In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Der Junge, der Glück brachte (Fantasy) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.
ODER
Kostenlos lesen
mit Kindle Unlimited Abonnement

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Der Junge, der Glück brachte (Fantasy) [Kindle Edition]

Nicholas Vega
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (280 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 4,49 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
 
Kindle Unlimited Leihen Sie diesen Titel kostenfrei aus, und Sie erhalten mit dem Kindle Unlimited Abonnement unbegrenzten Zugriff auf über 850.000 Kindle eBooks und mehr als 2.000 Hörbücher. Erfahren Sie mehr

  • Einschließlich kostenlose drahtlose Lieferung über Amazon Whispernet
Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 4,49  
Taschenbuch EUR 9,99  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

*** Der Nr. 1 Kindle Bestseller! ***
*** Preisträger Autoren@Leipzig Award der Leipziger Buchmesse 2014 (Platz 3) ***

Fantasy Roman

Klappentext:

Während Lynette den Tod ihrer Mutter verarbeiten muss, schenkt der neunjährige Jeronimus den Menschen Kristalleier, die Glück bringen. Zwei Gegensätze, zwei Welten: Sie lebt in der Realität, er in einem Buch.
Auf wundersame Weise kreuzen sich ihre Wege und Lynette erkennt, dass die Dinge im Leben nicht immer so sind, wie sie erscheinen. Denn Jeronimus ist es, der ihre Hilfe braucht.

Eine tiefgründige, berührende und ebenso heitere Geschichte über Verlust, Zusammenhalt, Lebensmut und die Suche nach dem Glück.

Empfohlenes Lesealter von 12 bis 99.

Leserstimmen:

Eine tolle Geschichte, irgendwo zwischen Märchen, Fantasy und großer, berührender Literatur. (Seite101.de)

Für das, was Nicholas Vega hier geschaffen hat, gibt es nur ein Wort: Glück (Inflagrantibooks)

Ein Buch, das einen so schnell nicht wieder los lässt. Für mich die Überraschung des Jahres. (Uwe Tächl "TVSCs kleine Welt")

Weitere Bücher von Nicholas Vega

* Das Mädchen, das Hoffnung brachte NEU!
* Glaslügen (Band 1 der Glas Trilogie)
* Demor - Einfach bösartig
* Piratenland - Fünf gegen Bierbart

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nicholas Vega lebt mit seiner Herzensdame und zwei liebenswerten Quälgeistern in einem Traumschloss. Umgeben von Zahnfeen, Wichtelmännern und Osterhasen schreibt er phantastische Romane für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Von Kindheit an der Fantasy verfallen veröffentlichte er 2013 mit »Demor - Einfach bösartig« einen Roman, der auf humorvolle Weise die Dinge aus dem Blickwinkel der Bösewichte betrachtet.
Mit »Der Junge, der Glück brachte« gelang ihm sogar der Sprung an die Spitze der Kindle-Charts, wodurch er einen echten All-Age Bestseller schrieb.

http://immerheim.wordpress.com

http://facebook.com/autor.vega http://twitter.com/autorvega

Foto © Kathrin Hoyer

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 628 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 319 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1495335437
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00GHU3HVQ
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (280 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #1.572 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Nicholas Vega lebt mit seiner Herzensdame und zwei liebenswerten Quälgeistern in einem Traumschloss. Umgeben von Zahnfeen, Wichtelmännern und Osterhasen schreibt er phantastische Romane für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Von Kindheit an der Fantasy verfallen veröffentlichte er 2013 mit »Demor - Einfach bösartig« einen Roman, der auf humorvolle Weise die Dinge aus dem Blickwinkel der Bösewichte betrachtet.
Mit »Der Junge, der Glück brachte« gelang ihm sogar der Sprung an die Spitze der Kindle-Charts, wodurch er einen echten All-Age Bestseller schrieb.

http://immerheim.wordpress.com

http://facebook.com/autor.vega
http://twitter.com/autorvega

Foto © Kathrin Hoyer

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Geschichte! 24. April 2014
Format:Kindle Edition
Ich kann die Kritik, die hier an mehreren Stellen geäußert wird, nachvollziehen - ja, die Story hat viele Elemente aus der Unendlichen Geschichte von Michael Ende, von Peter Pan (Neverland-Immerheim), die Hauptfigur ähnelt dem kleinen Prinz von Saint-Exupery...

Aber wie heißt es in Werbung und Marketing so schön? Besser gut geklaut, als schlecht erfunden.

Und ich muss es zugeben, selbst mich als Fantasy-Ablehner hat die Geschichte um ein Mädchen, das seine Mutter durch einen tragischen Unfall verliert und ihre seelischen Wunden durch die Abenteuer, die es in einer Fantasiewelt eines Buches erlebt, heilen kann vom ersten Augenblick an in ihren Bann gezogen.

Es ist eine gut geschriebene, schlüssig erzählte, fantasiereiche Erzählung - und zwar nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Lynettes Welt bricht zusammen, denn ihre Mutter verstirbt bei einem tödlichen Unfall. Überfordert mit der neuen Lebenssituation und ihrer Trauer zieht sie sich immer mehr in sich zurück. Außerstande dem Kummer zu entfliehen, lässt sie sich von der Geschichte des Jungen, Jeronimus, gefangen nehmen und erlebt Abenteuer, die weit über Buchseiten hinausgehen.

Was würde mich bei diesem Buch erwarten? Jugendbuch, das wusste ich. Lese ich viele Jugendbücher? Eigentlich nicht, aber es wurde mir von jemandem empfohlen, dessen Urteil ich sehr vertraue. Vom schriftstellerischen Können des Autors wusste ich ja aufgrund seines ersten Buches, Demor. Dieses war gute Fantasy, aber würde dieses Buch es auch schaffen, meine hohen Erwartungen zu erfüllen?

Ja, das kann man der Bewertung entnehmen, aber hier einige Dinge, die mich zu den fünf Sternen verleitet haben:

Die Geschichte beginnt mit der Familie Wilken. Vater, Mutter, der älteste Sohn Leif - ein Herumtreiber, die vierzehnjährige Lynette, die etwas jüngere Kessie und der kleine Bruder Theo. Eine ganz normale Familie, nicht reich, aber sie kommen über die Runden.

Lynette ist eine typische Vierzehnjährige mit den Launen einer Vierzehnjährigen. Das wurde sehr gut rübergebracht. Sie stellt sich gegen Modezeitschriften und dem Motto, Mädchen müssten süß sein und lächeln. Von Anfang an hat man dadurch eine innige Verbindung zu ihr. Sie ist nicht das megatolle, wunderschöne Püppchen, das so oft in Geschichten verwendet wird und genau das brachte mich ihr nahe. Sie ist... eine von uns.

Als ihre Mutter stirbt, fühlt man mit ihr. Der Mittelpunkt ihres Lebens wurde von ihr gerissen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Seitenlanges Spazierenschreiben 6. März 2015
Von Manuela
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Die Grundidee ist zwar nicht neu, aber nett: ein Mädchen aus einer von einem Schicksalsschlag getroffenen Familie bekommt von einem mysteriösen Mann ein Buch geliehen, das sie in eine andere Welt bringt.
Allerdings fängt man nach den ersten Seiten, die man in der anderen Welt verbringt, bereits an, sich zu fragen, wo das Ganze denn hinführen soll. Die Suche nach dem König hält die Spannung noch etwas aufrecht, aber danach hatte ich das Gefühl, der Autor will noch eine Moral in die Geschichte bringen, was ihm meiner Meinung nach nicht gelungen ist.
Auch der Schreibstil ist für meinen Begriff oft etwas holprig, da der Autor des Öfteren versucht Jugendsprache zu verwenden, was eher gezwungen als authentisch klingt.
Als ich am Ende in der Danksagung gelesen habe, dass der Autor öfter daran gedacht hat, den Roman aufzugeben, hat mich das nicht überrascht, denn ich habe den Roman als Spazierenschreiben ohne echtes Ziel empfunden. Deshalb ein klares Nein von meiner Seite.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Vorneweg: Respekt, wenn es jemand schafft, überhaupt ein ganzes Buch zu schreiben! Die Geschichte, die in Immerheim angesiedelt ist, ist wirklich zauberhaft gelungen. Die Welt, die in der Realität angesiedelt ist- leider nicht. Pseudo-Jugendsprache und sächsische Ausdrucksweise (i.S.v. lokal bekannten Wörtern und Ausdrucksweisen). Hat es für mich echt schwierig gemacht durchzuhalten. Auch bei Büchern gilt wie im Film: wenn man den Protagonisten anmerkt, dass sie s p i e l e n, ist das Handwerk nicht gut ausgeübt. Die "Moral der Geschicht'" ist mir oftmals leider zu platt. Nett zu lesen, wenn man ausdauernd ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Traumhaft schöne Fantasy-Geschichte 8. Januar 2015
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Mit der Geschichte „Der Junge, der Glück brachte“ darf der Leser sich nicht nur auf eine fantasievolle Reise durch Immerheim begeben sondern auch zwei wundervolle Charaktere kennen und lieben lernen.

Lynette, die von allen nur Lyn genannt wird, hat es mit ihren süßen 14 Jahren nicht leicht im Leben. Nach dem Tod ihrer Mutter wird sie mit ihrer Trauer nicht fertig und muss sich zu allem Überfluss auch noch um ihre jüngeren Geschwister kümmern, da der Vater total überfordert ist.
Die Flucht in Fantasy-Geschichten und Videospielen bietet die einzige Ablenkung.
Von dem Videothekbesitzer Herrn Odes bekommt sie unerwartet ein altes, in Leder gefasstes Buch in die Hand gedrückt. Der Titel: Der Junge, der Glück brachte.

Der Junge, Jeronimus, lebt in einer bunten Welt voller außergewöhnlicher Kreaturen, die als Immerheim bekannt ist. Jeronimus` besondere Fähigkeit ist es anderen Glück zu schenken. Nur er selbst scheint vom eigenen Glück verlassen.

Lyn ist von Jeronimus` Geschichte fasziniert und findet sich ganz plötzlich selbst in Immerheim wieder. Aber wie kann das sein? Oder träumt sie nur?
Egal, Immerheim ist ihr eine willkommene Abwechslung zu ihrem tristen Alltag und der Junge ist ihr auf Anhieb sympathisch. Sie begleitet ihn durch seine Geschichte und stellt sich dabei mehr als nur einmal die Frage: „ Was bedeutet Glück?“

Um diese Frage zu beantworten bedarf es einer gefährlichen und unheimlichen Reise. Es gilt dunkle und mysteriöse Gestalten zu schlagen, die nicht selten aus innerer Angst und Verzweiflung geboren sind. Lyn und Jeronimus müssen anfangen zu verstehen, zu akzeptieren und loszulassen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen ich habe mir irgendwie etwas anderes darunter vorgestellt
ich muss ganz ehrlich gestehen, ich habe das Buch wegen des günstigen Preises gekauft. Angefangen zu lesen habe ich auch aber ich konnte es nicht zu Ende lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Tagen von Grissie veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Chance geben
Ich habe das Buch durch mein Kindle Abonnement kostenlos lesen dürfen. Ich bin immer auf neue Autoren gespannt und erfreue mich an neuen Denkweisen. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Tagen von Far Far Away veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wunderschön
Ein wunderschönes Buch, ich mochte es gar nicht aus der Hand legen. Es hat mich in eine andere Welt gebracht, vergleichbar mit "Die unendliche Geschichte" und das will... Lesen Sie weiter...
Vor 24 Tagen von martinaj veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Der Junge
Es war eine interessante Geschichte, die mich nicht in in ihren Bann gezogen hat. Es war für mich eine Fantasiegeschichte! Habe es aber trotzdem fertig gelesen.
Vor 1 Monat von Gudrun Hafen veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Mystik ohne Ziel!
Ein schöner Titel, eine gute Platzierung und schon kauft man ein Buch, das man nicht mal zuende liest. Und das als Lesesüchtiger! Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Bücherwurm56 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wunderschön...
...ein Buch mit Seele. Etwas anderes. Habe mit Lyn und Jeronimus mitgeträumt. Das Ende ist anders als erwartet aber sehr schön. Freue mich auf Neues vom Autor!!!
Vor 3 Monaten von Ulrike Jacobs veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Geschichte über Menschlichkeit
Sehr spannend, wie sich alles am Ende aufdröselt. Eine Geschichte über Familie und Zusammenhalt, über Wertschätzung und Menschlichkeit. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von KatharinaZrost veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Eintauchen
Endlich wieder ein Buch das einem entführt aus dem Alltag und doch gleichzeitig die aktuellen Themen nicht vergisst. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von ein gespannter Leser veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen So ungewöhnlich, so schön
Ich habe dieses Buch bereits zum 2. Mal gelesen. Obwohl es von einem 9jährigen und einer 14jährigen handelt und zum größten Teil Fantasie ist, ist es kein... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Lesdas veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eine Welt zum abtauchen...
Diese Geschichte ist sehr schön geschrieben und reißt einen einfach mit. Für Groß und Klein geeignet. Einfach lesen und in die Welt von Immerheim abtauchen.
Vor 4 Monaten von sk veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden