Der einarmige Bandit: Die Geschichte eines Ausnahmesportlers und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 9,91
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der einarmige Bandit: Die Geschichte eines Ausnahmesportlers Gebundene Ausgabe – 7. März 2011


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,90 EUR 3,26
1 neu ab EUR 19,90 9 gebraucht ab EUR 3,26

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Moby Dick; Auflage: 1. Auflage 2011 (7. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3768853179
  • ISBN-13: 978-3768853170
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 3,3 x 21,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 671.102 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Werner Müller-Schell, geboren 1987 in München, arbeitet seit 2007 in der Sport- und Medienbranche - unter anderem für das renommierte Rad-Fachmagazin »Procycling«. Er ist selbst als Radsportler aktiv und bestreitet Rennen im In- und Ausland. Seine Leidenschaft für das Fahren auf den schmalen Reifen entstand dabei bereits in frühester Kindheit - so auch das Interesse für einzigartige und idyllische Rennradtouren. Informationen zu Werner Müller-Schell findet man unter www.mueller-schell.com und www.werner-mueller-schell.de.

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von FK am 28. Juni 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Ich kannte Herrn Sacher und seine Geschichte aus Berichten der örtlichen Medien. Daher habe ich mir das Buch gekauft, obwohl Sport eigentlich nicht mein Thema ist. Und ich war definitiv positiv überrascht: Das Buch erzählt nämlich wirklich eine eindrucksvolle Geschichte, die jedem Menschen nur Mut machen kann. Besonders die Kapitel nach seinem Unfall haben mich sehr bewegt. Sein langer Weg zurück und die erneuten Rückschläge machen die Biografie spannend. Auch interessent sind die immer wieder eingeschobenen Rückblicke auf die Paralympics 2008 in Peking, bei denen Sacher drei Medaillen gewann. So erfährt der Leser hautnah und sehr detailliert, wie es einem Sportler während dieses großen Sportfests ergeht. Auch Nicht-Sport-Interessierte können mit diesen passagen etwas anfangen. Ich kann diese Biografie nur wärmstens empfehlen, daher gebe ich vier von fünf Sternen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Julia am 3. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Um ehrlich zu sein, hätte ich das Buch unter normalen Umständen nicht gelesen. Als ein Mensch, der oft als erstes auf das Cover achtet, wäre ich wohl ohne eines weiteren Blickes dran durch gelaufen. Auch weder der Titel noch der Inhalt sprachen mich irgendwie an. Doch nun kam es, dass Wolfgang Sacher, der Autor und gleichzeitig “Held” dieses Buches, mit meinem Arbeitskollegen befreundet ist, welcher mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, dieses Buch mal bei ihm auszuleihen. Ich gab mir einen Ruck und las somit die erste Biografie meines Lebens.

Wolfgang Sacher will eigentlich nur seine Ausbildung beenden und außerdem noch eine Motocross-Karriere starten. Doch im Alter von 16 Jahren hat er einen schrecklichen Unfall, den er nur mit viel Glück überlebt. Allerdings muss sein linker Arm und seine rechten Fußzehen amputiert werden und sein Leben ändert sich drastisch. Während seines wirklich langen Aufenthalts im Krankenhaus kommen viele Momente, in denen er sein Leben einfach nur beenden möchte, da er es sich nicht vorstellen kann, mit nur einem Arm weiterzuleben. Auch als er wieder Zuhause ist fällt er in ein großes Loch. Er lebt nur noch vor sich hin und der Alkohol ist sein ständiger Begleiter. Irgendwann aber trifft er jemanden, der das gleiche Schicksal teil, wie er und beobachtet diesen dabei, wie er sich mit nur einem Arm die Schuhe bindet. Da verändert sich etwas in ihm und er merkt bald, dass man als einarmiger nicht ganz so hilflos ist, wie er vielleicht dachte. Von da an beginnt er damit, sein Leben wieder richtig zu leben. Er entdeckt das Radfahren für sich und was als Hobby begann, entwickelte sich immer mehr zu einem Element seines Lebens, das immer mehr Platz benötigt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Udo Kewitsch VINE-PRODUKTTESTER am 11. Dezember 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Der einarmige Bandit war seinerzeit der Titel eines Lucky Luke Comics. Dieses Buch, dass die Geschichte von Wolfgang Sacher erzählt, hat damit nicht das geringste zu tun. Wolfgang Sacher ist 16 als ihm 16.000 Volt durch den Körper schießen. Sein Leben ist von dieser Zehntelsekunde an ein anderes. Sein Leidensweg beginnt und auf diesem Weg zwischen Frust, Angst, Depression und Selbstmordgedanken widerfahren dem Jugendlichen Sacher einschneidende Erlebnisse, die ihn auf eine andere Spur bringen sollen. Jahrzehnte später startet Sacher bei den Paralympics in Peking - überaus erfolgreich zudem. Dieses Buch schildert in abwechselnden Kapiteln die Geschichte eines Ausnahmesportler, die Gedanken eines frustrierten Behinderten. Es zeigt die Tiefen der Seele und verrät etwas von den Glückshormonen als Botenstoff. Wenngleich die Sprache in diesem Buch keinen Literaturpreis erhält, so ist doch die Authentizität der Erzähler (Wolfgang Sacher und der befreundete Journalist Werner Müller-Schell) verantwortlich für die gute Lesbarkeit dieser eindrucksvollen Lebensgeschichte. Ein Mutmacher für Betroffene, ein Ausrufezeichen für alle Gesunden, die sich doch so sehr über ihre vermeintlichen Wehwehchen echauffieren. Aber auch eine spannende Reportage für Sportbegeisterte, die an ihrem jüngsten Trainingsplan verzweifeln und sich zu einem "ich schaff das nicht" verleiten lassen.
Fazit: sehr lesenswerter Mutmacher.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen