Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Tod und das Mädchen. Bd. 2 Broschiert – 15. Mai 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
 

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 64 Seiten
  • Verlag: Die Biblyothek; Auflage: 1., Aufl. (15. Mai 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3981048016
  • ISBN-13: 978-3981048018
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 0,9 x 29 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 597.059 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Tod und das Mädchen 2 Die Biblyothek Nina Ruzicka Der Tod und das Mädchen 2 - Zweiter Band Softcover, 64 Seiten, farbig ISBN: 9783981048018

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JemandAusBerlin am 25. Juni 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Dies bleibt eine SPOILERFREIE Rezension und bezieht sich auf beide Bücher.

"Der Tod und das Mädchen" ist aus einem Webcomic entstanden - ersonnen und gezeichnet von der österreichischen Künstlerin Nina Ruzicka.
Die im Netz auf der Seite der Autorin frei verfügbaren Strips erzählen die gleiche Geschichte, aber in den Büchern kommen durch das andere Medium andere und unveröffentlichte Zeichnungen dazu, die den Erzählfluss vom Webcomic an das Medium Buch anpassen, es lohnt sich also allemal.

Die Geschichte glänzt mit Charakteren zum Verlieben:
- Das (namenlose) Mädchen, das dem Tod trotzt - stur, eigenwillig und sehr temperamentvoll
- Der (gestaltwandelnde) Tod, der wie ein etwas unreifer Angeber daherkommt, nach und nach einen sehr sympathischen Charakter enthüllt
- Und all die anderen Gestalten, die man manchmal erst nach mehreren Seiten zuordnen kann - diese "Aha!"-Momente machen einen guten Teil des Charmes von "Der Tod und das Mädchen" aus!

Der Comic liefert außerdem zum Brüllen komische Bezüge zu Schriftstellern (z.B. zu einem sehr berühmten und leider kürzlich verstorbenen Sci-Fi-Autor - das ist kein Spoiler, glaubt mir), Filmen ("Rendezvous mit Joe Black") und auch wahnsinnig elegante Verknüpfungen innerhalb der Story.

Das Artwork ist fantastisch: Die Liebe zum Detail und der alles durchscheinender schwarzer Humor der Autorin schaffen eine einmalige, originale Bildwelt, die sich an gängigen Comic-Stilvorgaben orientiert und dadurch angenehmen Lesefluss garantiert.

Fazit: Sehr empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von junior-soprano TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 18. Juni 2011
Format: Broschiert
Hey, was ist das denn für eine tolle Comic-Serie! Im Anhang ist zu erfahren, daß Neil Gaimans Sandman einer der Einflüsse für diesen umwerfend amüsanten und intelligenten Comic ist. Ein ehrgeiziges Vorbild! Frauen sind in der Neunten Kunst leider immer noch recht spärlich vertreten, um so erfreulicher, daß die Damen Ruzicka, Rauschka und Schönberger hier einen komplett von Frauen gestalteten Comic geschaffen haben. Quasi die Bangles oder L7 der Comic-Welt. ;-) Und das Beste daran: es ist völlig egal, denn dieser Comic ist nicht besser und nicht schlechter als ein Werk von Männern wie Garth Ennis oder Carl Barks. Na ja, vielleicht noch nicht Carl Barks und nicht so überwältigend wie Preacher und Wormwood, aber auf jeden Fall enorm lustig und unterhaltsam!

Die Zeichnungen entsprechen dem, was das Cover bereits zeigt. Drollig und liebenswürdig. Mit wirklich sehr großer Schriftgröße (Lesebrille wird also nicht benötigt). Der Comic ist auf Hochglanzpapier gedruckt und ist sehr schön gestaltet.

Der Tod spielt gegen die Zeit. Und zwar Domino. Als ihn eine Frau anspricht (die sehr nach Garth Ennisens The Pro aussieht) beginnt der Tod seine Geschichte zu erzählen. Er erscheint dem Mädchen, dass gerade ein schwer wiegendes Problem mit einem Polizisten zu bewältigen hat. Der Tod hilft aus, schließlich fällt der Job in sein Fachgebiet.

Philosophische, ernsthafte und quälende Fragen über den Tod treffen auf sehr viel, sehr herzlichen (selten auch etwas Slapstick, siehe Der Tod und der Polizist) Humor. Ein hervorragender, deutscher Comic!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Media-Mania am 18. Dezember 2007
Format: Broschiert
Auch der zweite Band, der nahtlos an den ersten anknüpft, ist spannend und mit viel Witz und Charme geschrieben. Die so gegensätzlichen Charaktere von Tod und Mädchen liefern sich bissige Wortgefechte und müssen dann doch immer wieder erkennen, dass sie irgendwie im selben Boot, beziehungsweise VW Käfer, sitzen. Einen Höhepunkt der Story bildet der Aufenthalt im Krankenhaus, wo Tod mit Freude seinem Job nachgeht, während sein alter Kumpel Zeit einen Schnitt in Mercedes’ Arm heilt. (Schließlich heilt die Zeit doch alle Wunden, nicht?)
Des Weiteren gibt es einen kleinen Abstecher zum Strand: Nachdem Mercedes auf der Flucht vor dem zu recht etwas ungehaltenen Tod in einen Seeigel tritt, offenbart der Tod überraschenderweise sein Potential als Kavalier – was seinen „Neffen“, den kleinen Tod, auf den Plan ruft.
So gestaltet sich die Fortsetzung der Geschichte über den Tod und das Mädchen als eine Art Odyssee auf der Autobahn. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie sich der Tod am Steuer eines Kleinwagens anstellen mag, der liegt hier richtig. Bemerkenswert ist, dass das Ganze dabei weder an Spannung noch an Ideenreichtum verliert und so leicht zu lesen und abwechslungsreich wie der erste Band bleibt. Bereichert wird die Geschichte durch Wortwitz und kleine Anspielungen, wie die schon erwähnte „Sissi“, die am Anfang auftritt. Jedoch sollte man zur Lektüre den ersten Band auch wirklich gelesen haben, sonst könnte der Einstig etwas schwierig sein. Die Zeichnungen sind qualitativ sehr gut und die Texte sehr gut lesbar, auch wenn bei den Zeichnungen die Computernachbearbeitung etwas arg offensichtlich ist, was sie etwas an Charme einbüßen lässt. Als Extra sind jedoch wieder Hintergrundinformationen am Schluss dabei, die einige Anspielungen erklären.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen