• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 17 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Der erste Frühling: ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,51 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der erste Frühling: Roman. Mit einem Nachwort des Autors (Gulliver) Taschenbuch – 7. Februar 2014


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,88
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 1,82
56 neu ab EUR 9,95 23 gebraucht ab EUR 1,82

Wird oft zusammen gekauft

Der erste Frühling: Roman. Mit einem Nachwort des Autors (Gulliver) + Mit dem Rücken zur Wand: Roman (Gulliver) + Die roten Matrosen oder Ein vergessener Winter: Roman (Gulliver)
Preis für alle drei: EUR 29,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: Neuausgabe mit neuem Einband (7. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3407789238
  • ISBN-13: 978-3407789235
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 3,3 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.867 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Klaus Kordon wurde 1943 in Ostberlin geboren und musste schon in jungen Jahren schwere Verluste verkraften: Sein Vater fiel im Krieg, die Mutter starb 1956. Kordon wuchs in Kinder- und Jugendheimen auf. Bevor er an der Abendschule das Abitur nachholte und in einem Fernstudium Volkswirtschaft studierte, war er u. a. Transportarbeiter. Er distanzierte sich immer mehr vom politischen System der DDR und unternahm schließlich 1972 einen Fluchtversuch, der scheiterte: ein Jahr "Stasihaft" war die Folge. 1973 wurde er von der Bundesrepublik freigekauft und ging nach Frankfurt am Main. Hier verfasste er 1977 sein erstes Buch, den Jugendroman "Tadaki" (heute: "Der Weg nach Bandung. Tadakis Geschichte") (1977). Klaus Kordon lebt heute wieder in Berlin. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Es ist Kordons Verdienst, mit der "Trilogie der Wendepunkte" Marksteine deutscher Geschichte aus der Sicht einer linken Arbeiterfamilie aufgeschrieben zu haben, differenziert und schonungslos, ein Anschreiben gegen das Vergessen, gegen die "Schlussstrich-Zieher". Eine in der deutschen Jugendbuchlandschaft einzigartige Leistung, die nicht nur Jugendliche, sondern auch Erwachsene ansprechen dürfte." Rolf Brockschmidt, Der Tagesspiegel

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Klaus Kordon, geb. 1943, gehört zu den renommiertesten Jugendbuch-Autoren. Seine Romane wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Für sein Gesamtwerk erhielt er den Alex-Wedding-Preis der Akademie der Künste und den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
25
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 26 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Isa.Boger@web.de am 16. Dezember 2001
Format: Taschenbuch
Die Ereignisse des Jahres 1945 werden in diesem Buch so spannend und interessant an den Leser vermittelt, dass man wenn man einmal angefangen hat zu lesen nicht mehr aufhören möchte. Dieses Buch ist sehr gut geeignet für Kinder und Jugendlich, da die Hauptperson selbst noch ein Kind ist. Politischen Ereignisse werden so aus der Sicht der 12-Jährigen Änne beschrieben, dass man Geschichte lernt, ohne es eigentlich wahrzunehmen.
Klaus Kordon verbindet in dieser <Trilogie der Wendepunkte> („Die roten Matrosen", „Mit dem Rücken zur Wand", „Der erste Frühling") eine spannende Familiensaga mit der Weltgeschichte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 29. Dezember 2000
Format: Gebundene Ausgabe
Als ich dieses Buch zu Ende gelesen habe, war ich traurig. Ich war traurig, weil es das letzte Buch der Trilogie ist und kein weiteres darauf folgt. Ich habe schon oft Bücher über den 2. Weltkrieg gelesen, habe mich aber nie zuvor so gefühlt, als würde ich das alles miterleben. Ich selbst war in dieses Buch mit einbezogen, fühlte mich als wäre ich Ännes ständiger Begleiter. Dieses Buch ist traurig und trotzdem manchmal sehr humorvoll. Zwischendurch kamen mir die Tränen, weil Änne sich ihrem Vater gegenüber so fremd gefühlt hat. Familie Gebhardt besteht nicht nur aus Juden, sondern von allem etwas und das macht das Buch sehr interessant. Mir fehlen die Worte, um zu beschreiben, wie sehr mir dieses Buch gefallen hat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 15. September 1999
Format: Taschenbuch
Hier nun also der dritte Teil der Trilogie der Wendepunkte. Nach Beginn der Weimarer Republik und Wirtschaftskrise anfangs der dreißiger Jahre steht hier das Kriegsende im Mittelpunkt - und die Arbeiterfamilie aus dem Wedding. Diesmal dreht sich das Geschehen um ein Mädchen: die zwölfjährige Änne ist die Tochter von Helle, der im ersten Band der Reihe kaum älter als sie selbst war. Ihren Vater, der seit Jahren im KZ interniert ist, hat sie vorher nie gesehen und muß sich erst an ihn gewöhnen, als er heimkommt... Kordon schont seine Leser nicht. Von allen seinen Büchern habe ich dieses als das erschütterndste empfunden, ganz besonders in der Gewißheit, daß die schlimmen Ereignisse, die in diesem Buch den "Staatsfeinden" des Dritten Reiches zustoßen, eben nicht erfunden, sondern genau recherchiert sind. Ich würde mir wünschen, daß dieses Buch über die Auswirkungen totalitärer Regime bei den Menschen, die andersdenkend und andersseiend sich keinerlei Privilegien verschaffen konnten, zur Pflichtlektüre in Schulen wird. Wer in der Lage ist, rechtsradikale Parolen zu grölen, muß auch in der Lage sein, die Wahrheit zu ertragen. Dieses Buch mit seinem Ausschnitt der Wahrheit halte ich für geeigneter, rechte Parolen bei denen verstimmen als jedes Holocaust-Mahnmal. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von F. Sönnichsen am 9. Mai 2003
Format: Taschenbuch
Klaus Kordon erweist sich auch im 3. Teil der "Trilogie der Wendepunkte" als hervoragender Erzähler. Kein mahnender Zeigefinger keine trockene Aufzählung von Fakten zum Thema Nachkriegszeit, nein, er erzählt einfach und man denkt: Ja, so könnte es gewesen sein. Dabei war Herr Kordon erst 2 Jahre alt, als der Krieg zu Ende war. Ich habe schon sehr viele Bücher zum Thema 3. Reich gelesen. In erster Linie um zu verstehen, warum es in Deutschland zu einer Diktatur kommen konnte und warum Hitler das Volk in seinen bann ziehen konnte. DieseTrilogie hat mir einige Antworten auf meine Fragen gegeben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 4. Mai 2000
Format: Taschenbuch
Klaus Kordon erzählt in seinem Roman "Der erste Frühling" von einer in Berlin lebenden Arbeiterfamilie, die den 2.Weltkrieg miterleben muss. Er beschreibt sehr eindrucksvoll und auch für Jüngere spannend aus der Perspektive des kleinen Mädchens Änne, wobei er durch diese sehr günstig gewählte Figur, besonders Authentisch jedoch nicht zu schwierig, den Krieg und seine Schrecken darstellen kann. Einige dieser Geschehnisse, wie zum Beispiel einen Luftangriff auf Berlin beschreibt der Autor deteilverliebt, was dazu führt, dass eine sehr intensive Atmosphäre aufgebaut wird. Auch finden sich in dem Buch viele Charaktere und Schicksale, die dem Leser den Krieg nahebringen. Beim Lesen erfährt man sehr viel über die historischen Hintergründe, was noch durch den Anhang, in dem viele Begriffe erklärt werden vererinfacht wird. Die Ackerstraße 37 ist Dreh- und Angelpunkt der Erzählung, wodurch er die Situation der Bevölkerung Berlins anhand der Probleme der Bewohner dieses Hauses deutlich macht. Klaus Kordon versucht auch die Besatzungsmacht Russland objektiv und ohne Vorurteile zu Beschreiben. Allerdings verliert das Buch leider stellenweise etwas von seiner Faszination, da der Autor in einigen Situationen etwas zu langatmig schreibt. Insgesamt ist das Buch jedoch sehr fesselnd geschrieben und durchaus empfehlenswert, vor allem für Kinder, die sich für das Thema interessieren. Man sollte sich also auf keinen Fall vom Umfang des Romans abschrecken lassen, da einem sonst ein hervorragendes Buch über den 2.Weltkrieg eintgeht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen