Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 3,92

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Ring der Nibelungen: Roman [Taschenbuch]

Wolfgang Hohlbein , Torsten Dewi
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (42 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 12,00 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 15. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch EUR 12,00  

Kurzbeschreibung

1. Dezember 2004
Der einzigartige Roman zum größten deutschen Heldenepos

Parallel zum spektakulären TV-Zweiteiler „Der Ring der Nibelungen“ mit Benno Führman in der Hauptrolle (im Dezember 2004 auf SAT 1) hat Bestsellerautor Wolfgang Hohlbein dem Nibelungenlied eine neue Gestalt gegeben: In seinem spannenden Roman wird der größte deutsche Mythos zu einem atemberaubenden Drama um Rache und Magie, um Liebe und Tod – ein Drama, das Tolkiens „Herr der Ringe“ an erzählerischer Wucht und Phantasie in nichts nachsteht.

Das Fantasy-Ereignis des Jahres!


Wird oft zusammen gekauft

Der Ring der Nibelungen: Roman + Die Rache der Nibelungen + Das Erbe der Nibelungen
Preis für alle drei: EUR 37,00

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (1. Dezember 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453530268
  • ISBN-13: 978-3453530263
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,8 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (42 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 141.686 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

“Uns ist in alten maeren wunders vil geseit ...” –- In alten Erzählungen wurde uns viel Wunderbares berichtet, zum Beispiel die seltsamen Ereignisse des Nibelungenlieds, die sich in neuen Büchern immer wieder gut verwerten lassen. Das zumindest meinen Wolfgang Hohlbein und Torsten Dewi, die in ihrem Roman Der Ring der Nibelungen allerdings eher Hollywood- und Fantasy-Klischees abspulen als die Atmosphäre des Originals zu evozieren -- einer Mischung aus altgermanischem Heldenlied und höfischem Roman.

Die Handlung setzt bei Siegfrieds Zeugung ein. Darauf folgen Geburt und Kindheit in einer Schmiede und eine kurze Begegnung mit der isländischen Prinzessin Brunhild, die sich in Siegfried verliebt. Später zieht er nach Worms, verliebt sich in die Prinzessin Kriemhild, erschlägt den Drachen, erobert Tarnhelm, Ring und Ansehen. Darauf folgen die Episoden um König Gunthers Brautwerbung, politische Intrigen und Eifersüchteleien, die alsbald zur Ermordung des Helden führen. Kriemhilds Rache schließt die Sache wie zu erwarten ab.

Hohlbein und Dewi benutzen die Figuren und Handlungsraster des Nibelungenlieds, um einen angenehmen und gut lesbaren Abenteuerroman zu verfassen, der dem wirkungsmächtigen Stoff allerdings nur bedingt gerecht wird. Ihre Protagonisten handeln aus der ganzen Palette an Leidenschaften heraus, die in herkömmlicher Unterhaltungsliteratur nicht fehlen darf. Der Streit zwischen Brunhild und Kriemhild beispielsweise resultiert nicht -– wie im Original -- aus verletztem Standesbewusstsein, sondern stellt ein klassisches Eifersuchtsdrama dar, wie es in vielen Schmökern zu finden ist. Vor allem aber die Episode, in der Kriemhilds Rache geschildert wird, enttäuscht, wenn man sie mit der Wucht und Virtuosität des Originals vergleicht.

Wer eine spannende Lektüre für Wartezimmer und S-Bahnfahrten sucht, der wird von Hohlbein und Dewi vorzüglich bedient. Wer sich aber etwas ausführlicher für das Nibelungenlied interessiert, wird kaum auf seine Kosten kommen. --Simon Weinert

Pressestimmen

"Hohlbeins große Stärken sind die Bilder, die er heraufbeschwört. Fast meint man beim Lesen einen Film zu sehen, so detailverliebt beschreibt der Kinofan seine Szenen." (Die Welt)

"Hohlbein vermischt Überlieferung mit Phantasie und schafft ein fantastisches Spektakel!" (Schwäbische Zeitung) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Verschenkte Möglichkeiten 12. Februar 2008
Format:Taschenbuch
Das Nibelungenlied ist Weltliteratur, da sollte man mehr daraus machen!!
Das Buch liest sich flüssig und schnell, ohne das jemals so etwas wie
Spannung aufkommt plätschert die Handlung dahin,nicht nur weil ich das Nibelungenlied schon kenne, sondern weil bei aller Treue zu Bekanntem zuwenig Tiefe und zuwenig Details vorhanden sind.
Warum erfahren wir so wenig über Gundomars Kampf gegen Fafnir,das Ringen
der alten Götter mit dem Neuen, Hjalmar und seine Dänen, Regin ( der ist
ja schon ein Geheimnis an sich ), Nothung ( seine Entstehung und die Macht
die es verleiht oder verweigert ).......
Vieles wird leider nur erwähnt oder angedeutet. Die Geschichte wirkt irgendwie "glattgeschliffen", wie aus dem "Windkanal", vieleicht hätte ich auch vorher nicht G.R.R.Martin oder R.Jordan lesen sollen.
Die zwei Sterne gibt es, weil das Buch trotzallem gut geschrieben ist und
durch seine Einfachheit besonders jüngeren Lesern zu empfehlen ist.
Ich hoffe die Fortsetzung ist besser, denn dafür existiert keine Vorlage,
welche den Autoren evtl. etwas den Mut geraubt hat, mehr daraus zu machen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mach dir nicht zu eigen, was nicht dein ist… 30. Dezember 2005
Von Jane
Format:Taschenbuch
Wolfgang Hohlbein und Thorsten Dewi haben mit diesem Roman ihr Können bewiesen. Früher kannte ich nur Hohlbeins gänzlich fantastischen Romane, neuerdings habe ich dann „Hagen von Tronje“ gelesen und war fasziniert von dieser legendären Richtung des Autors. Kurz darauf wurde in der Schule die Nibelungen Sage durchgenommen, der Mehrteiler kam im Fernsehen, und Hohlbein’s neues buch über das Thema erschien.
Da musste ich es einfach haben, auch wenn ich die Geschichte aus Hagen’s Perspektive schon recht gut kannte.
Diesmal legt Hohlbein mit Dewi den Schwerpunkt nicht auf den Verräter Hagen, als was er in diesem Buch deutlich gezeigt wird, sondern mehr auf den Schatz und dazugehörigen Ring der Nibelungen.
Als Siegfried von Xanten mit dem Schatz am Hof Burgunds erscheint, beginnt der Fluch, den die Nibelungen auf jene legen, die ihren Schatz oder Teile ihres Schatzes besitzen…
Es ist eine toller Version der Legende. Alles, was so zum Leben gehört und es spannend macht, ist darin verpackt. Es ist mitfühlend geschrieben, und nicht mehr aus der Hand zu legen, wenn man anfängt zu lesen. Meine Achtung, die Autoren!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sein Atem ist Feuer - und seine Klaue der Tod... 3. November 2011
Von Waldfee_
Format:Taschenbuch
Klappentext:
Als Schmied an den Hof von Burgund gekommen, tötet der junge Krieger Siegfried den Drachen Fafnir, hebt den Schatz der Nibelungen - und erobert das Herz der schönen Königsschwester Kriemhild. Doch die Missgunst Hagens und der Verrat König Gunthers legen die Saat für das Schicksal, das jeden trifft, der das Gold der Nibelungen je berührte.

Zum Buch:
Torsten Dewi ist freischaffender Autor und arbeitet auch immer wieder mit anderen Literaten wie beispielsweise Schätzing oder Eschbach zusammen. Vor allem seine Romane zu der Fernsehserie "Charmed" machten ihn einem breiteren Publikum bekannt. Gemeinsam mit dem beliebten Schriftsteller Wolfgang Hohlbein verfasste er eine Romantriologie über die Nibelungen. Für den Bestseller "Der Ring der Nibelungen" war die Idee zur Fusion beider Autoren sicher nicht die schlechteste. Mit ihrer Interpretation der alten Deutschen Heldendichtung haben sie den Stoff für Jugendliche ab 12 Jahren leicht lesbar aufbereitet.
Die Saga mit einem guten Schuss Fantasybestandteil wird erzählt ohne allzu viel von ihrer Grundstruktur zu verlieren. Leider lassen die Autoren die Zwerge mit ihrem König Alberich ganz aus der Geschichte herausfallen und ersetzen diese durch wispernde Nebel und mäanderförmig durch den Wald schlängelndes Geraune. Auch Hagens Ende entspricht nicht dem der bekannten Geschichte. Man kann das Original nicht neben diese Interpretation legen. Erwartet man eine 1:1 Ausführung wird man hier enttäuscht. Der Jugendliche oder unvorbelastete erwachsene Leser erhält stattdessen einen sehr sehr einfachen Überblick der Nibelungensage.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine lebende Sage 17. Dezember 2004
Von Anyanka
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ich mag die Bücher von Wolfgang Hohlbein und daher habe ich mir auch dieses Buch gekauft. Im November lief die verfilmung der Sage und im Nachhinein habe ich dann dieses Buch gelesen, auch vorher wusste ich schon einiges von Siegfried, dem Drachen Fafnir und Brundhild, so dass ich ein wenig voreingenommen an die Sache ranging. Mit dem Film ist dieses Buch in keinster Weise vegleichbar. Das Geschriebene ist für mich immer noch das schönere und Wolfgang Hohlbein hat es geschafft viele Elemente der Sage in diesem Buch zuvereinen die in dem Film z.b. ausgelassen oder entfremdet wurde. Ich habe das Buch innerhalb von 3 Tagen gelesen und bin dann immer traurig das solche Bücher nicht noch mehr Seiten haben.
Wer sich also für die Nibelungen interessiert der sollte sich dieses Buch ruhig kaufen, denn ich finde es ist sehr gelungen, es lässt sich wunderbar lesen, man findet viele Inhalte aus dem Nibelungenlied, sowie man es größtenteils kennt wieder und Wolfgang Hohlbein schafft es die Fantasie lebendig werden zulassen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen eine ganz neue Fassung dieser deutschen Sage
Gut und routiniert gemacht, gekonnt und spannend geschrieben.

Gewöhnungsbedürftig, aber insgesamt hat das Buch gefallen. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Peter Herzog veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Trivial-Literatur
Da ich mich für die Nibelungenforschung sehr interessiere und auch für gut recherchierte und geschriebene Mittelalterromane zu haben bin, war ich also neugierig auf... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Constance von Lochow veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Modernisierter Ansatz, aber auf dem Niveau eines Kinderbuchs
Ich hatte mir von einer modernen Bearbeitung des alten Stoffs, insbesondere geschrieben von einem renommierten Autor, deutlich mehr erwartet als eine extrem vereinfachende, fast... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Steffen Rüter veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Merkwürdig flach erzählte Story
Fantasy-Autor Wolfgang Hohlbein und sein Co-Autor Torsten Dewi erzählen die Geschichte vom legendären Ring der Nibelungen auf eigene Weise. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von Ruprecht Frieling veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen In alten Mæren gar wunders vil geseit ...
Stephen King und Peter Straub haben es gemacht. Andere haben es gemacht. Auch Wolfgang Hohlbein und Torsten Dewi haben es gemacht. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. April 2012 von Helmut Schmid
4.0 von 5 Sternen Ein uralter Epos, neu erzählt
Hohlbeins und Dewis Nacherzählung des Nibelungenlieds bringt viel Spannung, Abwechslung und interessante, vielschichtige Charaktere in die doch eher flache Überlieferung. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Oktober 2008 von Josefine Gottwald
5.0 von 5 Sternen Alte Sage, Alter Glanz
Die Geschichte handelt von dem jungen Jungen (Was für ein Wortspiel) Siegfried, den Drachentöter kennt so gut wie jeder. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. März 2008 von *S*H*A*D*Y*
5.0 von 5 Sternen toll, einfach super, die sage mal anders
auf dem buchumschlag wurde dieses werk angepriesen, es jederzeit mit dem epos "herr der ringe" aufzunehmen. ich war zunächst erst skeptisch, obwohl..... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. Dezember 2007 von 7-born
3.0 von 5 Sternen interessant aber nicht außergewöhnlich
Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Leider ist es jedoch nicht so fesselnd geschrieben wie man es bei Hr. Hohlbein schon öfter erlebt hat. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. Dezember 2007 von Anja
1.0 von 5 Sternen Zu Hohe Erwartungen?
Dieses Buch ist das erste Buch, was ich nicht bis zum Schluss gelesen habe!
Nachdem ich von der guten Kritik dieses Buches gehört habe, wurde ich darauf aufmerksam. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. September 2007 von Mia Landmann
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Hilfe: Seminararbeit: Vergleich mit Original 0 30.11.2010
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar