Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,83

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Mann, der nichts vergessen konnte: Thriller [Taschenbuch]

Ralf Isau
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  
Piper-Fantasy und ivi Shop
Piper Fantasy und ivi Shop
Entdecken Sie die fantastische Welt der Piper Fantasy im Piper Fantasy und ivi Shop.

Kurzbeschreibung

1. März 2010
Tim Labin kann, was sich viele Menschen wünschen: Er vergisst nichts, was er erlebt, sieht oder liest. Diese außergewöhnliche Fähigkeit hat ihn zum hochbegabten Wissenschaftler, Sprachgenie und Schachweltmeister gemacht. Nur an ein Ereignis aus seiner Kindheit kann Tim sich nicht erinnern – an die Nacht, in der seine Eltern ermordet wurden. Als er der faszinierenden Computerspezialistin JJ begegnet, führt sie ihn auf die Spur seiner Vergangenheit. Ein Geheimnis liegt darin verborgen, das von mächtigen Institutionen gehütet wird und dessen Enthüllung unsere Welt vollkommen verändern würde. Tim ist der einzige Mensch, der alle Puzzleteile zusammenfügen kann – falls er lange genug überlebt.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 2 (1. März 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492267157
  • ISBN-13: 978-3492267151
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,8 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 323.869 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Ralf Isau wurde 1956 in Berlin geboren. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart und arbeitet neben dem Schreiben als Computer-Fachmann. Sein erster Roman war eigentlich nur als Geschenk für seine damals neunjährige Tochter gedacht. Inzwischen sind von Ralf Isau viele Romane erschienen und in mehrere Sprachen übersetzt worden. Sein Roman "Museum der gestohlenen Erinnerungen" wurde 1997 als bestes Jugendbuch mit dem Buxtehuder Bullen ausgezeichnet.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ralf Isau, geboren 1956 in Berlin, arbeitete lange als Informatiker. In seinen Büchern entwirft der mehrfach preisgekrönte Autor detailreiche Welten und gilt als großer Erzähler phantastischer Literatur. Seine Romane werden in 14 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien bei Piper die Fantasy-Saga »Die zerbrochene Welt«. Ralf Isau  lebt mit seiner Familie bei Stuttgart.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein typischer Isau mit kleineren Schwachpunkten 28. Oktober 2008
Von Charles Halloway TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Leute, die Bücher von Ralf Isau gelesen haben und dann immer wieder neue Bücher von ihm lesen, tun dies oft aus mehreren Gründen.
Isau verspricht gute Unterhaltung, die man meistens auch als recht anspruchsvoll bezeichnen kann. "Der Kreis der Dämmerung" ist hierfür das beste Beispiel. Die gefälligen Stories zeichnen sich oft durch eine Idee aus, bei der man sich fragt, warum vor ihm noch niemand auf das Goldstück gestoßen ist. Die Verwebung mit historischen Fakten tut ein Übriges.
So auch bei "Der Mann, der nichts vergessen konnte". Geschickt verbindet Isau die Idee von Tim, dem Mann, der im wahrsten Sinne des Wortes nichts vergessen kann (und dies dann doch genau ein Mal tut) mit der immer noch ungelösten Beale-Chiffre. Interessant: die angesprochenen wirtschaftlichen Turbulenzen könnten aufgrund der Bankenkrise gar nicht aktueller sein.
So weit, so gut. Gut gemacht, Herr Isau. Die Idee des "nicht-vergessen-könnens" ist ungemein spannend, ebenso die Jagd nach der Entschlüsselung des Rätsel, welches - wenn man Isaus glaubt - große politische Brisanz bergen soll.
Trotzdem nur vier Sterne? Ja. Und zwar deswegen, weil mehrere wunderbare Grundideen irgendwann zu schnell verpuffen (dürfen) und man doch das Gefühl nicht los wird, der Schriftsteller müsse oder wolle dringend zum nächsten Projekt.
Mein Tipp an Herrn Isau: Die toll recherchierten Ideen nicht verschenken, mit mehr Liebe und Geduld zu Ende erzählen, notfalls ein Buch weniger schreiben.
Trotzdem: Gute & lesenswerte Unterhaltung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Story spannend, aber vorhersehbar 22. Januar 2009
Von Jana
Format:Gebundene Ausgabe
Vorweg: dies war mein erstes Buch von Ralf Isau, aber bei weitem nicht mein erster Thriller, den ich gelesen habe.
Das Buch fängt spannend an, doch aus der Story hätte sich mehr machen lassen können.
Ich fand die Handlung recht konstruiert, vieles verlief mir zu glatt. Auch hatte ich recht schnell eine Ahnung davon, wie das Buch endet. Und es endete tatsächlich so, wie ich es mir bereits in dem Augenblick, als Tim Labin die schöne JJ persönlich kennenlernt, gedacht hatte. Ich möchte hier nichts ausführlicher schildern, denn es würde zuviel verraten.
Ich habe Überraschungen vermisst, unvorhersehbare Wendungen, einen Schluss, mit dem man nicht rechnet.
Insgesamt aber dennoch ein netter Schmöker, der sich gut in einem Rutsch lesen lässt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von SA.M.T
Format:Taschenbuch
... das ist einer der wenigen Dinge, die Tim Labin von der Nacht des tragischen Todes seiner Eltern noch in Erinnerung hat. Und das obwohl er gemeinhin als "Savant" gilt - als einer, der nichts vergisst. Diese Begabung hat ihn auch berühmt gemacht - und mehr oder wenig reich. Sein Talent sich alles merken zu können ruft einen undurchsichtigen Geheimdienstmann der NSA und seine Truppe auf den Plan, die Labin dazu bringen, eine alte Chiffre zu entziffern. Die so genannte Beale-Chiffre enthält angeblich nicht nur den Hinweis auf einen sagenhaften Schatz sondern könnte auch die Wahrheit über die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten ans Licht bringen. Sind die USA womöglich bis zum heutigen Tag and Großbritannien gebunden? Tims Talent entpuppt sich bald als unerschöpfliche Quelle und tatsächlich kommen sie dem Geheimnis auf die Spur. Darüber hinaus entdeckt Tim jedoch auch die wahre Identität seines Auftraggebers - und das ist eine Geschichte, die er mit Entsetzen erfährt...
Ralf Isau legt hier einen soliden Thriller vor, der zwar nicht ganz an die Qualität eines Dan Brown heranreicht, jedoch durchaus Ähnlichkeiten ausweist. Der Kampf Gut gegen Böse, eine Schnitzeljagt um ein Geheminis, das die Welt verändert, ein Gebildeter, der die finsteren Machenschaften aufdeckt.
Und doch bleibt das Buch irgendwie mittelmässig, sei es, weil das Komplott für den Leser bald klar wird, sei es, weil die Geschichte ein wenig zu "einfach" ist. Trotzdem ist es gute Unterhaltung und ein wesentlich besseres Buch als Isaus "Die Dunklen"!
Das Buch wird Freunden von Verschwörungstheorien ebenso gefallen, wie Lesern von Dan Brown-Romanen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ralf Isau kann definitiv auch anders .... 14. August 2012
Von 'Buchwelten' VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Tim Labin, gesegnet mit mehreren Doktortiteln und frisch gebackener Schachweltmeister ist der Mann, der nichts vergessen kann. Alles was er jemals gelesen, gesehen oder gehört hat, bleibt in seinem außergewöhnlichen Gehirn auf alle Ewigkeit abgespeichert.

Er liest Bücher mit einer Stärke von ca. 500 Seiten in etwa einer Stunde. Wobei der Ausdruck Lesen hier eigentlich falsch ist, er saugt sie auf, gierig nach Wissen.

Nur an eines kann sich Tim nicht mehr erinnern. An die Ereignisse jener Nacht, in der seine Eltern ums Leben kamen. Tim war damals gerade 9 Jahre alt und wurde in dieser Nacht schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Seither klafft diese dunkle Lücke in seinem Hirn und der ständige Drang nach neuem Wissen, ist nichts anderes, als sein Versuch diese Erinnerungen wieder zu finden.

Doch sein großes, umfängliches Wissen macht Tim lange nicht zu einem glücklichen, zufriedenen Mann. Er hat große Schwierigkeiten im Umgang mit Menschen. Er kann es nicht ertragen die Hand geschüttelt oder überhaupt von Menschen (auch zufällig) berührt zu werden. Wenn er in einer größeren Menschenmenge ist, gerät er in Panik. Tritt er eine Flugreise an, dann muss beispielsweise gewährleistet sein, dass in den Reihen vor, hinter und neben ihm kein weiterer Passagier sitzt.

Als die Historikerin und Computerspezialistin JJ mit einem Anliegen an Tim herantritt, nimmt er die Herausforderung nicht allein wegen seinem unstillbaren Durst nach Wissen an. Vom ersten Augenblick fühlt er sich zu JJ hingezogen, was für Tim ein völlig neues Gefühl ist und auf Grund seiner sozialen Schwierigkeiten auch kein kleines Problem für ihn darstellt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen gute geschichte
zuerst dramatisch, dann ,der gedanke nichts mehr zu vergessen einfach klasse.doch später, was für ein unsinn es wäre grauenhaft so leben zu müßen. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von m.hilgers veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen interessanter Krimi!
außergewöhnliche Krimi-Idee, hat mir großes Lesevergnügen bereitet. Der Protagonist leidet unter der Unfähigkeit zu vergessen, löst dann... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von nicolabonita veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Langatmig und unspannend
Ich kannte bisher nur die Fantasy von Ralf Isau, genau genommen die "Chroniken von Mirad"-Trilogie, und wollte nun mal schauen, wie es um seine Qualitäten im Thriller-Bereich... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. Februar 2012 von TK
5.0 von 5 Sternen Dem größten Geheimnis der Geschichte auf der Spur
Tim Labin hat ein außergewöhnliches Talent. Er ist der Mann, der nichts vergessen kann. Er erinnert sich an jedes noch so kleine Detail und kann Bücher in... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Dezember 2010 von Kristin Friedrich
4.0 von 5 Sternen Wie gewohnt gut...
Bin Isau Fan und finde es ist ,ein gelungenes, unterhaltsames und spannendes Buch. Nicht sein bestes aber durchaus lesenswert.
Veröffentlicht am 8. Oktober 2010 von Bonetti
2.0 von 5 Sternen nicht die schlechteste Eigenschaft
INHALT:

Tim Labin besitzt die Gabe der vollkommenen Erinnerung. Alles, was er jemals in seinem Leben gesehen, gehört oder gelesen hat, ist unwiderruflich in seinem... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. Oktober 2010 von von Dahlen
1.0 von 5 Sternen langweilig
Dies war mein erstes und letztes Buch von Ralf Isau, wurde schwer enttäuscht. Konnte mich von Anfang an in keiner Weise fesseln, obwohl ich bis Seite 120 durchgehalten habe. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. April 2010 von Nicola
4.0 von 5 Sternen klasse Idee
Ralf Isau hat mir mit "Messias" kongenial bewiesen, zu was er als Autor fähig ist - hatte schon lange nicht mehr so viel spannende Unterhaltung wie im genannten Werk. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. April 2010 von J. Seibold
2.0 von 5 Sternen eher langweilig
Es fängt gut an und man hat auch gewisse Erwartungen an einen Thriller, der sich im Geheimdienstmillieu (NSA) abspielen soll. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Januar 2010 von Krimi-Fan
5.0 von 5 Sternen muß man lesen
Dieses Buch ist, wie nicht anders zu erwarten, wieder super. Haben alle Bücher von Ralf ISAU gelesen und freuen uns auf weitere. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. Februar 2009 von Christine Streffing
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar