11 Angebote ab EUR 0,97

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der Pakt - The Covenant


Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 neu ab EUR 26,00 7 gebraucht ab EUR 0,97 1 Sammlerstück(e) ab EUR 4,50

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Darsteller: Steven Strait, Sebastian Stan, Laura Ramsey, Taylor Kitsch, Toby Hemingway
  • Regisseur(e): Renny Harlin
  • Künstler: Mindy Marin, April Napier, André Lamal, Nicolas de Toth, J. S. Cardone, Pierre Gill, Anne Pritchard, James McQuaide, Gary Lucchesi, Tom Rosenberg
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 22. Mai 2007
  • Produktionsjahr: 2005
  • Spieldauer: 93 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (59 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000OOOJKY
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 5.351 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

To the students of the Spenser Academy, the Sons of Ipswich are the baddest boys on campus. But that's not all they share. The four friends also share a 300-year-old secret: they're warlocks, the teenage descendants of a 17th-century coven of witches. So when the long-banished fifth son suddenly appears and threatens to kill their loved ones, they realize they must face their enemy in order to prevent him from stealing their powers and shattering the covenant forever.

Movieman.de

Hübsche, junge Gesichter, aus deren Augen magische Funken sprühen. Hört sich ziemlich blöde an und das ist es im Grunde auch, wenngleich man schon Schlimmeres gesehen hat. Für ne große Tüte Popcorn ist die Zauberei allemal gut genug.

Moviemans Kommentar zur DVD: Ab und an beeinträchtigen Artefakte wie leichte Rasterbildungen an kontrastreichen Übergängen das Bild minimal. Generell bleibt aber kaum etwas auszusetzen, da sich sowohl Farb- als auch Schärfewerte vorbildlich geben und kaum Rauschen ins Auge fällt. Akustisch wird deftig mit Effekten gespielt (Explosion, 01:25:37) aber auch natürliche Geräusche finden profunden Einsatz. Soundtrack und Dialoge erscheinen ausgewogen eingemischt. Eine rundum erfreuliche Sache. Die Extras setzen sich zusammen aus einem Audiokommentar mit Regisseur Renny Harlin und der Produktions-Doku "Ende des Schweigens: Der Pakt wird durchleuchtet" (18:46). Außerdem bietet die Disc noch eine Trailershow mit vier Programmtipps. --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von AMBER am 9. August 2007
Format: DVD
Im Mittelpunkt der Handlung stehen die vier Jungs Caleb, Reid, Tyler und Pogue, die zwar wie ihre Altersgenossen ein elitäres Internat besuchen, aber in Wahrheit Abkömmlinge von vier Hexer-Familien sind. Seit der Hexenverfolgung in Massachusetts 1692 halten die vier (ursprünglich fünf) Familien ihre übernatürlichen Fähigkeiten geheim und haben darauf einen gemeinsamen Pakt geschworen.
Caleb steht kurz vor seinem achtzehnten Geburtstag, an dem sich seine magische Macht um ein Vielfaches erhöhen wird, als sich in der Gemeinde ein seltsamer Todesfall ereignet. Für ihn steht bald fest: einer von ihnen missbraucht seine Magie, um seine Mitmenschen zu terrorisieren. Neben der Suche nach dem Schuldigen kommt er seinen Pflichten als Sohn nach und verliebt sich noch.
Der Vorspann führt geschickt in den Hintergrund der Geschichte ein. Der Film ist gut gemacht und die jungen, unbekannten Schauspieler haben alles gegeben, um den Streifen sehenswert zu machen. Die Story ist spannend und mit Details ausgeschmückt, die Charaktere überzeugend.
Gehört für mich in die gleiche Ecke wie Buffy und die Harry Potter Filme.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eloise am 24. September 2007
Format: DVD
Coole Eröffnungsszene, klasse Soundtrack, Darsteller zum Anbeißen, spannender Anfang und Mittelteil, aber leider enttäuschender Schluss.

Die finale Kampfszene zwischen Caleb und dem Abkömmling der fünften Familie ist zwar technisch beeindruckend, aber langatmig und nervig.
Das Ende des Films wird dann so hopplahopp abgehakt, dass man das Gefühl hat, dem Regisseur sei nichts mehr eingefallen.

Das "Making of" in den Extras lässt sich sehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sitting Bear am 14. August 2007
Format: DVD
Nachdem ich die teilweise schlechten Rezensionen gelesen hatte, war ich mir nicht ganz sicher, ob ich mir den Streifen antun sollte. Ich dachte, wahrscheinlich so ein Film, der in die Ecke von "Eragon" oder "Alone in the dark" einzuordnen ist. Doch dem war nicht so. Der Film ist grundsolide aufgebaut, mit frischen Schaupielern, zeitgemäßen Dialogen, rockiger Musik und Effekten, die sich nicht verstecken müssen. Hier ist nichts neu erfunden worden, aber warum auch. Muss es heutzutage denn sein, dass man immer noch einen draufsetzen muss?! Ich finde nicht. Der Film ist sehr gute Unterhaltung und ich bereue nicht die damit verbrachte Zeit.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anne Hoffmann am 31. August 2009
Format: DVD
Man nehme 4 Sexy Models mit ein bisschen Schauspiel erfahrung. Packe sie in einen bisschen Hokus Pokus und wa shat man...? Einen Film den manche Mädels auf Pause stellen wenn die Badeszene kommt. Das wars aber auch schon... Er bekommt trotzdem von mir 5 Sterne weil das Pausestellen sich 100% lohnt... un d weil der Soundtrack hammer geil ist! ;)
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Aeryn Sun am 23. Februar 2014
Format: DVD
Ich habe mir jetzt mal die schlechten Rezensionen durchgelesen, da ich den Film in meiner Sammlung habe. Ich muss sagen dass ich die Meinungen zum Teil nicht ganz nachvollziehen kann.
OK, ich gebe zu der Film macht nicht so viel her wie die eigentliche Idee. Im Grunde hätte es ein tolles Spektakel werden können, mit ein wenig mehr Herzblut.
Mein Problem (und daher nur vier Sterne) mit diesem Streifen ist definitiv die Figur Caleb. Eigentlich dreht sich die ganze Geschichte um ihn und seine Vorbildstellung. Die anderen "Brüder" hübschen hier optisch die Kulisse auf. Das die Darsteller schlecht spielen kann man aber nicht sagen, das wäre gemein! Sie haben nur wenig Chance sich hier mal richtig zu zeigen.
Die beiden "Mädels" agieren zwar sowieso nur als "Männerhandtasche" und sind deshalb für den Film völlig unerheblich, schlecht gespielt haben sie aber nicht.
Aus heutiger Sicht kann mann sagen dass zwei sehr gute Darsteller hier ein wenig üben durften, nämlich:
Sebastian Stan (Chase - der Quotenbösewicht), der durchaus noch ganz anders kann!
Toby Hemingway (Reid - der verantwortungslose Wildfang), eigentlich ein super Charakterkopf.

Der arme Taylor Kitsch (Pogue) wird geradezu unterdrückt und Chase Crawford (Tyler) darf im Grunde nur schön aussehen.
Sicherlich erscheint "The Covenant" wie ein stylischer Teeniefilm, aber hervorzuheben sind die netten Effekte, sowie der sehr gute Soundtrack. Die Idee Kräfte zu bekommen um sie dann nicht zu nutzen weil es schädlich für die Gesundheit ist, ist sicher nett, aber warum bekommt man sie dann eigentlich?! Das ist (neben anderen Szenen) wirklich nicht logisch, aber schönes Popcornkino.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von BlackBolt am 1. Mai 2007
Format: DVD
Der Pakt - The Covenant ist ein harmloser Teenie-Mystery-Film. Zwar wird auf dem Cover damit geworben, dass der Film "von den Produzenten von Underworld" ist, und als Regisseur war Renny Harlin tätig, welche u.a. Regie bei Deep Blue Sea, Cliffhanger, Stirb langsam 2 und Tödliche Weihnachten führte (also durchaus knackige, teilsweise brutale Action), jedoch ist bei Der Pakt - The Covenant eher weniger Action zu sehen. Es fließt so gut wie kein Blut, die Action gestaltet sich daher eher mild.

Die Story dreht sich um vier Teenager (alles relativ unbekannte Schauspieler), welche alle aus Familien mit außergewöhnlichen Kräften (eine Art Hexenkraft) stammen. Die Vorfahren dieser Teenager kamen im 17. Jahrhundert aus Europa nach Amerika und seitdem halten diese Familien durch einen Pakt des Schweigens zusammen und verheimlichen allen anderen Menschen ihre Kräfte. Ursprünglich waren es fünf Familien. Die fünfte Familie verschwand, weil sie sich dem Pakt nicht anschließen wollte. Die vier Teenager gehen gehen alle auf eine Eliteschule und als einer ihrere Mitschüler ermordet wurde sieht es so aus als ob einer der Nachfahren der fünften Familie aufgetaucht ist und für den Mord verantwortlich ist.

Soweit der grobe Umriss der Story. Der Großteil der Story dreht sich aber nur um Caleb (einen der vier Teenager), dessen Liebe zu einer neuen Mitschülerin und seinen Kampf gegen den Mörder. Die anderen drei sind nicht viel mehr als Statisten.

Leider ist der Film mit nicht einmal 90 Minuten (ohne Abspann) zu kurz geworden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden