Der Klang des Pianos: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 16,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Derzeit nicht auf Lager.
Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist. Sie erhalten von uns eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferdatum, sobald uns diese Information vorliegt. Ihr Konto wird erst dann belastet, wenn wir den Artikel verschicken.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Klang des Pianos: Roman. Gebundene Ausgabe – 27. Februar 2012


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,99
EUR 15,99 EUR 9,24
8 neu ab EUR 15,99 8 gebraucht ab EUR 9,24

Wird oft zusammen gekauft

Der Klang des Pianos: Roman. + Himmel über fremdem Land: Roman. + Sehnsucht nach der fernen Heimat: Roman.
Preis für alle drei: EUR 43,97

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Gerth Medien; Auflage: 1., Aufl. (27. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3865916635
  • ISBN-13: 978-3865916631
  • Größe und/oder Gewicht: 14,3 x 4,3 x 22,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 219.756 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

1969 in Trossingen geboren, dort als kleiner Wildfang und übermütige Abenteurerin aufgewachsen und mit einer ungeheuer großen Fantasie ausgestattet, schrieb ELISABETH BÜCHLE bereits als Kind unzählig viele kleine Geschichten.

Sie erlernte den Beruf einer Bürokauffrau im Groß- und Außenhandel und wurde anschließend noch examinierte Altenpflegerin.

Inzwischen verheiratet und mit fünf Kindern eindeutig noch immer eine Abenteurerin, wagte sie es im Jahr 2006 ein Manuskript an einen Verlag zu schicken.
Daraus wurde ihr Debütroman: Im Herzen die Freiheit

Ihr Markenzeichen sind gut recherchierte, romantische und äußerst spannende Romane, die, so begeisterte Leser, Suchtcharakter besitzen.

Mehr über die Autorin auf ihrer Autorenhomepage unter www.elisabeth-buechle.de

Veröffentlichte Romane:

Im Herzen die Freiheit
Die Magd des Gutsherrn/Winterstürme
Wohin der Wind uns trägt
Sehnsucht nach der fernen Heimat
Das Mädchen aus Herrnhut
Goldsommer (Ausgezeichnet mit dem 2. Platz des DeLiA-Literaturpreises 2012)
Der Klang des Pianos (Ausgezeichnet mit dem Histo-König 2012 v. histocouch)

Die Meindorff-Saga / Trilogie
Himmel über fremdem Land / Bd1
Sturmwolken am Horizont / Bd2 (Lovelybooks Leserpreis 2013: Platz 3 Kategorie Historische Romane)
Hoffnung eines neuen Tages / Bd3

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Elisabeth Büchle hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Ihr Markenzeichen sind romantische Liebesgeschichten, die in gründlich recherchierte historische Zusammenhänge eingebettet sind. www.elisabeth-buechle.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien


Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Janoschke am 1. März 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Freiburg im Breisgau, 1912: Richard lebt ein ziemlich eintöniges Leben als Orgelbauer bei der Firma Welte. Er arbeitet hart und mit großer Sorgfalt, denn sein Traum ist es, in der Firma aufzusteigen und in die höheren Kreise eingeführt zu werden. Als er für die junge Irin Norah, die Nichte des Chefs, dolmetschen soll, denkt er, dass er seinem Ziel etwas näher kommt und er bei Abendgesellschaften Kontakte knüpfen kann. Er zeigt ihr die Umgebung und stellt fest, dass das Leben auch Freude machen kann und man hin und wieder lachen sollte. Richard merkt, dass Norah anders ist als ihre Verwandten, einfach aber lebensfroh, trotz aller Umstände, denn aus dem Nichts tauchen immer wieder Norahs Verfolger auf, deren Absichten im Dunkeln bleiben. Die Situation spitzt sich zu, als es zu einem Mordanschlag auf sie kommt.

Einige Monate später wird Richard gebeten, mit seinem Chef nach Belfast zu reisen und ein selbstspielendes Piano auf dem Ozeanriesen Titanic einzubauen. Durch Zufall trifft er Norah wieder und lernt ihre Familie und Freunde kennen, die im Armenviertel in Belfast leben. Durch eine waghalsige Rettungsaktion wird er in Norahs Leben hineingezogen und ist fasziniert und erschrocken zugleich über die Armut, die in diesem Viertel herrscht. Ohne es zu bemerken, verlieben sich diese zwei so unterschiedlichen Menschen ineinander. Als beide schließlich gemeinsam auf der Titanic arbeiten, erwartet sie ein noch viel größeres Abenteuer.

'Der Klang des Pianos' ist ein sehr rasantes Buch, was einen durch die Seiten hetzen lässt, weil immer wieder neue Vorfälle aufeinander folgen und miteinander verwoben werden. Wer allerdings erwartet, hier dreht sich alles um die Titanic, der wird enttäuscht werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 1. März 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Inzwischen ist es der siebte Roman der Autorin Elisabeth Büchle. Pünktlich zum 100. Jahrestag des Untergangs der Titanic legt sie ihr Buch vor, welches eng mit der Geschichte dieses Schiffes verbunden ist.

Wer allerdings einen großen Schreckensroman über die letzten Minuten der Titanic erwartet, wird sich enttäuscht sehen. Die Autorin beginnt ihre Story in Freiburg im Breisgau. Richard ist Instrumentenbauer der Orgelbaufirma Welte, die widerum ihre Instrumente in die Titanic einbauen sollte. Plötzlich stellt sein Arbeitgeber ihn für ein paar Tage frei, um für die englische Verwandte, die zu Besuch kommt, zu dolmetschen.

Richard schlägt nichts ab, kommt er doch aus einfachsten Verhältnissen und ist sehr ehrgeizig, will sich nach oben arbeiten. Mit zehn Jahren verlor er seinen Vater, hat erfahren was Hunger ist und kennt genau sein Ziel. Eines Tages will der 27-jährige zu den besseren Kreisen gehören.

Als er dann die junge Irin Norah kennenlernt, ihr Freiburg und den nahegelegenen Schwarzwald zeigt, erlebt Richard, dass man die Welt auch anders sehen kann.

Geschickt und neugierig machend, wirft die Autorin mehrmals Szenen ein, in denen dunkle Gestalten Norah beobachten. Dies gipfelt in einem Mordanschlag.

Monate später bekommt Richard von seiner Firma den Auftrag nach Belfast zu reisen, es geht um Teile der Orgel die während des Transportes Schaden genommen haben. Unverhofft trifft Richard Norah wieder. Er lernt sie neu kennen. So viel Armut und Elend wie er bei den Freunden von Norah sieht, hat Richard noch nie erlebt. Gemeinsam mit Norah und ihren Freunden besteht er so manch ein Abenteuer so gut wie unbeschadet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Vogelbeobachter am 5. März 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Im Jahr 1912 jährt sich der Untergang des Königlichen Postschiffs Titanic" zum 100. Mal. Elisabeth Büchle hat kein typisches "Titanic"-Drama geschrieben, denn nur rund ein Viertel der spannenden Geschichte befasst sich mit der verhängnisvollen Reise der Titanic und den dramatischen Stunden nach dem Untergang.
Im Zentrum steht die Liebesgeschichte zwischen der Irin Norah, Stewardess auf der Titanic" und dem deutschen Klavierbauer Richard, der für eine Freiburger Firma ein selbstspielendes Klavier an Bord des Luxusschiffes installiert.
Geschickt baut Elisabeth Büchle etwas Ingenieur- und Industriehistorie in eine spannende Abenteuererzählung um Intrigen und Mordanschläge ein und verleiht ihr damit Atmosphäre.

Auf der Meta-Ebene geht es um die Frage der Prioritätensetzung im Leben: Richard will verkrampft den sozialen Aufstieg erreichen, während die tiefgläubige Norah sich in erster Linie für ihre Mitmenschen einsetzt, auch wenn ihr dies scheinbar vor allem Schwierigkeiten einträgt. Und doch bereichert es ihr Leben durch Freundschaften, die sich gerade in der Not bewähren.

Ein wenig hat es diesmal gedauert, bis mich die Geschichte gefesselt hat, was vielleicht damit zusammenhängt, dass sie zunächst vor allem aus der Perspektive Richards erzählt wird, der anfangs ein ziemlicher Langweiler" ist, zumindest in den Augen der agilen Norah und ihrer Freunde. Aber so wie Richard auftaut, hat auch die Geschichte in der zweiten Hälfte die Spannung und Dramatik, die man von Elisabeth Büchle inzwischen schon erwartet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden