EUR 29,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Der Kupferwurm / Besser m... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 13,80 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Kupferwurm / Besser machen: Arbeiten an Motorrädern - Zwei Klassiker in einem Band Gebundene Ausgabe – Juli 2005


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 29,90
EUR 28,40 EUR 24,14
74 neu ab EUR 28,40 8 gebraucht ab EUR 24,14

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Der Kupferwurm / Besser machen: Arbeiten an Motorrädern - Zwei Klassiker in einem Band + Das Kraftrad: Technik - Pflege - Reparaturen. Reprint von 1937. + Zweitakt-Praxis: Handbuch für kleine Zweitaktmotoren
Preis für alle drei: EUR 65,75

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 760 Seiten
  • Verlag: Motorbuch; Auflage: 2 (Juli 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3613025485
  • ISBN-13: 978-3613025486
  • Größe und/oder Gewicht: 24,6 x 17,6 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 25.979 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Carl Hertweck war Chefredakteur der Zeitschrift Motorrad. In zahlreichen Artikeln beschäftigte er sich Ende der 50er-, Anfang der 60er-Jahre auf leicht verständliche Weise mit den kleinen und großen Tücken der Bordelektrik.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
21
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 22 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dirk Assmann am 16. November 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Wir kennen das. Es gibt Leute, die sind technisch brilliant, haben Erfahrungen mit allen noch so seltenen Komplikationen und bekommen alles wieder hin. Introvertierte Motorradflüsterer, die gedankenverloren um das im Leerlauf bullernde Motorrad gehen und hören, dass eine Nadel in der Kipphebellagerung des linken Auslassventils an seine Verschleißgrenze kommt. Gute Motorradschlosser eben, aber reicht das aus, um ein Schrauberbuch zu schreiben? Nein! Was nützt der beste technische Sachverstand, wenn das Sprachvermögen nicht ausreicht, die Botschaft so umzusetzen, dass auch der einfach strukturierte Anwender sie versteht.

Wir kennen das. Es gibt Pädagogen, die sind sprachlich brilliant. Sie sind in der Lage komplexe Sachverhalte so zu reduzieren und mit ihrer Sprache so abzubilden, dass es eine Freude ist, ihren Worten zu folgen. Nur: meistens sind diese Sprachvirtuosen absolute Techniklegastheniker. Die Leitfäden, die sie schreiben, streifen die Thematik nur ganz an der Oberfläche und helfen dem, der tiefer einsteigen möchte, kein bisschen weiter.

Dann gibt es Carl Hertweck, der Godfather der Motorradschlosserei.

Seine beiden Bücher "Der Kupferwurm" und "Besser machen" richteten sich ursprünglich an die pionierhaften Motorradfahrer der fünfziger und sechziger Jahre, die versucht haben, ihre (einzigen) Fortbewegungsmittel trotz unreifer Technik, hohem Verschleiß, konstruktiver Mängel und geringer Lebenserwartung so lange wie möglich einsatzbereit zu halten. Für den modernen Motorradfahrer sind heute 99% der beschriebenen Probleme gänzlich unbekannt.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von R. Schmid am 9. Dezember 2005
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Wer ein älteres Motorrad sein eigen nennt, bei dem neben optischer Pflege auch Wartungs- und Reparaturarbeiten anfallen, der kommt um dieses Standardwerk nicht herum. Hier findet auch ein wenig erfahrener Hobbyschrauber konzentriertes Wissen rund um sein Schätzchen. Ohne markenspezifische Detailanleitungen werden Grundlagen vermittelt, die einem das Leben erleichtern. Als Beispiel sei nur Vergasereinstellung angeführt. Mit den im Buch beschriebenen Vorgehensweisen kann jeder Schwimmervergaser optimal eingestellt werden.
Auch der Nichtelektriker wird sich im Elektrowurm gut zurechtfinden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Hans Gerd Heuser am 29. Juni 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Nun ist der Inhalt des Buches nur noch für die direkt anwendbar, die sich an Oldtimern zu schaffen machen.
Was aber den eigentlichen Wert ausmacht und zeitlos auch heute noch gilt: Leute denkt darüber nach, was ihr macht und was der Konstrukteur versiebt hat.
Brilliant versteht es C.H., der ehemalige Chefredakteur der Zeitschift "Das Motorrad" Hintergründe aufzuzeigen und mit Sinn und Verstand ans Schrauben zu gehen.
Gotteidank gibt es diese Bände nun als Sammelband wieder.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von krispler am 11. Juni 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch kann man für Besitzer alter Motorräder nur empfehlen. Es enthält viele wichtige Tipps und Tricks zur Instandhaltung und Reparatur. Angefangen von der Wahl des richtigen Werkzeuges bis zur anschaulichen Darstellung und Beschreibung der Bordelektrik - alles vorhanden (bebildert und fachkundig erklärt).
Themen sind ausserdem Scheinwerfereinstellung, Vergaserregulierung, Motorisches, Bremsen, Kolben, Einfahren, etc. etc.

Neben der Vermittlung eines soliden, technischen Basiswissens ist dieses Buch durch seine ungezwungene Schreibweise "ein Lesevergnügen der ganz besonderen Art, nicht nur für Oldtimerfreunde".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Gruber am 21. September 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Dieses Buch lüftet die letzten -Nicht verstandenen- Bereiche der alten Motorradtechnik. Viele praktische Tipps für Mechanik und Elektrik. Wenn man manchmal nicht mehr weiter weiß - CH gucken und verstehen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alfred am 21. November 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Vor zwanzig Jahren kaufte ich als Liebhaber alter Motorräder die beiden Bände, damals noch als Einzelbücher. Carl Hertweck hat als Chefredakteur der damals einzigen Motorradzeitschrift verstanden, die Dinge beim Namen zu nennen, und sich bei der Industrie damals nicht immer beliebt zu machen. Wenn auch einige Kapitel wie z.B. Werkzeugkunde nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, so hat er es geschafft mir die Fahrzeugelektrik mit mechanischem Regler und Gleichstromlichtmaschine besser zu erkären, als die Lehrer in der Schule. Die Abhandlungen über Vergaser und deren individuelle Einstellung, sowie das Kapitel über Verbesserungen von Trommelbremsen sind für mich sehr hilfreich gewesen. Besonders gefallen mir seine Ausführungen über die "Grubenhunde" der Fahrzeugtechnik und wie man Brandwunden behandelt-kühlen-kühlen-kühlen....
Auch habe gelernt, dass nichts so auf die Schnelle geht. Der Schreibstil gefällt auch noch nach 50 Jahren. Übrigens sollte das Buch besser in der Werkstatt liegen, als in der Bibliothek.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernhard C. am 22. Dezember 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Im Zeichen der zunehmenden Pflege vergammelter Autos und Motorräder wird das Verständnis für die Technik der Altvorderen wieder wichtig. Dieser Kupferwurm hilft enorm weiter bei der Bewältigung der Alltagsprobleme an älteren Motorrädern.
Nicht theorieastig sondern immer verständlich und nachvollziehbar. Aber was schreibe ich hier?!
Dieses Werk gibt es schon länger als mich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen