Der Wolf: Psychothriller und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 4,13
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Wolf Gebundene Ausgabe – 1. Oktober 2012


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 5,75 EUR 0,68
12 neu ab EUR 5,75 23 gebraucht ab EUR 0,68
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Interview mit dem Autor Jetzt reinlesen [PDF]
  • Gebundene Ausgabe: 508 Seiten
  • Verlag: Droemer HC (1. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426198258
  • ISBN-13: 978-3426198254
  • Originaltitel: Red 123
  • Größe und/oder Gewicht: 15,3 x 4,2 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (64 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 171.898 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

John Katzenbach wurde 1950 in Princeton, New Jersey, als Sohn einer Psychoanalytikerin geboren. Bereits von ihr lernte er eine Menge über die menschliche Psyche, deren Untiefen er später in seinen Thrillern ergründen sollte. Weitere Erkenntnisse gewann er in seiner jahrelangen Tätigkeit als Gerichtsreporter des "Miami Herald" und der "Miami News". Seine Artikel wurden zudem in mehreren Zeitungen und Zeitschriften abgedruckt. Später machte er sich als Autor selbstständig. Zu seinen bekanntesten Werken, die zum Teil bereits verfilmt wurden, zählen "Der Patient" und "Die Rache". Nur eines ist Katzenbach noch wichtiger als das Schreiben: seine Familie. Mit seiner Frau, der Pulitzerpreisträgerin Madeleine Blais, und seinen Kindern lebt er in Amherst, Massachusetts. Foto: © Juliana Orihuela

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"John Katzenbach, der amerikanische Meister des Psychothrillers, liefert in seinem neuen grandiosen Buch eine moderne Version von Grimms >Rotkäppchen< mit einem überraschenden Finale ab, die weit gruseliger ist als der Märchenklassiker." Für Sie / Petra Buchspecial, 14.04.2014

"Für Katzenbach Fans ein Muss. Spannend, interessant und kurzweilig. Wieder mal ein Buch zum Ausspannen." Buchlemmi.de, 23.01.2014

Ein extrem spannendes Buch! Sat1 Frühstücksfernsehen, Peter Hetzel, 04.12.2012

Wolf jagt Rotkäppchen. John Katzenbach fügt neues Blut zum Grimm-Märchen hinzu. Mindener Tagblatt, 09.11.2012

Besonders im Grimm-Jahr ist diese ungewöhnliche "Rotkäppchen"-Adaption ein echtes Lesevergnügen für Thriller- und Märchenfans. Oberhesseische Presse, 09.11.2012

Hier verwandelt sich das Märchen vom Rotkäppchen in einen atemlosen Psychothriller mit grandiosem Finale. Petra, 07.11.2012

Schauriger Spaß garantiert! tz, 03.11.2012

Auch wenn die Hanldung reichlich kontruiert ist, bietet Katzenbach einmal mehr genussvollen Nervenkitzel. Münstersche Zeitung, 08.10.2012

"Dieser jüngste Psychothriller aus der Feder von John Katzenbach fesselt wieder von der ersten bis zur letzten Seite." Ev. Gemeinde-Magazine der Nordkirche, Februar 2014

..eher ein feingeistiger Thriller, der leise und ironisch angeschlichen kommt. Wer sich ohne Erwartungen darauf einlassen kann, wird den Nervenkitzel bei der Lektüre dieser mördersichen Rotkäppchen-Version spüren, der sich vornehmlich im eigenen Kopf abspielt. Bremer, Dezember 2012

Über den Autor und weitere Mitwirkende

John Katzenbach, geboren 1950, war ursprünglich Gerichtsreporter für den "Miami Herald" und die "Miami News". Bei Droemer Knaur sind inzwischen zahlreiche Kriminalromane von ihm erschienen, darunter die Bestseller "Das Opfer", "Das Rätsel", "Die Anstalt", "Der Patient" und "Der Professor". Zweimal war Katzenbach für den Edgar Award nominiert. Er lebt mit seiner Familie in Amherst im Westen des US-Bundesstaates Massachusetts.
Weitere Informationen unter www.john-katzenbach.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von linda wilfing am 20. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
...das war jetzt mein dritter katzenbach. "der patient" war wirklich sehr spannend, den titel des zweiten buches hab ich schon vergessen und das dritte buch, "der wolf" weist einen derart unsinnigen verlauf - und insbesondere schluss - auf, dass man sich wirklich fragt, ob man mit so etwas ernsthaft geld verdienen kann. offenbar ja; ab morgen weiß ich, was ich zu tun habe :-)

aber scherz beiseite: ich bin wirklich bereit, bei einem psychothriller seiten über seiten den gedankengängen der hauptfigur/en zu folgen. aber abgesehen davon, dass man den gedankengängen von "mr. böser wolf" mangels beschreibung, die über allgemeinplätze hinaus geht, nicht wirklich folgen kann, handeln auch die drei "rotkäppchen" absolut unglaubwürdig.

kurzzusammenfassung: "mr. böser wolf" hat vier morde begangen und vier bücher darüber geschrieben. jetzt herrscht in der schriftstellerei seit jahren flaute und ebenso beim morden. mr. böser wolf ist jetzt nämlich verheiratet - mit mrs. böser wolf. (die wirkliche namen der beiden erfährt man nie. macht das buch nur dümmer und nicht spannender).

bevor mr. böser wolf der letzte altersschub heimsucht, will er sich noch einmal mit drei morden an drei (rothaarigen) frauen unsterblich machen und dann darüber schreiben. wie er sich das vorstellt, bleibt der mr. katzenbach dem geduldigen leser allerdings schuldig.

man erfährt auch nicht, wie mr. wolf früher gemordet hat und dann bücher darüber schreiben konnte, ohne dass mal jemand auf seine spur gekommen wäre. hier hat sich der langsam ungeduldige leser damit zufrieden zu geben, dass das eben einfach so war. mr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von turquoise-mermaid am 31. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe
...der wird hier bitter enttäuscht!

Die Hauptcharaktere sind wenig sympathisch und man kann sich kaum in sie hineinversetzen. Die Reaktion auf die "vermeintliche Bedrohung" der drei Roten und später die des Wolfes ist realitätsfern. Abgesehen davon, dass nichts passiert (und ich meine auch wirklich NICHTS), gibt es keinen richtigen Spannungsbogen. Ich habe bis zuletzt auf die große Spannung, das große Finale gewartet. Mehrfach wurde geschrieben, dass der Wolf etwas schaffen wird, worüber die Menschen noch nach seinem Tod reden werden... Pustekuchen!
Ich erwarte nicht viel von einem guten Thriller. Es muss nichts sein, was es noch nie zuvor gegeben hat, es muss nicht genial sein... Es sollte einfach nur spannend sein! Es muss mich fesseln können und darf mich nicht mehr loslassen! Das hat "Der Wolf" leider nicht mal im Ansatz geschafft. Schade, denn die Idee "Rotkäppchen, die drei Roten und der Wolf, ein mordender Schriftsteller, eine psychisch abhängige Ehefrau...." hatte so viel Potential.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Deike Hinrichs am 10. September 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Nach einigen Katzenbach-Romanen (Der Professor, Der Täter, Der Patient) war ich gespannt und voller Vorfreude auf DER WOLF und wurde leider enttäuscht. Ich habe vermisst, was ich in all den anderen Büchern gefunden habe: Einen Mehrwert zu der einfachen und durchschaubaren Handlung, die in diesem Fall leider auch nur mäßig spannend ist. Der Protagonist des Buches - wie immer bei Katzenbach ein älterer Mann - bleibt seltsam farblos und zudem unsympathisch. Sympathieträger sind in diesem Roman die drei Rothaarigen, die vom Wolf gejagt werden. Aber auch zu ihnen baut man keine rechte Bindung auf. Von mir daher nicht mehr als zwei Sterne, obwohl ich die Werke des Autors an sich mag.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von cookie1511 am 27. Oktober 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Meine Meinung:

Für das Buch habe ich mich wegen des Autors interessiert. Von ihm habe ich bisher alle Romane gelesen, so dass auch dieser hier ein Muss für mich war.
Auf dem Cover ist ein grauhaariger Zopf abgebildet. Ansonsten ist alles schwarz, außer dem Namen des Schriftstellers und dem Titel.

Drei Frauen bekommen Post von einem Unbekannten. In diesem Brief kündigt der Fremde den Tod der Damen an. Aufgezogen hat er seine Drohungen mit dem Märchen vom Rotkäppchen. Die drei Opfer kennen sich untereinander nicht, sind unterschiedlicher Herkunft und verschiedenen Alters. Schon bald geht die Jagd zwischen dem Wolf und seiner Beute los.

Der Einstieg ins Buch beginnt mit einem Prolog, der sehr interessant geschrieben ist. Aber danach fängt die Story schnell an sich zu ziehen und vor sich hin zu plätschern. Die Kapitel wechseln aus Sicht der drei verschiedenen Opfer und der des Täters sowie seiner Frau. Am interessantesten fand ich die Stellen, wo von der Frau des Täters erzählt wurde. Sie war mir nicht direkt unsympathisch, aber wirkte auch sehr langweilig und abhängig von ihrem Mann auf mich. Und auch die Figur des Mörders machte einen blassen Eindruck ohne Ecken und Kanten. Am besten von allen Protagonisten hat mir das jüngste Opfer, ein Teenager, gefallen. Sie wirkte am stärksten auf mich und mit ihr konnte ich mich am ehesten identifizieren.

Der Autor ist bekannt für seine Psychothriller, die es wirklich als erstes auf die Psyche und die daraus folgenden Abgründe der Menschen abgesehen haben und nicht auf Hochspannung pur. Aber dieses Werk war sogar mir zu spröde. Die Story plätscherte vor sich hin ohne große Hochs und Tiefs. Auch das Ende des Buches konnte mich nicht wirklich überzeugen. Es war zu einfach und außerdem unbefriedigend.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden