Der Ruf der Trommel: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Ruf der Trommel Audio-CD – Gekürzte Ausgabe, Audiobook


Alle 14 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 10,95 EUR 3,00
1 neu ab EUR 10,95 2 gebraucht ab EUR 3,00

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Random House Audio; Auflage: gekürzte Lesung (27. November 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3837102688
  • ISBN-13: 978-3837102680
  • Größe und/oder Gewicht: 14,3 x 2 x 12,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (183 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 473.756 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Diana Gabaldon veröffentlichte ihren ersten Roman 1991. Damals ahnte sie noch nicht, dass sie mit "Feuer und Stein" den Auftakt für eine Serie geschrieben hatte, die weltweit Millionen Leser finden sollte: die "Highland-Saga". Geboren wurde Gabaldon 1952 in Flagstaff, Arizona. In ihrem "ersten Leben" war sie Honorarprofessorin für Tiefseebiologie und Zoologie und Herausgeberin eines Wissenschaftsmagazins. Dass noch andere Fähigkeiten in ihr schlummerten, zeigte sich erstmals Ende der 1970er-Jahre, als sie freiberuflich Comics für Walt Disney schrieb. Doch das eigentliche Abenteuer sollte erst Jahre später in den Schottischen Highlands beginnen - und mit ihm ein Leben als Bestsellerautorin. Diana Gabaldon wohnt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern in Scottsdale, Arizona.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Es kann nur eine geben - Diana Gabaldon ist die Mutter aller Highlander!" (Brigitte)

"Dressed to Kilt - ´Der Ruf der Trommel´ liest sich wunderbar!" (taz) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Klappentext

"Es kann nur eine geben - Diana Gabaldon ist die Mutter aller Highlander!"
Brigitte

"Dressed to Kilt - 'Der Ruf der Trommel' liest sich wunderbar!"
taz -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 6. Dezember 1999
Format: Taschenbuch
"Der Ruf der Trommel" von Diana Gabaldon ist der vierte Band der Reihe. Claire Fraser siedelt sich mit ihrem Mann Jamie an der amerikanischen Ostküste an, um sich ein neues Leben fern von den schottischen Highlands aufzubauen. Sie wollen eine Siedlung in der Wildnis aufbauen, mit alten Freunden von Jamie aus Schottland, die nach Amerika deportiert worden waren. Quasi zur gleichen Zeit, 200 Jahre später (wer das jetzt nicht versteht, sollte sowieso erst die ersten drei Bände lesen!) findet Roger, der Freund von Claires Tochter Brianna heraus, dass diese auch in die Vergangenheit reisen will, um ihre Mutter und ihren Vater vor einem schrecklichen Unglück zu warnen, von dem sie durch historische Recherche erfahren hat. Roger setzt ihr nach und nach einigen Wirrungen findet er Brianna auch im Amerika des 18. Jahrhunderts wieder. Doch da beginne natürlich erst die Abenteuer. In diesem Band liegt das Hauptaugenmerk zum erste Mal nicht nur auf der Liebesgeschichte von Jamie und Claire, sondern auch auf der von Roger und Brianna. Leider läßt sich diese etwas zäh und verwirrend an, so dass ich ehrlich gesagt manchmal etwas entnervt war, bezüglich der immer neuen Verwicklungen, die die beiden trennen. Aber alles in allem, war es ein weiterer unterhaltsamer Band. Trotz der knapp 1200 Seiten habe ich es an einem einzigen Wochenende verschlungen. Allerdings wirklich nur empfehlenswert für Leute, die die anderen Bände gelesen haben und wissen wollen, wie es weitergeht. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
39 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 24. Juli 2000
Format: Taschenbuch
Ganz ehrlich: Dieses Buch war eine große Enttäuschung für mich. "Feuer und Stein" und "Die geliehene Zeit" habe ich begeistert verschlungen, "Ferne Ufer" war schon schwächer, und mit "Der Ruf der Trommel" ist das Pulver der Serie meiner Meinung nach endgültig verschossen. Quasi alles, was den Reiz der ersten Bände ausgemacht hat, fehlt hier: das bunte Leben auf adligen Höfen und in historischen Städten, faszinierende gute und böse Charaktere (der einzige echte Fiesling Stephen Bonnet ist so eindimensional gezeichnet, daß er nur wie ein blasses Abziehbild eines Jack Randall wirkt) und vor allem die lebendige Beziehung zwischen Jamie und Claire. Von knisternder Leidenschaft ist zwischen den beiden nicht mehr viel zu spüren - ihre Liebe plätschert so nebenbei dahin, auch die Zeiten der spannungsgeladenen Streitereien sind offenbar vorbei. Schade, denn gerade dieser dauernder Wechsel von Liebe und Krach war doch so mitreißend. Überhaupt ist der Charakter von Jamie längst nicht mehr das, was er am Anfang war. In diesem vierten Teil wird er eigentlich nur als Raufbold dargestellt, der Meinungsverschiedenheiten mehr oder weniger mit den Fäusten löst und durch sein Verhalten andere unnötig in Schwierigkeiten bringt. Hätte ich Jamie so im ersten Teil erlebt, dann hätte ich die Serie vielleicht gar nicht weiter verfolgt. Aber ab der Mitte des Buches spielen Jamie und Claire sowieso keine große Rolle mehr, denn dann geht es vor allem um ihre Tochter Brianna und deren Freund Roger. Diese beiden sind längst nicht so liebevoll gezeichnet wie Claire und Jamie in den ersten Teilen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 18. April 2001
Format: Taschenbuch
Ich habe die vier Bände innerhalb von zwei Wochen gelesen und bin alles in allem mehr als begeistert.
Im Gegensatz zum dritten Band, der mir fast wie ein Intermezzo erschien mit den ewigen Seefahrten und unwahrscheinlichen Erlebnissen gewinnt die Welt von Jamie und Claire in den Kolonien wieder das Feuer zurueck, was ihr gefehlt hatte. Nervend fand ich dagegen die Pseudoliebesgeschichte um Brianna und Roger, die sich erst ganz am Ende wirklich glaubwuerdig herauschält. Das liegt auch daran, dass mich die beiden doch deutlich weniger interessieren als Claire und Jamie und auch die ständigen Perspektivenwechsel etwas anstrengend für den Leser sind.
Leider ist ja die Tendenz auszumachen, dass Brianna und Roger zukünftig im Mittelpunkt des Interesses stehen sollen, was mir gar nicht gefällt, denn schliesslich ist diese Saga Claires und Jamies Geschichte und nicht ein ewiger Forsetzungsroman, der von Generation zu Generation weitergeht. Doch trotz alles Maengel hab ich dieses Buch in 3 Tagen verschlungen und kein Mal aus der Hand gelegt. Die Irrungen und Wirrungen, die Brianna und Rog immer wieder auseinander reissen und die fatalen Fehler, die alle in dieser Situation machen, gehören wohl zu den spannesten Stellen aller vier Bücher, selbst wenn mir die beiden als Figuren nicht so gefallen.Ich habe teilweise diagonal gelesen, um endlich zu wissen, ob und wie sich die Sache klärt.
Schade ist der stetige Charakterverlust Jamies im letzten Drittel des Buches, in dem er so borniert und einseitig wie nie erscheint, was durch die Erzählung in der dritten Person noch forciert wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden