Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Expressversand gegen Aufpreis möglich.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der CIA - Informant Taschenbuch – 10. Oktober 2001


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 10. Oktober 2001
"Bitte wiederholen"
EUR 15,80 EUR 0,01
1 neu ab EUR 15,80 4 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 252 Seiten
  • Verlag: Extrem Verlag; Auflage: 1. Aufl. (10. Oktober 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 393505405X
  • ISBN-13: 978-3935054058
  • Größe und/oder Gewicht: 21,1 x 14,9 x 1,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.811.536 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Kundenrezensionen

2.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Janssen am 1. Januar 2003
Nun, ich denke, man kann verschiedener Auffassungen sein, aber meiner Ansicht nach hätte der Autor dieses Buches den schriftlichen Teil besser einem Ghostwriter überlassen, denn der Stil ist schlichtweg eine Katastrophe, es sind zu übertriebene Wertungen darin und das auch noch sehr plumb.
Schlechter war nur noch "Hinter den Toren der Macht" von "Armin Herold", das wohl noch lange den Tiefpunkt meines literarischen Horizonts darstellen wird.
Dennoch gebe ich diesem Buch 3 Sterne, dieses liegt an zwei Punkten :
1) Das Werk hat autobiographischen Charakter, damit ist der Stil und die (in meinen Augen) übertriebene Wertung gerechtfertigt.
2) Authentizität - Ich glaube absolut, dass die beschriebenen Umstände vollkommen der Wahrheit entsprechen. Dieses nicht deswegen, weil der Autor jede Menge Originaldokumente und Protokolle beigelegt hat, sondern, weil die Erzählweise meiner Ansicht nach eine wenig subtile, aber hemmunglose Offenheit besitzt. Aber vielmehr aufgrund der Tatsache, dass der Autor diverse Fakten und Vorgehensweise nennt, welche er während seiner Tätigkeit als Geheimdienstspitzel erfahren hat. Soweit ich das als Halblaie beurteilen kann (ich beschäftige mich schon seit ein paar Jahren mit den Bereichen Politik, Geheimdienst, Spionage) decken sie sich stark mit Informationen, die ich mir selbst durch das Studium verschiedener (öffentlich zugänglicher) Quellen angeeignet habe und von denen ich ausgehe, dass sie durchaus wahr sein könnten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 14. Februar 2005
Eines der schlechtesten Bücher die ich jemals gelesen habe! Grammatik , Inhalt, Stil und Autor erreichen bei weitem noch nicht einmal das Niveau eines Dieter Bohlen, bzw. einem seiner Bücher!
In dieser Geschichte mutiert ein offensichtlicher Zuhälter, Steuerhinterzieher (Vorgeschichte unbekannt) und bekennender Macho, zu einem James Bond für Arme, der meint alle anderen für blöd halten zu dürfen und sich dann darüber aufregt, daß er durch seine Machenschaften erpreßbar wird! Er scheint sich dann aber in seiner erpreßten Rolle offensichtlich wohl zu fühlen! Nach vielen Irrungen und Wirrungen und riesigen Geldausgaben u. a. für unfähige US-Anwälte, landet er endlich da, wo er schon am Anfang des Buches eigentlich hingehört hätte, in den US-Knast! Dort erst in der Dunkelhaft, erkennt er, nachdem er seinen Angaben nach alles und jeden zu angeblichen Gewaltexzessen provoziert hat, das helle Licht des Islam und tritt zu ihm über! Wer dieses Buch gelesen hat, müßte eigentlich Angst vor allem haben, dem Amerikaner im allgemeinen und erst recht seinen Behörden, aber auch vor dem Deutschen Polizeistaat mit seinen Schergen Polizei und BGS! Bedauern sollte man aber vor allem jeden Muslimen, da er neben radikalen Brüdern auch solche Leute wie den Autor in seinen Reihen hat! Alles in Allem gehört dieses Buch zu den Dingen, die die Welt nicht braucht!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 3. Februar 2003
Meiner Meinung nach ist das ein sehr objektives Buch, das ein (aus meiner Sicht) Krimineller verfasste. Er bringt zwar viel über die Geheimdienste der USA in die Story, dennoch gibts nur Gut und Böse, wobei er gut ist und die Regierung der USA böse.
Wer seiner Meinung ist, wird dieses Buch sicher lieben, aber ich hätte es etwas neutraler eingerichtet!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen