Der Kaufmann von Venedig 2004 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Der Kaufmann von Venedig sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(34)
LOVEFiLM DVD Verleih

Der Kaufmann Antonio will seinem Freund Bassanio das kostspielige Werben um dessen zukünftige Gemahlin, die schöne Portia, ermöglichen. Dafür leiht er sich Geld vom Juden Shylock. Als die Geschäfte schlecht gehen und Antonio die Schulden nicht zurückzahlen kann, bleibt Shylock hart. Er fordert vom Kaufmann jenes Pfund Fleisch aus dessen Körper, mit dem er für das geliehene Geld gebürgt hatte. Was dieser freilich dann nicht zu geben bereit ist und worüber schließlich in einer spektakulären Gerichtsverhandlung gestritten wird.

Darsteller:
Zuleikha Robinson, Lynn Collins
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 2 Stunden 6 Minuten
Darsteller Zuleikha Robinson, Lynn Collins, Joseph Fiennes, Jeremy Irons, Al Pacino
Regisseur Michael Radford
Genres Drama
Studio Sony Pictures
Veröffentlichungsdatum 27. September 2005
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch, Türkisch
Originaltitel The Merchant of Venice

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

43 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Woodstock am 14. März 2007
Format: DVD Verifizierter Kauf
Inhalt:
Um für seinen Freund Bassanio (Joseph Fiennes) eine aufwendige Brautwerbung finanzieren zu können, nimmt der Kaufmann Antonio (Jeremy Irons) einen Kredit bei dem jüdischen Geldverleiher Shylock (Al Pacino) auf. Dieser verlangt aber keinen Zins sondern, für den Fall dass Antonio die Schuld nicht rechtzeitig bezahlt, ein Pfund von Antonios Fleisch.
Shylock, der zeit Lebens unter den Repressalien seiner christlichen Mitbürger zu leiden hatte, ist voller Groll, denn nun ist auch seine einzige Tochter mit einem christlichen Liebhaber durchgebrannt.
Als dann Antonio die Nachricht erhält, dass alle seine Schiffe gesunken sind und er die Schuld nicht zurück zahlen kann, scheint Shylock endlich zu seinem Recht und seiner Rache zu kommen. Aber da gibt es noch die kluge Portia, frisch vermählt mit Bassanio, die dem Geschehen eine andere Wendung gibt.

Bewertung:
Al Pacino wurde hier schon viel gelobt, und dieses Lob hat er tausendfach verdient! Man kann es gar nicht oft genug betonen, dass er allein dieses Shakespearestück zu einem atemberaubenden Filmerlebnis macht. Er charakterisiert Shylock auf sensible und überzeugende Weise, lässt den Zuschauer spüren wie verhärmt und unversöhnlich der alte Mann ist und wie tragisch und bedauernswert doch sein Schicksal. Al Pacino ist in jedem Moment der 126 Minuten der Meister dieses Filmes und Shylock Dank ihm der wahre "Held" des Stücks.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
61 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H., Matthias am 20. November 2005
Format: DVD Verifizierter Kauf
In Shakespeares Drama wird mehrfach davon gesprochen, dass der Jude Shylock von den Christen angespuckt wird. Was für einen Unterschied es ausmacht, wenn man das in der Verfilmung tatsächlich sieht - wie die guten Christen dem alten Mann ins Gesicht spucken. Man sieht es gleich in der Eröffnungssequenz des Films, man sieht es während des Films, und man sieht es wieder am Ende während der Gerichtsverhandlung. Am Verhalten der Christen hat sich nichts geändert; nur haben sie jetzt endlich eine Rechtfertigung für ihr Verhalten. Von Anfang an haben sie Shylock gedemütigt und ihn als Hund beschimpft; endlich verhält er sich wie einer.
Beim Lesen des Dramas ist es mir noch nie so klar geworden wie bei dem Film, dass die abschließende Gerichtsverhandlung in mehr als einer Hinsicht eine Falle ist, in die Shylock tappt. Man bereitet eine Situation vor, in der der Jude als bösartiges Hassobjekt überhaupt erst erzeugt wird. Durch Al Pacinos herausragendes Spiel, aber auch durch kluge Regieentscheidungen fängt man wirklich zu zweifeln an, ob Shylock tatsächlich von Anfang an die Absicht hatte, von seinem Anspruch auf Antonios Fleisch Gebrauch zu machen. Vielleicht fasst er den Entschluss erst, als er von Jessica verraten worden ist und verzweifelt und einsam in seinem Haus zusammensinkt.
Der Film schafft etwas ganz Außergewöhnliches: er verwandelt das Stück von einer schadenfrohen Verlach-Komödie in die Tragödie Shylocks, der sich von seinem Schmerz und seiner Rachlust hinreißen lässt.
Interessant allerdings, dass dies nur auf der Ebene der Haupthandlung geschieht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen am 5. Juli 2007
Format: DVD
Dieser Film ist ein atemberaubendes, künstlerisches Erzeugnis. Da wäre an erster Stelle die überaus kontroverse und ungewöhnliche Thematik, welche der Film beinhaltet. ein allseits verschmähter Jude fordert nach einer Bürgschaft sein Recht in Form eines ihm zustehenden Pfandes ein, wie es nicht seltsamer sein könnte. Die Liebe zu einer Frau ist die Ursache dieses Missstandes. Mehr will ich an dieser Stelle auch nicht verraten. Kombinationstechnisch präsentiert er sich als eine gekonnte Verschmelzung von tragisch-komödischen Elementen. Einige sehr überraschende Wendungen im Gefüge der Ereignisse machen den Film durchweg zu einer wahren Achterbahnfahrt der Leidenschaften und Gefühle. Die schauspielerischen Leistungen sind permanent äusserst bestechend und virtuos, es wird hingebungsvoll interpretiert, die Besetzung wurde ausserordentlich treffend gewählt. Atmosphärisch legt dieser Film aber noch einen drauf. Das berauschende Kostümdesign trägt viel zur Authentizität, aber auch zur atmosphärischen Dichte des Filmes bei. Wunderschöne Schauplätze und Kulissen sorgen für ein ungemein stimmiges Gesamtbild. Wenn hier im Hintergrund erst noch die traumhafte Musikuntermalung erklingt, kann man sich einfach nicht mehr halten. Die allgemein hochklassige Bildqualität unterstreicht die sinnliche Ästhetik des Streifens noch etwas weiter. Zu all dem wird in einer unglaublich schönen, poetischen, dichterischen Sprache miteinander gesprochen. Manchmal erscheint es dem Zuschauer wie ein Rätsel, das er erst noch entziffern muss. Wer aber etwas Fantasie mitbringt, wird hier keine grosse Mühe im Verständnis haben.

Fazit: Ein hochwertiges, künstlerisches Filmwerk. Selten etwas Derartiges gesehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen