Gebraucht:
EUR 2,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von thheyen
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Deutschsprachige Originalversion; Top-Zustand; Paramount/"Hollywood Collection" 2000; anderes Covermotiv; ca. 125 min.; FSK 16
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Marathon Mann - Letterbox [VHS]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der Marathon Mann - Letterbox [VHS]

41 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 9,90 1 gebraucht ab EUR 2,99

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Produktinformation

  • Darsteller: Dustin Hoffman, Laurence Olivier, Roy Scheider, Marthe Keller, William Devane
  • Regisseur(e): John Schlesinger
  • Sprache: Deutsch
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: CIC Video/Paramount Home Ent.
  • Spieldauer: 125 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (41 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004RUS8
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 41.581 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

"Babe Levy, der marathonlaufende jüngere Bruder des amerikanischen Doppelagenten Doc Levy, gerät völlig ahnungslos in die Intrigen und Auseinandersetzungen um die Diamanten des ehemaligen KZ-Arztes Georg Szell. Er wird gefoltert und entgeht nur mit knapper Not den Anschlägen eiskalter Killer, die für den Abtransport der hochkarätigen Brillanten engagiert wurden..."

Amazon.de

John Schlesinger (Asphalt Cowboy) führte bei diesem spannenden und unterhaltsamen Thriller aus dem Jahre 1977 Regie, der sich um den Studenten Dustin Hoffman (Die Reifeprüfung, Tootsie) dreht. Hoffman spielt einen mürrischen und feigen Einzelgänger, der mit dem Selbstmord seines Vaters, den man verdächtigt hatte, Kommunist zu sein, zu kämpfen hat. Er wird in ein undurchsichtiges Netz aus internationalen Intrigen verstrickt, als sein Bruder, CIA-Agent Doc Levy -- gespielt von Roy Scheider (Der weiße Hai, French Connection - Brennpunkt Brooklyn) -- von einem Ex-Nazi (Laurence Olivier) umgebracht wird, der in die Vereinigten Staaten eingereist ist, um wieder in den Besitz einer Tasche voller Diamanten zu gelangen. Babe (Hoffman) muss sich mit den Ängsten aus seiner Vergangenheit auseinander setzen, während er gleichzeitig um sein Leben rennt und versucht, den Tod seines Bruders zu rächen. Dieser Film, dessen Drehbuch von William Goldman (Zwei Banditen, Die Unbestechlichen) geschrieben wurde, bietet nicht nur die berühmte Folterszene und eine hervorragende Besetzung (darunter William Devane und Marthe Keller), er ist auch ein tolles Stück Unterhaltung und stellt einen der einflussreichsten Filme der Siebzigerjahre dar. --Robert Lane -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

50 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anonym am 10. Mai 2003
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich will gar keine Worte über den Inhalt dieses überaus spannenden Filmes verlieren, da es sich um einen Filmklassiker handelt. Alleine die „Zahnarztszene" sorgt dafür, dass man diesen Film sicher in Erinnerung behält.
Das beachtliche an dieser DVD ist deren Inhalt, obwohl der Film schon weit über zwanzig Jahre alt ist.
So gibt es den Originalton in DD 5.1 Qualität und das Bild ist auch von sehr guter Qualität.
Als Bonus sind ein Making Of aus den 70er-Jahren, eine aktuelle Dokumentation mit Interviews von mitwirkenden Personen, Probeaufnahmen und ein Trailer vorhanden.
Ich würde mir wünschen, dass alle älteren Filme mit einer derartigen Ausstattung auf DVD erscheinen.
FAZIT: Top Film mit guter DVD-Ausstattung ergibt ganz klar die Höchstwertung !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Schiela am 14. Februar 2006
Format: DVD
Der Marathon Mann
Leider bietet die DVD - Herausgabe unter dem Label "Paramount Golden Classics" gegenüber der deutschen Erstauflage in der "Widescreen Collection" keine neuen Features, wenn mal vom Pappschuber absieht, der allerdings nicht den Mehrpreis rechtfertigt.
Beide Fassungen beinhalten nicht das Originalkinoformat, so dass rechts und links Teile des Bildinhaltes fehlen.
Für Freunde des Marathon Mann langt die "Widescreen Collection".
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von j.h. TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 24. Juli 2013
Format: Blu-ray
Babe Levy (Dustin Hoffman) ist Student in New York und bereitet sich auf seine Doktorarbeit vor, in der auch die McCarthy-Ära mit ihren Verfolgungen "unamerikanischer Umtriebe" thematisiert werden soll, der auch sein Vater zum Opfer fiel. Durch seinen Bruder (Roy Scheider) gerät er plötzlich in ein Netz aus Intrigen um Geheimdienstagenten, gestohlene Diamanten und einen ebenso gefährlichen wie sadistischen Ex-KZ-Arzt. Nach einer "Behandlung" durch diesen dämonischen Dr. Szell (Laurence Olivier) - Stichwort: "Sind sie außer Gefahr?" - wird aus dem Gejagten ein schier gnadenloser Jäger ...

Der englische Regisseur John Schlesinger (1926-2003) schuf ein Jahr nach seiner grandiosen Nathanael-West-Verfilmung DAY OF THE LOCUST (Tag der Heuschrecke) über die Schattenseiten der Traumfabrik Hollywood in den 30-er Jahren mit dieser Verfilmung des Romans von William Goldman einen der atemlosesten Thriller der 70-er Jahre. An diesen Erfolg reichte keiner von Schlesingers folgenden Filmen heran. Neben den grandiosen Hauptdarstellern spielt die Stadt New York - auf andere Art als in Woody Allens filmischen Liebeserklärungen - eine Hauptrolle.

Die vorliegende Blu-ray von Paramount (mit Wendecover ohne FSK) bietet den Film in hervorragender Bildqualität und mit der deutschen Originalsynchronisation von 1977 in Mono. Einziger Kritikpunkt (wie bei allen derzeitigen Back-Katalog-Veröffentlichungen des Labels) sind die komplett fehlenden Extras. Wieso das auf der DVD von 2001 bereits vorhandene Material nicht wenigstens übernommen wurde, bleibt das Geheimnis von Paramount. Auf Grund der hervorragenden Bildqualität empfiehlt sich dennoch der Austausch der DVD.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Steele am 25. September 2006
Format: DVD
löste dieser Film bei mir aus - denn ich hatte nur gute Unterhaltung erwartet aber nicht in dieser Qualität.

Was also macht diesen Film so gut?

1. Noch nicht genannt wurde die Musik: Sie ist recht typisch für dieses Genre in den 70ern. Aber das Hauptthema ist echt klasse: Es stimmt immer zu einer Hymne an um dann von schrägen Moog-Klängen zerrissen zu werden. Das passt zum Hauptdarsteller Dustin Hoffmann, einem jungen Studenten der anhebt zu einer großen Universitätskarriere und zu seinem ersten Marathon, doch jäh aus seinen Plänen herausgerissen wird durch seinen Bruder den unnahbaren und wirklich gut aussehenden Roy Scheider.

2. Dieser Film steht für SORGFALT. Die Drehorte sind fantastisch ausgewählt und perfekt eingefangen. Paris und New York. Auch in diesem Film fällt wieder einmal auf, dass New York in den 70er Jahren völlig anders dargestellt wurde als heute - auf das Monumentale der Skyline, geflimt aus der Luft, wird verzichtet. Stattdessen wird die Welt von unten gezeigt, grau und düster. Viele Szenen haben alleine einen reinen Schauwert. Wer gerne Stadtfilme anschaut ist hier richtig! Ach ja auch die Architektur ist lustig etwa am New Yorker Flughafen diese Gateway-Tubes in den 70ern. Schade das es sowas nicht mehr gibt...

3. SUSPENSE: Alleine schon die Zeit die man als Zuschauer mit der Frage verbringt was da eigentlich los ist ist klasse: Was macht Roy Scheider da eigentlich? Ist er ein Nazi-Verbrecher? Oder ein FBI-Agent? Und was hat dieser Läufer damit zu tun? Dieser Film lässt einen rätseln - über viele Fragen bis zum Ende. Sehr spannend.

4. Das Zusatzmaterial auf der DVD: Endlich mal wieder eine DVD mit guten Extras!
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Der Philosoph am 26. Dezember 2011
Format: DVD
Bei "Der Marathon Mann" handelt es sich um einen extrem spannenden, fast schon kultverdächtigen Thriller aus dem Jahre 1976. Erwähnenswert ist hier Hauptdarsteller Dustin Hoffman, der zu Zeiten dieses Filmes noch recht unbekannt war, durch ihn jedoch seinen internationalen Durchbruch erlebte. Neben ihm fungieren Laurence Oliver, der nicht umsonst für seine hiesige Darstellung des sadistischen Naziflüchtlings für einen Oscar nominiert wurde, und Roy Scheider, dessen Namen jeder Filmfan aus "Der weiße Hai" kennen muss. Im Trio liefern die drei Genies einen absolut hochwertigen, aber auch hochspannenden Thriller der Superlative ab.

In "Der Marathon Mann" geht es um den jungen Studenten und Marathonläufer Babe (Dustin Hoffman), der ungewollt in ein Netz aus politischen Lügen und Intrigen verwickelt wird, in dessen Zentrum der bösartige, wortgewandte Sadist Christian Szell steht. Er hat eine Vorliebe für zahnärztliches Werkzeug, und benutzt selbiges als Hilfsmittel für seine unmenschlichen Foltermethoden.

Der Film beginnt anfangs noch recht unbeschwert, steigert sich dann jedoch, von Minute zu Minute, zu einem eiskalten und ultraharten Thriller. Besonders die sadistische Folterszene, die nach ca. 70 Minuten stattfindet, ist sehr brutal, jedoch nicht umsonst eine der berühmtesten ihrer Art. Seht selbst.
Hier liegt mit Sicherheit ein faszinierendes Werk vor, welches sich durch die bestehende Spannung und die ausgezeichnete, glaubwürdige schauspielerische Leistung auszeichnet.
Einziges Manko ist, dass es manchmal schwer ist alle Zusammenhänge des Filmes zu erfassen. Deshalb ist mehrmaliges Sehen durchaus von Wichtigkeit, um wirklich alles zu verstehen!
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen