EUR 9,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,70 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Der Zeuge: Thriller (Gabriel-Allon-Reihe, Band 4) Taschenbuch – 1. Februar 2008


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 3,18
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,20 EUR 2,99
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 26,36
61 neu ab EUR 9,20 11 gebraucht ab EUR 2,99

Wird oft zusammen gekauft

Der Zeuge: Thriller (Gabriel-Allon-Reihe, Band 4) + Die Loge: Thriller (Gabriel-Allon-Reihe, Band 3) + Der Schläfer: Thriller (Gabriel-Allon-Reihe, Band 5)
Preis für alle drei: EUR 30,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 4 (1. Februar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492251072
  • ISBN-13: 978-3492251075
  • Originaltitel: A Death in Vienna
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,2 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 51.183 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Daniel Silva, bis 1997 Top-Journalist des CNN, verbrachte lange Jahre als Auslandskorrespondent im Nahen Osten, in Kairo und am Persischen Golf. Seit dem großen internationalen Erfolg seines Thrillers »Double Cross - Falsches Spiel« widmet er sich ganz dem Schreiben. Übersetzt in mehr als zwanzig Sprachen, gehört Daniel Silva zur ersten Garde amerikanischer Thrillerautoren

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Rasant, spannend und anspruchsvoll - ein starker Thriller." (Neue Presse) (Neue Presse)

"Mehr als nur ein toller Agenten-Thriller - es ist eine moralische, manchmal melancholische Geschichte, in der Täter und Ermittler einander sehr nahe kommen." (Brigitte) (Brigitte)

"Ein Weltklasse-Autor der Spionageliteratur." (The Washington Post) (The Washington Post) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Daniel Silva war bis 1997 Top-Journalist des CNN und verbrachte lange Jahre als Auslandskorrespondent im Nahen Osten und am Persischen Golf. Heute ist er einer der erfolgreichsten amerikanischen Thrillerautoren und seine Bücher sind in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt, Wie kein anderer versteht er es, politisch brisante Themen und spektakuläres Insider-Wissen zu Hochspannung zu vereinen. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Washington D.C.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Mayr TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 22. November 2006
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Mit diesem Band endet laut Klappentext die Trilogie um die Hauptfigur und den Mossad-Agenten Allon und dieser Thriller war mein erster Roman von Daniel Silva - und definitiv nicht mein letzter Roman aus der Feder des früheren CNN-Journalisten.

Zur Handlung: in Wien detoniert eine Bombe in einem Institut, das sich mit der Holocaust-Geschichte beschäftigt, dabei wird ein Mossad-Agent schwer verletzt, der gerade einen Nachforschungsauftrag begonnen hatte: in einem Café begegnete ein ehemaliger KZ-Häftling einem ehemaligen Peiniger, der als Großindustrieller scheinbar unter falschem Namen niemals verurteilt wurde. Nach der Ermordung des harmlosen und ehemaligen KZ-Häftlings und einer zu offensichtlichen Vertuschung beider Fälle durch die österreichische Regierung steht ausser Frage, dass es hier um ein politische Affäre mit bedeutendem Ausmass zu gehen scheint. Der Mossad-Agent Allon wird mit Recherchen beauftragt und stösst dabei auf grausame Ereignisse während des zweiten Weltkriegs und des Holocaust, die heute nicht nur für den ehemaligen Nazi und Großindustriellen, auch für die im Roman geschilderten, führenden Politiker in Österreich gefährlich werden könnten und rutscht in ein Spiel der deutschen, amerikanischen und isrealischen Geheimdienste der Nachkriegszeit, die noch längst nicht zu Ende sind.

Daniel Silva hat akribisch recherchiert und seine tragischen Figuren, seine grausam ehrlichen Schilderungen wenig bekannter Holocaust-Verbrechen sind melancholisch und traurig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Askatasuna am 12. November 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Wie in seinen beiden vorherigen Büchern, befasst sich Daniel Silva auch hier wieder mit dem Holocaust und seinen Folgen, die bis in die heutige Zeit hinein reichen. Gekonnt wie immer verknüpft Silva Gegenwart und Vergangenheit, Realität und Fiktion, und schafft eine fesselnde Story, die mit einem Anschlag auf den besten Freund des Protagonisten Gabriel Allon, Eli Lavon, beginnt und sich schließlich um eine höchst beunruhigende Verschwörung um den rechtspopulistischen österreischichen Kanzlerkandidaten und seine Vorfahren rankt.

Um die versuchte Ermordung seines Freundes aufzuklären, schickt Silva seinen Helden Allon, einen langjährigen israelischen Geheimagenten, in rasantem Tempo in aller Herren Länder und konfrontiert ihn schließlich mit seiner eigenen Vergangenheit; den niedergeschrieben Erinnerungen seiner eigenen Mutter, die denn Holocaust überlebt hat. Diese bewegenden Schilderungen vergangener Eriegnisse wirken ebenso realistisch und authentisch wie das gesellschaftliche Bild, das Silva von unserem Nachbarland zeichnet.

Neben der packenden und brisanten Story ist - wie auch in den vorherigen Büchern - die höchst komplexe und vielschichteige Figur Gabriel Allon ein Pluspunkt. Silvas Protagonist, voller Gewissensbisse und gequält von seiner Vergangenheit als Auftragskiller, ist eher ein klassischer Antiheld und wirkt gerade dadurch so sympathisch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cougar am 29. Februar 2008
Format: Taschenbuch
Wer die drei vorangegangenen Bücher um den sagenumwobenen Mossadagenten Gabriel Allon kennt, weiß, dass die Messlatte bei Band 4 verdammt hoch lag. Denn der Autor hat mit seinen bisherigen Werken bewiesen, dass er nicht irgendein x-beliebiger Schreiberling ist, sondern ohne jeden Zweifel den talentiertesten Politthrillerautoren der Gegenwart zugerechnet werden muss. Wird dieser Genius das Niveau halten können, fragte ich mich, als ich hörte, dass es einen vierten Band in der Gabriel-Allon-Reihe geben wird?

Die Antwort lautet: Ja.
Und es ist ein uneingeschränktes Ja.

Es gibt nicht allzu viele Bücher, die es wert sind, zwei- oder dreimal gelesen zu werden - "Der Zeuge" gehört unzweifelhaft dazu. Nicht nur, weil dieses Buch extrem spannend und hochprofessionell durchkomponiert ist, sondern weil es berührt. "Der Zeuge" ist ein Meisterwerk, welches bewegt.

Vielleicht muss man Insider sein, um die wahre Größe dieses Buches wirklich würdigen zu können. Es geht um das tatsächlich stattgefundene "Sonderkommando 1005", kurzerhand "Aktion 1005" genannt, mit dem die Deutschen seinerzeit versuchten, die Spuren der Vernichtungspolitik der Nazis im Osten zu verwischen. Ein überlebender Tatbeteiligter - Erich Radek -, der die Spuren der Verbrechen der Massengräber zu beseitigen half, wird vom Mossad unter seiner neuen Identität in Wien aufgespürt und schließlich auch zur Strecke gebracht.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden