Der Medicus 2013 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Der Medicus sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(551)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Nach dem Tod seiner Mutter durch eine mysteriöse, im 11.Jahrhundert noch unheilbare Krankheit, zieht es den jungen Engländer Rob Cole viele Jahre später ins persische Isfahan. Dort lernt er bei Ibn Sina, dem berühmtesten Arzt des Orients, alles über Medizin, findet er die große Liebe, aber auch einen Hexenkessel vor, in dem er sich als Jude tarnen muss, weil Christen verfolgt werden, und der Einfluss muslimischer Fundamentalisten auch für den tyrannischen Schah, den Förderer Ibn Sinas, zur Bedrohung wird.

Darsteller:
Elyas M'Barek, Tom Payne
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Der Medicus

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 2 Stunden 29 Minuten
Darsteller Elyas M'Barek, Tom Payne, Olivier Martinez, Stellan Skarsgård, Ben Kingsley
Regisseur Philipp Stölzl
Genres Historienfilm
Studio Universal Pictures
Veröffentlichungsdatum 22. Mai 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 2 Stunden 29 Minuten
Darsteller Elyas M'Barek, Tom Payne, Olivier Martinez, Stellan Skarsgård, Ben Kingsley
Regisseur Philipp Stölzl
Genres Historienfilm
Studio Universal Pictures
Veröffentlichungsdatum 22. Mai 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Medicus

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

102 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mausebär am 3. August 2014
Format: DVD
Als erstes möchte ich sagen, dass ich das Buch gelesen habe und wirklich sehr interessant und spannend fand. Ich habe mich sehr auf den Film gefreut und war wirklich positiv überrascht. Ich finde den Film sehr gut, tolle Schauspieler, tolle Kulisse und echt kurzweilig. Ich kann es nur langsam nicht mehr hören, dass einige engstirnige Menschen der Meinung sind, eine Buchverfilmung müsste eins zu eins das Buch wiedergeben. Nicht ohne Grund wird darauf verwiesen, dass Filme auf einem Buch BASIEREN. Und wie bitte hätte man dieses Buch in einen Film bekommen sollen ? Natürlich bleiben da Details aif der Strecke.

Ich werde weiterhin Bücher lesen und mich weiterhin auf die darauf basierenden Filme freuen und uneingenommen ins Kino gehen (Tipp für alle).
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jannis Meier am 19. Dezember 2014
Format: Amazon Instant Video
Außer dem Titel und der Grundstory (Engländer geht in den Orient um Arzt zu werden) hat der Film nicht viel mit dem Buch zu tun.

Das ganze wurde mit zu viel theologischen Streitfragen gewürzt.

Wen man von der schlechten Umsetzung des Buches absieht und den Film als ein Eigenständiges Produkt ansieht, ist er jedoch sehr gelungen und angenehm anzuschauen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Raphaela Hofmann am 29. Oktober 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
"Der Medicus" von Noah Gordon gehört zu den Büchern in meinem Regal, die ich gar nicht oft genug lesen konnte. Umso mehr habe ich mich über eine Verfilmung gefreut. Ins Kino bin ich trotzdem nicht gegangen. Dass Robs Frau Mary komplett gestrichen und durch die (später verheiratete) spanishe Jüdin Rebecca ersetzt wurde, war mir pingeliger Frau schon Pfuscherei genug. Jetzt gibts den Film für lau bei Amazon Instant Video und ich hab mich doch mal getraut.

Parallelen und Un-Parallelen zum Buch:
Schon in den ersten Szenen wird klar: Die Story ist zwar ans Buch angelehnt, mehr aber auch nicht. Rob wohnt nicht mehr in London, sondern in einer Hütte auf dem Land. Die Mutter stirbt nicht bei der Geburt, sondern am Blinddarmdurchbruch. Der Bader ist kein Charmeur mit vergleichsweise guten Medizinkenntnissen, sondern nicht mehr als ein Scharlatan ohne jedes Interesse an seinen Mitmenschen. Robs gesamte Kindheit wurde aus dem Film gestrichen. Das kann ich nachvollziehen, die Story ist lang genug. Dasselbe gilt übrigens auch für Robs Rückkehr nach England und seine spätere Flucht nach Schottland, die im Film fehlen. Dennoch wären da ja einige spannende Episoden beigewesen, deren Verfilmung sich gelohnt hätte. Jedenfalls wird schnell klar: Wer sich zu sehr ans Buch klammert, der wird an diesem Film keine Freude haben. Ein weiterer gravierender Unterschied ist, dass Rob in Isfahan nicht seine Buch-Frau Mary Cullen aus Schottland kennen lernt, sondern die verheiratete Jüdin Rebecca, mit der er am Ende durchbrennt. Durch diese Story entfällt die Liebesbeziehung zwischen Karim und Ibn Sinas junger Frau, die im Buch doch deutliche Parallelen zu dieser Filmromanze aufweist.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rezensent am 9. Januar 2015
Format: DVD
Die DVD hatte ich billig erworben und dann sogar noch mal der längeren Fernsehfassung eine Chance gegeben. Aber nein, es bleibt dabei: Das war nichts. Denn bitte: Wenn ein Produzent einen Film nach einem Bestseller benennt, dann weckt er beim Zuschauer auch die entsprechende Erwartung. Das heißt, von einer Literaturverfilmung erwarte ich, dass sie sich als solche erweist. Diese Erwartung ist auch legitim, schließlich läuft auch das Marketing über die "Marke Medicus".
Das bedeutet nicht, dass ich nun eine langweilige Eins-Zu-Eins-Umsetzung erwarte, im Gegenteil. Aber der Geist/die Idee und im Groben zumindest die Story-Line sollten Paralleln zum Buch aufweisen. Das kann ich hier nicht in einem Maße erkennen, das mich zufriedenstellt.
Denn für mich ist ein positives Hauptmerkmal des Buches, dass es Brüche in den Biographien und in der Story-Line bietet (z.B. Robs "Teenagerzeit" als Raufbold, sein Anecken bei den Juden, das Zerwürfnis mit Mary und die Wiederversöhnung, der Umgang mit Marys "Opfer", vor allem aber das bittere Wiedersehen mit dem jüngeren Bruder, der ihn im christlichen Abendlied an die Inquisition verpfeifen würde - und nur seiner eigenen Karriere in der Kirche zuliebe davon absieht).
Diese Brüche werden im Film komplett geglättet; (fast) alles wird auf das Maß des Massenmarktes reduziert und viel zu übersichtlich in Gut und Böse unterteilt. Das ist auf den ersten Blick vielleicht gefällig, aber es ist langweilig - ein Film, über den ich, gerade, wenn ich das Buch NICHT kennen würde, nicht zweimal nachdenken würde. Es ist wirklich liebloses Mainstream-Kino geworden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Beate Weiss am 24. Mai 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ich bin total begeistert vom Buch.

Das Gleiche kann ich nicht unbedingt vom Film sagen, jedenfalls nicht vom Einstieg in den Film.
Das liegt daran, dass man sicher, ganz von den Endrücken des Buches gefangen, eine gewisse Erwartungshaltung an den Film
hat.
Wer das Buch aber nicht kennt und ganz unvoreingenommen den Film erlebt, wird fasziniert sein. Denn der Film trifft aber absolut den Nerv der damaligen Zeit. Die Handlung ist leicht abgewandelt und einige Protagonisten, die mir wichtig erscheinen, etwas verändert oder weggelassen.

Sehr gute und hochkarätige Besetzung machen das wett . Es ist eine gelungene und aufwendige Verfilmung, die das Geschehen absolut authentisch darstellt und die Betrachter in ihren Bann zieht.

So war auch ich versöhnt mit den Änderungen, mit denen man leben muss, wenn ein großes Epos in einen Film gepackt und umgesetzt werden soll.

Der Film ist sehenswert und absolut empfehlenswert !

Ch. Rehfeld
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen