Menge:1
Der Freischütz (Ga) ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Freischütz (Ga)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der Freischütz (Ga) Box-Set

2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 10,97 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
31 neu ab EUR 7,95 2 gebraucht ab EUR 8,59

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Dirigent: Joseph Keilberth
  • Komponist: Carl Maria Von Weber
  • Audio CD (18. März 2011)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 3
  • Format: Box-Set
  • Label: Plg Classics (Warner)
  • Spieldauer: 134 Minuten
  • ASIN: B004LUNZ6Q
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 145.548 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster): Ouvertüre (Orchester)
2. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 1. Akt: Viktoria! Der Meister Soll Leben (Chor)
3. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 1. Akt: Bauernmarsch (Orchester)
4. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 1. Akt: Schau Der Herr Mich An Als König! (Kilian - Max - Chor)
5. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 1. Akt: Dialog
6. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 1. Akt: O Diese Sonne, Furchtbar Steigt Sie Empor! (Terzett: Max - K
Alle 18 Titel anzeigen.
Disk: 2
1. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 2. Akt: Dialog
2. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 2. Akt: Wie? Was? Entsetzen! (Terzett: Agathe - Ännchen - Max)
3. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 2. Akt: Milch Des Mondes Fiel Auf's Kraut! - Du Weißt, Daß Meine Fri
4. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 3. Akt: Entre-Akt (Orchester)
5. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 3. Akt: Dialog
6. Der Freischütz · Oper In 3 Akten (1985 - Remaster), 3. Akt: Und Ob Die Wolke Sie Verhülle (Kavatine: Agathe)
Alle 14 Titel anzeigen.
Disk: 3
1. Der Freischütz · Oper In 3 Akten: Libretto - Rudolf Schock/Elisabeth Grümmer/Karl Christian Kohn/Lisa Otto/Hermann Prey/Chöre Der Deutschen Oper Berlin/Joseph Keilbe
2. Der Freischütz · Oper In 3 Akten: Synopsis - Rudolf Schock/Elisabeth Grümmer/Karl Christian Kohn/Lisa Otto/Hermann Prey/Chöre Der Deutschen Oper Berlin/Joseph Keilbe

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von vully TOP 500 REZENSENT am 18. März 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bis zum Erscheinen der Dresdner Aufnahme unter Carlos Kleiber von 1973 war diese Einspielung von 1958 unter Joseph Keilberth - damals Chef der Bamberger Symphoniker, designierter GMD der Bayerischen Staatsoper München und ständiger Gast bei den Bayreuther Festspielen - konkurrenzlos, seitdem ist sie immer noch die klassische Alternative:

Wo Kleiber durch einen sehr schlanken Orchesterklang und teilweise extrem schnelle Tempi entweder verstörte oder begeisterte, hielt sich Keilberth im Rahmen der Konventionen und lieferte am Pult der Berliner Philharmoniker eine sehr sorgfältige, klassisch romantische Deutung ab, die allenfalls im direkten Vergleich mit der Kleiber-Aufnahme etwas behäbig wirken mag.

Bei der Besetzung der Hauptrollen hat Keilberth gegenüber den meisten Konkurrenzeinspielungen die Nase vorn:

Die Agathe von Elisabeth Grümmer ist in ihrer Innigkeit, ihrem beseelten Timbre, ihrer klanglichen Intelligenz bis heute unübertroffen, auch gegenüber der sehr überzeugenden Gundula Janowitz bei Kleiber.

Lisa Ottos helle, klare Stimme wirkt neben Grümmer ziemlich kühl, hat zudem besonders in der ersten Arie leichte Intonationsprobleme. Hier wäre z. B. Rita Streich, die neben Grümmer bei den Salzburger Festspielen oder in einer Radioaufnahme das Ännchen gegeben hatte, die bessere Wahl gewesen. Trotzdem ist Otto eine ordentliche Besetzung.

Der Max ist in den meisten Aufnahmen die problematischste Rolle.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von K.H. Friedgen TOP 500 REZENSENT am 29. Mai 2015
Format: Audio CD
Nach der Veröffentlichung der glanzvollen Freischütz-Einspielung von Carlos Kleiber (DGG, 1972) ist die hier besprochene Aufnahme von Joseph Keilberth (1908-1968) ein wenig ins Hintertreffen geraten. Das hat sie nicht verdient. Sie wartet nämlich nicht nur mit einer ganz großartigen dirigentischen Leistung auf, sondern hat auch ein hervorragendes Sängerensemble aufzuweisen. In der Rolle der Agathe glänzt Elisabeth Grümmer, eine Sängerin mit wunderbarer Stimme und einer seelenvollen Haltung, die der Rolle voll und ganz entspricht. Allein Gundula Janowitz (bei Kleiber) hat später eine ähnlich überzeugende Leistung geboten. Frau Grümmer singt und spielt ergreifend. Ihr zur Seite steht als Ännchen die herzerfrischende Lisa Otto, eine ideale Ergänzung. Somit sind die weiblichen Hauptrollen in nicht zu überbietender Weise besetzt. Kommen wir nun zur Rolle des Max, zu der Rudolf Schock herangezogen wurde. Er bringt die Partie durchaus mit Anstand "über die Rampe", aber ich kann mich nicht recht für ihn erwärmen. Wie immer stemmt er die hohen Töne in nervenpeinigender Weise, und die Phrasenenden werden von ihm quasi jeweils mit einer "Vollbremsung der Stimme" beschlossen. Was bei anderen Sängern hin und wieder vorkommt, wurde bei Schock im Lauf der Jahre fast zur Manie und wirkt mehr als unschön. Schade, daß Peter Anders (er starb bereits 1954) nicht mehr zur Verfügung stand und Fritz Wunderlich nicht gefragt wurde.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden