Der Koch und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,38

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,55 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Der Koch auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Koch [Gebundene Ausgabe]

Martin Suter
3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (173 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 21,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 21. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe EUR 21,90  
Broschiert EUR 10,90  
Audio CD, Audiobook EUR 29,99  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 21,35 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

26. Januar 2010
Weltweite Finanzkrise, Bürgerkrieg in Sri Lanka und eine Firma, die in aller Verschwiegenheit boomt: ‹Love Food› fürs diskrete Tête-à-Tête. Politische Gegenwart, Liebesgeschichte, Exotik und Sinnlichkeit – ein Roman, der keinen Wunsch offenlässt.

Hinweise und Aktionen

  • Besuchen Sie den Diogenes Shop und finden Sie dort weitere interessante Bestseller.


Wird oft zusammen gekauft

Der Koch + Der Teufel von Mailand + Lila, Lila
Preis für alle drei: EUR 56,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Der Teufel von Mailand EUR 19,90
  • Lila, Lila EUR 14,90

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Diogenes; Auflage: 9 (26. Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3257067399
  • ISBN-13: 978-3257067392
  • Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,2 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (173 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.329 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Martin Suter ist als Schreibender extrem vielseitig. Er arbeitete u. a. bereits als Werbetexter, Kolumnist und Drehbuchautor. 1997 erschien sein erster Roman "Small World" . Der 1948 in Zürich geborene Autor lebt mit seiner Familie in Spanien und Guatemala. Seine wohlkomponierten, subtil erzählten Bücher, darunter "Ein perfekter Freund", "Lila, lila", "Der letzte Weynfeldt" oder "Der Koch", ziehen Leser weltweit in ihren Bann. Suter kennt und schätzt die genussvollen Seiten des Lebens, ohne die dunklen aus den Augen zu verlieren. So rückt er in seinen Kolumnen, die ebenfalls in Buchform erschienen sind, die Welt des Managements und der Business Class kritisch in den Mittelpunkt.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Andrea hat Maravan Vilasam schon eine ganze Weile im Blick. Noch keine zehn Tag ist die attraktive Frau Servicekraft im Zürcher Nobelrestaurant „Chez Huwyler“, aber es reicht, um zu begreifen, dass der Asylant aus Sri Lanka weit unter seinem Niveau beschäftigt ist. Offiziell ist Maravan als Tellerwäscher und Handlanger angestellt, aber die Köche des Restaurants benutzen sein Talent zum Gestalten von dreilagigen Millefeuilles mit marinierten Waldbeeren in knusprigen Blätterteig-Arlettes gern, um von ihren eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken. Gedankt indes wird es ihm nie.

Von Kindesbeinen an gilt Maravans große Liebe der Kochkunst. Als ihm gekündigt wird, tut er sich mit Andrea zu einem Catering-Service namens „Love Food“ zusammen, der sich darauf spezialisiert, die Geschlechter über das sinnliche Band raffinierter Speisen zusammenzuschweißen. Bald macht er dabei auch Bekanntschaft mit der Welt der Banken und der Politik. Und da geht es ein ums andere Mal recht anrüchig zu...

“Sonst saßen da: ein Autoimporteur, ein Inhaber einer Werbeagentur und ein nicht ganz freiwillig abgetretener Bankpräsident, alle mit ihren großen, dünnen, blonden zweiten Frauen“: Es gibt nicht viele Autoren, die mit so wenig Aufwand ein solches Maß an Atmosphäre, sozialkritischer Doppelbödigkeit und – hier: in die Syntax hineingerutschtem – Humor hervorzaubern können. Schon allein wegen solch appetitlicher Nuancen hat sich die Lektüre von Der Koch schon gelohnt.

Die Zutaten, aus denen der Schweizer Autor Martin Suter seinen Roman Der Koch gemixt hat, mögen nicht alle neu sein. Vom Problem der Eidgenossen mit Ausländern und ihrer Vorliebe für die Hochfinanz hat man auch schon anderswo gelesen. Und manchmal hat Suter sein Lesemenü auch etwas überwürzt. Aber das ist nur ein schnell verflogener Beigeschmack. Denn im Großen und Ganzen ist Der Koch wieder ein überaus gut lesbares, frisches Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
- Stefan Kellerer

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, ist Schriftsteller, Kolumnist (er schrieb die wöchentliche Kolumne ›Business Class‹ und verfasste die Geschichten um Geri Weibel) und Drehbuchautor (u.a. schrieb er 2009 das Drehbuch zu dem Film ›Giulias Verschwinden‹). Bis 1991 arbeitete er als Werbetexter und Creative Director, bis er sich ausschließlich fürs Schreiben entschied. Seine Romane – zuletzt erschien ›Die Zeit, die Zeit‹ – sind auch international große Erfolge. 2011 erschien der Auftakt zu seiner Krimiserie, ›Allmen und die Libellen‹, mittlerweile sind vier Bände seiner ›Allmen‹-Krimiserie erschienen. Suter lebt mit seiner Familie in Spanien und Guatemala. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiert .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich habe das Buch mit großem Vergnügen gelesen 23. Januar 2010
Format:Gebundene Ausgabe
Auch in seinem neuen, von seinen Lesern mit Spannung erwarteten Roman versteht es der Schweizer Bestsellerautor Martin Suter auf das Vortrefflichste, die kritische Reflexion aktuellen Zeitgeschehens aus der Schweizer Perspektive zu verknüpfen mit der von ihm aus seinen Business-Class-Geschichten bekannten hintergründig-humorvoll- satirischen Schilderung des Lebens der Oberklasse in Zürich.

In "Der Koch" kommt dieses Mal noch dazu eine Reflexion des Schicksals eines Landes und einer Ethnie, die hierzulande vergessen scheint, die Minderheit der Tamilen in Sri Lanka und der widersprüchliche Befreiungskampf der LTTE (Tamil Tigers), deren brutaler und mafioser Arm bis in die Gemeinden der vielen tamilischen Flüchtlinge reicht, die in Zürich zu Tausenden eine neue Heimat gefunden haben.

Zu ihnen gehört auch der 33-jährige Maravan. Vor Jahren ist er als Asylsuchender in die Schweiz gekommen, als der Krieg in Sri Lanka für die tamilische Minderheit lebensbedrohliche Ausmaße annahm. Dabei war Maravan, der von seiner Großtante Nangay in Sri Lanka das Kochen gelernt hat, nach einer erfolgreichen beruflichen Tätigkeit in südindischen Ayurveda-Luxushotels bewusst in seine Heimat zurückgekehrt um dort ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Doch der Bürgerkrieg vereitelt seine Pläne und so fristet er zu Beginn des Buches sein berufliches Dasein weit unter seinem Niveau als Küchenhilfskraft im Züricher Sternerestaurant "Huwyler", wo sich die Creme der Finanzwelt trifft und das Martin Suter geschickt als Bindeglied und Brennpunkt zwischen Maravans Geschichte und dem Schicksal einiger Spekulanten mitten der Finanzkrise nutzt, die er so nebenbei dokumentiert und süffisant kommentiert.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verstehe die negativen Rezensionen nicht... 7. Februar 2012
Von St. S. TOP 1000 REZENSENT
Format:Broschiert
Ich kann die negativen Rezensionen nicht nachvollziehen!

Nachdem ich Die dunkle Seite des Mondes von Suter schon beeindruckend fand, habe ich mich zum Bestseller "Der Koch" hinreissen lassen. Sonst bevorzuge ich andere Genre. Bereut habe das Lesen dieses Buches nicht. Ganz im Gegenteil: schnell weggelesen!!

Der kochende tamilesische Immigrant Marava findet heraus, dass er Menüs zubereiten kann, die aphrodisierend wirken. Der sich damit ergebene kulturelle Konflikt, als er diese Gabe kommerzialisiert und ins Sex-Milieu rutscht, ist genauso Thema des Buches, wie der Konflikt auf Sri Lanka, die Bankenkrise oder dreckige Spiele in der globalen Wirtschaft.

Der Reiz dieses Buches liegt für mich in der Idee des aphrodisierenden Menüs. Kochen und/mit Leidenschaft wird umfänglich beschrieben. Dass manche Rezensenten bemängeln, dass dies nicht als Anleitung tauge, kann ich nicht nachvollziehen. Als solches sind sie sicherlich nicht gedacht. Denen sei aber Es muß nicht immer Kaviar sein empfohlen.

Das Buch hat einen spannenden Plot, ich habe es in einem weggelesen. Ob es mich nachhaltig und tiefgründig weiterbewegen wird, wage ich zu bezweifeln. Insofern ist sicherlich ein Niveauverlust Suters zu spüren, der sich zunehmend leichter Unterhaltungsliteratur hingibt. Wer das nicht (auch) mag, der kann es lassen.

Das Buchende ist typisch Suter. Kann man mögen, muss man nicht, stört aber auch nicht so sehr!

Für mich ein, auch sprachlich, sehr gutes Buch der Gegenwartsliteratur. Sowas hat der deutschsprachige Markt nicht viel zu bieten! Daher klare Empfehlung 5*.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
72 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwacher Suter 4. Februar 2010
Format:Gebundene Ausgabe
Das aus meiner Sicht bisher schlechteste Suter-Werk.
Zwar gewohnt schöne Sprache mit kurzen, prägnanten Sätzen und tollem filmischen Stil. Darüber hinaus gewohnt souveräne Recherchearbeit des Autors erkennbar.
Allerdings fehlt mir das, was mich an Suter sonst so begeistert: Die fesselnde und außergewöhnliche Geschichte. Diese plätschert hier vor sich hin und kommt irgendwann zu einem vorhersehbaren Ende. Für mich als Leser nervend v.a. die immer wiederkehrende Schilderung der weltweiten Wirtschaftskrise. Von den Medien werden und wurden wir täglich mit 'Horrormeldungen' dazu überschüttet. Das sich Suter auch noch damit in seinem neuen Roman beschäftigt, fand ich schlicht nervend und unnötig.
Ferner fühlte ich mich oft an Patrick Süskinds Bestseller 'Das Parfüm' erinnert. Gerüche, Düfte, Geschmäcker, Essenzen. Ein Held, der gelernt hat, diese 'Welt der Geschmäcker' zu durchschauen und welcher dann aus seinem Wissen das perfekte Liebesessen kreiert, gegen dessen Wirkung sich niemand wehren kann'
Nein ' mich hat dieses Buch leider in keinster Weise überzeugt
War diese Rezension für Sie hilfreich?
34 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ratlos 25. Juni 2010
Format:Gebundene Ausgabe
Ich bin ein wenig ratlos. Die Geschichte über einen tamilischen Koch in der Schweiz ist handwerklich solide erzählt. Der Plot ist spannend, die Sprache exzellent. Trotzdem ist 'Der Koch' kein Buch, das mich atemlos zum Weiterlesen animiert hat. Ich musste mich bei der Lektüre nicht quälen und habe bis zum Schluss durchgehalten. Aber irgendetwas Magisches, das man von einem Bestseller erwartet, fehlte. Ein Buch, das man liest, aber von dem nach der Lektüre nicht viel bleibt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen super schade dass man ein Buch nicht riechen kann
nach langer zeit habe ich ein Buch an einem Tag gelesen, gefressen möchte ich sagen
nur schade dass mann die ganzen Gewürze und Speisen im Buch nicht riechen... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Zolleander veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Psychologisch sensibler Krimi und Milieustudie
Viel mehr als ein simpler Krimi: Mit viel psychologischem Gespür ausgearbeitete Charaktere, die in sorgfältig beschriebenen Milieus agieren (der tamilischen community in... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Simon Maag veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Toll
Ich bin immer wieder fasziniert, wenn Menschen - in diesem Fall Martin Suter - sich so abgedrehte Storys ausdenken, wie hier in "Der Koch". Unbedingt lesen!
Vor 2 Monaten von Kallidasa veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ein Bestseller
Der Roman von Martin Suter ist ohnedies ein Bestseller. Die molekulare Küche wurde ausführlich geschildert, daneben gibt es Sex and Crime vom Feinsten, was will man mehr?
Vor 3 Monaten von magsabina veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super!!!! :))
Buch in super sehr gutem eins A Zustand so wie in der Beschreibung. Ich bin super zufrieden, immer wieder liebend gerne.
Vor 5 Monaten von charlotte veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Für mich eines seiner besten Bücher
Einfühlsame Geschichte, die von den Schwierigkeiten der Liebe und den zusätzlichen Hindernissen kultureller Unterschiede humorvoll erzählt und uns die ganze Zeit auf... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von D. Mausolf veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen "Der Koch" gelesen
Martin Suter hat ja bereits einige Lorbeeren eingeheimst, nun ist der neue Suter ist da, viele Fans warten bereits aufs neue Buch. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Michael Peter Kowarsch veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Weder Fisch noch Fleisch
Der Roman erzählt die Geschichte des tamilischen Küchengehilfen Maravan, der ein begnadetes Kochtalent ist und mit der Hilfe der ayurvedischen Rezepte seiner... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von StäubchenFFM veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Finanzkrise und Bürgerkrieg
Die tamilische Küchenhilfe Maravan wird entlassen, weil er sich ein teures Küchengerät "ausgeliehen" hat. Doch jede Krise ist auch ein Neuanfang. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von nana veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der Koch
Gefällt mir sehr gut, liebenswerte Hauptpersonen, die man sich tatsächlich gut vorstellen kann. Einfach wieder ein typischer "Suter". Tamara Roos
Vor 7 Monaten von MehrLeser veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar