Der Weitseher: Roman (Die Weitseher-Trilogie 1) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,60 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Weitseher: Roman (Die Weitseher-Trilogie, Band 1) Taschenbuch – 6. April 2009


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 12,00
3 gebraucht ab EUR 12,00
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 624 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (6. April 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453524810
  • ISBN-13: 978-3453524811
  • Originaltitel: Assassin's Apprentice (Farseer Trilogy 1)
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 5,5 x 20,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (35 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 176.161 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

textico.de

Die Weitseher-Trilogie der amerikanischen Autorin Robin Hobb (mit richtigem Namen Margaret Astrid Lindholm Ogden) gehört inzwischen zu einer der Grundsäulen der epischen Fantasy-Erzählung. Neben Martins Das Lied von Eis und Feuer und Eriksons Das Spiel der Götter ist die Geschichte des Prinzenbastards Fitz ein Meisterwerk der Erzählkunst voll Emotionen, Magie und Spannung.

Im ersten Teil Weitseher-Zyklus 01: Der Weitseher beschreibt Hobb die Entwicklung von Fitz, dem Bastardsohn ("Fitz" bedeutet Bastard) des zukünftigen Thronfolgers Chivalric, der in den Pferdeställen unter der Obhut des Stall- und Waffenmeisters Burrich aufwächst. Fitz erlebt die Intrigen am Hof mit einer gesunden Portion Naivität und Abstand. Trotz Burrichs gnadenlosen Versuchen, gelingt es dem Waffenmeister nicht, die sich entwickelnden magischen Gaben des Jungen zu unterdrücken und so erregt Fitz die Aufmerksamkeit des Königs, der ihn zum Assassinen ausbilden und zu seinem Werkzeug machen will.

Als Leser ist man durch Hobbs einfühlsamen und unverstellten Schreibstil sehr nahe an dem Jungen Fitz - erlebt seine Entwicklung, Ängste und Nöte, Freuden und Sorgen wie mit der eigenen Haut. Der Weitseher und die beiden Folgebände Weitseher-Zyklus 02: Der Schattenbote und Weitseher-Zyklus 03: Der Nachtmagier und auch die Folgetrilogie Die zweite Chronik von Fitz, dem Weitseher machen es dem Leser nicht immer leicht, doch genau das zeichnet sie aus. Lesespaß und emotionale Herausforderung: Fantasy auf hohem Niveau. --Wolfgang Treß/textico.de

Klappentext

»Ein Kultbuch!«
Klappe auf

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von G.Svensson am 2. Juni 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Über den Inhalt dieses Buches wurde hier schon viel geschrieben, deswegen hier ein paar andere Hinweise für Fantasy-Leser, die die Weitseher-Trilogie noch nicht kennen:

-in diesem Buche tauchen keine Trolle auf, keine Orks, keine Drachen oder Feen
-es gibt kaum episches Schlachten und wenn doch, sind sie nicht sehr ausführlich beschrieben
-es gibt keine/kaum scherenschnittartige Charaktere, die nur gut oder nur böse sind
-es gibt keine 23 verschiedene Erzählstränge
-es gibt keine 145 Protagonisten auf den ersten 50 Seiten und auch keinen Anhang am Ende des Buches, wo man nachsehen muss, ob jetzt "Dolgur" der Schwager von "Theon dem Alten" ist oder doch nur ein blinder Kampfdrache aus dem Hause Kryon
-es gibt nur sehr sparsam "Magie", jedenfalls keine tötende Zaubersprüche, Tarnkappen, Strahlenaugen oder Todesflüche etc pp

Was es aber gibt:

-die Spannung wird ganz unmerklich, wie ein Spinnennetz aufgebaut, dass man viel zu spät bemerkt
-Intrigen, Intrigen, Intrigen
-einen Erzählstrang aus der Ich-Perspektive, der einen mitnimmt und wirklich in die Handlung "reinsaugt"
-wenige wichtige Personen, so dass man nie den Überblick verliert, wer wer ist
-eine Sprache und Erzählweise, die sehr einfühlsam und realistisch klingt. Wut, Angst, Trauer, Entfremdung, Liebe, Triumph, Freundschaft: das ganze menschliche Panoptikum wird hier voller Empathie vor uns ausgebreitet
-eine sehr, sehr (!) faszinierende Beschreibung der Magie (ja die gibt es).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
79 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von NeuroTic am 14. April 2009
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Vorweg eine - meines Erachtens durchaus wichtige - Anmerkung: Der hier vorliegende Roman ist bereits 1996 im Bastei Lübbe unter dem Titel "Der Adept des Assassinen" (ISBN 3-404-282310) Der Adept des Assassinen. Die Legende vom Weitseher 01 sowie im Januar 1999 als Taschenbuch unter dem selben Titel (ISBN 3-404-20350-X)erschienen.

Leider war ich der irrigen Annahme, dass es sich bei dem Roman "Der Weitseher" um ein weitere Fortsetzung oder ein Prequel handeln würde - beim lesen der ersten Seite aber als eine Neuauflage entpuppte.

Zum Buch selber: Lesenswert, tolle Geschichte, der Anfang einer wirklich ungewöhnlichen Trilogie. Was sollte ich also hier noch schreiben, was nicht schon längst andere Rezensoren unter dem "Ursprungstitel" zum Besten gegeben haben? Schlußendlich sprechen viereinhalb Sterne bei 39 Rezensionen eine durchaus deutliche Sprache.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lyra am 22. Juli 2012
Format: Taschenbuch
Der Weitseher ist der erste Roman den ich von Robin Hobb gelesen habe. Ihr Schreibstil hat mir gut gefallen.
Die Geschichte von Fitz baut sich langsam auf und man kann seine Entwicklung über mehrere Jahre mitverfolgen.
Wer sich nicht daran stört, dass sich die Spannung recht langsam aufbaut und der Held sowohl Erfolge als auch Rückschläge erleiden muss, der ist bei dem Weitseher genau richtig. Man lernt die Welt von Robin Hobb mit Fitz zusammen kennen, und weiß nicht (wie bei einigen anderen Romanen) schon vieles vor der Hauptfigur.
Zwar kam die magische Komponente m.E. etwas zu kurz, aber der Schluss lässt darauf hoffen, dass dies im nächsten Teil etwas mehr wird.
Man merkt deutlich dass die Geschichte auf mehrere Bände ausgelegt ist. Es bleiben viele Fragen ungeklärt, ohne dass dies dem Ende der abgeschlossenen Handlungen im ersten Teil schadet.
Es sind nicht immer große Schlachten nötig um den Leser eine Bedrohung und drohendes Unheil spüren zu lassen.
Wer also bei Romanen etwas Geduld für eine sich langsam entwickelnde Geschichte hat, und die Hauptfigur gerne bei ihrer Lebensgeschichte begleitet, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Mich hat dieser Roman jedenfalls gut unterhalten, so dass ich mir auch den nächsten Teil kaufen werde.
Ein wenig erinnert mich dieser gemächliche Aufbau, mit einem zeitweilig doch sehr ruhigen Erzählstil und ohne ständige Schlachten, an die Lebensgeschichte des Kvothe aus Patrick Rothfuss Königsmörder-Chronik. Allerdings erlebt Kvothe meiner Meinung nach doch noch etwas mehr Spannung als Fitz.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Calathea am 30. Juli 2009
Format: Taschenbuch
Sehr guter Fantasy-Roman. Trifft ganz meinen Geschmack (Elfen und Zwerge sind einfach nicht nötig, um gute Fantasy zu schreiben).
Das Buch schildert die Kindheit und Jugend von Fitz, dem Bastardsohn von Chivalric Weitseher, Thronfolger. Fitz wird auf der Schwelle des Königshauses im Alter von sechs abgegeben. Seine Kindheit und frühe Jugend wird er hauptsächlich vom Stallmeister Burrich betreut, seinen Vater lernt er nie kennen und auch das übrige Königshaus scheint sich nicht für ihn zu interessieren. Später dringt sein Onkel darauf, dass er wie die übrigen adeligen Abkömmlinge ausgebildet werden müsse. Gleichzeitig erhält er des Nachts Unterricht vom persönlichen Assassinen des Königs. Außerdem verfügt er über eine spezielle Fähigkeit über die niemand außer Burrich bescheid weiß und die dieser zutiefst misbilligt: Die Fähigkeit, im Geist Kontakt zu Tieren aufnehmen zu können.

Sehr schön werden die Freuden und Nöte des kleinen Jungen und später Jugendlichen gezeigt und seine Entwicklung beschrieben. Durch seine Augen erlebt der Leser die Vorgänge und Intrigen am Königshof, die er selbst durchaus durchschauen kann, während sie Fitz weitesgehend unbekannt bleiben. Die Ahnungslosigkeit des Jungen ist überzeugend. (Allwissende Kinder, die ach so diplomatisch sein können und alle Winkelzüge durchschauen, können manchmal wirklich ermüdend sein.) Fitz ist liebenswert, wenn auch mit einem Hang zur Starrköpfigkeit, und schafft sich damit einen Platz im Gedächtsnis des geneigten Fantasylesers.
Bin gespannt auf die Fortsetzung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden