Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Vorstoss in den Weltenraum: Eine wissenschaftlich-gemeinverständliche Betrachtung [Taschenbuch]

Max Valier
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.



Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Jetzt eintauschen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 104 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (Dezember 2005)
  • ISBN-10: 3833442212
  • ISBN-13: 978-3833442216
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 13,4 x 0,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.916.408 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Traum von den Sternen 23. Februar 2006
Mit Max Valiers Studie „Der Vorstoss in den Weltenraum“ betritt der Kleinverlag Dieter-von- Reeken literarisches Neuland. Nach der Studie des Franzosen Flammarion über unser Sonnensystem auf einer realen und geistigen Ebene aus dem neunzehnten Jahrhundert und dem Aufsatz „Bewohnte Welten“ des deutschen Meyer - schon vor dem ersten Weltkrieg erschienen, publiziert Dieter von Reeken jetzt nicht nur den inzwischen kaum noch erhältlichen Begleitband zu einem umfangreicheren Werk eines anderen Autoren – Max Valier bezieht sich auf Hermann Oberths Epos „Die Rakete zu den Planetenräumen“ des Jahres 1923 – sondern macht mit seinen Veröffentlichungen einen Zeitsprung zwischen die Weltkriege.
Valier bezieht sich in seinen nachfolgenden Thesen nicht nur auf die Studien Oberths, sondern auch den amerikanischen Professor Goddard. Das er sich nicht nur mit der Theorie, sondern auch der Fiktion gut auskennt, zeigt das Auftaktkapitel „Im Bannkreis der Schwere“. Lächelnd schreibt er kurz und knapp über die Leichtigkeit der utopischen Literatur, einfach Wunderstoffe zu erfinden, mit denen die Menschheit schwerelos in die Gefilde jenseits der Atmosphäre schweben könnte. Als einzigen Schriftsteller nimmt Valier Jules Verne ernst, dessen Reise zum Mond nicht durch einen Wunderstoff, sondern durch die ballistischen Berechnungen des Kanonierclubs ermöglicht worden ist. Den Auftakt dieses Kapitels bilden seine mathematischen Berechnungen. Für Laien nicht immer verständlich, bemüht der Autor sich, seinen Thesen durch Bilder und fassbare Beispiele Nachdruck zu verleihen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar