Der Tag bricht an: Roman (Fortune de France) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Jetzt eintauschen
und EUR 15,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Der Tag bricht an: Roman (Fortune de France) auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Tag bricht an: Roman (Fortune de France, Band 6) [Taschenbuch]

Robert Merle , Christel Gersch
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 6,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

14. Oktober 2005 Fortune de France (Buch 6)
"Ein Feuerwerk an Geist, Witz und Ironie." Passauer Neue Presse Frankreich, um 1600. Pierre de Siorac, Henri Quatres charmanter, kluger Diplomat, muß die Pferde satteln und in geheimer Mission nach Rom und Madrid reisen. Die beiden europäischen Häupter des Katholizismus machen Front gegen die Toleranzpolitik des französischen Königs. Allerorts schärft man die Dolche und Argumente - Henri Quatre schwebt in Gefahr. Über soviel Politik vergißt Pierre jedoch nicht die Süße des Lebens und verführt so manche gefährliche Frau, bevor er erfolgreich zurückkehrt. "Die feine Ironie, die Sprachmächtigkeit, die farbigen Szenen machen jeden Band der ‚Fortune de France' zum anregenden Vergnügen." BuchMarkt "Unbändige Fabulierlust und gewinnender Charme" Lausitzer Rundschau


Produktinformation

  • Taschenbuch: 479 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (14. Oktober 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746612098
  • ISBN-13: 978-3746612096
  • Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 11,6 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 311.023 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Robert Merle wurde 1908 in Tébessa in Algerien geboren. Nach Schule und Studium in Frankreich war er von 1940 bis 1943 in deutscher Kriegsgefangenschaft. 1949 erhielt er den Prix Goncourt für seinen ersten Roman "Wochenende in Zuydcoote", 1952 gelang ihm ein weltweiter Erfolg mit "Der Tod ist mein Beruf". Robert Merle starb im März 2004 in seinem Haus in Montfort-l"Amaury in der Nähe von Paris.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von timediver® HALL OF FAME REZENSENT TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
"Das Edikt des Fürsten von Béarn erlaubt das schlimmste auf der Welt: Gewissensfreiheit !".
(Papst Clemens VIII.)
Nachdem König Heinrich IV. zum Katholizismus konvertierte, öffnet ihm Paris am 25.07.1594 die Tore. Der während der Belagerung der Stadt von den Generalständen zum König gewählte Charles de Guise (Prinz v. Joinville) aus dem Hause Lothringen, das angeblich bis auf Karl den Grossen zurückgeht, hat sich mit seinen Anhängern nach Reims zurückgezogen, die sich fest in der Hand der "Heiligen Liga" befindet. Neben der Stadt in der Champagne werden jedoch noch weitere Städte und Regionen von denen der Liga angehörenden Guisarden, unter der Führung des Herzogs von Mayenne und verbündeten spanischen Truppen kontrolliert. Infolge der entsetzlichen Wirren der Religionskriege, die Lebensmittelknappheit nach sich ziehen, müssen Erntearbeiten von militärischen Eskorten geschützt werden und die Armen betteln um Erlaubnis zum "Stoppeln" der abgeernteten Felder. Zur gleichen Zeit geißeln sich in Rom Flagellanten für die Sünden anderer und lassen sich dafür bezahlen. In Paris ist der von dem Spanier Ignatio von Loyola gründete Jesuitenorden aktiv, der den Bourbonen "Henry Quatre" nicht als König anerkennt, ihn vielmehr für einen rückfälligen und "fälschlich bekehrten" Ketzer hält....
....und inmitten dieses Szenarios bewegen sich der mittlerweile zum Marquis erhobene Pièrre de Siorac und sein hugenottischer Freund Monsieur La Surie (Miroul). Neben einem geheimen Auftrag in Paris, wird Pièrre von Heinrich IV. mit weiteren Missionen, die ihn nach Reims, Rom und schließlich nach Madrid führen, beauftragt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Schicksal Frankreichs - Band 6 26. November 2005
Von Lilian Grobis TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Frankreich im Jahre 1594: Heinrich IV. hat inzwischen Paris zurückerobert und ist in den Louvre eingezogen. Doch noch immer erkennt der Papst seine Konversion zum Katholizismus nicht an. Um die Absolution voranzutreiben, entsendet der König von Frankreich mehrere Untergebene nach Rom - unter ihnen auch Pierre de Siorac...
Auch im sechsten Band der Serie ist das diplomatische Geschick von Pierre de Siorac gefragt. Im Dienst der französischen Krone reist der charmante Held nach Rom und Madrid. Trotz aller Gefahren auf dem politischen Parkett bleibt doch genügend Zeit, sich den Reizen des weiblichen Geschlechts hinzugeben. Wer historische Romane mag, hat an der Serie "Fortune de France" sicher viel Vergnügen. Die Bände sollten aber unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden:
1. Fortune de France
2. In unseren grünen Jahren
3. Die gute Stadt Paris
4. Noch immer schwelt die Glut
5. Paris ist eine Messe wert
6. Der Tag bricht an
7. Der wilde Tanz der Seidenröcke
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen FORTUNE DE FRANCE 31. Dezember 2005
Format:Taschenbuch
Diese Romanserie kann jedem empfohlen werden, der historische Romane mag.
Wie ein Vorrezensent richtig bemerkt hat,sollte man die Romane in der richtigen Reihenfolge lesen, um ganz mit den Protagonisten,der
Familie Siorac aus dem Perigord, zusammenzuwachsen.
Die Erzählweise ist sehr lebendig, der Autor hat sich für eine quasi alte Sprache, die der Zeit entspricht, entschieden, wobei die
Übersetzer auch die Gefahren dieses Stilmittels gut gemeistert haben.
Die Geschichten strotzen vor Leben, es werden nicht nur hohe Politik und Geheimdiplomatie betrieben, Krieg geführt und Schlachten geschlagen, die Personen lieben essen, trinken, reisen,
kaufen ein, treiben Handel...und so entsteht ein umfassendes Lebensbild der Zeit,wobei dieses,im Fluß der behandelten Epochen, sich auch ändert.
Was Anachronismen oder sonstige Fehler, etwa in der Waffentechnik angeht,so ist nicht viel zu finden, und wird das Lesevergnügen dadurch jedenfalls nicht geschmälert.
Ein bißchen Hintergrundwissen sollte man haben,aber vieles wird,ohne daß dies langweilte,in kurzen Einschüben erklärt,sodaß man auch etwas lernen kann,oder angeregt wird,sein Wissen zu vervollständigen.
Uneingeschränkt empfehlenswert !
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Französische Geschichte kurzweilig und im Detail 18. September 2004
Format:Gebundene Ausgabe
Endlich (mit Band 6) ist die Lücke geschlossen zwischen der ersten und zweiten Hälfte der Fortune-de-France-Serie.
Eines muß man dem Autor Robert Merle zugestehen, für diese imposante Romanfolge muß er immense Recherchen durchgeführt haben. Sein hervorragendes Detailwissen erlaubt es erst, unseren fiktiven Romanhelden Pierre de Siorac als einen James Bond des französischen Adels in diverse Abenteuer zu verwickeln.
Wie jeder einzelne Roman der Serie ist auch das vorliegende Werk geistreich und spannend. Besser kann man einem Leser Geschichte nicht näher bringen. Warum gibt es solch ein Werk nicht über die deutsche Geschichte? Hier weiß ich erschreckend wenig im Vergleich zur französischen Historie.
Diese Buch wie auch all die anderen der Romanfolge kann man nur als erstklassig bezeichnen und jedem zur Lektüre empfehlen. Und wie jeder James-Bond-Film vermittelt auch Merle eine grundlegende Lebensweisheit an den männlichen Leser: Liebe die Frauen und das Leben ist halb so schwer!!! :-)
Glücklicherweise hat der Autor vor seinem Tod noch zwei weitere Werke (Band 12 und 13) der Serie geschrieben, die der Aufbau-Verlag hoffentlich bald veröffentlicht.
DANKE ROBERT MERLE FÜR DEINE TOLLEN GESCHICHTEN!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Die Reihe...
... macht süchtig. Wir können nicht aufhören, Teil fuer Teil zu erwerben. Wenn man in die Zeit eintauchen möchte, dann so.
Vor 9 Monaten von Leseratte veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Kenntnisreich - nicht ohne zahlreiche Trivialitäten
Gerne lese ich die spannenden und kenntnisreichen Bände von Robert Merle über die Auseinandersetzung zwischen Hugenotten und Katholiken in Frankreich. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Christine veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Zufrieden
Das Buch gefällt mir gut - ein Robert Merle. Die ganze Historie Frankreichs ist in Fortune de France spannend geschrieben.
Vor 17 Monaten von Erwin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Robert Merle
Wer einmal mit der Romanserie begonnen hat, kann sich nur schwer davon los reissen. Die schreibweise war für mich anfangs etwas ungewohnt, da sich der Autor immer wieder an... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von ath1972 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Danke
super Ware und super schnell, Ich Ware zum angegebenen Datum erhalten. Danke, es war alles einwandfrei gut vepackt. Bin sehr zufrieden
Vor 17 Monaten von Leah Hanstein veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen die französischen Religionskriege: bis zum Edikt von Nantes
Pierre de Siorac, inzwischen zum Marquis ernannt, erzählt die französische Geschichte zwischen der Einnahme der Stadt Paris durch König Heinrich IV. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von Beatrice Berger veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wieder eine sehr lesenswerte Geschichte, obwohl ich ein bisschen zu...
Auch mit dem sechsten Band der "Fortune de France" Serie, schafft es Merle mich zu begeistern. Er erzählt ununterbrochen fesselnd die französische Geschichte des 16. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. Juli 2008 von Doris K.
2.0 von 5 Sternen James Bond im 17. Jahrhundert
Wahrscheinlich mache ich mir jetzt einige Feinde, aber ich kann leider die Begeisterung der anderen Rezensenten nicht nachvollziehen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Dezember 2007 von MademoiselleCourrier
4.0 von 5 Sternen Heute funktioniert Politik auch nicht anders
Das Pierre Siorac ein Teufelskerl ist und es als Hauptfigur dieses Romanzykluses wahrscheinlich auch sein muss (keine Frau kann ihm wiederstehen), daran hat man sich nun schon... Lesen Sie weiter...
Am 13. September 2004 veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar