Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Fremde, Großdruck Taschenbuch – 2003


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 5,54
6 gebraucht ab EUR 5,54
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Taschenbuch: 185 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Tb. (2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499332035
  • ISBN-13: 978-3499332036
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 1,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.160.669 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kpoac TOP 1000 REZENSENT am 11. November 2007
"Eines Tages aber erhebt sich das "Warum?" und mit diesem Überdruss, indem sich Erstaunen mischt, fängt alles an. [...] Der nächste Schritt ist die unbewusste Rückkehr in die Kette oder das endgültige Erwachen".
(Albert Camus, Der Mythos des Sisyphos)

Albert Camus (1913-1960) zählt neben Sartre zu den französischen Existentialisten. Mit diesem Roman gelang ihm der literarische Durchbruch. "Der Mythos des Sisyphos" ist eng verknüpft und gibt Klärung des Begriffs des Absurden. Camus definiert dort, dass Welt und Mensch sich treffen mit unerfüllbaren Wünschen. So auch im "Der Fremde", in dem Meursault und Welt ein absurdes Paar bilden. Da wo beide sich absurd präsentieren, steigert sich die Absurdität und transformiert sich selbst auf eine höhere Ebene, in eine absurde Distanz zum Leser. Absurdität definiert Camus im Mythos als Entzweiung und so sind Mensch und Welt, Meursault und Welt, Leser und Text zunächst weit voneinander. Diese Distanz zeigt sich den Bruchstücken des Lebens, die aneinandergereiht zunächst sinnlos sich zeigen, aber letztendlich sich spiegeln in den "schillernden Bruchstücken" einer ganzen, jedoch absurden Welt.

Widerspruch und Zufall sind bestimmend für die Handlung. Meursaults Mutter stirbt zufällig vor dem Mord und wird so posthum zur Belastungszeugin, er sieht sie nicht mehr vor der Beerdigung, weil zufällig der Sargdeckel zugeschraubt ist und er aus Gleichgültigkeit einer Öffnung widerspricht. Zufällig schießt er fünfmal, was zur nicht verstehbaren Situation im Gerichtssaal führt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden