Der Preis der Ungleichheit und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 6,80 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Der Preis der Ungleichheit auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Preis der Ungleichheit: Wie die Spaltung der Gesellschaft unsere Zukunft bedroht [Gebundene Ausgabe]

Joseph Stiglitz , Thorsten Schmidt
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 24,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 20 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 17. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 19,99  
Gebundene Ausgabe EUR 24,99  
Broschiert EUR 14,99  

Kurzbeschreibung

8. Oktober 2012
Viele Arme, wenige Reiche - Warum die wachsende Ungleichheit uns alle angeht

Die Ungleichheit in der Welt nimmt zu: Immer weniger Menschen häufen immer größeren Reichtum an, während die Zahl der Armen wächst und die Mittelschicht vom Abstieg bedroht ist. Doch diese Entwicklung, so zeigt Nobelpreisträger Joseph Stiglitz in seinem neuen Bestseller, ist keine zwangsläufige Folge einer freien Marktwirtschaft, sondern Ergebnis einer globalisierten Ökonomie, die zunehmend vom reichsten einen Prozent der Bevölkerung beherrscht wird.

Die Schere zwischen Arm und Reich wird größer, daran konnte auch die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise nichts ändern – im Gegenteil. Politik und Wirtschaft scheinen selbst in der Krise immer einseitiger den Interessen der Superreichen zu folgen, während es vielen Menschen zunehmend schlechter geht. Besonders drastisch lässt sich diese Entwicklung in den USA erkennen.

Doch die wachsende Ungleichheit hat ihren Preis, wie Joseph Stiglitz in seinem neuen Buch zeigt. Sie behindert Wirtschaft und Wachstum, führt zu weniger Chancengerechtigkeit und korrumpiert Justiz und Politik. Deswegen ruft Nobelpreisträger Stiglitz dazu auf, die zunehmende Ungleichheit in unseren Gesellschaften nicht einfach hinzunehmen, sondern Wirtschaft und Politik so zu reformieren, dass der Wohlstand wieder gerechter verteilt ist. Die weltweiten Demonstrationen der Occupy-Bewegung können ein erster Schritt in diese Richtung sein.


Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Der Preis der Ungleichheit: Wie die Spaltung der Gesellschaft unsere Zukunft bedroht + Im freien Fall: Vom Versagen der Märkte zur Neuordnung der Weltwirtschaft
Preis für beide: EUR 39,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Siedler Verlag; Auflage: 4 (8. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827500192
  • ISBN-13: 978-3827500199
  • Originaltitel: The Price of Inequality
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 87.690 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Es gibt nicht viele Menschen, die den Kapitalismus so gründlich erforscht haben [...]. Wenn er zum wiederholten Mal die Marktwirtschaft kritisiert, lohnt es sich, genauer hinzuschauen.« (DIE ZEIT, 04.10.2012, Literatur – Beilage, 41/12)

»Stiglitz’ Buch ist in erster Linie eine Warnung an seine europäische Leserschaft. Allein schon deswegen lohnt die Lektüre.« (Süddeutsche Zeitung, 06.11.2012)

»Er ist nicht der erste prominente Ökonom, der sich mit der Thematik beschäftigt. Aber sein Buch ist das bisher empfehlenswerteste.« (NZZ am Sonntag (CH), 28.10.2012)

»›Der Preis der Ungleichheit‹ ist ein grundvernünftiges und natürlich auch wichtiges Buch.« (Frankfurter Rundschau, 03.01.2013)

»[Stiglitz] deckt Herrschaftsmechanismen auf, zerpflückt neoliberale Lügen und bietet aufschlussreiche Vergleiche mit der krisenhaften Situation in Europa. Dieses Buch sollte man gelesen haben!« (Neues Deutschland, 09.10.2012)

»In seinem klaren, unaufgeregten Stil eine probate Anleitung für alle, die ihr vages Unwohlsein am Zustand Europas und seiner Ökonomie in Argumente verwandeln wollen.« (Falter (A), 10.10.2012)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Joseph Stiglitz, geboren 1943, war Professor für Volkswirtschaft in Yale, Princeton, Oxford und Stanford, bevor er 1993 zu einem Wirtschaftsberater der Clinton-Regierung wurde. Anschließend ging er als Chefvolkswirt zur Weltbank und wurde 2001 mit dem Nobelpreis für Wirtschaft ausgezeichnet. Heute lehrt Stiglitz an der Columbia University in New York und ist ein weltweit geschätzter Experte zu Fragen von Ökonomie, Politik und Gesellschaft. Bei Siedler erschienen unter anderem seine Bestseller „Die Schatten der Globalisierung“ (2002), „Die Chancen der Globalisierung“ (2006) und zuletzt „Im freien Fall“ (2010).

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
4.3 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Ende des Neoliberalismus 4. Dezember 2012
Von SimonM
Format:Gebundene Ausgabe
Ich habe das Buch nun fast durchgelesen und kann es nur jedem ans Herz legen, der sich für den Zusammenhang zwischen Wirtschaft und Politik interessiert.

Stiglitz befasst sich zwar überwiegend mit der Situation in den USA, aber einige der wirtschaftlichen Entwicklungen lassen sich sehr wohl genauso auf Deutschland übertragen. Zudem schafft es Stiglitz seine Sicht der Dinge auch für Nichtökonomen, wie mich, verständlich darzustellen.

Ein extrem Linker, wie ein anderer User Stiglitz hier zuvor bezeichnete, ist er nicht. Ich würde ihn viel mehr als Pragmatiker verstehen, der um das wohl des Landes, die Demokratie und den Rechtsstaat besorgt ist. Stiglitz zeigt auf, dass die Politik der konservativen, die Politik der Deregulierungen, Steuersenkungen und der immer weiter fortschreitenden Einflussnahme der Konzerne auf die Politik, extrem negative Konsequenzen für einen Großteil des Landes gehabt hat.

Wenn man eine Erkenntnis aus diesem Buch mitnehmen kann, gerade auch vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Ereignisse in Europa, dann ist es die, dass die neoliberale, an Ayn Rands Objektivismus orientierte Doktrin der Deregulierung und der niedrigen Steuern, lediglich eine moralphilosophische Einstellung ist, die jedoch im Hinblick auf den Zusammenhalt eines Staates nicht anwendbar ist.
Der neoliberale Freiheitsbegriff, also die Freiheit der Reichen so viel Geld wie möglich zu verdienen, egal wie, hat laut Stiglitz verheerende Folgen für große Teile der Bevölkerung, für die Wirtschaft des Landes im Allgemeinen und zuletzt auch für die Demokratie. Diese sieht Stiglitz nachvollziehbarer Weise in Gefahr, wenn sich immer mehr Menschen vom System ausgeschlossen fühlen (und es wohl auch sind).
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Pointierte Demokratiekritik 20. Oktober 2013
Von Benedictu TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
PROBLEME DER USA
Der Nobelpreisträger Stiglitz liest in dieser Demokratiekritik vor allem seinen amerikanischen Landsleuten die Leviten. Viele Defizite des amerikanischen Systems sind in Europa nur von mittelbarem Interesse, auch wenn man sich gerne mit den USA vergleicht:
• Säuglings- und Müttersterblichkeit nur unwesentlich unter der in einigen Entwicklungsländern.
• Säuglingssterblichkeit höher als auf Kuba
• Höchste Inhaftierungsrate 730/100000 (fast einer von hundert Erwachsenen)
• Hinzunehmen kann man, daß sich die Schärfe des amerikanischen Problems kurioserweise schon am hohen Anteil fettleibiger Personen an der Gesamtbevölkerung ablesen läßt, was jedem Einreisenden in die Staaten sofort auffällt. Der in Europa naiverweise als ursächlich vermutete hohe Fast-Food-Konsum ist da nur ein Sekundärproblem. Die britischen Epidemiologen Kate Pickett und Richard Wilkinson haben in ihrem Buch Gleichheit ist Glück: Warum gerechte Gesellschaften für alle besser sind den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und der Einkommensungleichheit einer Gesellschaft aufgezeigt. Der Lübecker Wissenschaftler Achim Peters hat diesen zunächst einmal korrelativen Zusammenhang bis in den Gehirnstoffwechsel hinein erklären können Mythos Übergewicht: Warum dicke Menschen länger leben. Was das Gewicht mit Stresse zu tun hat - überraschende Erkenntnisse der Hirnforschung.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Notwendige Warnung 22. Oktober 2012
Von Falk Müller TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Stieglitz wendet sich im Buch gegen die These, dass soziale Ungleichheit wirtschaftlich sinnvoll wäre, weil nur die Aussicht auf Reichtum die Triebfeder für Unternehmertum und Wachstum ist. Dieser Traum vom "Tellerwäscher zum Millionär" ist schon lange ausgeträumt, schreibt er. Den Grund hierfür sieht er in der Politik, die oft nur noch eine Marionette der großen Konzerne ist. Und die dazu beiträgt, dass soziale Unterschiede verfestigt und sogar noch verstärkt werden und einen Aufstieg nicht mehr zulassen.

Stiglitz betrachtet im Buch vor allem die Situatiuon in seiner Heimat USA. Manches davon kann man sicher nicht 1:1 auf Deutschland übertragen. Etwa wenn er freien Zugang zur Bildung fordert oder Krankenversicherung für alle. Aber manche seiner Vorschläge sind nach meiner Meinung durchaus auch auf Deutschland übertragbar. Hier nur 3 Beispiele:
- Monopolmacht einzelner Konzerne begrenzen durch schärfere Aufsicht (gerade bei Banken) und mehr Wettbewerb
- unbegrenzte Schadenshaftung bei Fehlspekulationen
- echte Steuerprogression ohne Schlupflöcher

Fazit: Stiglitz hat sein Buch "Preis der Ungleichheit genannt". Und dieser Preis ist ohne Zweifel die Gefährdung der Demokratie. Man kann dies gerade bei den Massenstreiks in Ländern wie Spanien oder Griechenland beobachten. Aber auch bei uns kann die um sich greifende soziale Spaltung die Gesellschaft als Ganzes bedrohen. Deshalb ist sein Buch eine notwendige, rechtzeitige Warnung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Überglücklich setzte sich der König Midas zum Mahle,...
Das Versagen des politischen systeme = das Versagen der Regel = das Versagen der Kontrollen = das Versagen (Profitieren) der Märkte (Raiders): I strongly suggest to read this... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von pb-europe veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ernüchternde Bilanz über die Situation in den USA
Joseph Stiglitz legt in diesem Buch eine ernüchternde Bilanz über die Situation in den USA vor: Der klassische amerikanische Traum, dass jede(r) dieselben Chancen... Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Robert Wentz veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Für dieses Buch ist Ausdauer notwendig
Der Stiglitz weiß viel und schreibt auch das was er weiß. Dabei wiederholt er sich immer mal wieder. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von Christiane Berg veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Solche Bücher sollten viele Menschen lesen, um zu erkennen wie...
Hier wird mal die ungeschminkte Wahrheit über die USA gesagt. Der Autor ist knallhart, nicht nur in diesem Buch, was mir gefällt. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von elbw5 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Exzellente Analyse
Dieses hervorragende Werk ist in erster Linie das Zeugnis einer großartigen Arbeit und auch ein Zeugnis der Wut und der Enttäuschung. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Jouvancourt veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert
schnell, gut, günstig und kompetent. kann mann nur weiteremfehlen. hab nun schon einige artikel hier erworben und bin bisher nicht entäuscht worden.
Vor 17 Monaten von B. , Peer veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Der Preis der Ungleichheit
Jetzt seh ich hinters Spiel, sagte der Mann als er hinters Klavier fiel. Das Buch ist sehr explizit aber auch ein bisschen anstrengend weil eben die Materie für Otto... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von A. Grethen veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Für an wirtschaftlichen Zusammenhängen Interessierte ein...
Wer das Buch noch nicht gelesen hat, der hat etwas versäumt. Derjenige, der an wirtschaftlichen Zusammenhängen interessiert ist erfährt hier eindrucksvoll... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Harald Koch veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Keynesianischer Ansatz zur Beseitigung von Ungleichheit
Stiglitz startet mit der Betrachtung des Ein-Prozent Problems und beschreibt das hohe Maß an Ungleichheit welches in der USA zu beobachten ist. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von M. Knoblach veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Reichtum vs. Armut
Während sich hier politische Kräfte auftun, die Augen davor zu verschließen, dass durch eine Vielzahl von politischen Entscheidungen (z.B. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Friderici veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar