Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,40 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der Ego-Tunnel: Eine neue Philosophie des Selbst: Von der Hirnforschung zur Bewusstseinsethik Taschenbuch – 6. November 2010


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,41
3 gebraucht ab EUR 9,41

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Berlin Verlag Taschenbuch (6. November 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833307196
  • ISBN-13: 978-3833307195
  • Originaltitel: The Ego Tunnel
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2,7 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (52 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 183.738 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

"Thomas Metzingers Perspektive ist erfrischend und enorm anregend." ANTONIO DAMASIO, AUTOR VON "DESCARTES' IRRTUM" -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas Metzinger, geboren 1958, lehrt Theoretische Philosophie an der Universität Mainz, leitet dort den Arbeitsbereich Neuroethik und gilt weltweit als einer der profiliertesten Philosophen des Geistes. Er war von 2005 bis 2007 Präsident der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft, wird ab Herbst 2009 Präsident der Association for the Scientific Study of Consciousness sein und ist bis Sommer 2009 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Er schreibt regelmäßig Beiträge für Magazine (u. a. Zeit Wissen, Gehirn & Geist) und Zeitungen. Dies ist sein erstes Buch für ein breites Publikum. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

127 von 146 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ATT am 16. November 2009
Format: Gebundene Ausgabe
In den ersten beiden Teilen seines Buches gibt Thomas Metzinger einen fundierten und durch eine beeindruckende Zahl von Literaturhinweisen untermauerten Einblick in die moderne Hirn- und Bewusstseinsforschung sowie in sein Modell vom Ego-Tunnel. An der Qualität gibt es nichts zu rütteln. Schwachpunkt des Buches ist m.E. der dritte Teil mit dem Titel "Die Bewusstseinsrevolution". Hierzu vier Kritikpunkte:
1. Mit seiner Spekulation über künstliche Ego-Maschinen macht der Philosoph Metzinger den zweiten Schritt vor dem ersten, obwohl er in seinem Buch selber mehrfach betont, dass zunächst einmal eine philosophische Begleitung und Grundlegung der neuen Erkenntnisse der Hirn- und Bewusstseinsforschung vordringlich seien. Die verschiedenen Wissenschaften haben noch nicht einmal eine eindeutige, geschweige denn einmütige Definition von Selbst und Ich - da sind künstliche Ego-Maschinen kein akutes Problem.
2. Obwohl im Untertitel des Buches eine "Bewusstseinsethik" als thematisches Ziel genannt wird, bleibt Metzinger eben diese schuldig. Er stellt nur endlose Reihen von Fragen, die die Notwendigkeit einer solchen Ethik deutlich machen sollen, gepaart mit einigen einfachen Beispielen. Diese Fragen hat er vor wenigen Jahren wortgleich schon an anderer Stelle gestellt. Gibt es keine neuen Erkenntnisse? Seine Aussage "Ich habe meine Vorstellungen darüber, was ein wertvoller Bewusstseinszustand sein könnte, und Sie haben Ihre" (S. 333) ist banal. Natürlich kann er auch als Philosoph keine Vorgaben machen, aber wenn er nur "einige Grundideen skizziert" (ebd.), ist das für ein Buch mit diesem Untertitel zu wenig.
3.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
81 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Norbert Kern am 8. September 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Metzinger's Bücher wie das englische "Being no One" sind für Nichtexperten schwer verdaulich und einige kürzere Artikel sind zwar verständlich, lassen aber Fragen offen. Diese Lücke füllt "Der Ego-Tunnel".
Persönlich halte ich Metzinger für den interessantesten deutschen Philosophen der Gegenwart - obwohl seine sprachlichen Fähigkeiten mit denen eines Sloterdijk oder Habermas nicht mithalten können.
Metzinger's Selbstmodell-Theorie der Subjektivität stellt einen genialen Wurf dar, der viele Ergebnisse der neueren Hirnforschung in ein einziges Modell zu integrieren vermag.
Neben der Beschreibung der Theorie findet man 3 Gespräche mit hochrangigen Wissenschaftlern. Auch fehlt sein "Steckenpferd" nicht - Fragen der Neuroethik.
Durch seine Theorie hat sich "mein" Selbstbild unwiderruflich verändert. Mehr kann man von einem Philosophen nicht erwarten - daher 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
57 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Spacetime Traveler TOP 500 REZENSENT am 15. Oktober 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Thomas Metzinger, weltweit anerkannter Philosoph des Geistes, vertritt die These, dass das erlebte Ich von unserem Gehirn erzeugt wird, und dass das, was wir wahrnehmen, nur ein virtuelles Selbst in einer virtuellen Realität ist.

Führen die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung nach den Lehren von Kopernikus (Die Erde ist nicht der Mittelpunkt des Universums), Darwin (Der Mensch entstammt dem Tierreich) und Freud (Das Ich ist nicht Herr im eigenen Haus) zu einer weiteren Kränkung der Menschheit?

Nach Metzinger besitzt der Mensch ein bewusstes Modell seines Organismus als Ganzem, ein so genanntes phänomenales Selbstmodell. Dieses wird vom Gehirn aktiviert und erlaubt einem biologischen Organismus, sich selbst bewusst als Ganzheit zu begreifen. Der Inhalt des phänomenalen Selbstmodells ist das Ego.

Für das bewusste Erleben verwendet Metzinger den Begriff Ego-Tunnel. Unser bewusstes Leben bewegt sich im Ego-Tunnel. Das Konzept des Ego-Tunnels basiert auf dem älteren Begriff des Realitätstunnels von Robert Anton Wilson, ist mit diesem aber nicht identisch.

Für Metzinger ist der kontinuierlich ablaufende Vorgang des bewussten Erlebens ein Tunnel durch die Wirklichkeit.

Unser Gehirn erzeugt eine Simulation der Welt, die so perfekt ist, dass wir sie nicht als Bild in unserem Gehirn erkennen können. Anschließend generiert es ein inneres Bild von uns selbst als einer Ganzheit, das phänomenale Selbstmodell. Dieses Bild umfasst nicht nur unseren Körper und unsere mentalen Zustände, sondern auch unsere Beziehung zu Vergangenheit und Zukunft sowie zu anderen Menschen. Durch die Einbettung des Selbstmodells in das Weltmodell wird ein Zentrum geschaffen, das Selbst oder Ego.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nicht-die-Mama TOP 1000 REZENSENT am 6. März 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
"Alle Dinge enstehen im Geist
sind des Geistes Schöpfung"

So fängt das Dhammapada an, eins der ältesten und schönsten buddhistischen Schriften.
Vor 2500 Jahren lehrte der Buddha 45 Jahre lang das Nicht-Selbst.
Er lehrte, dass wir die Welt durch unseren "Ego-Tunnel" sehen und erschaffen.
Das oben genannte Zitat aus dem Dhammapada verdeutlicht dies noch einmal.
Das ist einmalig in allen Religionen vor und nach dem Buddha, da alle Religionen und Gesellschaftsformen das "Selbst" predigen und fördern.
"Du mußt jemand werden", sagt der Vater. So als ob man unkomplett wäre.
"Selbstfindung, Selbstverwirklichung, Egoismus, Seele..." deuten darauf hin, dass wir an ein Selbst glauben.
Selbst nach dem Tode geht es weiter. Wir fliegen in den Himmel und machen dort weiter wo wir aufgehört haben.

Jetzt 2500 Jahre später nimmt sich der Philosoph Thomas Metzinger das Thema "Nicht-Selbst" an.
Das macht der Autor sehr gut. Es wird sehr anschaulich beschrieben, dass wir die Welt nur durch unseren Ego-Tunnel wahrnehmen und nur kleine Fragmente erkennen, die wir aber als Ganzes, Wirklichkeit oder Wahrheit bezeichnen.
Sehr interessant fand ich die neurologischen Experimente mit der Gummihand.
Ich habe in meinen Beruf viele 100 Patienten gehabt, denen Extremitäten amputiert wurden.
Diese Patienten hatten meist den "Phantomschmerz" im amputierten Bein.
Die Patienten sind oft aufgestanden, weil sie ja "ihr Bein" noch fühlten und sind dann gefallen.
Solche Fälle hätte der Autor auch nennen können.

Auch interessant fand ich dass die Außenwelt oft mit unserer Innenwelt(Emotionen) verknüpft wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen