Jetzt eintauschen
und EUR 3,45 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Ego-Tunnel: Eine neue Philosophie des Selbst: Von der Hirnforschung zur Bewusstseinsethik [Taschenbuch]

Thomas Metzinger , Thorsten Schmidt
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (54 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

6. November 2010
Unser »Selbst« existiert gar nicht. Das bewusst erlebte Ich wird lediglich von unserem Gehirn erzeugt, und was wir wahrnehmen, ist nichts als »ein virtuelles Selbst in einer virtuellen Realität«. Dies beweisen, so der Philosoph und Bewusstseinsforscher Thomas Metzinger, die Erkenntnisse der aktuellen Forschung. Aber was bedeutet das für unser Menschenbild? Was sind die technologischen und kulturellen Konsequenzen? Brauchen wir neben der Neuroethik auch eine Bewusstseinsethik? In einer Zeit, in der Hirnforschung, Kognitionswissenschaften und Neuroethik so kontrovers diskutiert werden wie einst die Evolutionstheorie, eröffnet Der Ego-Tunnel einen ebenso faszinierenden wie fundierten Zugang zur geheimnisvollen Welt des menschlichen Geistes.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Berlin Verlag Taschenbuch (6. November 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833307196
  • ISBN-13: 978-3833307195
  • Originaltitel: The Ego Tunnel
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,6 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (54 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 127.299 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

"Thomas Metzingers Perspektive ist erfrischend und enorm anregend." ANTONIO DAMASIO, AUTOR VON "DESCARTES' IRRTUM" -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas Metzinger, geboren 1958, lehrt Theoretische Philosophie an der Universität Mainz, leitet dort den Arbeitsbereich Neuroethik und gilt weltweit als einer der profiliertesten Philosophen des Geistes. Er war von 2005 bis 2007 Präsident der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft, wird ab Herbst 2009 Präsident der Association for the Scientific Study of Consciousness sein und ist bis Sommer 2009 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Er schreibt regelmäßig Beiträge für Magazine (u. a. Zeit Wissen, Gehirn & Geist) und Zeitungen. Dies ist sein erstes Buch für ein breites Publikum. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
164 von 183 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Philosophie vom Feinsten 24. September 2009
Von R. Ritter
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Was ist der Kern unseres Bewusstseins? Was ist das, was meine Augen benutzt, um in die Welt hinauszuschauen? Diese Frage interessiert mich schon seit über zehn Jahren. In diesem Buch kann mir Thomas Metzinger leider keine Antwort darauf geben.

Was er jedoch sehr gut darstellt und erklärt, ist die Art und Weise wie mein Gehirn die Welt konstruiert, in der ich lebe. Jeder lebt in seiner eigenen subjektiven Welt und ist darauf angewiesen, dass die Informationen, die er über seine Sinneskanäle erhält, vom Gehirn gefiltert werden. Ohne diese neuronalen Filter könnten wir uns nicht mehr zurechtfinden, da wir mit der Reizüberflutung heillos überfordert wären. Das Gehirn bahnt uns also einen "Weg" durch diese Flut an Informationen: den Ego-Tunnel.
Das was wir durch diesen Tunnel erleben, ist jedoch nicht die objektive Realität selbst, sondern nur eine Art "innere Welt", die vollständig vom Gehirn erzeugt und gewissermaßen nur an die "Außenwelt" angepasst wird. Unser Körper ist auch Teil dieser simulierten Realität. Das zeigt sich z.B. nach Amputationen, wenn die betroffenen Personen die entsprechenden Gliedmaßen noch "fühlen" können, obwohl diese gar nicht mehr existieren.
Auch im Traum bewegen wir uns in solch einer inneren Welt. Nur fehlt uns dann der "Input" über unsere Sinneskanäle, ohne den eine Anpassung an die reale Außenwelt jedoch nicht stattfinden kann. Das erklärt die oftmals surrealen Situationen, in die wir im Traum gelangen können. Eine besondere Form des Träumens ist der Klartraum (Lucid Dream), in dem wir uns der Tatsache bewusst werden, dass wir träumen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
126 von 145 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen AmAnfang stark, am Ende schwach 16. November 2009
Von ATT
Format:Gebundene Ausgabe
In den ersten beiden Teilen seines Buches gibt Thomas Metzinger einen fundierten und durch eine beeindruckende Zahl von Literaturhinweisen untermauerten Einblick in die moderne Hirn- und Bewusstseinsforschung sowie in sein Modell vom Ego-Tunnel. An der Qualität gibt es nichts zu rütteln. Schwachpunkt des Buches ist m.E. der dritte Teil mit dem Titel "Die Bewusstseinsrevolution". Hierzu vier Kritikpunkte:
1. Mit seiner Spekulation über künstliche Ego-Maschinen macht der Philosoph Metzinger den zweiten Schritt vor dem ersten, obwohl er in seinem Buch selber mehrfach betont, dass zunächst einmal eine philosophische Begleitung und Grundlegung der neuen Erkenntnisse der Hirn- und Bewusstseinsforschung vordringlich seien. Die verschiedenen Wissenschaften haben noch nicht einmal eine eindeutige, geschweige denn einmütige Definition von Selbst und Ich - da sind künstliche Ego-Maschinen kein akutes Problem.
2. Obwohl im Untertitel des Buches eine "Bewusstseinsethik" als thematisches Ziel genannt wird, bleibt Metzinger eben diese schuldig. Er stellt nur endlose Reihen von Fragen, die die Notwendigkeit einer solchen Ethik deutlich machen sollen, gepaart mit einigen einfachen Beispielen. Diese Fragen hat er vor wenigen Jahren wortgleich schon an anderer Stelle gestellt. Gibt es keine neuen Erkenntnisse? Seine Aussage "Ich habe meine Vorstellungen darüber, was ein wertvoller Bewusstseinszustand sein könnte, und Sie haben Ihre" (S. 333) ist banal. Natürlich kann er auch als Philosoph keine Vorgaben machen, aber wenn er nur "einige Grundideen skizziert" (ebd.), ist das für ein Buch mit diesem Untertitel zu wenig.
3.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
81 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verständliche Beschreibung einer genialen Theorie 8. September 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Metzinger's Bücher wie das englische "Being no One" sind für Nichtexperten schwer verdaulich und einige kürzere Artikel sind zwar verständlich, lassen aber Fragen offen. Diese Lücke füllt "Der Ego-Tunnel".
Persönlich halte ich Metzinger für den interessantesten deutschen Philosophen der Gegenwart - obwohl seine sprachlichen Fähigkeiten mit denen eines Sloterdijk oder Habermas nicht mithalten können.
Metzinger's Selbstmodell-Theorie der Subjektivität stellt einen genialen Wurf dar, der viele Ergebnisse der neueren Hirnforschung in ein einziges Modell zu integrieren vermag.
Neben der Beschreibung der Theorie findet man 3 Gespräche mit hochrangigen Wissenschaftlern. Auch fehlt sein "Steckenpferd" nicht - Fragen der Neuroethik.
Durch seine Theorie hat sich "mein" Selbstbild unwiderruflich verändert. Mehr kann man von einem Philosophen nicht erwarten - daher 5 Sterne.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
57 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewusstseinsrevolution 15. Oktober 2009
Von k_t_ TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Thomas Metzinger, weltweit anerkannter Philosoph des Geistes, vertritt die These, dass das erlebte Ich von unserem Gehirn erzeugt wird, und dass das, was wir wahrnehmen, nur ein virtuelles Selbst in einer virtuellen Realität ist.

Führen die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung nach den Lehren von Kopernikus (Die Erde ist nicht der Mittelpunkt des Universums), Darwin (Der Mensch entstammt dem Tierreich) und Freud (Das Ich ist nicht Herr im eigenen Haus) zu einer weiteren Kränkung der Menschheit?

Nach Metzinger besitzt der Mensch ein bewusstes Modell seines Organismus als Ganzem, ein so genanntes phänomenales Selbstmodell. Dieses wird vom Gehirn aktiviert und erlaubt einem biologischen Organismus, sich selbst bewusst als Ganzheit zu begreifen. Der Inhalt des phänomenalen Selbstmodells ist das Ego.

Für das bewusste Erleben verwendet Metzinger den Begriff Ego-Tunnel. Unser bewusstes Leben bewegt sich im Ego-Tunnel. Das Konzept des Ego-Tunnels basiert auf dem älteren Begriff des Realitätstunnels von Robert Anton Wilson, ist mit diesem aber nicht identisch.

Für Metzinger ist der kontinuierlich ablaufende Vorgang des bewussten Erlebens ein Tunnel durch die Wirklichkeit.

Unser Gehirn erzeugt eine Simulation der Welt, die so perfekt ist, dass wir sie nicht als Bild in unserem Gehirn erkennen können. Anschließend generiert es ein inneres Bild von uns selbst als einer Ganzheit, das phänomenale Selbstmodell. Dieses Bild umfasst nicht nur unseren Körper und unsere mentalen Zustände, sondern auch unsere Beziehung zu Vergangenheit und Zukunft sowie zu anderen Menschen. Durch die Einbettung des Selbstmodells in das Weltmodell wird ein Zentrum geschaffen, das Selbst oder Ego.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Tunnelblick
Für mich ist dieses Buch die Darstellung eines Menschen, der sich als Philosoph verkleidet, der reduktionistischen Sichtweise manch eines Wissenschaftszweiges verschrieben... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von See veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen weise
Wunderbar & sehr schön & pünktlich & preiswert & weiter zu empfehlen & was denn noch? sonst fällt mir nix dazu ein.
Vor 1 Monat von Reinhard Bolk veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen "In einer allgemeinverständlichen Sprache.."
...wollte Metzinger dieses Buch packen. Das ist ihm definitiv nicht gelungen. Für nen interessierten Laien wie
mich mit nem mittleren Schulabschluss ist dieses Buch in... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Mark veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Karabuster
Ein wichtiges und zukunftweisendes buch, akademisch aber allgemeinverständlich geschrieben, liegt in der Natur des Themas, Bewußtsein ist der Schlüssel zur... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von karabuster veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Eins der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe.
Ich wüsste nicht, ob ich ein umfangreicheres Buch schreiben würde, wenn man die Mängel aufzeigen müsste. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Julian Brunner veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Egotunnel ist ein toter Gang
Das Buch beginnt mit „werde ich Sie davon zu überzeugen versuchen, daß es so etwas wie „das“ Selbst nicht gibt. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von G. Bruno veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Die Möglichkeit des NTEs
Ich war sehr überrascht als ich las, dass Metzinger eine Out Of Body Erfahrung durchgemacht hatte. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Botein6603 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Geschwätz, das niemand braucht
aber guter Titel, leider bleibt er hinter den Erwartungen zurück. Man hätte mit dem Geld egolosere Ziele erreichen können und dann wäre auch dem Ego mehr... Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von artyfact veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein neues Paradigma für unser Selbstverständnis
In diesem Buch werden die neuesten Erkenntnisse der Neurobiologie vorgestellt und philosophisch durchdacht. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Erich Zschau veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Hat mir gefallen
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es geht in die Tiefe und die Sichweise des Autors auf dieses Thema motiviert zum Weiterlesen. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von Jo veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa3d9ebb8)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Vergleichen sollte dieses Buch erst zur Geltung verhelfen. 0 19.05.2013
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar