Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Der Zauberberg [VHS]

Rod Steiger , Marie-France Pisier , Hans W. Geißendörfer    Freigegeben ab 16 Jahren   Videokassette
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


‹  Zurück zur Artikelübersicht

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

"Hans Castrop besucht seinen lungenkranken Vetter in einem Sanatorium in den Schweizer Bergen. Ein kurzer Besuch - er dauert sieben Jahre. Die luxuriöse Zauberwelt, die makabre Atmosphäre dieser morbiden, todessüchtigen Gesellschaft läßt ihn nicht mehr los. Viele kommen, fort werden die meisten getragen. Zeitlos feiern sie, leben sie, sterben sie - eine Welt in der Welt."

VideoMarkt

Auf den "Zauberberg", eine enklavenhaft gelegene Kurklinik in den Schweizer Bergen, verschlägt es 1907 den Hamburger Patriziersohn Hans Castorp, der dort seinen Cousin besucht, der ein Lungenleiden auskuriert. Im Laufe seines Aufenthalts erliegt Castorp dem mysteriösen Zauber der entlegenen Anstalt und kehrt erst nach sieben Jahren mit Beginn des Ersten Weltkriegs nach Hamburg zurück.

Video.de

Für das deutsche Kino war Hans W. Geißendörfers Verfilmung des genialen Romans von Thomas Mann 1981 ein gewagtes Mammut-Unternehmen, das nur im Rahmen einer europäischen Koproduktion finanziert werden konnte. Bemerkenswert ist "Der Zauberberg" vor allem dank seiner glänzenden Schauspielerleistungen und seines hohen handwerklichen Niveaus.

Blickpunkt: Film

Sieben Jahre verbringt ein Bürgersohn ein von der Außenwelt abgeschnittenes Dasein in einem Lungensanatorium.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Aufwendige Literaturverfilmung von Hans W. Geißendörfer nach dem genialen Roman von Thomas Mann.

Synopsis

Hans Castrop besucht seinen lungenkranken Vetter in einem Sanatorium in den Schweizer Bergen. Ein kurzer Besuch - er dauert sieben Jahre. Die luxuriöse Zauberwelt, die makabre Atmosphäre dieser morbiden, todessüchtigen Gesellschaft läßt ihn nicht mehr los. Viele kommen, fort werden die meisten getragen. Zeitlos feiern sie, leben sie, sterben sie - eine Welt in der Welt.
‹  Zurück zur Artikelübersicht