Der Tatortreiniger 2011

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Tatortreiniger - Staffel 1 sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(173)
LOVEFiLM DVD Verleih

"Meine Arbeit fängt da an, wo andere sich vor Entsetzen übergeben," sagt Heiko Schotte, staatlich geprüfte Reinigungsfachkraft. Angestellt bei der Hamburger Gebäudereinigungsfirma Lausen, fährt "Schotty" immer dann mit seinem weißen Pick-Up vor, wenn die Polizei die Ermittlungsarbeit abgeschlossen hat. Mit Chemikalien, Schrubber und Putzlappen bewaffnet, beseitigt er die letzten Reste des Lebens. Im Umgang mit Müll, Blut und Leichengeruch bringt Schotty so schnell nichts aus dem Konzept. Allerdings trifft Schotty bei seinen Einsätzen auch auf Hinterbliebene und weil er ein geselliger Mensch ist, wird manchmal mehr gesprochen als geputzt. So kommt es zu schrägen Begegnungen mit einer bestellten Prostituierten, einem Schriftsteller mit Schreibblockade, einer gar nicht so noblen Alstervillenbewohnerin und einem noch als Geist präsenten ermordeten Psychater.

Darsteller:
Katharina Marie Schubert, Bjarne Mädel
Verfügbar als:
DVD

Tatortreiniger - Staffel 1

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 40 Minuten
Darsteller Katharina Marie Schubert, Bjarne Mädel, Charly Hübner, Anneke Kim Sarnau, Bernd Moss
Regisseur Arne Feldhusen
Genres International
Studio Studio Hamburg
Veröffentlichungsdatum 5. April 2012
Sprache Deutsch
Originaltitel Der Tatortreiniger (1. Staffel, 4 Folgen)

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

86 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fred Ahrens am 2. März 2012
Format: DVD
Nur wenige Menschen kennen 'Der Tatortreiniger' bzw. können im Groben erklären, worum es in dieser Serie eigentlich geht. Und das ist in diesem Fall wirklich schade. Momentan wird dieser kleine Serienschatz normalerweise im Nachtprogramm des NDR versendet, wo er nicht die Beachtung bekommt, die ihm gebührt.

'Der Tatortreiniger' ist überhaupt nicht das, was der Titel vermuten lässt. Eigentlich geht es auch garnicht so sehr um den Tatortreiniger. Viele andere Berufe könnten hier genauso als Ausgangspunkt für die wunderbaren Geschichten genommen werden. Es geht auch nicht vorrangig um Kriminalfälle und vor allem geht es hier schon überhaupt nicht darum, Horror oder Ekel zu verbreiten. Nein!

Ein Vergleich mit der Sendung mit der Maus liegt da näher. Es werden Fragen gestellt und zum Teil auch beantwortet, auf die man selber kaum kommen würde. Zum Beispiel: Was haben die Wörter 'Prost' und 'Prostituierte' miteinander zu tun? Warum finden Männer dicke Frauen oft unattraktiv? Ab wann ist man käuflich? Und so weiter.

Und am Ende einer Folge fragt man sich: Wie schaffen die das, eine Geschichte an einem blutverschmierten Tatort zu erzählen, die ruhig, entspannt und amüsant daher kommt. Man möchte sich mit einem Glas Rotwein und etwas Knabbereien dazu setzen.

Also: Unbedingt ansehen. Es werden täglich immer mehr Menschen, die zugeben, dass ihnen etwas entgangen wäre, wenn sie sich nicht dazu durchgerungen hätten, diese Serie anzusehen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
51 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Großstadtbewohner am 2. März 2012
Format: DVD
Wer geglaubt hat, es sei deutschen Fernsehmachern nicht möglich, eine Kultserie zu schaffen (von "Stromberg" mal abgesehen) der muss sich den TATORTREINIGER ansehen - ganz nah an der Absurdität des Lebens und sehr, sehr witzig! Ich bin sehr positiv überrascht, dass so etwas in Deutschland möglich ist und dann noch von einem öffentlich-rechtlichen Sender! Warum nur so selten, ARD???

Heiko Schotte oder "Schotty" ist bei der "SpuBe", der "Spurenbeseitigung". So sagt er selber, damit es fast gleichberechtigt mit den Kollegen der "SpuSi" (Spurensicherung) klingt - und viel besser als Putzmann oder so. Denn das ist er eigentlich... aber Schotty macht mehr daraus: Jede der Folgen ist die Begegnung mit einem Tatort, dem Schicksal eines toten Menschen und - sehr verschiedenen - Angehörigen oder Bekannten, so wie der Prostituierten in der ersten Folge. Da kommt es dann zu sehr lustigen Debatten, vor allem wenn Schotty sich kurzerhand einen Blowjob verpassen lassen will...

Genial von der Autorin Mizzi Meyer, wie bei allem Humor immer über das Leben und den Tod philosophiert wird, und Schottys Kurzvorträge über spezielle Spuren und wie man sie am besten beseitigt, sind alleine schon köstlich.

Bjarne Mädel, bekannt eben aus "Stromberg", spielt den Schotty total glaubwürdig als einen bodenständigen und gleichzeitig intelligenten Kerl, der sich auf die Welt und seinen Job seinen eigenen Reim macht. Wunderbar auch der Kurzauftritt in der ersten Folge von Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau in ihren "Polizeiruf"-Rollen, die was sehr Spezielles am Tatort vergessen haben... Fettes Lob an die Produzenten, die Autorin, die Regie, die Schauspieler und besonders Bjarne Mädel.

Für mich ist Schotty jetzt schon Kult - und ein klarer Kauf- und Verschenktipp!
Ich hoffe, der NDR lässt sich nicht ewig Zeit mit den nächsten Folgen...!
8 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michaela Hoevermann TOP 500 REZENSENT am 20. August 2012
Format: DVD
Er ist Teil der SpuBe ("Spurenbeseitigung") und er ist an Orten im Einsatz, "wo andere sich vor Entsetzen übergeben". Blut, Körperflüssigkeiten, Leichengeruch und menschliche Überreste nebst Ungeziefer sind für ihn Alltag. Wenn er kommt, ist die Polizei längst gegangen. Und er hat inmitten von Blutlachen, verfaultem Gewebe, Schmeißfliegen und Speckkäfern die Ruhe weg.

Name: Heiko Schotte, genannt Schotty
Beruf: Staatlich geprüfte Reinigungsfachkraft
Arbeitgeber: Lausen Gebäudereinigung, Hamburg
Einsatzfahrzeug: Weißer Pick-up
Einsatzbereich: Tatorte aller Art
Arbeitskleidung: Ganzkörperschutzanzug, Atemschutzmaske, Plastikbrille, Handschuhe
Materialien: Lappen, Schrubber, Chemikalien

Heiko Schotte ist ein versierter Spezialist, nicht nur eine männliche Putzfrau (und darauf legt er allergrößten Wert). In den Wohnungen, die Schotty sich vornimmt, sind allerdings nicht nur die Spuren des Todes mit Expertise zu beseitigen; da ist auch Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Lebenden gefragt. Immer wieder kommt es bei Tatortreinigungen zu Begegnungen der skurrilen Art: Einmal trifft eine Prostituierte ein, die eigentlich nur ihren Job erledigen will. In der nächsten Wohnung macht er die Bekanntschaft eines Schriftstellers in der Schaffenskrise. Dann begegnet er einer älteren Dame, die sich bei einem Überfall alles andere als hilflos zeigt, und schließlich einem ruhelos als Geist umherirrenden Psychiater, der sich auch in Schottys eigenes Unterbewusstsein wurmt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen