Der Verehrer: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Der Verehrer: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Der Verehrer: Roman Taschenbuch – 19. September 2011


Alle 21 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 0,12
69 neu ab EUR 9,99 125 gebraucht ab EUR 0,12 2 Sammlerstück ab EUR 4,50
EUR 9,99 Kostenlose Lieferung. Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Wird oft zusammen gekauft

Der Verehrer: Roman + Der fremde Gast: Roman + Der Beobachter: Roman
Preis für alle drei: EUR 29,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: 1. Auflage. (19. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442377471
  • ISBN-13: 978-3442377473
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 4 x 18,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (196 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 5.817 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre psychologischen Spannungsromane sind internationale Bestseller, allein in Deutschland wurden bislang über 24 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Verfilmungen werden im Fernsehen mit enorm hohen Einschaltquoten ausgestrahlt.
Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Wie fühlt man sich, wenn man gesagt bekommt: "Ich werde dich töten, aber ich werde dir weh tun?" Und als Begründung dann die lapidare Antwort erhält: "Ich liebe dich." Charlotte Link spannt ihre Leserschaft mit ihrem neuen Krimi Der Verehrer lange auf die Folter. Da wird eine bestialisch ermordete Frau im Wald gefunden. Das mag ja noch Standard bei Krimis sein.

Doch die Autorin bettet die geradezu quälend langsam ausgeweitete Aufklärung des Verbrechens in eine andere Geschichte. In die einer gescheiterten, langjährigen Ehe einer erfolgreichen Frau, die im Medienbereich tätig ist. Für diese wird das Ganze zum Alptraum, der damit beginnt, daß sie mit dem, der sich später als Mörder herausstellt, eine Beziehung beginnt.

Diese Partnerschaft kann nicht gutgehen, aber der Mann kommt wieder und will seine bisherige Liebe fertig machen. Er ist der Verehrer aus dem vielversprechenden Titel. Nachdem Charlotte Link die verschiedenen Handlungsebenen, die Schauplätze und Personen wie eine wüste Ansammlung von Puzzleteilen vor den Lesern ausgebreitet hat, fügt sie sie nun langsam Stück für Stück zu einem Gesamtbild zusammen.

Damit läßt sie sich Zeit -- aber nicht zuviel. Die Mischung reicht aus, um die Spannung zu erhalten. Das schreckliche Finale, das erwartet wird, bleibt aus. Die Helding der Geschichte bleibt am Leben. Das gilt nicht für den Täter, der sich selbst richtet. Wenngleich das nicht so geschieht, wie vorgesehen. Noch mehr an dieser Stelle zu verraten, hieße, die Spannung zu verderben.

Nur soviel: Die Heldin des Romanes wirft sich nach ihren Erlebnissen nicht wieder in die Arme des Mannes, der sie wegen einer anderen Frau verlassen hat. Und das macht sie sympathisch. Ihre Begründung dafür läßt keinen Raum für dümmliches Geläster über "weibliche Logik". Hätte er sie nicht verlassen, hätte sie keinen Anlaß gehabt, sich auf diesen Schwerverbrecher einzulassen. Punktum.

Ein neuer Roman der Erfolgsautorin, der viel Geduld verlangt. --Corinna S. Heyn -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

„Raffiniert!" (tv media)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

46 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lesehest am 3. Juli 2006
Format: Taschenbuch
Das war mein zweites Buch von Charlotte Link, und ich konnte doch einige Parallelen zu meinem ersten Buch "Die Täuschung" erkennen.

Am Anfang des Buches überschlagen sich die Ereignisse. Zwei Geschichten fließen quasi ineinander. Der Selbstmord der Frau, mit dem das Unheil beginnt, das Geständnis des Ehemannes und der Auszug danach, neue Bekanntschaften, und schon befindet sich die - erst so unscheinbar und etwas bieder dargestellte -Hauptfigur Leona Dorn in einer neuen Beziehung, wobei der Leser schon genau erahnen kann, was folgt. Denn was in einem Sturme der Leidenschaft begann, geht keinesfalls so rosig weiter.

Alles erfolgt mir sehr rasch aufeinander gefolgt, so holterdipolter. Demnach flacht die Story in der Mitte des Buches etwas ab, und es wird zuviel Augenmerk auf Nichtigkeiten gelegt. Doch ein Grund zum Weglegen ist das noch lange nicht.

Leona Dorn entwickelt in hohem Maße Selbstbewußtsein, entpuppt sich zu einem stolzen Schwan und bekommt im Laufe der Geschichte zu ihrem geläuterten Ehemann und ihrem Verehrer noch zwei "Anwärter" dazu. (Finde ich etwas übertrieben, quasi vier Verehrer in so kurzer Zeit, aber das nur am Rande!) Dann passiert der Hauptfigur noch ein mächtig dummer Fehler, und ER ist schneller wieder da als gedacht.

Gegen Ende des Buches erhöht sich die Spannung wieder enorm, und ich kann versichern, mit so einem Ausgang hat wohl kaum einer gerechnet...

Lesenswert! Vor allem bei diesem Wetter draußen im Liegestuhl! Aber dann bitte auf keinen Fall mit dem Rücken zur Tür sitzen... :-)))
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
134 von 142 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Milena am 22. September 2009
Format: Taschenbuch
... an die Amazon-Redaktion, die mir den Lesespaß an diesem (an sich meiner Meinung nach überaus gelungenen!) Roman genommen hat.
Denn man liest nun einmal gerne eine kurze Zusammenfassung, bevor man ein Buch kauft, um zu wissen worum es geht und ob dies ansprechend ist oder nicht. In Buchhandlungen wirft man hierfür einen Blick auf den Buchrücken. Bei Internetbestellungen liest man eben die Kurzbeschreibungen, die unter dem angepriesenen Artikel zu finden sind, weil man erwartet, dass diese wohl dazu da sind, das Interesse im Leser zu wecken.
Falsch gedacht - nicht zu fassen, dass in der Beschreibung von der Amazon-Redaktion zu "Der Verehrer" bereits klipp und klar gesagt wird, wer der Mörder/Verehrer ist, was in dem gesamten Buch an Handlung passiert und sogar, wie es letzten Endes ausgeht!
Da klingt folgender Satz schon fast ironisch: "Das gilt nicht für den Täter, der sich selbst richtet. Wenngleich das nicht so geschieht, wie vorgesehen. Noch mehr an dieser Stelle zu verraten, hieße, die Spannung zu verderben."
Keine Sorge, an dieser Stelle war schon lange keine Spannung mehr vorhanden!

Schade, dass geneigten Lesern hier von vornherein so der Spaß verdorben wird. Habe den Roman letzten Endes doch gelesen, weil ich gehofft hatte, darin doch noch IRGENDETWAS zu finden, was mir Amazon NICHT schon vorher verraten hatte - wurde aber leider enttäuscht.

Mir erscheint es paradox - hier sollen doch Käufer für das Produkt geworben werden - warum um Gottes Willen nimmt man mir dann jeden guten Grund, es zu kaufen?
11 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von KleinesMo am 14. September 2011
Format: Taschenbuch
Eine Verwandte hatte mir das Buch für eine längere Bahnfahrt ausgeliehen, die Autorin war mir bisher überwiegend vom Namen her bekannt. Ich war vor dem Lesen leicht vorurteilsbehaftet, was Charlotte Link betraf und hatte sie eher in die Ecke der Schmonzetten-Autorinnen gesteckt, was nicht meinen Lesegeschmack entspricht. Aber die Verleiherin - Buchhändlerin und daher als kompetent anzusehen ;) - versicherte mir, dass die Autorin recht spannende Psycho-Stories schreiben könne.

Oberflächlich gesehen ist die Geschichte spannend, aber eigentlich lässt sich schon beim Lesen des Klappentextes der Inhalt leicht vorher sagen. Zudem sind die Charaktere doch sehr eindimensional und man hat den Eindruck, dass die Autorin in der Mitte des Schreibens das Bedürfnis bekam, ihre Hauptperson zur Heldin werden zu lassen.

Abgesehen vom Inhalt des Buches gefällt mir Charlotte Links Schreibstil überhaupt nicht. Dies liegt zum einen an der seltsamen Syntax (Beispiel: "Wollen sie eindringen in das Haus?" statt "Wollen sie in das Haus eindringen?"), aber auch an anderen Sätzen, die sehr um einen eleganten Schreibstil bemüht klingen. Letzteres wird auch in der wörtlichen Rede deutlich, bei der man zeitweilig denkt, dass so doch kein Mensch redet.

Nun ja, es mag natürlich Menschen geben, die das ganz anders sehen, aber ich werde sicherlich keine weiteren Bücher von Charlotte Link lesen - außer, es gibt nichts anderes für eine weitere lange Bahnfahrt. Zum Zeit totschlagen war der Roman ganz okay, daher auch immerhin zwei Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bücherkätzchen am 6. Oktober 2011
Format: Taschenbuch
Charlotte Link hat mich mit "Das andere Kind" und "Am Ende des Schweigens wirklich überzeugt. Daher dachte ich "Der Verehrer" würde ähnlich gut sein. Leider ist es für mich eine Riesenenttäuschung gewesen. Das Buch fängt wirklich vielversprechend an, auch wenn das keine neue Geschichte ist. Man versteht ziemlich schnell, dass der "Verehrer" von Leona einen an der Waffel hat und das wohl böse enden wird. AAAAAAAAAber: Das weiss man nach ca. 150 Seiten schon und dann wirds langweilig. Es zieht sich endlos. Man hat das Gefühl die Dialoge und Beschreibungen einzelner Orte oder Situationen verlängern die Geschichte künstlich. Das Ende ist dann ziemlich langweilig und öde. Und - auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt als verwöhnt gelte - wirklich irritierend fand ich, dass drei wichtige Persönlichkeiten dieses Buches, nämlich Leona, Lisa und Lydia, alle mit einem "L" anfangen. Das wäre eigentlich nicht so schlimm. Aber wer Charlotte Links Bücher kennt, weiss,dass sie gerne parallele Leben erzählt, so ist es mir schon passiert, dass Frau Link in einem Kapitel über Lydia schreibt und mir erst nach zwei Seiten klar wird, dass das Lydia ist und nicht Leona. Mir als Schnellleserin ist es tatsächlich passiert, dass ich Lydia las und Leona dachte....

Naja, alles in allem eine herbe Enttäuschung.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen