EUR 49,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Einfluß von Erdnußbutter auf die Erdrotation - Forschungen, die die Welt nicht braucht Taschenbuch – 1. März 1999


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 49,99
EUR 49,99 EUR 4,03
3 neu ab EUR 49,99 12 gebraucht ab EUR 4,03

Wird oft zusammen gekauft

Der Einfluß von Erdnußbutter auf die Erdrotation  -  Forschungen, die die Welt nicht braucht + Lachende Wissenschaft: Aus den Geheimarchiven des Spaß-Nobelpreises
Preis für beide: EUR 57,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 154 Seiten
  • Verlag: Birkhäuser Verlag (1. März 1999)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764359412
  • ISBN-13: 978-3764359416
  • Größe und/oder Gewicht: 27,9 x 21 x 0,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 492.922 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Es heißt, es gäbe keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten. Diesem Prinzip widmet sich das real existierende und in der Wissenschaftsgemeinde außerordentliche beliebte Magazin Annals of Improbable Research. Wissenschaft ist ja nichts anderes als die Suche nach Antworten auf (ungestellte?) Fragen und AIR, wie sich die Zeitschrift abkürzt, gelingt es, die in Wissenschaft und Forschung entwickelten Verfahren und Methoden auf alle nur denkbaren - mehr oder weniger "dummen" - Fragestellungen anzuwenden. Marc Abrahams, Herausgeber der Zeitschrift, hat in diesem Buch eine Reihe von wissenschaftlichen Veröffentlichungen zusammengefaßt, ohne die unser Verständnis von der Welt tatsächlich in höchstem Maße unzureichend wäre. Von großer interdisziplinärer Bedeutung wäre da beispielsweise der erstmals publizierte Zusammenhang zwischen Fadenwürmern und Hieroglyphen. So konnte Mark Benecke in seinen Forschungen zweifelsfrei nachweisen, daß die ersten Schriftzeichen von bodenlebenden Fadenwürmern entwickelt wurden. Scott A. Sandford hingegen gelang es, mit Hilfe der Infrarotspektroskopie endlich, die verwandtschaftlichen Beziehungen von Äpfeln und Birnen aufzuzeigen. Ein herber Rückschlag für Politiker, für die der Vorwurf, man vergleiche Äpfel mit Birnen nun an Stichhaltigkeit verliert.

Es ist hervorzuheben, daß große wissenschaftliche Erkenntnisse bei weitem nicht immer von großen Wissenschaftlern gekommen sind. Unter den Autoren der bahnbrechenden Untersuchung zum Einfluß der Erdnußbutter auf die Erdrotation finden sich beispielsweise Dr. Bill Clinton, Dr. Dr. Helmut Kohl und Dr. Monica Lewinsky. Dieses Buch ist so unglaublich lesenswert, weil sich die hohe Wissenschaft hier selber verhohnepipelt. Es wäre allerdings nicht auszudenken, wenn der eine oder andere Wissenschaftler nach der Lektüre diese Buches plötzlich erkennt, daß er seine eigene Arbeit vielleicht doch besser bei AIR, als in der Gazette seines Faches einreichen sollte. -- Joachim Schüring

Der Verlag über das Buch

Wissenschaftsbetrieb gründlich auf die Schippe genommen
Hier wird der Wissenschaftsbetrieb gründlich auf die Schippe genommen. Dieser Band verlangt keine Vorkenntnisse, verfügt aber über eine eingebaute Lachgarantie. Ein Muß für alle Naturwissenschaftler, ihre Angehörigen und Freunde, Studenten und jeden, der herzhaft lachen möchte...

Wußten Sie, daß es einen Zusammenhang zwischen Penis und Schuhgröße gibt? Haben Sie schon einmal von der Aerodynamik von Kartoffelchips gehört? Oder wissen Sie, wie groß der Einfluß von Erdnußbutter auf die Rotation unseres Planeten ist? Ca. 200 Wissenschaftler, unter ihnen so bekannte Namen wie Ben Cartwright oder Monica Lewinsky, haben in einer aufsehenerregenden Studie nachgewiesen: Soweit wir ermessen können, gibt es keinen Einfluß. Wußten Sie schon, daß ein direkter Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Tornados in den USA und der Häufigkeit von Wohnmobilen einerseits sowie dem Absatz von Camcordern andererseits besteht? Diese epochemachende Erkenntnis verdanken wir Frank Wu von der Universität von Wisconsin. Können Sie sich ausmalen, wieviel an wissenschaftlicher Phantasie notwendig ist, um einen Versuchsaufbau zu installieren, mit dessen Hilfe ein Schweizer Raclette automatisch und gleichmäßig mit Pfeffer bestreut werden kann, so daß die lästige Injektion per Hand zukünftig entfällt? Diese revolutionäre Neuerung ist das Werk von drei Wissenschaftlern der ETH Lausanne. So wie die eben erwähnten "Arbeiten" sind alle in dem Band enthaltenen Artikel nicht ganz ernst gemeint. Hier versammeln sich unfreiwillig komisch oder bewußt als Parodie geschriebene Artikel aus allen Bereichen der Naturwissenschaft mit dem gezielten Versuch, den Wissenschaftsbetrieb zu verulken. Sie alle entstammen der real existierenden US-Zeitschrift "Annals of Improbable Research", die ausschließlich Arbeiten der beschriebenen Qualität abdruckt und sich in der Wissenschafts-Community großer Beliebtheit erfreut. Wer neben dem Interesse an Naturwissenschaft auch über etwas Humor verfügt, wird diese Sammlung nicht aus der Hand legen, bevor er nicht auch den letzten Artikel zu Ende gelesen hat.

Der Herausgeber: Marc Abrahams ist Herausgeber und einer der Begründer der Zeitschrift "Annals of Improbable Research" sowie der Stifter und Verleiher des in den USA jährlich vergebenen Ig-Nobel-Preises. Mit ihm ehrt Abrahams Wissenschaftler, deren "Leistungen nicht wiederholt werden können und sollen". Er verfaßt darüber hinaus eine monatliche Kolumne im "Byte Magazine", kommentiert Radio-und TV-Sendungen und hat mehrere andere Bücher über Humor in der Wissenschaft herausgegeben.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 28. April 1999
Format: Taschenbuch
Haben Sie jemals innerhalb einer Gruppe von Technikern gearbeitet? Wenn ja, dann kennen Sie sicherlich dieses kleine, gemeine Gefühl, dass diese Menschen sich sicherlich mit ALLEM beschäftigen, was uns als "normalen" Mitbürgern dieser Erde wahrscheinlich als etwas ausserirdisch oder zumindest ausserhalb jeder geistigen Reichweite erscheinen mag. Die Forschungsberichte in diesem Buch sind so ausgereift und korrekt, dass sie schon wieder den Eindruck der Verlogenheit auslösen, waere da nicht dieser grosse Funke von Verständnis für die "Nerds", die Laborabonnenten, die Tage und Naechte über bunt funkelnden Messgeräten verbringen und die Freude kleiner Kinder an den Tag legen, wenn das noch so verrückt erscheinende Experiment ein fantastisches Resultat zeigt.
Dieses Buch ist DIE Pflichtlektüre für alle, die in einem technischen Umfeld zuhause sind, und besonders für jene, die sich ständig viel zu viele Gedanken über Dinge machen, die das Nachdenken nicht unbedingt wert sind, und die ganz besonders ihren verstaubten Lachmuskeln hier und da einen kleinen Krampflöser gönnen sollten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 12. Mai 1999
Format: Taschenbuch
Mit dieser und vielen anderen wichtigen Fragen des Lebens setzten sich namhafte Wissenschaftler auseinander. Aus der Chaostheorie ist bekannt, daß der Flügelschlag eines Schmetterlings das Klima über weite Regionen nachhaltig beeinflussen kann. Durch intensive Untersuchungen konnte in Lausanne der Schmetterling entlarvt werden, der für den Regen in Paris verantwortlich zeichnet... Weitere Artikel befassen sich mit Möbel-Airbags und der Aerodynamik von Kartoffelchips verschiedenster Hersteller. Auch der Unterschied von Äpfeln und Birnen wurde soweit beleuchtet, mit Sicherheit davon ausgehen zu können, daß man entgegen der Volksweisheit durchaus Äpfel mit Birnen vergleichen kann. In einem weiteren Experiment wurde festgestellt, das das Wachstum von Gras zyklischen Schwankungen unterworfen ist, was meiner Meinung nach die Frage nach verändertem Umgang mit Stadionrasen aufwirft. Eine ganz andere Frage wirft hingegen die Ähnlichkeit von mikroskopisch kleinen Fadenwürmern mit ägyptischen Hieroglyphen und die Entdeckung des Mickey-Maus-Gens auf. Amüsante Lektüre besonders für (angehende) Wissenschaftler, aber auch für das "breite Publikum".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rolf Dobelli HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 14. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Täglich bringen Forschungslabors rund um den Globus hunderte von neuen, seriös anmutenden Erkenntnissen hervor. Dass in wissenschaftlichen Denkerklausen aber durchaus auch skurrilen, bisweilen aberwitzigen und widersinnigen Forschungsobjekten nachgespürt wird, belegt das vorliegende Buch. Marc Abrahams präsentiert in ironischer Sprache, die dem Thema durchaus angemessen ist, eine Sammlung verrückter Forschungsansätze aus aller Welt samt ihrer nicht weniger überraschenden Resultate. Auf 160 Seiten, die mit Dutzenden von Abbildungen gespickt sind, führt der Herausgeber den Leser "auf wohlwollend-grössenwahnsinnige" Art an die Abgründe mancher offiziellen Wissenschaftsmeldung. Ein Buch, das in jedem Kapitel neue überraschungen bereithält und unfreiwillig komische oder bewusst als Parodie geschriebene Artikel aus allen Bereichen der Naturwissenschaft versammelt - mit dem gezielten Versuch, den Wissenschaftsbetrieb zu verulken. Vor allem Lesern, die neben ihrem Interesse an Naturwissenschaften auch eine gute Portion Humor mitbringen, empfiehlt getAbstract.com dieses Buch über die "Forschungen, die die Welt nicht braucht".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Gerald Hofmann am 5. Oktober 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wer das Buch gnstig gebraucht bekommst sollte zuschlagen. Allerdings würde ich nicht mehr wie max. 20 Euro für Buch incl. Porto ausgeben.
Im Buch werden einige interesante Themen angesprochen. Allerdings auch sehr speziell. Wer auf Wissenschaftlichen Humor steht kann sich es ja mal überlegen. Dem Rest würde ich abraten (Titel verspricht mehr als drin ist).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 2. September 1999
Format: Taschenbuch
habe gerade das buch in groben zuegen zu ende gelesen: es ist halt verballhornende, sich selbst zelebrierende, gleichzeitig selber auf den arm nehmende (spezial-)wissenschaft. die eine haelfte ist witzig, wenn mensch ueberhaupt studiert hat, die andere, wenn mensch just diese fakultaeten besucht hat. ueberwiegend naturwissenschaften. und wenn ich ehrlich bin: der irrsinn der (universitaeren) wissenschaften wurde schon praegnanter und lesenswerter zusammengefasst.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen