Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Pirat : die Drogenkarriere des Jan C. Taschenbuch – 1992


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 87,19
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 7,02
Taschenbuch, 1992
EUR 11,00
5 gebraucht ab EUR 11,00

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch
  • Verlag: Knaur, München 1992, (1992)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426048507
  • ISBN-13: 978-3426048504
  • ASIN: B002G5WOOW
  • Größe und/oder Gewicht: 18 x 11,6 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.357.667 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

ACHTUNG BITTE: meine Ausgabe des Buches ist von 1990 im Zustand: Bitte zur Beachtung: dieses Buch habe ich erst kürzlich bei einer Bücherei erstanden, wie man am Stempeln auf Seite 2 und Seite 4 erkennen kann. Ich habe es dann gelesen. Jetzt benötige ich es nicht mehr. Wie alle Bücher aus der Bücherei ist es mehrmals gelesen, aber das Buch aussen selbst ist in gutem bis sehr gutem Zustand ist. Innen ist das Buch ebenfalls in gutem bis sehr gutem Zustand. Man sieht ihm den (von mir vermutet) häufigen Gebrauch wirklich nicht an. Es gibt KAUM Lesespuren, KEINE Anmerkungen oder Markierungen. Siehe bitte auch meine Fotos

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marco Flegel am 6. Mai 2008
Format: Broschiert
Dieses Buch von Stefan Aust ist endlich ein Buch das dieses Thema richtig aufgreift. Es ist nicht diese "Coole Drogen" - Schiene und auch nicht das Gegenteil davon, sondern einfach nur die Geschichte wie so etwas läuft / laufen kann!

Leider ist das Buch nicht allzu bekannt, auch das dieses Buch verfilmt wurde wissen die wenigsten. Ich kann hier nur sagen, wer das Buch gelesen hat, sollte den Film nicht scheuen, denn er ist vergleichbar gut (oft sind die Bücher ja weitaus besser als die Filme).

Die Hauptrolle wird von Jürgen Vogel gespielt, der die absolute Bestbesetzung für den Film ist, ein genialer Schauspieler in einer genialen Rolle!

Also wer ein authentisches Buch oder einen authemtischen Film über eine "klassische" und häufig anzutreffende Drogenkarriere lesen will, sollte sich unbedingt "den Piraten" kaufen!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RudiB am 22. September 1999
Format: Broschiert
Während das Lesen von "Christiane F." eher neugierig auf den Konsum von sogenannten "weichen" und "harten" Drogen machen kann (auch deshalb sehr umstritten ist in der Präventionsarbeit), ist es keine Freude, die Lebensgeschichte des "Piraten" zu verfolgen. Der Autor Stefan Aust, Chefredakteur vom "Spiegel" und ehemaliger Mitschüler Jan Christophers, des Protagonisten, verfasste dieses Buch anhand von Tonbandprotokollen und Erzählungen dieses in jeder Beziehung ruinierten Menschen. Der Leser wird Zeuge eines Dramas, das im Grunde schon mit der Geburt des "Piraten" begann. Nichts wird beschönigt oder aber angeklagt. Sachlich wird geschildert, wie es begann und enden mußte: Mit einer im materiellen Sinne zwar reich gesegneten aber dennoch sozial kaputten Familie, mit Nachahmung, Stolz, Arroganz, Egoismus und Betrug. Der Preis, den Jan C. bezahlen mußte, hätte höher nicht ausfallen können. "Vom großkotzigen Haschprinzen zur aidskranken Kanalratte". Diese Selbstbeschreibung eines Heroinsüchtigen bringt die traurige Wahrheit schon fast ans Tageslicht: Seine klare Sicht der Dinge und sein gut arbeitender Verstand konnten Jan C. nicht vor dem seelischen Zerfall retten. "Der Pirat" ist ein Muß für Betroffene und Helfer. Nicht zu empfehlen ist (wie meistens) die gleichnamige Verfilmung mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "vdandl" am 9. Juli 2003
Format: Broschiert
Ich bin auf dieses Buch gekommen, weil mir ein ehemaliger Drogenabhängiger erzählte, dass er dieses Buch nach seinem Entzug gelesen hat und er es als Hilfe empfand.
Ich für meinen Teil hatte nie den Drang, harte Drogen zu versuchen, deshalb dachte ich anfangs nicht wirklich, dass man sich in ein Leben, wie Jan es geführt hat, hineindenken kann. Ich habe mich geirrt, man versteht wie er in die Szene schlittert und kann teilweise nachvollziehen warum er Entscheidungen trifft oder Sachen macht, die man sonst einfach verurteilen würde... Ich lese "Der Pirat" im Moment zum 2. Mal und kann nur sagen: SEHR EMPFEHLENSWERT!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von hälge schnaida am 13. Dezember 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
klar,daß sich christiane f. zum vergleich aufdrängt
es gibt aber klare unterschiede: jan erlebt ja erstmal durch begabung und geschick eine lukrative drogenhändlerkarriere,bevor er durch zu starken eigenkonsum abstürzt.
christiane betätigt sich mangels talent nur nebenbei als kleindealerin- somit liegt der fokus viel mehr auf dem fixeralltag und dem damit verbundenen anschaffen.
aust spart zwar nicht mit einzelheiten über jans leben,schildert die sache jedoch etwas nüchterner.
bei christiane werden (zumindest bei mir) mehr emotionen geweckt.
beide bücher tragen dem jeweiligen zeitkontext rechnung und auch das aufwachsen + die motivation zur drogenkarriere werden beiderseits durchleuchtet
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von madame_jüli am 29. Dezember 2006
Format: Broschiert
es versteht sich eher als eine begleitende dokumentation einer drogenkarriere. und es ist wirklich eine drogenkarriere, die der protagonist vollzogen hat. es wird bis ins kleinste detail beschrieben, wie er gelebt geliebt und gelitten hat. teilweise noch abschreckender als christiane f .. wobei christiane f schöner erzählt ist. nunja, trotzdem, die beiden bücher möchte ich nicht miteinander vergleichen.

wer sich für das thema interessiert, kann sich getrost auch die verfilmung mit jügen vogel anschauen, aber nicht,wenn man erwartet,dass der film genau so gut ist wie das buch. das ist ja bekanntlich fast nie der fall...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Texas97 am 1. September 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Es handelt sich hierbei um die gebundene Ausgabe des Buches: " Der Pirat " - die Drogenkarriere des Jan C. geschrieben von Stefan Aust.

Um es vorweg zu nehmen, ich werde in dieser Rezension weder Details beschreiben noch auf den Inhalt des Buches eingehen.

Nur soviel: Da ich bisher von dem Autor Stefan Aust nur das Buch " Der Baader Meinhoff Komplex " gelesen hatte, war ich gespannt darauf zu erfahren, wie der Autor versucht auch andere brisante Themen, wie z. b. das Thema: "Drogen", in einem Buch, welches auf einem Tatsachenbericht eins seit langen Jahren sehr stark drogenabhängigen Junkies beruht, umgeht und auch verarbeitet.

Ich muss sagen ich war sehr überrascht von der erzählweise des Autoren, mit der es gelingt ein solches Thema interssant und spannend, ja sogar auch manchmal ein wenig humorvoll darzustellen.

Das ganze Buch lässt sich sehr leicht lesen, da es in viele überschaubare Kapitel aufgesteilt ist.

Kurzum das Buch ist gut und verständlich geschrieben und lässt sich somit auch gut lesen.

Wer sonst nur Krimis oder Thriller liest, wird in diesem Buch eine interessante Alternative und Abwechselung finden.

Diese Rezension spiegelt ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden