In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Der Traum des Kelten: Roman (suhrkamp taschenbuch) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Der Traum des Kelten: Roman (suhrkamp taschenbuch)
 
 

Der Traum des Kelten: Roman (suhrkamp taschenbuch) [Kindle Edition]

Mario Vargas Llosa , Angelica Ammar
3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe EUR 24,90  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 29,99  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Das vorliegende Hörbuch als gekürzte Lesung durch Burghart Klaußner ist eine gelungene Produktion des Hörverlags, was insbesondere der starken Umsetzung durch den Sprecher geschuldet ist." (literaturmarkt.info)

Kurzbeschreibung

August 1916, die Todeszelle eines Londoner Gefängnisses. Roger Casement erinnert sich an seine Jahre im belgischen Kongo, wo er für die britische Regierung einen Bericht über die kolonialen Grausamkeiten verfasst. Er denkt zurück an seine Kindheit in Irland und seine zwiespältige Herkunft aus einer katholisch-protestantischen Familie. An das Jahr 1910, als er die Gräuel einer mit britischem Kapital im Amazonasgebiet tätigen Firma aufdeckt. Und an seine eigentliche Mission, die Berlinreise, wo er Unterstützung für die irische Unabhängigkeitsbewegung sucht. Doch in den Wirren des Ersten Weltkrieges gerät er zwischen alle Fronten. Und wird von denen verraten, die er zu lieben glaubt … Mario Vargas Llosa zeichnet eindrucksvoll das Leben, die inneren und äußeren Kämpfe des abenteuerlichen Idealisten Roger Casement aus Irland nach, den Traum eines Kelten von einer freien, befriedeten Welt.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1457 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 449 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 386717802X
  • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: 2 (17. September 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009ATJQRK
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #7.098 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Mario Vargas Llosa, geboren 1936 in Arequipa/Peru, studierte Geistes- und Rechtswissenschaften in Lima und Madrid. Bereits während seines Studiums schrieb er für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen und veröffentlichte erste Erzählungen, ehe 1963 sein erster Roman Die Stadt und die Hunde erschien. Der peruanische Romanautor und Essayist ist stets als politischer Autor aufgetreten und ist damit auch weit über die Grenzen Perus hinaus sehr erfolgreich. Zu seinen wichtigsten Werken zählen Das grüne Haus, Das Fest des Ziegenbocks, Tante Julia und der Kunstschreiber und Das böse Mädchen.
Vargas Llosa ist Ehrendoktor verschiedener amerikanischer und europäischer Universitäten und hielt Gastprofessuren unter anderem in Harvard, Princeton und Oxford. 1990 bewarb er sich als Kandidat der oppositionellen Frente Democrático (FREDEMO) bei den peruanischen Präsidentschaftswahlen und unterlag in der Stichwahl. Daraufhin zog er sich aus der aktiven Politik zurück.

Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt er 1996 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2010 den Nobelpreis für Literatur. Heute lebt Mario Vargas Llosa in Madrid und Lima.


Foto: © Jerry Bauer

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
36 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lesenswertes Leben 14. September 2011
Von Andreas Camino TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Der neue Roman von Mario Vargas Llosa beschäftigt sich mit der historischen Person Roger Casement. Dieser britischer Diplomat war später irischer Freiheitskämpfer, der im August 1916 wegen Hochverrats hingerichtet wurde. Eine historische Gestalt, die aufgrund ihres abenteuerlichen Lebens und des teils widersprüchlichen Verhaltens, viel Stoff für einen interessanten Roman hergibt. Bereits mit 19 Jahren reiste er in den Kongo, wo er für verschiedene Unternehmen und den belgischen König tätig war. Bei seiner zweiten Reise untersuchte er die Arbeits- und Lebensbedingungen der Bevölkerung im Kongo und berichtete über die von ihm entdeckten katastrophalen Verhältnisse. Auch bei einer weiteren Reise nach Peru setzte sich Casement für die Menschenrechte der Ureinwohner ein und deckte Gräueltaten und Misshandlungen auf. Nachdem er seine Tätigkeit als Diplomat aufgegeben hatte, widmete er sich dem Kampf nach der irischen Unabhängigkeit. Während des ersten Weltkriegs reiste er nach Deutschland auf der Suche nach Unterstützung, erst in Form einer Freiwilligenarmee, dann in Form von Waffenlieferungen. Der geplante Osteraufstand schlug letztlich fehlt und Casement geriet in britische Gefangenschaft. Er wurde des Hochverrats angeklagt; zusätzlich verbreitete Gerüchte über seine Homosexualität zerstörten seinen Ruf und führten dazu, daß er nahezu alle Unterstützung und Sympathien verlor. Am 03. August wurde er schließlich gehängt.
Der Roman beginnt in der Todeszelle eines Londoner Gefängnisses und endet auch dort.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Amazonas in dichtem Nebel 10. Juli 2012
Von Esther TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Über drei Kontinente, viele Jahre und Abertausende Tote reichte das Leben des irischen Freiheitskämpfers Roger Casement, der früh seine geliebte Mutter verloren hatte und bereits mit Zwanzig Jahren (in den 1880ern) von zuhause fortfuhr, um in Belgisch Kongo die Krone bei der Zivilisierung zu unterstützen - schließlich sollten Schulen und Krankenhäuser errichtet, die Menschen des Lesens und Schreibens unterrichtet werden - in englischen Sprache, versteht sich!

Dass Roger im Kongo jedoch auf Folter, Verstümmelung, Leibeigenschaft, Vergewaltigung, Mord und Totschlag stoßen würde, war dem jungen Abenteurer nicht bewusst. Als er mit seinen Aufzeichnungen der Geschehnisse unter belgischer Krone in England für großen Aufruhr sorgt und sich damit Rang und Namen erwirbt, macht er auch Bekanntschaft mit der intellektuellen Elite des Landes unter der Obhut von Alice Stopford Green.

Kurze Zeit darauf wird er als Diplomat der britischen Krone ins Amazonas Gebiet Perus entsandt, um über die Situation der Kautschukgewinnung durch Eingeborene zu berichten, die ihm vor Augen führt, dass Menschenhand noch zu viel schlimmeren Gräueltaten fähig ist.

Als er schließlich krankheitsbedingt den Dienst an der Krone quittiert, wird er zum Freiheitskämpfer seines eigenen, unterdrückten Volkes - dem der Iren unter dem Joch der Engländer, die ihn schließlich zum Tode verurteilen - den zuvor geadelten und gefeierten Sohn!

Eine wahrhaftig spannenden, spektakuläre und abenteuerliche Handlung, die jedoch über eine sachliche Biografie nicht hinauswachsen konnte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade 15. November 2011
Format:Gebundene Ausgabe
Nach all den zum Teil euphorischen Rezensionen habe ich mich an den "Kelten" gewagt. Und obwohl ich Llosa bislang gern gelesen habe, hat mich das Buch tief enttäuscht: Der Protagonist Roger Casement bleibt blutleer, seine Darstellung entgegen der sonstigen Figuren Llosas eindimensional. Hier noch ein paar schwule Erlebnisse eingestreut, dort noch ein paar Entsetzen über die Greueltaten in Afrika und Südamerika eingestreut - und fertig ist die Figur. Die Lekture war kein Genuss, sondern Arbeit - und das hatte ich zuvor bei Llosa nie. Deshalb nur zwei Sternchen...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dieser Roman hätte den Nobelpreis nicht verdient 5. Dezember 2011
Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT
Format:Audio CD
Den Nobelpreis erhielt Mario Vargas Llosa 2010 "für seine Kartografie von Machtstrukturen und seine energischen Bilder des individuellen Widerstands, der Rebellion und Niederlage." Diese Inhalte finden sich auch in seinem neusten Roman, den ich mir von Burghart Klaußner vorlesen ließ. Aber formal vermag er leider weniger zu überzeugen als Llosas früheren Werke.

Vom Helden, dessen Lebensgeschichte Marion Vargas Llosa erzählt, habe ich vorher noch nichts gehört. Aber ich habe mich ja auch nie in die Geschichte Irlands vertieft. Denn dort gilt Sir Roger David Casement bis zum heutigen Tag als Nationalheld. Allerdings nicht bei allen, wie man sich als Leser oder Hörer dieses Romans leicht vorstellen kann. Denn für konservative katholische Kreise ist es eben doch ein fast unentschuldbarer Makel, wenn sich ein Mann von Männern mehr angezogen fühlt als von Frauen.

Ganz ohne Zweifel liefert das reale Leben von Sir Roger David Casement so ziemlich alles, was eine Geschichte spannend und abwechslungsreich macht. Aber genau das ist auch der Grund, warum ich diesen Roman nicht zu den besten Werken zähle, die mir die Literatur zu bieten hat. Denn Marion Vargas Llosa ließ sich allzu sehr auf die historische Figur ein. Oder anders gesagt: Es ist ihm nur selten gelungen, vom Besonderen auf das Allgemeine hinzuweisen. Und so macht man Verrat, Patriotismus, Idealismus, Freundschaft, Gerechtigkeit oder Homosexualität an einer historischen Figur fest, ohne dass diese über sich hinaus auf allgemein menschlichen Verhaltensmuster verweist. Sogar die ausführlich geschilderten Gräueltaten bleiben letztlich an Ländern verhaftet, zu denen die wenigsten Leser eine Beziehung haben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Große Literatur
Der Roman ist durchgängig spannend und hat zugleich menschliche und politische Tiefe. Der Leser wird geradezu hineingesogen in das Gefühl der Wut wegen himmelschreiender... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Jens veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Der Traum des Kelten
Schönes Buch, stellt die Zustände im Amazonasgebiet dar, teilweise sehr rauh ( fuerte). Der Hinweis auf die Geschichte Irlands hat mich in eine andere Art des Denkens... Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Antje Müller veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Kongo - Peru - Irland
Die wechselvolle Lebensgeschichte von Sir Roger Casement, erzählt aus der Perspektive des zum Tode Verurteilten während seiner Haft 1916. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Korbinian Boeck veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Schwer verdauliche Lektüre
Puhhh - nun habe ich mich durch das soooo gut rezensierte Buch gekämpft! Mein Fazit: keine Lektüre für zartbesaitete Menschenfreunde. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von DieLeseBrille veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Historisch interessant - literarisch misslungen
Vargas Llosa gehört zu den wenigen herausragenden Schriftstellern, denen es gelingt Zeitgeschichte inspirierend, tiefgründig und zugleich unterhaltsam in literarischen... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Prof Dr Olaf-Axel Burow veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eindrucksvoll
Mario Vargas Llosa gehört spätestens seit seinem Nobelpreis für "Das böse Mädchen" zur Pflichtlektüre und toppt dieses Werk mit seinem neuen Buch noch... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Wilki veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen 'dass [...] es das Wort Habgier wäre.'
'[...] dass, würde man den Ursprung allen sich dort zutragenden Grauens mit einem Wort benennen wollen, es das Wort Habgier wäre. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von sabatayn76 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Starkes Stück Geschichte
Spätestens nach diesem Buch hätte Llosa den Nobel Preis erhalten.
Warum?
Das Portrait von Roger Casement ist beeindruckend. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Funktioniert nicht als Roman
Das die Lektüre von Vargas Llosas Büchern kein entspannendes Feierabendvergnügen ist, sollte man wissen, wenn man sich an das Werk des peruanischen... Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von Ulrich Pallaske veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Europäer aus der Sicht eines Peruaners
Die Biographie des Sir Roger Casement aus der Feder von Mario Vargas Llosa gehört zu den Büchern, in denen selbst eine abgebrühte Leseratte sich gleich nach dem... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Juli 2012 von Novalisleser
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden