Kinocharts war die britische Produktion ein voller Erfolg.

STORY

Justin Quayle (Ralph Fiennes) lebt und arbeitet als britischer Diplomat in Kenia. Der Film beginnt mit dem Auffinden der Leichen seiner Frau Tessa (Rachel Weisz) und ihrem Fahrer an einem See im Norden Kenias. Einiges spricht für ein Verbrechen aus privaten Gründen wie unerfüllte, verboten Liebe. Dies kommt insbesondere der britischen Diplomatie entgegen, denn sie scheuen nichts mehr als ein sozial-politischen Skandal, der im Zweifel auch dahinter stecken könnte.

MEINUNG

Der Film behandelt ein komplexes Thema und ist dementsprechend anfangs auch ein wenig kompliziert. Die Mosaiksteinchen setzen sich durch die gegenwärtige Handlung und Rückblenden zusammen. Dies ist äußert passgenau gemacht worden, so geht man beim Schauen des Film immer ein Stück weiter.

Gut dargestellt werden die wirklich- wenn auch auf unterschiedliche Weise - guten Menschen Justin und Tessa. Dies durch die vom Drehbuch gestalteten Rollen wie auch durch die guten darstellerischen Leistungen von Ralph Fiennes und Rachel Weisz.

Nahezu schadlos gelingt der Einblick in das Leben der Diplomatie, das Leben in Afrika, hier Kenia, und schafft so eine kaum banale sozialkritische Studie. Der Film ist eine Mischung aus vielem. Polit-Drama, Sozialkritik, Liebes-Drama, Thriller, er bedient viele Genres, und dass ohne sich zu verlaufen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen