Der Löwe ist los und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 9,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 17 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Löwe ist los Gebundene Ausgabe – 1. Dezember 1994


Alle 20 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 3,43
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
Hörkassette
"Bitte wiederholen"
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 1,00
51 neu ab EUR 9,95 11 gebraucht ab EUR 3,43

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Der Löwe ist los + Urmel: Gut gebrüllt Löwe + Löwe gut - alles gut
Preis für alle drei: EUR 29,75

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1., (1. Dezember 1994)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522168852
  • ISBN-13: 978-3522168854
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 2,3 x 21,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 80.781 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Max Kruse wurde 1921 in Bad Kösen an der Saale geboren. Seine Mutter war die berühmte Puppenschöpferin Käthe Kruse. Da Max Kruse schon immer Schriftsteller werden wollte, übergab er die Firma seiner Mutter, die er wieder aufgebaut hatte, an seine Schwester und zog nach München, wo er als Werbetexter arbeitete, daneben aber auch schon erste Kinderbücher verfasste. Am bekanntesten und beliebtesten sind seine Werke rund um „das Urmel“. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, ihre Gesamtauflage liegt bei über drei Millionen Exemplaren. Max Kruse ist Mitglied des P.E.N und Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Horst Lemke, geboren am 30. Juni 1922 in Berlin, gestorben am 10. Mai 1985 in Brione, war ein deutscher Illustrator und Grafiker. Horst Lemke musste kurz vor dem Abitur die Schule wegen einer Goebbels-Karikatur verlassen. Er studierte von 1939 bis 1941 an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Berlin bei dem Grafiker Gerhard Ulrich. Danach wurde er Soldat. Von 1945 bis 1957 arbeitete er in Heidelberg als Werbegrafiker und Illustrator für Buch- und Zeitschriftenverlage. Seit 1957 lebte er bis zu seinem Tod in Brione in der Nähe von Locarno (Schweiz). Nach dem Tod von Walter Trier 1951 illustrierte Horst Lemke die Kinderbücher von Erich Kästner, mit dem ihn eine persönliche Freundschaft verband. Unter den übrigen Autoren, deren Bücher er illustrierte, sind Max Kruse, Astrid Lindgren, die Brüder Grimm, Heinrich Maria Denneborg, James Krüss und Josef Göhlen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Erlemann HALL OF FAME REZENSENTTOP 100 REZENSENT am 18. November 2009
Format: Taschenbuch
Pips will einen Ausflug machen. Als ihr Bruder Kim sie weckt, singen schon die Vögel draußen. Es wird höchste Zeit. Doch da kommt Frau Wisstihrschon in ihre Küche und stottert ängstlich etwas von einem Löwen, der ausgebrochen ist. Wenn ein gefährlicher Löwe draußen herum läuft, kommt ein Ausflug natürlich nicht in Frage. Auch Wu, Pips Hund, hat keine Lust mehr raus zu gehen, denn Frau Wisstihrschon meint, Löwen fressen auch Hunde.
Doch Pips hat keine Lust in der Wohnung zu warten und geht in den Garten. Als Tralala mit seinem Bollerwagen vorbeikommt, behauptet er, das geheime Wort, auf dass Löwen gehorsam wie ein Haustier werden, zu kennen. Pips glaubt Tralala und so ziehen beide los. Sie treffen den Postboten Marke, der aber hat es eilig. Wer will schon Post austragen, wo es Löwen gibt. Während dessen sieht der Rabe Ra den Löwen. Er, Herr Krume, Frau Blume eilen zu Kim, Wu, Frau Wisstihrschon und Marke. Alle beschließen, Pips zu suchen, denn die ist verschwunden und der Löwe scheint gefährlich nahe zu sein.
Pips und Tralala sind auch gar nicht weit weg. Sie sind bei der Brücke und reden mit Herrn Dreipfennig und dem Kater Schipp als der Löwenbändiger Totokatapi heransegelt. Er soll den Löwen fangen. Totokatapi erweist sich jedoch als ausgesprochen feige und Pips muss die Sache selbst in die Hand nehmen.

Die Geschichte beginnt harmlos, aber nach wenigen Seiten fragt sich der geneigte Leser, wie viele Personen und Tiere er sich eigentlich merken muss. Eine derart große Anzahl an gleichberechtigt nebeneinandergestellten Charakteren habe ich in einem Kinder- und Jugendbuch noch nie gesehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lawbear am 27. August 2006
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ein intelligentes und dennoch ganz einfaches Kinderbuch. Die liebevolle Geschichte des ausgebrochenen Löwen, der eigentlich ein lieber Kerl ist und sich deshalb schnell mit allen anfreundet, wird spannend und fantasievoll erzählt. Wer nur die Augsburger Puppenkiste kennt, wird erstaunt sein, wieviel Tiefgang noch in der Geschicthe steckt.

Ein wundervolles Buch zum Vorlesen und - was fast noch wichtiger ist - ein Buch, das man auch als junggebliebener Erwachsener gern lesen mag.

Dieses Buch gehört in jeden Kinder-Bücherschrank!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Käsedick am 14. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Neugierig und voller Freude stürzte ich mich auf diesen Kinderbuchklassiker. Vor vielen Jahren hatte ich vom selben Autor "Urmel spielt im Schloss" gelesen bzw. vorgelesen und fand alles stimmig.
Bei diesem Buch jedoch war ich nun doch enttäuscht, denn ich hatte eine qualitativ hochwertige Geschichte erwartet.

Störend:
1. Die Figuren: Es tauchen viele auf einmal auf; die Namen sind unoriginell und sogar nervig (Tralala, Totokatapi, Nenemama, Nenepapa,Nenekiki usw. - allerdings darüber haben mein Sohn und ich uns köstlich amüsieren können); die Figuren sind charakterlos und ohne jegliches Profil.

2. Insgesamt: Das Buch ist in drei Teilabschnitte eingeteilt. Jeder Abschnitt stellt eine eigenständige Geschichte dar. Lustig sind sie schon teilweise, aber das reicht meiner Ansicht nach nicht aus. Die letzte Geschichte hat den nachvollziehbarsten Plot und ist in sich am stimmigsten, auch was die Figuren betrifft, wenn sie auch da wieder recht blass geraten sind.
Zum Vorlesen auch nur bedingt geeignet, da man sich aufgrund der häufig wechselnden Begebenheiten und ungewöhnlichen Namen immer wieder neu orientieren muss.
Der Löwe ist eine Nebenfigur! Wie kann das sein? Wo er doch im Titel so herausragt...
Die Erwartungen, die durch den Titel geweckt werden, werden meiner Ansicht nach nicht erfüllt.

Also falls Sie eine spannende Geschichte à la "Madagaskar" suchen, sind sie hier falsch. Ein Löwe bricht zwar irgendwie aus, aber über die genauen Umstände wird nichts erzählt und wie gesagt, ist er vor allem in den ersten beiden Geschichten, aber auch in der dritten Geschichte nur eine Nebenfigur.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 17. April 2000
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Kinderbuch ist eines der besten, das ich kenne. Es ist naiv und wunderschön für Kinder zu lesen. Zum Vorlesen ist es auch sehr gut. Ich würde sagen, das es auch für jüngere Kinder leicht zu verstehen ist und die Phantasie fördert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen