Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Bobs-Buchcenter
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Ausgabe: 2002, als Mängelexemplar gekennzeichnet
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Goldene Knabe Taschenbuch – 2002


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
11 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 0,01
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch
  • Verlag: Blanvalet (2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442356024
  • ISBN-13: 978-3442356027
  • Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 11,4 x 3,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.004.370 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michaela Herrmann, geboren 1963, studierte Sinologie und übersetzte dann Romane, Kurzgeschichten und Essays aus dem Chinesischen ins Deutsche. Ihre fundierte Kenntnis des Landes China, seiner Geschichte und seiner Menschen verdankt sie einer mehrjährigen Tätigkeit als Reiseleiterin in Ostasien. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Norddeutschland.

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 3. September 2004
Format: Taschenbuch
...und das völligst unerwartet. Ich war sehr überrascht in was für eine wundervolle Welt das Buch mich entführte!
Die Buchbeschreibung wird der Geschichte absolut nicht gerecht. Mit sehr viel Feingefühl wird anhand des Lebens der Schamanin Adraga das Leben der Mongolen während der Endzeit des mongolischen Reiches beschrieben. Der langsame Untergang einer Kultur, die Einflüsse der Chinesen, die profunden Veränderungen in der Lebensweise der Hirten, die unbändige Lebensfreude, aber auch die gnadenlose Härte dieses Lebens.
"Der goldene Knabe" ist laut der Vorhersehung der Untergang des mongolischen Reiches und wird daher von der Schamanin auf brutalste Weise bekämpft. Später in ihrem Leben stellt sie fest, dass die Zeichen nicht richtig gedeutet wurden, sie versucht von da an, den Jungen zu schützen. Der Roman springt zeitlich immer wieder in die Jugend der Schamanin, dahin wo die Vorhersehung seinen Anfang nimmt.Es ist manchaml etwas verwirrend, zwischen dem "Heute" mit der alternden Schamanin und ihren jungen Schülern und dem "Gestern" mit der jungen Adraga und ihren Freunden zu unterscheiden. Doch im Laufe der Geschichte entwickeln sich die Charakteren so unterschiedlich, dass dieses Problem schnell behoben ist.
Michaela Herrmann schafft es mit ihrer atmosphärischen Erzählweise, dass man fast den Wind der Steppe fühlt, dass man bei den Ritualen mit in den Jurten sitzt, sie vermischt Geschichte mit Spannung, Abenteuer und unerwarteten Wendungen. Nie hat man das Gefühl, dass etwas an den Haaren herbei gezogen wurde und auch das Ende fügt sich harmonisch ein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Dr Stefan Wellershaus am 17. September 2014
Format: Taschenbuch
Dieses ist ein sehr asiatisches und mittlelaterliches Buch. Im Westen ist die Stimmung wahrscheinlich nicht immer verständlich. Wer sich jedoch auf einen tiefen Asienaufenthalt vorbereitet, der/dem könnte das Buch sehr hilfreich werden. Hier leben mittelalterliche mongolische Nomaden und Eroberer und Verlierer, chinesische Reisende, Schamanen, Dämonen (ähnlich wie bei Paul Rebillot: "Heldenreise") mit/gegen ihre diesseitigen lebendigen Gegenpartner; Kinder und Alte . . . und die Tiere: Pferde, Wölfe, Hunde . . . und die asiatische Steppe. - Der Goldene Knabe führt wie ein dünner, manchmal vom Zerreissen bedrohter Seidenfaden durch das Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hajo van der Beek am 28. Juli 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Ein gutes und interessantes Buch, das in die Vergangenheit, natürlich in die Gegenwart und auch in die Zukunft entführt. Der Leser erfreut sich an diesen Wendungen und ist interessiert, mehr zu erfahren. Doch zu mehr als 3 Sterne reicht es für mich nicht. Ist doch der "Goldene Knabe" in diesem Buch nichts als ein Nebendarsteller - die Rolle des Mi Erzi ist aus meiner Sicht viel zu schlecht weggekommen. Da auch das Ende nicht restlos überzeugt, kann ich nur noch einmal wiederholen: Was hätte man aus dieser Konstellation alles machen können ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden