Der Junge im gestreiften Pyjama 2008

Amazon Instant Video

(162)
In HD erhältlich

Als Bruno Anfang der Vierzigerjahre Berlin verlässt, verliert er seine Freunde. Am neuen Arbeitsort seines Vaters, ein Nazioffizier, ist er zunächst sehr allein. Bis er jenseits des Hauses und eines Waldstücks ein merkwürdiges Lager und hinter der Umzäunung einen gleichaltrigen jüdischen Jungen entdeckt.

Darsteller:
Asa Butterfield,Jack Scanlon
Laufzeit:
1 Stunde, 34 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Der Junge im gestreiften Pyjama

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Mark Herman
Darsteller Asa Butterfield, Jack Scanlon
Nebendarsteller Amber Beattie, Vera Farmiga, David Thewlis, Sheila Hancock, Richard Johnson, Rupert Friend, Jim Norton, David Heyman, Cara Horgan
Studio Miramax
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

94 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von AnnDie am 21. Juni 2011
Format: DVD
Der Film "Der Junge im gestreiften Pyjama" ist eine gelungene Verfilmung des gleichnamigen Buches von John Boyne. Im Gegensatz zum Buch hat der Film leider nicht die Möglichkeit, die Ereignisse ganz aus der kindlichen und naiven Sicht Brunos zu schildern, worunter die Atmosphäre der Geschichte etwas leidet. Ansonsten wurde das Buch jedoch sehr gut umgesetzt. Die Handlung wurde kaum abgeändert und keine wichtigen Szenen ausgelassen. Dem Film gelingt es, den schmalen Grat zwischen anrührend und kitschig nicht zu überschreiten, obwohl die dramatische Handlung geradezu dazu verführt. Die Schauspieler sind sehr überzeugend, vor allem Bruno und sein Freund Schmuel agieren natürlich und unbefangen vor der Kamera. Alles in allem bietet der Film tiefgründige Unterhaltung für die ganze Familie. Auch Jüngere können sich den Film bedenkenlos ansehen, da die Gräueltaten der Nazis nur indirekt dargestellt werden und auf unnötige Gewaltszenen verzichtet wird. Aufgrund der sensiblen Thematik, die unserer Meinung nach nie mit Füßen getreten wird, ist die Altersfreigabe ab 12 Jahren durchaus angemessen. Eltern jüngerer Kinder könnten sich schnell mit den gleichen, kaum zu beantwortenden Fragen konfrontiert sehen, die Bruno auch seinen Mitmenschen stellt.
Nicht stören sollte man sich an kleinen Ungereimtheiten und unglaubwürdigen Stellen, denn Ziel des Filmes ist es keineswegs, ein genau recherchierter Dokumentarfilm über die Nazizeit zu sein, sondern dem Zuschauer eine wichtige Botschaft mit auf den Weg zu geben:
Alle Menschen sind gleich und Grenzen, die von Menschen zwischen Menschen errichtet werden, können auch jederzeit von Menschen eingerissen werden!

Wir empfehlen den Film für die Schule sowie privat weiter!!
Deutschklasse 9c Leininger Gymnasium Grünstadt
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Vladislav Jaros am 16. Oktober 2009
Format: DVD
Ein weiterer Beweis, dass alles, was in der Literatur oder im Film über das Thema 'Judenverfolgung im Dritten Reich' nicht direkt gesagt, all das, was angedeutet wird und man es nur zwischen den Zeilen spürt, wesentlich mehr Gewicht und Wirkung hat, als ellenlange Aufzählungen der Nazi-Gräuel.
Der achtjährige Bruno, dessen Vater zum Kommandanten von Auschwitz befördert wird, muss seine Freunde in Berlin verlassen und mit der Familie in eine Villa in der Nähe des KZs umziehen. Der vereinsamte Junge freundet sich mit Shmuel an, einem Jüdischen Jungen gleichen Alters, und spielt jeden Tag mit ihm im Versteck. Als Shmuels Vater eines Tages verschwindet, will Bruno ihm helfen, ihn im KZ zu finden, was für beide Jungen fatale Folgen hat...
Am Schluss der Geschichte ist man sprachlos und fragt sich, wie in einem Land mit einer jahrhunderte alten Kultur, das Leute wie Bach, Beethoven, Goethe, Jean Paul und Thomas Mann hervorbrachte, solche unmenschliche Politik und Einrichtungen wie Auschwitz überhaupt möglich waren? Und man denkt: Nie wieder!
Eine starke Geschichte, ein Film der leisen Töne mit überzeugenden Darstellern, den man nicht so schnell vergisst.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schneggerla am 21. November 2009
Format: DVD
Ich habe das Buch an einem einzigen Abend durchgelesen und hatte Tränen in den Augen. Ich habe heute den Film auf DVD gesehen und habe geheult wie ein Schloßhund!
Was für ein großartiges Meisterwerk dass das Grauen und die Tragigk dieser Zeit unter Verzicht von Special Effects und Blockbuster-Elementen in einfachster Weise darstellt.
Eine einfach gestrickte Geschichte mit einem Ende, das zu keiner Zeit voraussehbar ist und einen sprach- und fassungslos zurücklässt.
Die Atmosphäre die in dem Film herrscht und die phantastischen Darsteller haben mich für 90 min. in eine komplett andere Welt abtauchen lassen und ich habe keine Sekunde daran gedacht dass ich hier ein Schauspiel sehe.
"Schindlers Liste" war schon ganz großes Kino, "Der Junge im gestreifen Pyjama" ist einfach nur atemberaubend.
Ich kann mich einem meiner Vorredner nur anschließen: Dieser Film sollte im Schulunterricht zur Pflicht werden um allen Kids, die es nicht besser wissen können, zu veranschaulichen, was wahre Werte sind. Ganz abgesehen davon wird sich der eine oder andere sicherlich mehr mit dieser Thematik der absurden Morde beschäftigen wollen.
Auch das Buch sollte zur Pflichtlektüre werden, wobei hier die Ehefrau eher hintergründig bleibt während sie im Film eine tragende Säule bildet.
Eine bewegende und grandiose Inszenierung, BRAVO!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
73 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kristina L. am 14. August 2009
Format: DVD
Der Junge im gestreiften Pyjama - ich musste diesen Film einfach anschauen. Nachdem ich die Romanvorlage an einem Nachmittag verschlungen hatte, war ich sehr gespannt wie man diese herzzerreißende Geschichte filmisch umsetzen würde. Und was soll ich sagen - der Film ist wirklich gelungen.
Erzählt wird die Geschichte des kleinen Brunos (8 Jahre), dessen Familie aufgrund einer Beförderung seines Vaters nach Auschwitz zieht. Sie leben nun in einem Haus in der Nähe der Baracken und Bruno versteht nicht, warum die vielen Menschen auf dem "Bauernhof" alle gestreifte Pyjamas tragen.
Beim "Forschen" stößt er nun an einem Zaun auf den kleinen Schmuel (ebenfalls 8). Dieser erzählt Bruno, dass er gefangen sei, weil er Jude ist. Bruno versteht die ganze Ideologie, welche hinter dem Holocaust steckt, und den Hass auf die Juden nicht. Warum sind denn alle Juden böse? Es muss doch auch gute Juden geben - so wie Schmuel.
Der Film zeigt in gelungener Art und Weise, wie schrecklich diese Zeit war und welche Opfer sie verlangte.
Besonders begeistert war ich von der schauspielerischen Leistung der beiden Jungschauspieler, aber auch David Thewlis und Vera Farmiga überzeugen in ihren schwierigen Rollen.
Der Junge im gestreiften Pyjama erinnert uns an eine unvergessene und schreckliche Zeit, welche nie in Vergessenheit geraten darf. Ich denke, dass dieser Film geeignet ist, um Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren an das Thema Krieg heranzuführen, da der Großteil der Geschichte aus der Sicht eines 8-Jährigen erzählt wird.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen