summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos Learn More blogger Dyson DC52 gratis Zubehör Fire HD 6 Shop Kindle Artist Spotlight SummerSale
Der Milchkontrolleur: Kriminalroman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: kaum Gebrauchsspuren
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,11 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Der Milchkontrolleur: Kriminalroman Broschiert – Oktober 2005

41 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, Oktober 2005
EUR 15,00 EUR 0,01
1 neu ab EUR 15,00 8 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 7,00

Hinweise und Aktionen

  • Buch Sommerangebote: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Broschiert: 222 Seiten
  • Verlag: Medien Kontor Elbe; Auflage: 6 (Oktober 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3938097035
  • ISBN-13: 978-3938097038
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (41 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 801.679 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas B. Morgenstern, geboren 1952, bewirtschaftet mit seiner Familie einen biologisch-dynamischen Bauernhof in der Elbmarsch bei Stade. Der Diplom-Biologe, der auch Germanistik und Theaterwissenschaften studierte, hat mehrere Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Bereits sein erster Roman »Der Milchkontrolleur« war ein großer Überraschungserfolg, dem weitere vielbeachtete Kriminalromane folgten. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Apicula #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 14. Februar 2007
Format: Broschiert
Hier der lesende Beweis, dass ein bisher kaum hinter dem Deich hervorlugender Regional-Krimi mit einer handvoll recht oberflächlicher aber scheinbar harmloser Buchbesprechungen zu ungeahnt viel Aufmerksamkeit kommt. Als Querverweis zum aktuellen deutschen Krimi-Aufsteiger TANNÖD (A.M. Schenkel), bin auch ich diesem Tipp interessiert gefolgt und hab mich dann doch ein ganzes Stück besser unterhalten gefühlt, als beim eben genannten Krimi. - Der Erfolg sei Autor und Verlag gegönnt, denn der MILCHKONTROLLEUR ist einerseits spannend, andererseits witzig und kann sogar mit einem relativ überraschendem, auf jedenfall "krachenden" Ende aufwarten.

Der Protagonist, ist ...

Hans-Georg Allmers, der im Buch nur "Allmers" genannt wird, obwohl sein Bruder, der Staatsanwalt Werner Allmers, auch eine Rolle spielt, - also Hans-Georg Allmers hat den Fleiß nicht erfunden und ist's so auch zufrieden sich mit seinem Job als Milchkontrolleur. Den Hof der Eltern mit ein paar Ochsen und Hasen hält er, gemeinsam mit seiner verwitweten Mutter, auch noch am laufen.

DER MILCHKONTROLLEUR handelt wovon?

Eine im Dorf nicht eben sehr beliebte, aber häufig besuchte "Dame", wird - beim Einfangen einer ausgebüchsten Kuh - mit aufgeschlitzter Kehle irgendwo neben einem Misthaufen liegend, entsorgt wie "Müll", aufgefunden.

Dieser Mord ist der Ursprung allen Übels. Zufällig ermittelt Staatsanwalt Werner Allmers in diesem Fall. Er bittet "Allmers" (seinen Bruder) bei dessen Milchkontrollen, wo er ja mit allen Nachbarn der Ermordeten ständig in Kontakt ist, "das Ohr offen zu halten". Das macht Allmers auch und sogar gerne.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Beate am 11. März 2007
Format: Broschiert
Mit dem Roman "Der Milchkontrolleur" präsentiert der bisherige Kinder- und Jugendbuchautor den Lesern ein gelungenes Krimidebut.

Mit der Ruhe im dörflichen Niedersachsen ist es vorbei, als Else Weber ermordet aufgefunden wird. Else war bei dem männlichen Teil der Dorfbewohner durchaus beliebt und so bleibt es nicht aus, dass es eine Vielzahl von Verdächtigen gibt.

Hans- Werner Allmers, der als Milchkontrolleur Zugang zu allen Höfen und deren Bewohnern hat, stellt auf Drängen seines ungeliebten Bruders, dem Staatsanwalt Werner Allmers, Nachforschungen an.

Der Autor, der selbst als Bio- Bauer tätig ist, beschreibt wortgewandt und teilweise amüsant das Leben in einem norddeutschen Dorf. Morgenstern gewährt seinen Lesern Einblicke in menschliche Abgründe, bedient sich des ein oder andere Klischees und zeichnet ein detailgetreues Bild skurriler, aber auch liebenswerter Dorfbewohner.

Entgegen der Phrase "manchmal ist weniger mehr", hätte es dem nur 206 Seiten umfassenden Roman meines Erachtens nicht geschadet, wenn diverse Handlungsstränge detaillierter geschildert worden wären.

So wird der Leser weitestgehend über die polizeiliche Ermittlungsarbeit im Unklaren gelassen und ist somit über die beiden Verhaftungen genauso überrascht, wie der vermeintliche Täter.

Schade um einen ansonsten wirklich guten und spannenden Krimi.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lesehörnchen am 2. März 2007
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
In einem kleinen Dorf in Norddeutschland wird die Dorfhure ermordet aufgefunden. Klar, daß da jeder was zu verheimlichen hat! Der ortsansässige Milchkontrolleur Hans-Georg Allmers kommt berufsbedingt viel auf den anderen Höfen herum und schnüffelt auf eigene Faust - ist doch sein verhaßter Bruder Werner aus der nahen Kreisstadt offiziell mit den Ermittlungen betraut! Beide Brüder verfallen zudem der jungen, hübschen Volontärin der Lokalzeitung, Susanne Hansen, die selbst nicht ganz unverdächtig ist...

Spannend erzählt, schildert diese Geschichte ganz nebenbei gut das Leben in einer Dorfgemeinschaft: zwar hat jeder etwas zu verbergen, und es wird geklatscht, was das Zeug hält, doch offene Feindseligkeiten sind selten - schließlich muß man ja miteinander auskommen. Da ist es nicht ganz einfach, den Mörder zu finden; und der Leser kann mitraten.

Mir als "Krimi-Vielleser" hat das Buch vor allem deswegen so gut gefallen, weil das dörfliche Ambiente einfach einmal etwas ganz anderes ist und auch für "Städter" anschaulich geschildert wird. Ganz nebenbei lernt man so auch noch ein unbekanntes Berufsbild kennen - wer weiß schon, was ein Milchkontrolleur macht? Interessant auch deswegen, weil man bei den vielen plastischen Charakterschilderungen selbst auf Mörderjagt gehen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Evelyn Reif am 9. März 2007
Format: Broschiert
Sehr schöner Krimi. Ohne lästige Landschaftsstimmungsblabla-Beschreibungen. Die Personen erscheinen real. Das Ende ist überraschend. Es wird nie langweilig und man kann sich vorstellen, das so das Leben auf dem Lande sein könnte. Einzig die ausführliche Beschreibung der leckeren Kuchen und Torten kann einem etwas zu schaffen machen. Da kommt etwas Neid auf. *Seuftz* Solch eine Nachbarin hätte ich auch gerne!

Den nächsten Krimi den Thomas B. Morgenstern schreibt, kaufe ich bestimmt auch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden