Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Wie neu Informationen anzeigen
Preis: EUR 8,55

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 3,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Der Herr der Ringe - Die Gefährten [Blu-ray]

Elijah Wood , Orlando Bloom , Peter Jackson    Freigegeben ab 12 Jahren   Blu-ray
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (924 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 9,97 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 25. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Amazon.de

"Ein Film, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden", oder hieß es nicht eher: "Ein Buch, sie zu kechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden"? Nein, das war es auch nicht. Das mit dem Knechten übernimmt in Der Herr der Ringe nämlich der Ring und nicht das Buch oder der Film.

Und trotzdem, ähnlich dem einen Ring des titelgebenden Herrn der Ringe, hat es der Oxforder Literaturprofessor John Ronald Reuel Tolkien mit seinem dreibändigen Epos geschafft -- seit seiner erstmaligen Publikation im Jahr 1954 -- weltweit über 50 Millionen Leser an sein Werk zu binden. Keinem anderen ist es gelungen, eine derartig komplexe, lebendig wirkende Welt mit ihren Völkern, Ländern und einer in sich geschlossenen Geschichte, ja mit einer wirklich eigenen Identität zu schaffen wie Tolkien. Schwer zu sagen, was das Faszinierendste an den Geschehnissen Mittelerdes ist. Und so sollte es an dieser Stelle genügen festzuhalten, dass das Buch in den Köpfen vieler Fans ein reges Eigenleben entfaltet und zahllose Epigonen gefunden hat. Die Liste derer, deren Filme und Bücher vom Herrn der Ringe beeinflusst wurde, ist sehr lang. Wollte man es verknappt ausdrücken, dann lässt sich Der Herr der Ringe mühelos als Mutter -- pardon -- Herr eines gesamten Genres bezeichnen: des Fantasy.

Nun also vom Buch zum Film. Nein, Peter Jacksons Opus magnum ist nicht der erste Versuch, den Hobbit Frodo Beutlin in Leinwandabenteuer zu stürzen. Diese Ehre gebührt Ralph Bakshi, seit er 1978 seine Zeichentrickvision ins Kino brachte. Ein sicherlich ambitioniertes, wenn auch nicht überzeugendes, oft genug sogar enttäuschendes Unterfangen. Angesichts dessen, was der Neuseeländer Peter Jackson da gestemmt hat, sollte man inständig beten, dass es niemand nach ihm je wieder versucht. Die Gefährten ist schlichtweg grandios. Nicht nur, dass der erste Teil der Trilogie das Scope-Format richtig zu nutzen weiß, die Darsteller -- Elijah Wood als Frodo, Viggo Mortensen als Aragorn, Sir Ian McKellen als Zauberer Gandalf, Orlando Bloom als Elb Legolas, Sean Bean als Boromir, Cate Blanchett als Galadriel, Liv Tyler als Arwen und last but not least John Rhys-Davies als Zwerg Gimli -- treffend besetzt sind, die Special Effects, die Jacksons Trickschmiede WETA kreiert hat, wirklich sitzen (wir sagen nur Balrog und Höhlentroll!) oder die Sorgfalt der Ausrüstung, die aus der Anfertigung von Tausenden von Rüstungen, Waffen, Haushaltswaren sowie mehr als 1.600 Fuß- und Ohrenprothesen spricht, überzeugt. Dem Regisseur ist es wirklich gelungen, den Geist und die Atmosphäre des Buches zu respektieren und für den Film zu adaptieren, ohne sich dabei sklavisch daran zu halten. Schließlich ist der Film, bei dem Jackson neben der Regie auch noch für das Drehbuch und die Produktion verantwortlich zeichnete, nicht nur für Hardcore-Fans zugänglich. Mithilfe eines großartigen Prologes rollt Der Herr der Ringe - Die Gefährten all jene Ereignisse aus den Zusatzwerken Tolkiens rund um den Herrn der Ringe auf, die dazu führten, dass Frodo den Ring erhält und vernichten muss.

Von Der Herr der Ringe - Die Gefährten lässt man sich wirklich gerne knechten und noch lieber ins dunkle Kino treiben, ohne je den Wunsch zu verspüren, dort wieder heraus zu wollen. Dieser Film ist selbst mit fast 180 Minuten Laufzeit viel zu kurz! --Constanze Quanz

Kurzbeschreibung

Produkthinweis:
  • Das Produkt enthält 1 Blu-ray Disc und 1 DVD.
  • Die Special Features befinden sich auf der DVD.
  • Der Film befindet sich auf der Blu-ray Disc.

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Die Herr der Ringe Trilogie ist der mit Abstand meistgewünschte Titel für eine Veröffentlichung auf Blu-raydisc. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an diese 3 Filme. Gehen wir mal davon aus, dass hier alles heraus geholt wurde, was möglich war, so muss man sagen, das die sehr hoch gesteckten Ziele nicht erreicht werden. Die Unterschiede zu der phantastischen DVD sind über den Film hinweg eher marginal. Nur in Szenen mit sehr vielen Details ist ein klarer Vorteil erkennbar. Akustisch ist die deutsche Tonspur der englischen ganz klar unterlegen, sogar der deutschen DVD! Und die Boni sind von bemerkenswerter Unschärfe und weitgehend werblich und in Vollbild gespeichert.  

Bild: Die Bildschärfe ist nicht so überwältigend, wie zunächst erhofft. Auch sollte man sich von der Vorstellung verabschieden, dass die Gefährten rauschfrei durch Mittelerde bewegen. Vor allem in grauen Himmeln tritt immer wieder sichtbares Grieseln auf (05.40, 58.14). Aber wenn Frodo im Wald sitzt und liest (07.30), dann will man sofort packen und nach Neuseeland aufbrechen. Das Grün des Waldbodens ist von so übernatürlich schöner Sättigung, das es dies nunmal nur in Neuseeland ( ist ja so weit weg, das es auch außerirdisch sein könnte=, und natürlich in Mittelerde, so wächst. Massenszenen, Rapsfelder und Feuerwerk (15.45, 57.15) werden Dank immenser Datenrate mit höchster Detailvielfalt wiedergegeben. Andererseits werden die Gesichter von Frodo und Gandalf auf dem Wagen (09.40) auffällig weich abgebildet. Immer wieder wechselt die Stimmung zwischen Entzückung und einer ja leichten Enttäuschung (01.05.00, Turm). Enttäuschung darüber, das der Unterschied zu der vergleichsweise mitlaufenden DVD nicht deutlicher ausfällt. Sicher sind wir hier besonders kritisch, aber dies ist ja auch kein normaler Film und wir dürfen mal davon ausgehen, das diese Blu-ray hier "den besten Schuss" repräsentiert. also alles zeigt, was herauszuholen war. Gelegentlich kommt es in sanften Schwenks sogar immer wieder zu leichtem Ruckeln (01.00.20) oder gar geringen Nachzieheffekten (13.40, 01.04.40). 

Ton: Gleich zu Beginn fällt der deutliche Volumenunterscheid zwischen der deutschen Dolbytonspur und der englischen DTS-Master HD-Tonspur auf. Die englische Off-Stimme klingt bedeutet offenen und luftiger, als die deutsche Version. Auch schwimmt die deutsche Stimme zwischen den Frontkanälen umher, während die englische Stimme direkt aus dem Centerkanal erklingt. Dies führt in lauteren Momenten durchaus schon mal zu leichten Verständlichkeitsproblemen, etwa beim Fest, wenn Frodo, Sam drängt, mitzutanzen. Gleichermaßen verhält es sich mit "Quest for the ring" und den weiteren Dokus auf der Bonusdisc. Alle Extras sind bekannt, weitgehend in 4:3 Vollbild, bestenfalls Letterboxed und von markanter Unschärfe.

Extras: Das Menü reagiert nur mit einer mehrsekündigen Verzögerung, was häufige Fehlbedienungen erzeugt, weil man glaubt, der Player habe den Befehl nicht empfangen. Die Bonusdisc ist keine Blu-ray, sondern eine Neuauflage der bekannten Special Edition DVD von 2002. Die Doku "Willkommen in Mittelerde" ist schlichte Promo aus der Zeit der Premiere des ersten Kinofilmes. Hier wird neben der tollen Nachricht, das man 2 Bücher zum Film herausbringt nur ein kurzer Anriss des Making ofs und der ist auch noch in 4:3 und unscharf. --movieman.de

VideoMarkt

Nach seinem 111. Geburtstag entschließt sich der Hobbit Bilbo Beutlin schweren Herzens, einen magischen Ring an seinen Neffen Frodo zu übergeben. Der große Zauberer Gandalf betraut Frodo mit der Aufgabe, den Ring in das Reich des nach der Herrschaft über Mittelerde strebenden Magiers Sauron zu bringen. Dort soll er ihn im Magma des Schicksalsberges vernichten. So macht sich Frodo in Begleitung von Gandalf, seinen Hobbit-Freunden, einem Zwerg sowie menschlichen und elbischen Gefährten auf die gefährliche Reise.

Video.de

Der Neuseeländer Peter Jackson schuf eine sensationelle Interpretation des Fantasy-Klassikers von J.R.R. Tolkien, die sich nötige Freiheiten durchaus nimmt, aber Herz, Sinn und Essenz des Buches unangetastet lässt. Die Darsteller behaupten sich in diesem Effekte-Feuerwerk wunderbar gegen die atemberaubenden Schauwerte. Mit der "Special Extended Edition" stellt der Regisseur eine um knapp 40 Minuten erweiterte Fassung vor - das Nonplusultra für Tolkien-Fans.

Blickpunkt: Film

Erster Teil von Peter Jacksons sensationeller Leinwand-Interpretation des Fantasy-Klassikers von J.R.R. Tolkien: Der Zauberer Gandalf betraut den Hobbit Frodo mit der Aufgabe, den einen magischen Ring in das Reich des machtgierigen Magiers Sauron zu bringen und dort zu vernichten. So bricht Frodo in Begleitung von Gandalf, seinen Hobbit-Freunden, einem Zwerg sowie menschlichen und elbischen Gefährten zu einer gefährlichen Reise auf.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Verfilmung des ersten Bandes der Tolkien-Trilogie, in der Hobbit Frodo sich auf den Marsch Richtung Mordor macht, um den Einen Ring zu zerstören.

Synopsis

Zusammen mit seinen Freunden und Gefährten macht Frodo sich auf, um seine gefahrvolle Mission zu erfüllen: Er muss den legendären Einen Ring zerstören. Doch schon sind ihm die Schergen des Dunklen Herrn Sauron auf den Fersen. Der heimtückische Sauron hat den Ring einst geschaffen - falls er den Ring jemals wieder in seine Hand bekommen sollte, ist Mittelerde für immer verloren.

Produktbeschreibungen

Zusammen mit seinen Freunden und Gefährten macht Frodo sich auf, um seine gefahrvolle Mission zu erfüllen: Er muss den legendären Einen Ring zerstören. Doch schon sind ihm die Schergen des Dunklen Herrn Sauron auf den Fersen. Der heimtückische Sauron hat den Ring einst geschaffen - falls er den Ring jemals wieder in seine Hand bekommen sollte, ist Mittelerde für immer verloren.

Angaben laut Hersteller
Darsteller: Elijah Wood, Orlando Bloom, Sir Ian McKellen, Liv Tyler, Christopher Lee
Format: Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Englisch (DTS-HD 6.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Warner Home Video - DVD
Erscheinungstermin: 6. April 2010
Produktionsjahr: 2001
Spieldauer: 178 Minuten
‹  Zurück zur Artikelübersicht