Kundenrezensionen

48
3,8 von 5 Sternen
Der Eisbär
Format: DVDÄndern
Preis:17,95 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. März 2008
Leo ist ein Profikiller. Sein Name ist Programm. Er ist 'Der Eisbär!'. Dann bekommt er einen Auftrag vom skrupellosen 'Gesundheitsminister'. Ohne das Wissen von Leo soll die Aktion abgeblasen werden.
Nico hat auch einen Auftrag. Im Mercedes des 'Gesundheitsminister', den sie überführen soll, ist eine Bombe. Der alte Mercedes soll zurück zu seinem Besitzer.
Fabian und Reza haben keinen Auftrag. Sie halten sich für Checker, sind Chaoten und ganz gewiss keine Frauenversteher. An einer Tanke steht ein alter Mercedes. Wer so etwas fährt zieht die Mädels an wie der Honig die Fliegen.
Der Eisbär versemmelt schließlich und endlich seinen Auftrag. Die schöne Nico auch. In 'Pauls Ecke' kommt es zum Zusammentreffen der beiden Versager. Der Eisbär zeigt sich hier alles andere als kalt. Das Eis schmilzt. Es bedarf keines Klimawandels.
Ab jetzt nimmt die Katastrophe ihren Lauf.
Ein komödialer Thriller. Humor und Action im Einklang wie Ying und Yang. Witzige Dialoge wechseln sich ab mit wilden Schiesereien. Spaßige Desperadoverfilmung.
Und die Schauspieler sind eh die Creme de la Crema des deutschen Films. Ein echter Kultfilm. Thrill, thriller, am thrillesten. Witz, witzig, am witzigsten. Ein Stern Abzug da meiner Meinung nach etwas schwärzerer Humor dem Ganzen die Krone aufsetzen könnte. Genau dieses wurde aber versäumt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Oktober 2006
Story: Leo der Killer vermasselt einen Auftrag und muss nun selbst bald sterben. Nico ebenfalls eine Killerin vermasselt auch ihren Auftrag und soll auch bald sterben. Reza und Fabian zwei Typen die Frauen suchen sind zumindest teilweise Schuld daran, dass die Beiden sterben sollen.

Leo und Nico treffen sich in einer Bar und verlieben sich. Doch dann kommt es zum Showdown.

Bild/Ton: Das Bild ist nicht sonderlich, aber fürs Fernsehn reicht es, genauso der Ton.

Extras: Interviews, Produktionsnotizen, Trailer

Kritik: Ich hätte nicht gedacht, dass ich noch einmal einen guten deutschen Film zu Gesicht bekomme. Doch dieser Übertrifft bei weitem meine Erwartungen. Es gibt Action, Liebe und Humor. Und auch die Schauspieler geben sich richtig Mühe. Und der Kameramann hat ebenfalls sein Handwerk verstanden, also keine hektischen Fahrten durch Hamburgsstrassen und auch keine Einstellungen hinter Fenstern mir Balken davor (damit es geheim aussieht). Das Budget war leider nicht so hoch, aber vielleicht hat auch gerade dies den Film gerettet.

Es gäbe 5 Sterne, wenn die Extras noch gut wären. Aber für die Mühe und das Verantwortungsbewusstsein des Regisseurs einen guten deutschen Film zu machen gibt es allein schon 4 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Mai 2005
Bis auf das nervige Teenie-Duo ist der Film Klasse besetzt (Heiner Lauterbach ist die Rolle des Gesundheitsinspektors geradezu auf den Leib geschrieben) und zieht auf subtile Weise viele Klischees gekonnt durch den Kakao.
Die Stammtischbrüder als letzte Helden der Nation, der Profikiller als Muttersöhnchen und Beziehungswrack sowie Peter Maffay in einer tragenden - vielleicht etwas kurzen - Rolle.
Ich habe viel gelacht, vorallem über die angebliche Herkunft von Pommes Frites bzw. "Pommes Fritz".
Empfehlenswert! 5 Sterne
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Januar 2002
Der Eisbär ist wirklich witzig, cool und hat größtenteils sehr gute Darsteller. Das einzige, was ein bißchen nervt, ist Til Schweigers Darstellung: Er spielt immer denselben Typ, seine Rolle könnte auch mit nahezu jeder seiner anderen Filme ausgetauscht werden. Gar nicht gestört hat mich dagegen die Tarantino-Nachahmung, weil Tarantino-Filme einfach cool und nachahmenswert sind.
Das Menü auf dieser DVD finde ich sehr schön, auch wenn es inzwischen viele bessere gibt, und die Extras gehen auch in Ordnung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. März 2008
Leo ist ein Profikiller. Sein Name ist Programm. Er ist 'Der Eisbär!'. Dann bekommt er einen Auftrag vom skrupellosen 'Gesundheitsminister'. Ohne das Wissen von Leo soll die Aktion abgeblasen werden.
Nico hat auch einen Auftrag. Im Mercedes des 'Gesundheitsminister', den sie überführen soll, ist eine Bombe. Der alte Mercedes soll zurück zu seinem Besitzer.
Fabian und Reza haben keinen Auftrag. Sie halten sich für Checker, sind Chaoten und ganz gewiss keine Frauenversteher. An einer Tanke steht ein alter Mercedes. Wer so etwas fährt zieht die Mädels an wie der Honig die Fliegen.
Der Eisbär versemmelt schließlich und endlich seinen Auftrag. Die schöne Nico auch. In 'Pauls Ecke' kommt es zum Zusammentreffen der beiden Versager. Der Eisbär zeigt sich hier alles andere als kalt. Das Eis schmilzt. Es bedarf keines Klimawandels.
Ab jetzt nimmt die Katastrophe ihren Lauf.
Ein komödialer Thriller. Humor und Action im Einklang wie Ying und Yang. Witzige Dialoge wechseln sich ab mit wilden Schiesereien. Spaßige Desperadoverfilmung.
Und die Schauspieler sind eh die Creme de la Crema des deutschen Films. Ein echter Kultfilm. Thrill, thriller, am thrillesten. Witz, witzig, am witzigsten. Ein Stern Abzug da meiner Meinung nach etwas schwärzerer Humor dem Ganzen die Krone aufsetzen könnte. Genau dieses wurde aber versäumt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. September 2007
Ich kann die positiven Meinungen zu diesem Film nur unterstützen. Endlich mal wieder eine deutscher Film, dessen Humor nicht typisch deutsch plump daher kommt, sondern einfach richtig gut ist. Bis jetzt war der Film auf DVD-abenden bei Freunden nie ein Fehlgriff. Darum will ich auch garnicht zu viel über den Film verraten und rate nur zum anschauen.
Interessant vielleicht für Till Schweiger -Fans, dass er CoProduzent dieses Filmes ist

Das es auf der DVD nicht allzuviele Extas gibt, muss man verzeihen und kann ich nicht bestätigen. Schließlich ist der Film von 1998 wo es bekanntlich noch keine DVD und somit auch keine Notwendigkeit von Extras gab, die man 2003 beim Produzieren der DVD hätte verwenden können. Aber das es trotzdem für Schauspielerinfos, Trailer und ein paar Interviewes gereicht hat, ist aus meiner Sicht schon mal mehr, als auf vielen anderen DVD von "älteren" Filmen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 19. September 2012
Also das ist einer der besten Filme von Til Schweiger, da er da seine harte Seite zeigt, und nicht den Weichspüler der neueren Filme, was jetzt nichts negatives heißen soll.
Zusammenfassung:

Die attraktive Berufskillerin Nico (Karina Krawczyk) wird von zwei Komplizen beauftragt, den Oldtimer zum "Gesundheitsinspektor" (Heiner Lauterbach) zu bringen. Hier wurde eine Bombe installiert, die diesen töten soll. Sollte dieser Plan scheitern, "werde keiner von Ihnen diese Nacht überleben" mutmaßt einer der Ganoven. Nico fährt los und lässt sich den Wagen von den beiden infantilen jungen Männern Fabian (Benno Fürmann) und Reza (Florian Lukas) stehlen. Sie fahren nun durch die nächtliche Stadt, um mit dem Wagen Mädchen anzubaggern. Als sie eine von Nicos Schusswaffen entdecken, begehen sie einen skurrilen Überfall auf ein Fast-Food-Restaurant: Statt Geld verlangen sie 40 "Fleischbrötchen". Verzweifelt setzt sich Nico in die Kneipe „Pauls Eck“, um sich zu betrinken.

Leo (Til Schweiger) arbeitet unter dem bekannten Decknamen „Eisbär“ als Killer. Bei seinem letzten Auftrag tötet er die Zielperson, die jedoch am Leben hätte bleiben sollen. Diese Nachricht erreicht Leo aber erst, als der Auftrag bereits ausgeführt ist. Die Schergen seines Bosses, des „Gesundheitsinspektors“, suchen ihn deshalb, um ihn zu beseitigen. Verzweifelt setzt auch er sich in die Kneipe „Pauls Eck“. Dort lernt er Nico kennen und verliebt sich in sie.

Im Finale treffen alle Parteien in einem Mexican standoff aufeinander: Leo und Nico, Fabian und Reza, die Verfolger Leos und zwei Polizisten (Ralph Herforth u.Ralf Richter). Sie bedrohen sich gegenseitig mit Handfeuerwaffen und schreien sich hysterisch an. Bei dem anschließenden Schusswechsel zwischen der Polizei und den Killern werden die meisten Beteiligten getötet. Auch Nico und Leo werden von Kugeln getroffen. Außer den vieren überlebt auch einer der Killer, die Leo töten sollten, die Schießerei. Dieser ist der Mann, der den Wagen dann in der Anfangsszene zum Gesundheitsinspektor fährt, so dass unbeabsichtigt der Mordanschlag auf den Gangsterboss doch noch glückt.

Leo fährt Fabian, Reza und Nico aus der Stadt. Mitten auf der Autobahn lässt er Fabian und Reza laufen, drückt ihnen vorher noch einen Batzen Geld in die Hand und fährt dann mit Nico auf eine entlegene Wiese. Dort erliegen beide schließlich im Auto ebenfalls ihren Schusswunden. Fabian und Reza fahren per Anhalter in einem LKW mit und freuen sich über das Geld.
Hintergrund:

733.000 besuchten den Film im Jahre 1998 im Kino. Hauptdarsteller Til Schweiger führte auch Regie.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Wie z.B. die Tarantino-Filme "Pulp Fiction" und "Jackie Brown" beschäftigt sich Til Schweigers Regiedebut mit einer Reihe kleiner (Autodiebe) bis großer Ganoven (Killer). Die Profikiller Leo und Nina haben beide ihre letzten Aufträge gründlich versiebt. Leo hat jemanden umgelegt, den er eigentlich doch nicht umlegen sollte (= Peter Maffay als "Die Ratte" in einem Cameo) und Nina hat sich ihr Auto samt einer darin befindlichen Bombe klauen lassen. Beide landen gefrustet in der Kneipe 'Pauls Eck'.
Tiefsinnige Kneipengespräche (= trashige Dialoge), irrwitzige Situationen und gut aufgelegte Schauspieler. Schweigers Hommage an Tarrantino schwebt irgendwo zwischen einer guten Komödie und bewußt so wirkendem Trash. Aber der Film macht Spaß, zumal Schweiger für das Projekt wirklich einige bekannte Darsteller gewinnen konnte, wie Heiner Lauterbach ("Männer"), Thierry van Werveke ("Knocking on heavens door"), Benno Führmann ("Die Nibelungen"), Ralph Herford ("Die Sieger"), Ralf Richter ("Bang Boom Bang"), Tom Gerhard ("Ballermann 6"), sowie meist nur von hinten zu sehen Manfred Lehmann, die deutsche Synchronstimme von Bruce Willis als Agent von Leo.
Einige Hardcore-Fans von Tarantinos Werken schlagen vermutlich die Hände über dem Kopf zusammen und Schweigers erste Regiearbeit ist noch nicht so ausgefeilt, wie neuere Arbeiten, aber sie hat auf ganzer Linie Charme und ein irrwitziges Finale vor der Kneipe.
Und wie Tarantino hat Schweiger seinen Film mit diversen alten Songs gespickt, an deren Zusammenstellung u.a. Klaus Badelt beteiligt war, der zusammen mit Hans Zimmer später den Soundtrack zum ersten "Pirates of the carribbean" schuf.
So hört man hier u.a. folgende Songs 'Mama' von Heintje, 'Jenseits von Eden' von Nino de Angelo, 'Ohne Dich' von der Münchner Freiheit, 'Unchained Melody' von Righteous Brothers (kennen Filmfans auch aus "Ghost-Nachricht von Sam") sowie das Instrumental 'Moon River' aus dem Film "Frühstück bei Tiffany" und viele andere Songs.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Februar 2005
Bin ein absoluter Fan von Til Schweiger und diesen Film. Til als Profikiller genannt der eisbär (wie jean reno in leon). Ein true romance film der in gewissen szenen an Quentin Tarantino filme erinnert wie Pulp fiction.Ein muss für die leute die Til Schweiger gerne sehen oder gerne Action sehen. Einer der besten deutschen Filme die es im moment gibt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. März 2007
Zwei Jugendliche stehlen ein Auto und bringen damit einige Ganoven in helle Aufregung. In dem Kofferraum des Autos befindet sich eine Bombe. Das Fahrzeug ist für den Gesundheitsinspektor, einen Mafiaboss bestimmt. Eine rivalisierende Bande will ihn damit in die Luft sprengen.

Leo arbeitet derzeit für den Gesundheitsinspektor als Profikiller. Er soll eine Ratte eliminieren. Als der Gesundheitsinspektor den Auftrag unverhofft storniert, ist es bereits zu spät. Leo hat den Auftrag ordnungsgemäß ausgeführt. Solche Patzer sind in dieser Branche aber unverzeihlich. Als Leo davon erfährt, weis er, dass er die Nacht nicht überleben wird. In Pauls Eck kippt er sich verzweifelt und resigniert einen hinter die Binde.

In Pauls Eck sitzt auch Nico. Sie ist die Berufskollegin und Leidensgenossin von der anderen Seite. Der, der man das Auto geklaut hat. Man trinkt und beide kommen ins Gespräch. Während die beiden sich so unterhalten, kommen die beteiligten Gruppen vor Pauls Eck zusammen und es kommt zum finalen Showdown. Schwer verletzt verlassen Leo und Nico den Ort des Geschehens, um irgendwo im Grünen in Ruhe zu sterben. Mehr Glück haben die beiden jugendlichen Autodiebe. Mit viel Geld in den Taschen und verrückten Ideen in den Köpfen trampen sie nach Süden.

Die Geschichte wird unterhaltsam und humorvoll erzählt. Die zahlreichen rivalisierenden Gruppen sorgen immer wieder für überraschende Wendungen. Gute schauspielerische Leistungen geben dem Film etwas kultartiges.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Knockin' on Heaven's Door [Special Edition]
Knockin' on Heaven's Door [Special Edition] von Jan Josef Liefers (DVD - 2009)
EUR 7,99

Adrenalin
Adrenalin von Til Schweiger (DVD - 2010)
EUR 4,49

Männerpension
Männerpension von Til Schweiger (DVD - 2008)
EUR 10,29