Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Tag, an dem die Götter starben Gebundene Ausgabe – 15. Juli 2005


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 59,95 EUR 7,12
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 5,16
1 neu ab EUR 59,95 7 gebraucht ab EUR 7,12
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Kopp Verlag (15. Juli 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3938516119
  • ISBN-13: 978-3938516119
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 14 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 302.487 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

-Die Frage, ob alle Sagen und Religionen dieser Welt einen gemeinsamen Ursprung im Besuch von Außerirdischen besitzen, beschäftigte mich seit langem - aber erst nachdem ich Erich von Däniken kennengelernt hatte und wir über dieses Thema diskutierten, kam mir der Gedanke, diesen Dokumentarroman zu schreiben.- (Walter Ernsting) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schwan TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 29. April 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Es ist mit allem, was man nicht beweisen kann, immer eine Sache des Glaubens: Wer glaubt und offenen Geistes ist, den wird der Inhalt betroffen und nachdenklich machen. Wer nicht glauben kann und fest in der Materie verhaftet ist, für den wird alles Unfug sein. Das sieht man sehr deutlich an den hier sehr unterschiedlich abgegebenen Kommentaren. Es gibt zwei Lager: Die einen findes es gut, die anderen nicht. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der wach und offen ist und daran glaubt, daß es mehr gibt als das, was wir mit unserem beschränkten Wissen und begrenztem Verstand fassen können. Der Verstand ist ein guter Diener, aber kein guter Herr. Verlassen Sie sich auf Ihre Intuition. Wenn Sie zu diesem Buch geführt wurden, dann ist es auch für Sie bestimmt. Ich werde es jedenfalls nochmals lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernd Kreuder am 3. Oktober 2010
Format: Taschenbuch
Machen wir es wie immer kurz: spannend und unterhaltsam für Fans dieses Genre von der ersten bis zur letzten Seite. Fiktion und Realität geschickt vermischt, man möchte schon glauben, dass alles so war. Wer den Ort besucht hat, erkennt jedoch rasch wo die Fiktion spätestens beginnt! Auf jeden Fall ein Klassiker der Prä-Astronautik Science Fiction und für mich der beste Ernsting.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dhus am 4. Oktober 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Der Autor erzählt die Geschichte aus seiner Perspektive, als ob er dieses Abenteuer selbst erlebt hätte. In dieses Buch baut er einige Thesen und Überlegungen von Erich von Däniken ein. Auch wenn vielleicht nicht alles schlüssig erscheinen mag bzw. schwer nachzuprüfen ist, so setzt er beim Leser zumindest einen Denkprozess in Gang, wie manches in der Geschichte der Menschheit gewesen sein könnte oder dass manche Fakten möglicherweise doch nicht auf einem so festen Fundament stehen wie man glauben könnte.
Leider bedient sich Walter Ernsting einer sehr einfachen Sprache, es wirkt oft mehr wie ein Bericht als ein Roman.
Fazit: Spannend zu lesen, regt zum Nachdenken an, Sympathisanten der Theorien von Erich von Däniken werden ihre Freude an diesem Buch haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Foxy_Alert am 30. September 2013
Format: Taschenbuch
Dieses Buch habe ich verschlungen. Hatte mich noch überhaupt nicht mit dem Thema beschäftigt und bin eher zufällig an dieses Buch geraten (beim Stöbern im Buchregal). Ich wusste auch nicht so genau, um was es genau geht. Dann las ich, dass Erich von Däniken mit auf dem Buchumschlag stand, und der Mann sagte mir natürlich was.

Ich kann nur sagen, dass man dieses Buch lesen sollte. Es sei denn, man ist in seiner Denkweise schon vorab so festgefahren, dass man andere Überlegungen gar nicht reinlässt.

Es ist auf jeden Fall sehr sehr interessant und regt zu weiteren Überlegungen und Nachforschungen an.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von larapinta TOP 500 REZENSENT am 30. September 2012
Format: Taschenbuch
Erich von Däniken hat Bücher geschrieben, von denen er sehr ernst sagte "Den Inhalt KONNTE ich nur als Roman schreiben!", Stan Wolf hat Bücher geschrieben, von dessen Inhalt er ebenfalls sagt, daß etliches darin auf eigenen Erlebnissen beruht und auch Walter Ernsting macht da keine Ausnahme.

Durch dieses Buch erst habe ich erfahren, daß er seit 1965 sehr gut mit EvD befreundet war, und er erzählt auch, was ihm am 15.4.1935 passierte... Es gibt keine Zufälle, sondern nur kosmische Gesetzmäßigkeiten.

Es war kein Zufall, daß diese beiden Männer zusammenkommen und sensationelle Dinge "ausgraben" sollten. Was auch immer in diesem Buch der Wahrheit entspricht (und ich glaube, es ist mehr, als wir uns nur annähernd vorstellen können) - nachdenklich machen sollte einen, daß dieses Buch sehr schnell nach der ersten bzw. zweiten Auflage nicht mehr verfügbar war/wurde, obwohl die Leser in Massen danach fragten und Walter Ernsting in Belgien ein seltsames Erlebnis hatte, den Inhalt dieses Buches betreffend. Erst nach seiner Antwort "Es handelt sich um einen Roman" war der Fragesteller zufrieden und ließ ihn in Ruhe...

Und bei dem Gedanken "K-o-m-i-s-c-h..." sollten immer die Alarmglocken angehen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Harald Schmiedt am 20. August 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch wurde zuerst im Ausland veröffentlicht. Die Deutschen waren vermutlich erst 10 Jahre später so weit, den Inhalt dies Buches begreifen zu dürfen. Als man sich für die Veröffentlichung in Deutschland entschied, war es aber immer noch eine "Glaubensfrage", den Einfluss außerirdischer Lebensformen auf die Entwicklungen der Erde zu akzeptieren.Wer nicht zu starr im Kopf ist und etwas für die Theorien von Erich von Däniken übrig hat wird von diesem Buch begeistert sein.Es ist sehr fesselnd, spannend geschrieben und leicht zu lesen.Es ist einer der besten Romane, der sich mit dieser Thematik befasst.
Man kann an die Inhalte des Erzählten glauben oder nicht. Wer daran glaubt wird nach der Lektüre nachdenklich sein aber auch zufrieden und vielleicht auch glücklich. Man gehört jetzt zu den Eingeweihten und weiss Bescheid. Der Kreis der eigenene Theorien hat sich möglicher Weise geschlossen."Wir sind nicht allein - und wir waren es nie!"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
47 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "tiahuanaco" am 25. Dezember 2001
Format: Taschenbuch
"Der Tag, an dem die Götter starben" wäre nie veröffentlicht worden, wenn die Wirklichkeit nicht längst die phantastischen Elemente meiner Geschichte eingeholt hätte. Die Höhlen in den Anden existieren wirklich - und sie sind noch mächtiger und erstaunlicher als ich sie geschildert habe. Und was die Kontrollstation der Ausserirdischen angeht: ich würde nicht zu behaupten wagen, dass sie nicht existiert."
Ich habe jedes einzelne Wort dieses Buches gelesen und es ist das beste, was ich je aus der Feder von Walter Ernsting oder Erich von Däniken gelesen habe. Den Schlüssel zur Grotte (Steinfigur) gibt es übrigens wirklich, er steht neben ganz wenigen Artefakten von seinen vielen Reisen in EvD's Wohnzimmer.
Als ich Erich von Däniken in Ägypten persönlich zum Wahrheitsgehalt dieses spannenden Buches gefragt habe sagte er mir kurz und sachlich: "Es ist mehr als nur ein Roman!"
Der Autor W.J. Langbein kam mit EvD über den Roman ins Gespräch: "Der Roman ist sehr ernst zu nehmen..." nickte Erich nachdenklich.
Gerhard Hillmert berichtet auf seiner Homepage über "Der Tag, an dem die Götter starben": In einem Gespräch sagte mir Erich von Däniken: "Es ist alles wahr, alles hat so stattgefunden!"
Eine gute Freundin von mir bat um eine Signatur, die in irgendeinem Bezug zum Inhalt stünde, Erich unterschrieb mit dem folgenden Kommentar: "Es gibt Rebellen der Zeit - ich bin einer von ihnen."
In einem Interview stellt Ulrich Dopatka dem Autor des Buches, Walter Ernsting, Fragen zum Inhalt: »Die Wirklichkeit als solche ist phantastisch! Die Vergangenheit ist nicht tot, sie sendet Botschaften aus.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen