Der Metzger bricht das Eis: Kriminalroman (Metzger-Krimis 5) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 5,69
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Metzger bricht das Eis: Kriminalroman (Metzger-Krimis, Band 5) Gebundene Ausgabe – 27. Februar 2012


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 5,84 EUR 2,70
4 neu ab EUR 5,84 10 gebraucht ab EUR 2,70

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Piper; Auflage: 2 (27. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492054730
  • ISBN-13: 978-3492054737
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,5 x 21,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 53.889 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Humorvoll, spannend erzählt.«, News, 15.03.2012

»Ironisch, bissig, wunderbar politisch inkorrekt und geschmückt mit zahlreichen Bonmots erzählt Raab einen sehr österreichischen Krimi, in dem auch über Gott und die Welt und die kleinen und großen Leute darin philosophiert wird. Im Gegensatz zu den tierisch ernsten, gewalttätigen, nervenzerfetzenden nordischen Thrillern ist Raabs Roman heiter und makaber, verspielt und witzig. Und außerdem sehr gut geschrieben.«, Österreich (A), 03.03.2012

»Ein witziger Krimi voll skurriler Situationen.«, Bücherschau Wien, 01.05.2012

»Gewohnt boshaft und witzig, sprachlich virtuos und komplex konstruiert.«, Münchner Merkur, 02.03.2012

»Kauzige Figuren, ein verwinkelter Plot, bissige Dialoge, die vor Ironie triefen, und jede Menge tiefschwarzer Humor, der gerne mit einer Extraportion Splatter-Grauslichkeit daherkommt. 'Der Metzger bricht das Eis' ist ein Volltreffer!«, OÖ Nachrichten, 29.02.2012

»Gehört zum Besten, was der Austrokrimi im Moment zu bieten hat.«, TV Media, 03.03.2012

»Mitreißend...«, Wienerin, 01.03.2012

»Kriminalroman müsste bei Raab als Zusatz die Bezeichnung kritisch-komische Gesellschaftsbeobachtung erhalten. Treffend, karikierend und doch so wahr beschreibt Raab die Welt der beiden Protagonisten (…), baut scheinbar ohne Mühe eine Spannung auf, die am Ende selbst hartgesottene Krimileser noch überraschen kann.«, Neues Volksblatt, 17.03.2012

»Ein zutiefst österreichischer Krimi. Im besten Sinn.«, Die Presse am Sonntag, 26.02.2012

»Thomas Raab entwickelt Metzger weiter, lässt die Familie um ihn herum wachsen und gibt allen authentisches Leben. Mit seinem Ausflug in das Reich der Skikaiser trifft er eine wunde Stelle der heilen Winterwunderwelt.«, Tiroler Tageszeitung, 06.03.2012

»Skurril, milieustark, witzig, spannend und sozial engagiert.«, Neue Vorarlberger Tageszeitung, 15.02.2012

»Thomas Raab erzählt mit dem ihm eigenen Sprachwitz und wahrlich rabenschwarzen Humor.«, Siegener Zeitung, 01.08.2012

»...packend zu lesen.«, Österreich (A), 17.03.2012

»Thomas Raab flapst sich durch Mord und Totschlag und versprüht dabei so viel Witz und Situationskomik, dass die Suche nach dem Mörder zeitweise ganz aus dem Blickfeld gerät.«, Buchjournal, 01.06.2012

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas Raab, geboren 1970, lebt mit seiner Familie als Sänger, Komponist und Autor in Wien. Mit dem Restaurator Willibald Adrian Metzger schuf er nicht nur einen der originellsten Ermittler der Krimiszene, sondern auch einen der erfolgreichsten: Nominiert für den Friedrich-Glauser- und den Leo-Perutz-Preis stürmten alle Metzger-Bände die österreichischen Bestsellerlisten. Bislang erschienen »Der Metzger sieht rot«, »Der Metzger geht fremd« und zuletzt »Der Metzger holt den Teufel«.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von sabatayn76 TOP 100 REZENSENT am 2. Februar 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Inhalt:
Willibald Adrian Metzger versucht sich im Babysitten und beobachtet dabei auf dem Kinderspielplatz, wie ein Mädchen fast an einer Wasabinuss erstickt. Ein beherzter Obdachloser rettet das Kind - und wird bald selbst tot aufgefunden, erfroren an einer Bushaltestelle. Die Mutter des geretteten Mädchens springt von der Raucherterrasse des Krankenhauses in die Tiefe. Was ist da los, wie hängen diese Ereignisse zusammen? Willibald Adrian Metzger und seine Danjela Djurkovic nehmen eine erste Spur auf und machen sich auf den Weg in einen Skiort.

Mein Eindruck:
Ich habe bereits die vier Vorgänger-Romane gelesen und war von diesen zum Teil sehr begeistert. 'Der Metzger bricht das Eis' hat mir im Vergleich zu den anderen Romanen von Thomas Raab mit Abstand am wenigsten gefallen. Ich fand das Buch deutlich weniger amüsant, kaum fesselnd, habe den großartigen Wiener Schmäh der Vorgänger sehr vermisst, fand die Sprache hier viel zu aufgesetzt und zu bemüht.

Wie meistens bei Thomas Raab war auch hier sehr früh absehbar, wer hinter den Geschehnissen steckt, so dass man hier kaum überrascht wurde.

Gut fand ich die Einblicke in die Folgen des Skitourismus, die gesellschaftskritischen Kommentare, die komplexen Betrachtungen der Pros und Kontras in Sachen (Alpen-) Tourismus.

Mein Resümee:
'Der Metzger bricht das Eis' hat meiner Meinung nach weder den Charme noch den Sprachwitz der Vorgänger. Schade - dieser Band der Reihe macht wenig Lust auf den 6. Roman von Thomas Raab.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Der Wiener Sänger, Komponist und Autor Thomas Raab hat mit seinem Restaurator Willibald Adrian Metzger und dessen Lebenspartnerin Danjela Djurkovic aus Kroatien literarische Figuren erschaffen, die nach schon vier Bänden nicht nur zu den originellsten der deutschsprachigen Krimiszene gezählt werden müssen, sondern auch zu den erfolgreichsten. Mit seinem speziellen Spürsinn und in einer wie selbstverständlichen, oft völlig sprachlosen Kooperation mit seiner Herzensdame Danjela nimmt Willibald Adrian Metzger, auch kurz nur "der Metzger" genannt, randständige Phänomene seines Alltags wahr und spürt sensibel ihre Unstimmigkeit.

Dann verfolgt er zielstrebig die zunächst noch lockeren und unzusammenhängenden Fäden und stößt mit großer Regelmäßigkeit ziemlich bald in die Mitte eines kriminellen Geschehens vor, das für Thomas Raab immer auch ein Stück seiner österreichischen Heimat und Kultur ist, die er dann mit scharfem und bissigem Humor beschreibt.
Thomas Raab hat einen Stil, in den man sich verliebt, er spielt mit den Worten, hat einfach Freude an ungewöhnlichen Formulierungen und Sprachspielen, mit denen er nicht selten seine Kritik ummantelt.

Auch in dem neuen Buch "Der Metzger bricht das Eis" beginnt die Handlung mit einer Beobachtung, die Metzger bei einem Spaziergang durch den eisigen Park macht. Vor den Augen seiner vor Angst erstarrten Mutter droht ein Mädchen zu ersticken. Noch bevor Metzger eingreifen kann, rettet ein rotbärtiger Obdachloser dem Kind das Leben. Bevor er schnell im Gestrüpp verschwindet, sagt er noch mehrmals, für Metzger deutlich hörbar, den Satz: "Jetzt geht das Sterben wieder los, es geht wieder los.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Robi Roberto am 25. September 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
„Der Metzger bricht das Eis“ ist der fünfte Krimi mit dem Wiener Restaurator Willibald Adrian Metzger. Ich habe auch die vier Vorgänger gelesen, von denen mir besonders der erste, dritte und vierte besonders gut gefallen haben. Bei dem nun vorliegenden war dies mit einigen Einschränkungen der Fall.

Kurz zum Inhalt. Auf einem Wiener Spielplatz beobachtet der Metzger, wie ein Obdachloser einem vierjährigen Mädchen das Leben rettet. Kurz darauf wird der Metzger Zeuge, wie die Mutter diesen Kindes von der Dachterasse des Krankenhauses, in das ihre Tochter eingeliefert wurde, stürzt und er erfährt vom Tod des in der winterlichen Kälte im Suff erfrorenen obdachlosen Lebensretters. Da ihm sowohl der überraschende Selbstmordversuch der Mutter, deren Kind ja gerade gerettet wurde, nicht einleuchten mag und er weiß, dass der Obdachlose Antialkoholiker war, streckt der Metzger seine Fühler aus. Als die Spur der Mutter und des Obdachlosen in einen österreichischen Winterskiort führt, brechen der Metzger, seine Lebensgefährtin Danjela und seine Halbschwester Sophie zu einem Kurzurlaub dorthin auf.

In diesem Wintersportort passiert dann so einiges. Nicht nur, dass in einer Skikanone ein Einheimischer gehächselt wird, es verschwinden Personen, Familientragödien kommen ins Tageslicht und es gibt eine verwirrende Konstellation von unterschiedlichen Beziehungen und kompliziertesten Verwandtschaftsverhältnissen. Es dauert wirklich relativ lange, bis ich mir bei der Lektüre einen Überblick erarbeiten konnte. An den ersten vier Bänden fand ich Thomas Raabs eigenwillige Sprache mit ihren vielen liebenswerten am Österreichischen angelehnten Schachtelsätzen besonders gelungen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden