oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,11 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Tod Georgs [Broschiert]

Richard Beer-Hofmann
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 4,60 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 23. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Broschiert EUR 4,60  

Kurzbeschreibung

1986 3150099897 978-3150099896
This scarce antiquarian book is a facsimile reprint of the original. Due to its age, it may contain imperfections such as marks, notations, marginalia and flawed pages. Because we believe this work is culturally important, we have made it available as part of our commitment for protecting, preserving, and promoting the world's literature in affordable, high quality, modern editions that are true to the original work.
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Wird oft zusammen gekauft

Der Tod Georgs + Mein Weg als Deutscher und Jude
Preis für beide: EUR 14,10

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Broschiert: 160 Seiten
  • Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag (1986)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3150099897
  • ISBN-13: 978-3150099896
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 9,6 x 1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 238.333 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ein Kunde
Format:Broschiert
Der Tod Georgs von Richard Beer-Hofmann ist ein Kurzroman der auf sehr interessante und lesenswerte Weise viele Merkmale des Jugendstils und des Ästhetizismus vereint. Richard Beer-Hofmann, einer der "modernen Wiener Todesdichter", beschreibt hier jedoch nicht das Sterben Georgs, sondern evoziert eine ausgeprägte Todesmotivik in verschiedenen Formen. Besonders in den Träumen des Protagonisten Paul erscheint der Tod teilweise ästhetisiert, teilweise kalt und unausweichlich. Doch interssant und voller schriftstellerischer Eleganz ist auch der scheinbare Widerspruch zwischen Todesästhetik und Vitalismus, der gegen Ende des Buches hervortritt. Der Dekadenz, die man in der Verherrlichung des Nicht-Lebensfähigen, des jungen Sterbens zu erkennen glaubt, wird eine starke Aufbruchsstimmung, ein Lebenskult entgegengesetzt. Paul, der egozentrische Schöngeist, ist Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Er lebt in sein Innerstes zurückgezogen und sieht die Realität nur als Baustein zu seinem künstlichen Seelenreich an. Getreu dem Ideal des Ästhetizismus versucht er eine eigene, sinnvolle Welt in die reale, sinnentleerte Welt einzusetzen. Doch seine eigentliche Beziehungslosigkeit zu seiner Umwelt wird an vielen Stellen des Romans deutlich. Einflüsse der bildenden Kunst des Jugendstils kommen hier ebenfalls zum tragen: Indem Paul Dinge und Menschen in sein Bewusstsein aufnimmt, objektiviert er sie gleichsam und degradiert sie zu Objekten seiner Wahrnehmung. Analog zur eindimensionalen Ornamentik des Jugendstils (wie etwa bei Alphons Mucha) verlieren auch Pauls Mitmenschen ihre Dreidimensionalität und werden zur reinen Projektionsfläche. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Zerissenheit des modernen Individuums 24. Januar 2012
Format:Broschiert
Der Roman handelt von der Verarbeitung des plötzlichen Todes seines bewunderten und zugleich beneideten Freundes durch den Protagonisten Paul.
Während seiner Reflexionsphasen infolge dieses Verarbeitungsprozesses versucht Paul seine Eindrücke dieser Welt im Sinne des Ästhetizismus in ein sinnvolles, befriedigendes Schema seiner eigenen, subjektiv empfundenen Welt zu "transferieren". Letztlich scheitert aber dieser subjektive Interpretationsprozess aber an der Unfähigkeit Pauls, den Tod seines Freundes nachempfinden bzw. "erfahrbar" machen zu können. Aus diesem "inneren Erlebnis" und seiner Erfahrung der eigenen Vergänglichkeit erwächst schließlich seine Absicht, sein Leben bewusster und intensiver zu leben, ein neuer Vitalismus, eine neue Lebensbejahung. Aus der Abrechnung mit dem seines Freundes wird somit ein Neuanfang seines eigenen Lebens.
Deutlich beeinflusst von den Lehren Ernst Machs und Friedrich Nietzsches- wie wohl auch die meisten Denker und Schriftstelller seiner Zeit- entwirft Richard Beer- Hofmann einen Vorschlag, wie das "verlorene" und zutiefst seiner Möglichkeiten verunsicherte Individuum der Moderne die scheinbare Leere und Sinnlosigkeit seiner eigenen Existenz im Angesicht der eigenen Vergänglichkeit zu überwinden und mit neuem Sinn zu füllen vermag.
Wo alle sinngebende Instanz verloren gegangen ist, muss man eben selbst in diese Lücke vorpreschen und die eigene Existenz heiligen.
Jeder auf den anderen folgende Tag ist nicht das Ziel selbst, sondern nur ein Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel.
Das ist letztlich die Botschaft, welche uns dieses in diesem Sinne bis auf den heutigen Tag aktuelle Buch zu vermitteln hat.
Und das alles in einer oftmals sehr bildhaften, manchmal aber auch allzu überladenen und langatmigen Beschreibung (siehe z. B. dier Beschreibung des Tempels) der Gedankengänge Pauls.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar