Der Ministerpräsident: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 3,99

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Der Ministerpräsident: Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Ministerpräsident [Gebundene Ausgabe]

Joachim Zelter
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 18,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 24. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Gebundene Ausgabe EUR 18,90  
Broschiert EUR 9,90  

Kurzbeschreibung

30. August 2010
Ein politischer Roman, eine politische Satire. Die punktgenau trifft. Und zu denken gibt. Voller Esprit. Mitreißend erzählt.Dass er einen Autounfall hatte, dass dabei einiges passiert sei, insbesondere in seinem Kopf und mit seinem Gedächtnis. Dass er zehn Tage im Koma gelegen habe und erst seit Kurzem wieder wach sei ... Und: dass er Claus Urspring heiße und er Ministerpräsident sei und es auch bleiben werde - ein politischer Begriff, ein Inbild der Vertrautheit und Unverrückbarkeit, der kurz vor einem alles entscheidenden Wahlkampf stehe ...
All das und noch einiges mehr erfährt Claus Urspring, ein von Wahlkampfhelfern und politischen Beratern Getriebener, ein soufflierter und inszenierter Mensch, der seit seinem Unfall kaum mehr weiß, wer er einmal war und was mit ihm eigentlich ist.
Zwischen liebenswerter Ahnungslosigkeit und kindlichem Erstaunen, zwischen Fremdsteuerung und eigensinniger Selbstbehauptung erzählt der Roman einen um Erinnerungen und Selbstfindung ringenden Helden, der sich in einer Welt wieder findet, in der Politik nur noch leere Inszenierung und inhaltloser Schein ist.

Wird oft zusammen gekauft

Der Ministerpräsident + Einen Blick werfen: Literaturnovelle
Preis für beide: EUR 33,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 188 Seiten
  • Verlag: Klöpfer und Meyer (30. August 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3940086835
  • ISBN-13: 978-3940086839
  • Größe und/oder Gewicht: 19,4 x 12,2 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 429.891 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

1962 in Freiburg geboren, studierte und lehrte englische
Literatur in Tübingen und Yale, freier Schriftsteller seit 1997.
Autor von Romanen, Erzählungen, Essays, auch Theaterstücken,
die an zahlreichen deutschen und österreichischen
Bühnen gespielt wurden und werden. Sein Werk wurde
vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Thaddäus-Troll-Preis,
der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz,
dem Großen Stipendium der Kunststiftung Baden-
Württemberg sowie dem Jahresstipendium des Landes
Baden-Württemberg 2005 - und zuletzt zum Deutschen
Buchpreis 2010 nominiert.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Chapeau! Ein radikales und zugleich ein unendlich leises und zartes Buch: Die politisch instrumentalisierte Genesung des nach einem Unfall erinnerungsgestörten Ministerpräsidenten Urspring verstümmelt sein Menschsein bis zur Unkenntlichkeit. Und doch gelingt es ihm, dank der besonderen Zuwendung einer jungen Frau, zu einem neuen, selbstbestimmten Leben zu finden. Joachim Zelters Ministerpräsident : ein tiefgründiger Roman über Macht und Moral, geschrieben mit der unnachahmlichen sprachlichen Prägnanz und dem Esprit eines Ausnahmeschriftstellers. Manfred Zach, Autor des Politromans Monrepos oder Die Kälte der Macht

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Joachim Zelter 1962 in Freiburg geboren, studierte und lehrte englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 freier Schriftsteller. Autor von Romanen, Erzählungen und Theaterstücken, die an zahlreichen deutschen und österreichischen Bühnen gespielt werden. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Thaddäus-Troll-Preis (2000), der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz (2000), dem Großen Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg (2003) sowie dem Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg (2005). Bei Klöpfer & Meyer sind erschienen: Briefe aus Amerika. Roman (1998), Die Würde des Lügens. Roman (2000), Die Lieb-Haberin. Roman (2002), Das Gesicht. Roman (2003), Betrachtungen eines Krankenhausgängers. Erzählungen (2004), Schule der Arbeitslosen. Roman (2006).

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
4.6 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen warum nicht Shortlist oder sogar den Buchpreis? 18. Oktober 2010
Von NewWonder
Format:Gebundene Ausgabe
Ein absolut klasse Roman. Und ich kann mich wieder mal nur wundern, warum dieser Roman nicht auf die Shortlist des deutschen Buchpreises gekommen ist bzw. warum es den Preis am Ende nicht gewinnen konnte. Ich finde so gut wie keine Schwächen. Die Story ist glaubhaft, kurzweilig und spannend, wirkt nicht konstruiert. Die Sprache ist auch überaus gelungen und Urspring, der Ministerpräsident wird einem schnell vertraut, obwohl er selbst nur wenig über sich erzählt.
Die Handlungsstränge sind schön aufgebaut, das Buch liest sich wie in einem Guss.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komisch und realistisch 27. August 2010
Von Treulieb
Format:Gebundene Ausgabe
Protagonist des knapp 200 Seiten starken Romans ist Claus Urspring, Ministerpräsident. Nach einem schweren Autounfall liegt er im Krankenhaus. Er erinnert sich weder an seine Frau, noch an den Namen seiner Partei - nicht einmal der schwäbische Dialekt ist ihm geblieben.

Der Unfall kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt, denn der Wahlkampf steht vor der Tür. Für einen neuen Kandidaten fehlt die Zeit. Also versucht März, der persönliche Referent des Ministerpräsidenten, alles, um Urspring Wahlkampf-tauglich erscheinen zu lassen. Was sich die Wahlkampfstrategen hierzu alles einfallen lassen, beschreibt Zelter komisch, aber realistisch. Die politische Führungskraft erscheint als Marionette, weil der Wähler nur noch den geschliffenen, perfekten, fehlerfreien Menschen akzeptiert. Das Buch regt zum Nachdenken an, auch über unsere Mediengesellschaft, in der jeder kleine sprachliche Schnitzer eines Politikers gleich tausendfach im Internet verbreitet wird. Dass Reden nur noch aus inhaltsleeren Floskeln bestehen, darf dann nicht verwundern.

Doch Urspring macht seinen politischen Beratern einen Strich durch die Rechnung und flüchtet (vorübergehend) in ein neues Leben.

Der Autor Joachim Zelter ist für den Deutschen Buchpreis 2010 nominiert.

Mehr zum Buch in meinem Bücherblog umamibuecher.wordpress.com
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen fiktive Geschichte mit Realitätsbezug 26. Juni 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Die Darstellung von aktueller "Politikindustrie", die den Schein und die Wirkung über die Inhalte stellt, ist gelungen.
Absolut lesenswerter Roman.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Von Happyx TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Und er muss in der Klinik von seinen Beratern und Parteifreunden wieder auf Vorder-Mann gebracht werden. Klingt irgendwie bekannt und lebensnah.

Die dabei auftretenden Verwicklungen haben mich mehr als amüsiert. Dieser Roman ist ein Feuerwerk höchster Unterhaltung auf kabarettistisch witzig bis literarisch hochwertigem Niveau. Ohne etwas von der Spannung vorwegnehmen zu wollen, kann ich feststellen, dass alle Füll-, Dehn-, Wohlfühl-, Beruhigungs- und Nachhall-Wörter trefflich ausgewählt wurden und man im Grunde am Schreibtisch eines Redenschreibers mit-lesen kann. Der arme MP ohne Gedächtnis muss diese Worte und wohlgespreizten Satzhüllen alle aufsprechen, die dann von einer Tonmeisterin und seinen Redenschreibern zu gehaltvollen Ansprachen gedrechselt bzw. zusammengeschnitten werden.

Überraschenderweise hat der MP sein hopriges, schießend-zischendes Schwäbisch verloren und spricht jetzt ein angenehmes Hochdeutsch. "Früher sei mein Sprechen ein Unding gewesen. Ein hölzernes Stakkato. Ein ständiger Fehlklang und Fehltakt. So als wären die Sätze vor sich selbst davongelaufen. Jeder Satz eine Flucht. Oder ein gehetztes Stolpern. Ein rastloses Zuendebringen; in sich überschlagender Unbeholfenheit. So habe das geklungen. Verwaschen, verkrampft und gepresst. Rechthaberisch und kleinlich. Auf jeder Kleinigkeit insistierend. Ein Sprechen, das von Satz zu Satz hastete, ganze Sätze verschluckend, vor lauter rechthaberischer Eile und gehetzter Rechthaberei."

Die köstlich befremdlichen Äußerungen des MP, wenn er die neuen Wortkaskaden interpretieren möchte, sind genial.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar