Der Fotograf: Psychothriller und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Der Fotograf: Psychothril... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut Rechnung mit ausgewiesener MwSt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Der Fotograf: Psychothriller Taschenbuch – 1. Oktober 2007


Alle 14 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 3,90
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 0,09
50 neu ab EUR 9,99 81 gebraucht ab EUR 0,09 2 Sammlerstück ab EUR 3,99

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Der Fotograf: Psychothriller + Das Rätsel: Psychothriller + Das Opfer: Psychothriller
Preis für alle drei: EUR 30,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 688 Seiten
  • Verlag: Knaur TB; Auflage: Knaur TB (1. Oktober 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426636980
  • ISBN-13: 978-3426636985
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 4,1 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 198.388 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

John Katzenbach wurde 1950 in Princeton, New Jersey, als Sohn einer Psychoanalytikerin geboren. Bereits von ihr lernte er eine Menge über die menschliche Psyche, deren Untiefen er später in seinen Thrillern ergründen sollte. Weitere Erkenntnisse gewann er in seiner jahrelangen Tätigkeit als Gerichtsreporter des "Miami Herald" und der "Miami News". Seine Artikel wurden zudem in mehreren Zeitungen und Zeitschriften abgedruckt. Später machte er sich als Autor selbstständig. Zu seinen bekanntesten Werken, die zum Teil bereits verfilmt wurden, zählen "Der Patient" und "Die Rache". Nur eines ist Katzenbach noch wichtiger als das Schreiben: seine Familie. Mit seiner Frau, der Pulitzerpreisträgerin Madeleine Blais, und seinen Kindern lebt er in Amherst, Massachusetts. Foto: © Juliana Orihuela

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

John Katzenbach, geboren 1950, war ursprünglich Gerichtsreporter für den "Miami Herald" und die "Miami News". Bei Droemer Knaur sind inzwischen zahlreiche Kriminalromane von ihm erschienen, darunter die Bestseller "Das Opfer", "Das Rätsel", "Die Anstalt", "Der Patient" und "Der Professor". Zweimal war Katzenbach für den Edgar Award nominiert. Er lebt mit seiner Familie in Amherst im Westen des US-Bundesstaates Massachusetts.
Weitere Informationen unter www.john-katzenbach.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Reich am 15. Januar 2008
Format: Audio CD
Was ist das nur mit Katzenbach? Seine Romane beginnen mit einer Idee, die den Leser sofort packt und Hochspannung versprechen. Doch im Laufe der Zeit schläft die Handlung ein, nehmen unwichtige Details überhand, und wie eine Fliege auf dem Honig muss man sich durch eine immer zäher werdende Geschichte kämpfen, deren Spaß irgendwo unterwegs auf der Strecke geblieben ist.

Der Plot dieses Werks ist einfach zu umreißen: Eine Polizistin entdeckt, dass der vermeintliche Mörder ihrer Nichte nicht der tatsächliche Täter war. Dieser befindet sich noch auf freiem Fuß. Da die anderen Polizisten alle offenbar keine Lust haben, den Fall wieder aufzurollen, ermittelt sie auf eigene Faust. Über den Bruder des Mörders, einen forensischen Psychiater, versucht sie, sich ersterem zu nähern. Der Mörder, ein Fotograf mit einer Vorliebe fürs Morbide, hat in der Zwischenzeit eine Studentin entführt, die er mit unberechenbarer Gewalt zum Gehorsam zwingt und sie dann, gefügig gemacht, als Quasi-Sekretärin auf seine Mordzüge mitschleift.

Was sich theoretisch noch nach Spannung anhört, wird in der Praxis durch mehrere Methoden zu Tode geschwatzt. Zum einen wären da die endlosen inneren und äußeren Monologe, die die Personen andauernd und zu jeder Zeit halten müssen. Natürlich ist es nicht grundsätzlich verkehrt, Gedanken der Protagonisten darzustellen, ihre Zweifel und Irrtümer oder durch Erinnerungen ihre Vorgeschichte zu beleuchten. Doch Katzenbachs Charaktere tun dies andauernd.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Queen of chaos am 10. Juni 2008
Format: Taschenbuch
Wenn ich John Katzenbach höre, muss ich immer an "Der Patient" denken.
Dieses Buch ist das erste, welches ich von ihm gelesen habe und mir in guter Erinnerung. Letztendlich wird auch deshalb jedes seiner Bücher von mir an dem gemessen.

"Der Fotograf" ist ein mässig bis garnicht spannendes Buch, Kategorie Psychothriller:
Die Literaturstudentin Anne Hampton wird von dem Psychopathen Doug Jeffers entführt und fügig gemacht. Fügig gemacht, um ihn zu begleiten und seine Taten als Chronistin seiner Morde niederzuschreiben und für die Nachwelt zu konservieren. Tut sie es nicht, wird sie sein nächstes Opfer. Er selber ist ein bekannter Fotograf, immer auf Reisen um zu fotografieren und so ist es auch selbverständlich, dass er ständig unterwegs ist. Mit ihr zusammen fährt er durch Amerika, immer auf der Suche nach einem zufälligen Opfer.

Von Anfang an ist klar, wer Täter und wer Opfer ist, der Fall besticht weder durch überraschende Wendungen noch durch facettenreiche Darstellungen der Protagonisten. Auch die Taten selber sind nicht besonders fantasievoll für den Leser dargestellt. Das ganze Buch liest sich gleichmässig und emotionslos, ähnlich wie einen Sachbericht...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Snoopy am 12. Mai 2008
Format: Taschenbuch
Nachdem ich "Der Patient", "Die Anstalt" und "Das Opfer" regelrecht verschlungen habe, freute ich mich auf ein neues Buch von John Katzenbach. Leider hat mich das Buch enttäuscht. Es kommt nicht annähernd an die Spannung der anderen drei Bücher ran, ist eher langweilig und langatmig. Es lässt sich zwar immer noch flüssig durchlesen, der Schreibstil ist nach wie vor sehr gut, aber wer vorher die anderen Bücher gelesen hat, wird definitiv enttäuscht sein.

Meine Empfehlung: Lieber in der Bibliothek ausleihen als kaufen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. am 3. Oktober 2008
Format: Taschenbuch
Ich hatte mich sehr auf den dicken Thriller-Wälzer gefreut. Da der Name des Autors mir schon oft über den Weg gelaufen war, dies aber der erste Roman von Katzenbach ist, den ich schließlch erworben habe, war ich ausreichend gespannt.
Aber ich sollte leider enttäuscht werden.
Dieser Triller (der diesen Namen eigentlich gar nicht verdient hat) hat so gut wie nichts Spannendes. Am Anfang gibt es ein paar aufregende Momente und dann flacht das Buch leider total ab. Der Autor verrennt sich in weitschweifenden Beschreibungen und unwichtigen Details, vermag es aber nicht mehr, die anfängliche Spannung zu halten oder den Leser zu fesseln.
Manchmal wird seitenweise einfach nur geschwafelt. Man quält sich also durch die Seiten und Kapitel in der Hoffnung, dass es dann zum Schluss noch mal richtig spannend werden muss....
Weit gefehlt! Der nichtssagende Showdown hat mir den Rest gegeben.
Diese Buch hatte absolut nichts erwähnsenswert Positives (würde im Kamin aber sicherlich gut einheizen).
Finger weg davon....ist das Geld nicht wert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andrea Maier am 19. Februar 2010
Format: Taschenbuch
Zwei Sterne gibt es für das Buch nur, da es sich ganz gut liest, nachdem man sich mal an die Sprache gewöhnt hat. Die Idee hinter dem ganzen ist ganz nett, enttäuscht aber in der Umsetzung. Die psychische Abhängigkeit von Anne gegenüber Douglas ist noch am spannendsten, auch wenn ich nicht nachvollziehen kann wieso sie sich zum Schluss gegen ihn wendet (überall anders wird zeilenlang über Beweggründe geschrieben und hier wo es interessant wäre, da ist nichts). Eine Polizistin, die von Rache getrieben sämtliche Regeln über Bord wirft und nur noch daran denkt den Mörder ihrer Nicht zu finden und zu töten? Nicht nachvollziehbar, ist sie doch vorher so versessen auf die Einhaltung der Gesetze. Der Psychater-Bruder - nun, seine Zweifel kann man nachvollziehen, aber dennoch bleibt er blass. Der Mörder, Douglas? Nun, angeblich hat er ja schon sooo viele Leute umgebracht, aber davon erfährt man so gut wie nichts. Die tatsächlich ausgeführten Morde sind wenig und nicht wirklich beeindruckend. Ich kann das Buch auf keinen Fall empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden