Stromberg 5 Staffeln 2012

Amazon Instant Video

Staffel 5
Auf Prime erhältlich
(192)
Auf Prime erhältlich

9. Der Rodach-Bonus AGES_12_AND_OVER

Stromberg versucht Jennifer von seinen Vaterqualitäten zu überzeugen. Er ist bereit Verantwortung zu übernehmen. Stromberg beweist das, indem er bei Personalchef Nübel einen Fehler, den Ulf begangen hat, auf seine Kappe nimmt.

Darsteller:
Mo Bahla, Michaela Caspar
Laufzeit:
26 Minuten

Der Rodach-Bonus

Staffel 5
Auf Prime erhältlich

Details zu diesem Titel

Darsteller Mo Bahla, Michaela Caspar
Nebendarsteller Milena Dreißig, Lars Gärtner, Christoph Maria Herbst, Rainer Laupichler, Bjarne I. Mädel, Max Mauff, Diana Staehly, Laurens Walter, Oliver K. Wnuk
Studio Brainpool
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Andere Formate

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

60 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chefmaus 68 on 15. November 2011
Format: DVD Verifizierter Kauf
Auch nach dieser 5. Staffel zählt STROMBERG für mich immer noch zu den besten tragikomischen Serienformaten im deutschen Fernsehen. Als Fan der ersten Stunde habe ich allerdings erstmals auch ambivalente Gefühle.

STROMBERG begann mit subtilem Humor und fein gezeichneten Charakteren (auch wenn immer schon Klischeetypen bedient wurden) und Details, die einem manchmal erst beim dritten, vierten Anschauen auffielen. Die 5. Staffel wirkt dagegen völlig überdreht: mittlerweile sind alle Figuren in der Schadensregulierung M - Z ziemlich degeneriert, allen voran Ernie, der nur noch eine überzeichnete Karikatur ist, es wird mit Spielzeugpistolen rumgeballert wie im Kindergarten, es wird gebrüllt, manchmal geprügelt und regelmäßig sinn- und ironiefrei für M*ller-Milchreis geworben. Leider werden die Figuren dagegen immer oberflächlicher. Und gerade zur zweiten Hälfte der Staffel wirkt auch die Inszenierung immer fahriger. Der Sinn der Folge mit der Schiffskasko hat sich mir zum Beispiel nicht erschlossen.

Dazwischen stehen jedoch immer noch genug geniale Momente, die ein mehrmaliges Anschauen wert sind - allen voran der großartige Dialog aus Missverständnissen am Ende der vierten Folge! Schade, dass gerade diese Feinheiten im übrigen Handlungschaos untergehen. Vielleicht ist das STROMBERG-Format inzwischen doch ausgelutscht, obwohl zwischendurch immer wieder das Bemühen zu sehen ist, Bernd Stromberg auch menschliche Züge abzugewinnen.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rumburak on 19. Februar 2014
Format: DVD
Fernsehserien liegen so gar nicht in meinem Interessengebiet.
Um so grossartiger, wenn es dann einen wirklichen Geniestreich wie "Stromberg" gibt.
Vier Staffeln lang ist jede Folge ein Feuerwerk an archaischem Witz, grandioser Satire, genialen Schauspielleistungen ,allen voran natürlich Christoph Maria Herbst als Stromberg und herausragend ,wie das gesamte Ensemble meine gefühlte Lieblingsfigur Ernie.
Die Serie lebte bei allem sarkastisch, schwarzen Humor immer von ihrer grossen Tiefsinnigkeit, von der Doppelbödigkeit der Charaktere.
Hier stimmte nicht nur jede Pointe, sondern in jeder Geste,oder Mimik geriet das Ganze so überzeugend, daß man anteilnehmen konnte an den Figuren, an ihren grossen und kleinen Schicksalen, Mißverständnisssen, Niederlagen.
Witzig, bis zum von der Sitzkante fallen, dabei aber immer empathisch augenzwinkernd mit den Charakteren.
Oft auch eine gewissse Verlorenheit oder Alltagstristesse abbildend.
Der Wahnsin der täglichen Bürowelt, der oft unbeholfen , irrwitzig und damit so schreiend komisch scheitern läßt.
So konnte man sich doch, ob man wollte oder nicht, sich oder andere durchaus in einigen Handlungsweisen wiedererkennen.
Diese raffinierte Identifikation mit den verschiedenen Figuren, die aber kein Zuschauer so recht vor sich wahr haben will, war das Salz in der Suppe von "Stromberg.
Die fünfte Staffel jedoch gibt all diese meisterlichen Eigenschaften auf.
Hier hat der Mainstream- Teufel zugeschlagen und Stromberg ist nach vier Staffeln längst von Pro 7 zum Marketingprodukt mit T-Shirts, Kaffetassen, Sprüchebüchern mutiert.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
43 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Keek on 16. November 2011
Format: DVD Verifizierter Kauf
Natürlich hingen für Staffel 5 die Trauben hoch. Als Strombergfan wurde die Erwartungshaltung grob enttäuscht. Inhaltlich herrscht nur noch Rotation und Bäumchenwechseldich in der Capitol.

Die Sprüche und der Humor von Chefautor Ralf Husmann sind immer noch 5 Sterne, während
dramaturgisch Staffel 5 bei 2-3 Sternen versandet. Die neuen Folgen fallen klar zu Staffel 4 ab.

Mittlerweile ist der Nervfaktor von Jennifer und Tanja erschreckend, dass mindestens Jennifer die Serie verlassen sollte. Das Thema Kinder und Büro beherrscht zu überdehnt. Ernie wirkt in der Rolle langsam zu stark überzeichnet, was ich sehr schade finde. Denn Ernie ist die Seele der Capitol. CMH ist als Stromberg nach wie vor die brillante Marionette vom Ideenschreiber Ralf Husmann.

Schade auch, dass Sabbel und der Kantinenkoch Gluta-Martin diesmal nur kurz zu sehen sind. Den dominanten neuen Charakter von Herrn Tremmel aus der Zentrale finde ich ausgezeichnet. Da ließe sich sicherlich in Staffel 6 ein Außendreh in einer Budapester Saunalandschaft organisieren? Vielleicht kommen in Staffel 6 ja auch Charaktere wie Gernot Graf und die Kundin aus dem Knusperhäuschen zurück? Schade auch, dass aktuelle Bürothemen wie Ausbeutung durch Zeitarbeit nicht thematisch aufgegriffen werden. Das Produktplacement von M.M.Reis ist ätzend. Während die DVD-Hülle mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde.

Bonusmaterial: Interessant, dass Nebendarstellern mehr Raum gegeben wurde. Die Extras wirken wie auf letzten Drücker zusammengeklatscht und nicht sehr bedienerfreundlich. Das war schon mal besser.

Gesamturteil: Solide, aber nicht geil abgeliefert.
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen