Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
12
4,6 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Mai 2016
Die beiden Freundinnen Ricarda und Sofia verbringen zwei Wochen in einem Elefanten Refuge in Thailand wo sie bei der Pflege von Elefanten helfen. Die beiden Mädels haben hin und wieder mal Streit ,wie das bei Mädchen in dem Alter so vorkommt,doch wenns hart auf hart kommt vertragen sie sich schnell wieder .Eines Tages kommt ein neuer Elefant ins Refuge und sein Mahout Nuan ist sehr schüchterner junger Mann ,der Ricarda sofort sympatisch ist.Die beiden kommen sich langsam näher ,besonders als Ricarda von Nuans Schicksal erfährt .

Einer der Elefanten spaziert nachts aus dem Refuge und Ricarda schleicht der Elefantendame nach ,doch sie erzählt keinem davon aus Angst das man die elefantendame einsperren würde .Als Ricarda sich eines Nachts mit Nuan am Tempel trifft ist auch die Elefantendame wieder da ,doch es kommt zu einem furchtbaren Unglück,das Nuans und Ricardas Freundschaft bedroht.

Der Autorin gelingt es alles so anschaulich zu beschreiben ,das man Fernweh bekommt und am liebsten in den Dschungel reisen möchte um sie die herrliche Landschaft Thailands und seiner Bewohner an zu sehen.Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.Es war spannend,dramatisch und sehr gefühlvoll und die Geschichte um die Elefantendame ging mir doch sehr zu Herzen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 26. April 2010
Der Elefanten-Tempel ist ein wunderschönes Buch, das die Sehnsucht nach fremden Ländern weckt. Der Leser wird entführt auf eine Reise ins ferne Thailand zusammen mit den Freundinnen Ricarda und Sofia, die dort zwei Wochen lang ein Elefanten Refuge besuchen und bei der Pflege und dem Training der misshandelten und kranken grauen Dickhäuter helfen.
Die Geschichte der beiden Mädchen kommt absolut authentisch beim Leser an. Wie zwei ganz normale Teenager haben sie von Zeit zu Zeit Zoff miteinander, lesen die aktuellen Bestseller der Jugendliteratur, haben Probleme mit sich selbst und ihren Eltern.
Man kann sich auch sonst sehr gut in der Geschichte verlieren, da die Autorin hervorragend recherchiert hat, und die Story mit vielen Details des thailändischen Lebens und einigen thailändischen Vokabeln gespickt ist. So fühlt man sich beim Lesen nicht nur direkt in das ferne Land versetzt, man lernt sogar ganz nebenbei viel Wissenswertes über Thailand und seine Einwohner!
Doch nicht nur alltägliche Teenagerprobleme werden in "Der Elefanten-Tempel" behandelt und ein fremdes Land näher gebracht, die Autorin erzählt außerdem eine geheimnisvolle Elefantengeschichte, in der die misshandelte Elefantin Laona jede Nacht zu einem Tempel wandert, und man erlebt die zarte Liebesgeschichte von Ricarda und Nuan, einem Mahout (Elefanten-Führer), in den sich Ricarda in ihrem viel zu kurzen Thailandaufenthalt verliebt, und dann ist da noch ihre Schüchternheit, die ihr in den unpassensten Momenten im Wege steht...
Dieses Buch ist eine hervorragende leichte Sommerlektüre, aber ich kann mir auch sehr gut vorstellen, mich bei schlechtem Wetter von einem weiteren "Reise"-Buch von Katja Brandis in fremde und warme Länder entführen zu lassen. Die Möglichkeit besteht mit "Gepardensommer", das ebenfalls im Ueberreuter Verlag erschienen ist und von Ricardas Freundin Lilly und ihren Abenteuern in Namibia erzählt.
Ein All-Age-Roman, der mit Sicherheit auch ältere Jugendliche und Erwachsene begeistern wird!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2010
Nach der Roman-Serie "DelfinTeam" und "Gepardensommer" hatte ich allen Grund, dem neuen Werk aus der Feder von Katja Brandis entgegen zu fiebern. Und auch '"Der Elefantentempel"' hat mich begeistert!
Die Reise führt diesmal nach Thailand, wo die junge Ricarda zusammen mit ihrer Freundin Sofia einen unvergesslichen Sommer in einer Elefanten-Zuflucht verbringt. Und wieder taucht man ein in eine unbekannte Welt, die so lebendig beschrieben wird, dass man mit allen Sinnen dabei ist. Neben der eindrucksvollen Landschaft hat mich vor allem Katja Brandis feines Gespür für die Menschen fasziniert, die dort zuhause sind. Anfangs erschienen sie mir noch ebenso fremd wie der schüchternen Ricarda, durch deren Augen ich sie kennenlernte. Dank der gründlichen Recherche, für die Katja Brandis bekannt ist, jenseits von Klischees! Und auch die Handlung hatte mich schon nach wenigen Seiten in ihren Bann gezogen. Dass Konflikte eine echte Freundschaft stärken können, wird hier sehr feinfühlig und nachvollziehbar beschrieben - und eine wunderschöne Liebesgeschichte gibt es auch. Es ist berührend, mitzuerleben, wie sich Ricardas Schicksal mit dem des geheimnisvollen Mahouts Nuan kreuzt ' und welche Kräfte diese Liebe im Verlauf des Romans in Ricarda freisetzt.
So hat Katja Brandis wieder einmal bewiesen, wie sich vielschichtige Figuren, ein spannender Plot und eine berührende Liebesgeschichte zu einem wunderbaren Lese-Erlebnis verweben lassen. Noch ein Grund mehr also, mich auf neue Stoffe der Autorin zu freuen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2010
Die junge Ricarda darf in den Sommerferien für zwei Wochen nach Thailand fliegen, um dort in einer Elephanten-Zuflucht mitzuhelfen. Soweit der Plot.

Ricarda ist dabei nicht die typische "Jugendheldin" - taff, schlagfertig und selbstbewusst - sondern im Gegenteil schüchtern, zurückhaltend, leise. Sie wagt es kaum, ihre Eltern überhaupt zu fragen, ob sie nach Thailand darf, nachdem sie über das Internet von dem Elephantenprojekt erfahren hat. Auch ihre gute Freundin Sophia ist manchmal sauer darüber, dass Ricarda nie die Initiative ergreift, sondern sich stattdessen immer an sie dranhängt.

Natürlich durchläuft Ricarda über die Geschichte des Buches hinweg eine Wandlung. Allerdings legt sie dabei keine 180Grad Wendung hin (wie der Held in so vielen Romanen...), sondern wird auch in Zukunft eher zurückhaltend und leise bleiben. Aber sie wird viel selbstsicherer, in sich ruhender geworden sein; sie wird gelernt haben, wann es wichtig ist, wofür es sich lohnt, sich einzusetzen und die eigene Schüchternheit auch mal zu überwinden. Und am aller wichtigsten: sie hat erkannt, dass diese Eigenschaften Teil ihrer Persönlichkeit sind und nicht unbedingt nur schlecht sein müssen.

Eine der Schlüsselfiguren, die ihr hilft, dies zu erkennen ist Nuan, ein junger, thailändischer Elephantenführer, in den sich Ricarda verliebt. Mit seiner geheimnisvollen Art (und auch einer exotischen Note) hat er mich sofort in seinen Bann geschlagen, an dieser Stelle konnte ich mich richtig in Ricarda einfühlen :) Er, sowie die anderen thailändischen Protagonisten lassen Thailand lebendig werden, immer wieder sind farbige und dynamische Schilderungen der thailändischen Lebenswelt in die Handlung eingeflochten, so dass man richtig Lust bekommt auch mal diese bunte Welt voller Trubel, Lärm und Chaos zu besuchen!

Wie oben schon angedeutet, hat mir der Roman besonders deshalb so gefallen, weil er "lebensechte" Probleme Jugendlicher aufgreift und auf spannende Art behandelt. Mir gefällt die glaubwürdige und sehr einfühlsame Art, wie diese zu einer Lösung gebracht werden. Dieser "Realismus" hat für mich dafür gesorgt, dass ich dem Geschehen gebannt gefolgt bin, und Seite um Seite, Kapitel um Kapitel gelesen habe, um zu sehen, wie es meiner "neuen Freundin" Ricarda ergehen würde!

In meinen Augen wirklich empfehlenswert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2010
'Verliebt in Thailand' verkündet der Klappentext dieses Romans verheißungsvoll und verspricht damit nicht zu viel, denn im 'Elefantentempel' zeichnet Katja Brandis ein wunderbar vielschichtiges Bild dieses exotischen Landes, fern von jeder kitschigen Strand-und-Palmen-Idylle. Sie entführt den Leser in das Thailand des unwegbaren Dschungels, der buddhistischen Tempel, der exotischen Metropolen und der ärmlichen Dörfer. Sehr unterhaltsam sind interessante Sitten und auch religiöse Bräuche Thailands in diese Erzählung eingewoben, wie man auch einen spannenden Eindruck von der Mentalität der Menschen dort erhält. Die Einblicke sind sehr faszinierend, ohne irgendetwas zu beschönigen oder zu dramatisieren.
Nicht weniger faszinierend ist das, was es in diesem Buch über die eigentlichen Protagonisten, die Elefanten, zu lesen gibt. Mal sanft und klug, mal hilfsbedürftig und von Menschenhand bedroht, oder auch unbezähmbar, wild und gefährlich präsentieren sich die grauen Riesen in diesem Roman. Auch hier überzeugt die Autorin durch eindrucksvolles Fachwissen zu diesen Tieren, das mit vielen spannenden Details aufwartet.
Abgerundet und vervollständigt wird dieses bezaubernde Buch durch eine nicht ganz alltägliche Liebesgeschichte zwischen der schüchternen Deutschen Ricarda und dem unnahbaren Thai Nuan, die durch die große Natürlichkeit der Entwicklung dieser Beziehung punktet. Und bei all dem kommt auch die Spannung nicht zu kurz, denn für Ricarda gilt es, das Geheimnis der Elefantentempels zu lösen, darüber hinaus wird Nuan polizeilich gesucht und Ricarda muss lernen, über sich selbst hinauszuwachsen.

Sehr empfehlenswert ist das Buch für alle, die gerne von fremden Kulturen, exotischen Abenteuern, Liebe und Freundschaft lesen! :)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2010
Katja Brandis schickte mich diesmal durch die Augen der junge Ricarda und ihrer Freundin Sofia für einen Sommer auf die Reise nach Thailand. Von Anfang an war ich von dieser neuen Welt und deren Darstellung durch die schüchterne Hauptperson gefesselt, ich tauchte in den Seiten unter erlebte hautnah ihre Erfahrungen in dem fremden Land mit.

Ricarda ist von sich selbst überrascht, als sie im Internet eine Beschreibung für eine Elefanten-Zuflucht findet und tatsächlich mit der Idee spielt mitzumachen. Schon da faszinierte mich die sanfte Art mit der Katja Brandis ihre Hauptfigur den Weg vom schüchternen Träumen zur der außergewöhnlichen Entscheidung gehen lässt, die sie in ein neues Land und zu neuen Erfahrungen führen wird.
Die Handlung und das rege, bunte Leben Thailands nahm mich dann entgültig gefangen. Ich hatte das Gefühl selbst dort zu sein und las gespannt weiter, Seite um Seite. Durch die Beobachtungen der Kleinigkeiten hatte ich das Gefühl selbst auf der Elefanten-Zuflucht zu sein. 'Sein verschlungener Stamm wirkte wie die fließenden Gewänder einer Menschenfrau, die für irgendeinen Frevel in einen Baum verwandelt worden war.'
Dieses Buch kann ich nur weiter empfehlen, hier werden die Probleme einer Freundschaft sehr lebensnah dargestellt ' dazu noch eine Liebesgeschichte zwischen Ricarda und dem geheimnisvollen Mahout Nuan. Für alle die gerne ein fremdes Land und eine fremde Kultur durch die Seiten eines Buches erleben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2010
Wer das Vorgängerbuch Gepardensommer" gern gelesen hat, wird bestimmt auch dieses Buch mögen. Wieder entführt uns Katja Brandis in eine fremde Welt, in die sie uns dank ihrer lebendigen und packenden Erzählweise völlig eintauchen lässt. Ich kann nur wiederholen, was andere Rezensenten schon angemerkt haben: Die Genauigkeit, mit der Katja Brandis recherchiert, ist verblüffend. Besonders fiel mir das beim Vorgängerroman auf, der sich in Namibia abspielt, wo ich selber schon gewesen bin. Thailand habe ich dagegen noch nie gesehen. Trotzdem fühlte ich mich nach der Lektüre ein bisschen so, als wäre ich gerade von einer erlebnisreichen Reise zurückgekehrt. Kurzum, auch dieses Buch ist wunderbar gelungen: Das Elefanten-Abenteuer ist spannend, die Liebesgeschichte zart und anrührend. Mach weiter so, liebe Katja!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2010
Ich lese die Bücher die ich an Jugendliche verschenke immer, weil ich erstens finde man hat Veranwortung und zweitens finde ich es großartig danach mit ihnen über das Buch reden zu können.
Ich war sehr gespannt, ob Katja Brandis nach dem wunderschönen Gepardensommer noch einmal so eine tolle Vermischung von Liebesgeschichte und Abenteuer mit Tieren gelingen würde und wurde wie immer von der Autorin nur positiv überrascht. Ricarda ist ein verletzlicher Charakter, in den man sich wunderbar hinein versetzen kann und mit der zusammen man ein Thailand erfahren kann, wie man es so nicht kennt. Das Leben in der Familie, die das Elefanten-Refuge betreibt ist so real und frei von allen Klischees, die man so von Thailand im Kopf hat, das ist der Autorin großartig gelungen.
Die einfühlsame Liebesgeschichte zwischen der Heldin Ricarda und dem Thailändischen Jungen Nuang hat nicht nur mich sofort gefangen genommen, sondern auch meine Nichte, die wie ich außerordentlich beeindruckt war, so viel erstaunliches darüber zu erfahren, wie "Elefanten ticken". Unglaublich spannend ist die nächtliche Verfolgungsszene in der Ricarda der Elefantin folgt. Die Autorin hat es geschafft mich und auch meine Nichte in ein Land zu entführen, in dem wir noch nie waren und das für uns plötzlich mit allen Sinnen sehr lebendig wurde.

Eigentlich sind mir andere Rezensionen egal, aber diesmal muss ich doch etwas dazu sagen.
Es ist mir schleierhaft, warum mein Vorgängerzensent dieses Buch überhaupt gelesen hat, wenn es ihn so "unterfordert" . Kommt mir ein bisschen so vor, als wenn sich Schweinebratenfans darüber beklagen, dass im Vegetarischen-Kochbuch kein Rezept für sie drin ist. ;-) Ich finde es auch unerheblich, ob irgendwelche Tempel 4 Meter weiter rechts oder links liegen, denn es ist ja ein Roman und kein Reiseführer. Und eben als Roman leistet es erstaunliches, weil es mit leichter Hand nach Thailand entführt und uns neugierig macht. Für mich hat dieses Buch volle fünf Sterne mehr als verdient, denn es ist ein berührende und spannende Lektüre nicht nur für Jugendliche.
Und ich möchte auch noch einmal anmerken, dass es sehr schade, ist, dass man bei amazon nur Kritiken reinstellen kann, wenn man dort Kunde ist. Das verhindert, dass Jugendliche oder Kinder hier unabhängig ihre Meinung zu Büchern, die für sie geschrieben wurden, sagen können.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mit ihrem Roman 'Der Elefantentempel' entführt Katja Brandis uns in die Welt von Thailand. Dort werden, die schüchterne Ricarda und ihre Freundin Sofia, zwei Wochen in einem Elefanten Refuge mitarbeiten. Im Refuge werden Elefanten aufgepäppelt und gepflegt, die schlimme Dinge erleiden mussten. Beide Mädchen sind begeistert, als sie das erste Mal die vielen Dickhäuter sehen. So weit weg von zuhause, beginnen sich die Freundin misszuverstehen und haben plötzlich Geheimnisse voreinander. Oder warum ist es plötzlich egal, dass Ricarda sich verliebt?

Und eines Nachts wird es noch seltsamer: Ricarda sieht wie eine Elefantenkuh das Camp verlässt. Bald verfolgt Ricarda sie und entdeckt einen Tempel'.

Ich war noch nie in Thailand, also kann ich nicht sagen, wie es tatsächlich dort ist, aber die Beschreibungen des unbekannten Landes haben mich neugierig gemacht und waren gut beschrieben. Elefanten, sehr interessante und auch von mir gemochte Tiere, stehen hier explizit im Vordergrund und es ist eine Schweinerei, wie schlecht es ihnen manchmal geht, weil sie für Menschen arbeiten müssen. Aber das ist ja bei viele Tierarten so, leider.

Ricarda ist eine Person mit der sich Mädchen ihres Alters identifizieren können. Mir viel es manchmal schwer zu verstehen, warum sie nicht mit Sofia redet oder Geheimnisse hat. Immerhin ist sie allein mit ihr in Thailand und für mich wäre Austausch alles, sie wäre ein Stück von meinem Zuhause. Vielleicht ist man da als älterer Leser schon zu sehr 'gereift' um die kleinen Spielchen der Mädels zu verstehen und hin zunehmen.

Die Geheimnisse rund um die Elefantenzuflucht und die Liebesgeschichte sind gut zusammengesetzt, auch wenn das Buch mich nicht ganz mitreißen konnte. Dazu fehlt mir, wie oben schon erwähnt, das Verständnis der Figuren und auch ein bisschen mehr Tiefgang der Story.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2010
ricarda bekommt von ihrer freundin ein prospect zugeschickt über einen elefanten hof wo misshandelte elefanten ein zuhause finden und man mitarbeiten kann. sie ist sofort begeisert da sie elefanten liebt und fragt gleich bei ihren freundinnen nach wer mitkommen möchte und begeistert ihre freundin sofia.
wie sie dann dort ist erlebt sie verschiedene verzwickte situationen.sie lernt nuan kennen ,einen MAHOUT der auf der flucht ist mit seiner elefantin diva.als schließlich die polizei auf den hof kommt hilft ricarda ihm sich zu
verstecken.
ricarda schwärmt schon seit seiner ankunft für nuan.
in den nächten folgt sie der misshandelten elefantin laona zu einem geheimnisvollen tempel in den wald.da sie einen streit mit sofia hatte erzählt sie sofia nichts von dieser entdeckung.gemeinsam mit nuan geht ricarda de rätsel auf die spur

ich finde dieses buch wunderschön und es gehört absolut zu meinen lieblingsbüchern. ich finde es etwas kitschig aber kitschig ist nicht gleich schlecht aber es gibt wunderbare landtschaftsbeschreibungen und im großen und ganzen ist es ein sehr gutes buch.einfach genial ,dieses buch macht nachdenklich und man kann sich sehr gut hineinversetzten in jede beliebige figur
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €