earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Der Schwur der Orks: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Der Schwur der Orks (Die ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von cheabo
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Kostenloser Versand durch Amazon. Leichte Lagerspuren.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Schwur der Orks (Die Orks, Band 2) Audio-CD – Gekürzte Ausgabe, Audiobook, CD

29 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook, CD
"Bitte wiederholen"
EUR 15,99
EUR 5,50 EUR 7,12
76 neu ab EUR 5,50 6 gebraucht ab EUR 7,12

Wird oft zusammen gekauft

  • Der Schwur der Orks (Die Orks, Band 2)
  • +
  • Das Gesetz der Orks: 8 CDs (Die Orks, Band 3)
  • +
  • Die Rückkehr der Orks: 8 CDs (Die Orks, Band 1)
Gesamtpreis: EUR 46,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: OSTERWOLDaudio; Auflage: 2 (12. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3869521678
  • ISBN-13: 978-3869521671
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 1,7 x 12,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 357.750 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Michael Peinkofer, 1969 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteur bei der Filmzeitschrift »Moviestar«. Mit seinen Bestsellern um die »Orks« avancierte er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Kaum ein Jahr haben die Orkbrüder Balbok und Rammar seit ihrem letzten Abenteuer Zeit gehabt, sich als neue Häuptlinge ihres Stammes den Wanst vollzuschlagen – da trifft auch schon ein Bote des Menschenkönigs Corwyn ein, um die beiden um Hilfe zu ersuchen. Balbok und Rammar müssen feststellen, dass sie den schlechten Ruf der Orkheit nur wiederherstellen können, indem sie zumindest zum Schein auf Corwyns Bitte eingehen, um ihn dann zu hintergehen. Doch natürlich kommt es anders: Einmal mehr finden die beiden Orks sich als unfreiwillige Streiter gegen eine böse Macht wieder, die Menschen und Orks gleichermaßen bedroht. Ihre Versuche, die Angelegenheit auf die orkische Art zu regeln, werden allerdings durch Verräter in den eigenen Reihen erschwert ...

Der Schwur der Orks stellt nach Die Rückkehr der Orks den zweiten Romanauftritt von Peinkofers stinkenden, lärmenden und verschlagenen Antihelden dar. Wie es sich für eine anständige Fantasy-Fortsetzung gehört, ist das Übel, gegen das es geht, diesmal älter, böser und größer. Ansonsten hat dieses Buch freilich nicht viel Anständiges an sich: Balbok und Rammar sind die dreckigen Orks geblieben, die sie schon im Vorgängerroman waren.

Auch wenn ihre Bekanntschaften von früheren Abenteuern inzwischen edelmütige Könige und Königinnen sind, die sich um das Wohl ihres Volkes sorgen -- Balbok und Rammar interessieren sich vordringlich für’s Fressen, Saufen und ordentliche Prügeleien. Ihre Mission erfüllen sie deshalb auch nicht unbedingt auf dem direktesten Weg -- dafür aber sicherlich auf dem amüsantesten. Den Umstand, dass sie dennoch für die Guten die Kastanien aus dem Feuer holen müssen, nutzt Peinkofer dabei zu einigen erquicklichen Seitenhieben auf die süßliche Moral herkömmlicher Fantasy-Kost.

Freilich gibt’s hier und da auch heroische Momente: Corwyn, im ersten Band noch ein durchtriebener Kopfgeldjäger, erweist sich nun als wahrhaft verantwortungsvoller Herrscher, und selbst die Orkbrüder haben zuweilen sonderbare Anflüge von Loyalität. Im Vordergrund stehen bei Der Schwur der Orks allerdings nach wie vor zünftiges Gemetzel und derber Humor, ganz, wie es einem Orke zu Gesicht steht -- und wer sich nicht an mangelndem Feinsinn stört, wird diese Mischung so gierig verschlingen wie Rammar einen Kessel bru-mill. --Jakob Schmidt -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michael Peinkofer, geboren 1969, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaft und arbeitet als Redakteur bei der Filmzeitschrift Moviestar. Mit seiner Serie um die Orks avancierte er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands. Seine Romane um Die Zauberer wurden zu Bestsellern. 2012 hat Michael Peinkofers neue Trilogie um das Schicksal der Splitterwelten begonnen.

 



Johannes Steck wurde bekannt durch seine Rolle als Dr. Kreutzer in der ARD-Serie In aller Freundschaft. In den letzten Jahren widmete er sich vor allem seiner Sprechertätigkeit im Hörbuch. Er gilt als Spezialist für Fantasy-Romane und verleiht unterschiedlichsten Charakteren mit der Virtuosität seiner Stimme lebhaften Ausdruck.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Media-Mania am 19. Mai 2008
Format: Audio CD
Wem bereits das erste Buch oder dessen Lesung gefallen hat, der wird sich auch mit dem Nachfolger Der Schwur der Orks" anfreunden können. Andernfalls könnte man schnell zu dem Schluss kommen, dass der Autor hier Fantasy auf ganz niedrigem Niveau abliefert. Gängige Versatzstücke, zum Beispiel Orks, Elfen, dunkle Mächte und ein paar Kalauer, die in den Ohren weh tun.
Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass es für solche Geschichten auch einen Markt gibt und so bleibt es dann dem Hörer selbst überlassen, sich ein Bild zu machen. Es muss ja auch nicht immer epische Fantasy mit vielschichtigen Charakteren und einer interessanten Handlung sein. Das vorliegende Hörbuch vermag den Hörer durchaus zu unterhalten, wirklich spannend geht es aber nie zu. Die Handlung plätschert so dahin, die Charaktere sind am Ende noch genauso stumpf und ideenlos wie am Anfang der Lesung. Mit der Zeit nerven die Auseinandersetzungen der beiden Brüder nur noch. Leider hat es sich der Autor nicht nehmen lassen, diese nervigen Dialoge über die gesamte Handlung zu verteilen.

Der mittlerweile sehr bekannte Sprecher Johannes Steck bemüht sich spürbar aus der lahmen Handlung und den öden Dialogen ein vorzeigbares Gesamtwerk zu machen. Ihm gelingt es auch vortrefflich den handelnden Personen eigene Stimmen zuzuweisen. Auch die Aussprache der vielen orkischen" Worte ist sehr gelungen.
Wie von Hörbuch Hamburg gewohnt, befinden sich die CDs in unscheinbaren Schutzhüllen und werden in einer kleinen Box ausgeliefert. Das Booklet fällt gewohnt schmal aus.

Fans des Buches dürfen gerne zugreifen und bekommen für fast 35 Euro ein gekonnt inszeniertes Hörbuch, von einem versierten Sprecher vorgetragen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Natalie Jess am 21. Juni 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch ist schon um einiges besser, als sein Vorgänger, bei dem ich mich regelrecht zwingen musste, es durchzulesen, weil es so langweilig war. Bei diesem hier beginnt es zwar wieder recht vorhersehbar, aber dann kommen auch mal überraschende neue dinge dazu. So umhauen tun sie mich zwar nicht, aber immerhin reicht es für 3 Sterne. Was mich auch an diesem Band wieder stört, ist einer der Hauptcharaktere. Rammar, der seinen Bruder Balbok immer unterbutert und selber nichts auf die Reihe bekommt, aber immer alles auf andere abwälzt. Das hat im ersten Band schon extrem genervt, und tut es in diesem hier umso mehr. Zum Glück wechseln in diesem Buch die Szenen, das man auch mal von anderen, wie den Elfen oder zwergen ließt, nicht wie im ersten, in dem es ein Kapitel nach dem anderen um die zwei Brüder geht. Dennoch, es gibt weit bessere und spannendere Bücher als dieses. Es ist ganz ok, aber wenn ich die Wahl hätte, jemandem ein Geschenk zu machen, und es steht dieses Buch und ein anderes zur Auswahl,würde das andere haushoch gewinnen. Schade

Spoiler:

Was mich sehr gewundert hat, war auch die Stelle, in der die Orks durch Elfenmagie getarnt werden und für andere nur noch wie Zwerge aussehen.... einige Seiten später,laufen sie in einen Hinterhalt und landen in einer Kampfarena, und alle sehen die orks, keine Zwerge... wohin ist der Elfenzauber verschwunden? Es kommt einem so vor, als hätte der Autor selbst vergessen, das sie eigentlich geschützt waren durch die Magie, den es wird nicht erklärt wie der Zauber sich auflöst.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Media-Mania am 8. März 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch ist das zweite große Abenteuer der beiden Orks Rammar und Balbok, doch braucht man ihre Vorgeschichte nicht zu kennen, um dieses Buch verstehen zu können. Die Dinge, die von der Vergangenheit der Brüder wichtig sind, werden nochmals ausführlich erzählt. Der Vorgänger ist "Die Rückkehr der Orks".

Nachdem die Meinungen bei "Die Rückkehr der Orks" sehr stark auseinander gingen, sollten Leser, die bereits jenen Roman als nicht unbedingt lesenswert befanden, sich an diesem neuen Roman nicht vergreifen, da der Stil des Autors Michael Peinkofer sich nicht verändert hat. Michael Peinkofer beschreibt die unterschiedlichen Szenen sehr detailliert, allerdings ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Dennoch ist das Buch an manchen Stellen sehr einfach gestrickt, so dass man vorausahnen kann, was als Nächstes passiert und der Überraschungsmoment fehlt.

Leider handelt es sich bei diesem Buch um sehr flache Fantasy. Es geht von einem Kampf in den nächsten und die beiden Brüder werden so dargestellt, als würden sie nicht denken können, sondern nur fressen und töten wollen. Der Charme, den Stan Nicholls in seinem Werk "Die Orks" den Kreaturen verliehen hat, geht vollständig verloren.

Fazit:

Es gibt durchaus auch spannende Stellen in diesem Buch, allerdings ist es meist langweilig, zieht sich wie Kaugummi und ist eine reine Metzelorgie von dummen, einfältigen Charakteren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Smiling Jack am 4. März 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe den ersten Teil geselesn. Man sollte nicht denken, dass die Bücher etwas mit den Orks von Stan Nichols zu tun haben! Jedenfalls steht auch in dem Buch wieder Humor im Vordergrund. Die beiden Ork Brüder müssen mal wieder los ziehen und treten von einen Fettnäpchen ins nächste.

Diesmal müssen Balbok und Rammar nämlich für den ehemaligen Kopfgeldjäger Colwyn in die bresche springen, der jetzt Menschenkönig ist. Dazu müssen sie gemeinsam mit Menschen kämpfen, was immer wieder für lustige Situationen sorgt.

Das Buch ist einfach nur witzig. Eine tolle Geschichte oder tiefgründiges kann man nicht erwarten, aber zum Lachen ist es allemal gut!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden