oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Der Beweis - Liebe zwischen Genie und Wahnsinn

Sir Anthony Hopkins , Gwyneth Paltrow , John Madden    Freigegeben ab 6 Jahren   DVD
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 18,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch Eliware und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 23. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen

Hinweise und Aktionen

  • Mobil Preise vergleichen und über das Handy einkaufen mit der kostenlosen Amazon Shopping-App für Ihr Smartphone: Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Der Beweis - Liebe zwischen Genie und Wahnsinn + A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn
Preis für beide: EUR 28,48

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Sir Anthony Hopkins, Gwyneth Paltrow, Jake Gyllenhaal, Hope Davis, Gary Houston
  • Regisseur(e): John Madden
  • Komponist: Stephen Warbeck
  • Künstler: Billy Hopkins, Julie Goldstein, Peter Lindsay, Michael Hogan, David Auburn, Mark Cooper, Alwin H. Kuchler, John Hart, Mick Audsley, Alice Normington, Jill Taylor, Jeffrey Sharp, Rebecca Miller, James D. Stern, Robert Kessel, Bob Weinstein, Alison Owen, Harvey Weinstein
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Touchstone
  • Erscheinungstermin: 7. September 2006
  • Produktionsjahr: 2005
  • Spieldauer: 96 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000GG47Y8
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 28.493 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Movieman.de

"Der Beweis" ist ein merkwürdiger Film. Er hat eigentlich alle Ingredienzien, die vonnöten sind, um sein Publikum zu finden, doch anders als etwa "A Beautiful Mind" ist dieser Film nicht in der Realität verankert, was sich schon am titelgebenden Beweis ergibt, der die Mathematik über Nacht revolutionieren soll, aber diffus und ungreifbar bleibt - eben, weil es ihn nicht gibt, sondern er nur ein Gimmick des Films ist. Insofern wird dem Drama ein wenig der Unterbau entzogen, aber dafür glänzt Gwyneth Paltrow in ihrer offensichtlich herausfordernden Rolle, für die sie verdientermaßen eine Golden-Globe-Nominierung erhalten hat. Schauspielerisch auf der hohem Niveau und mit Elan inszeniert, ist "Der Beweis" niemals langweilig, aber er bleibt ein wenig hinter seinen Möglichkeiten zurück. Fazit: Vor allem der Darsteller wegen sehenswert

Moviemans Kommentar zur DVD: Bild und Ton haben deutliche Defizite, das Bonusmaterial ist größtenteils schlichtweg uninteressant.

Bild: Größter Minuspunkt der Präsentation ist der eher hohe Rauschwert, der eigentlich immer ein gänzlich ruhiges Bild verhindert. Besonders auffällig ist es aber bei einfarbigen großen Flächen wie dem Himmel (00:15:43). Der Rauschwert beeinträchtigt auch ein wenig die Schärfe, da Details gerne mal ein wenig unklarer daherkommen. In anderen Momenten bekommt man jedoch auch im Background ein klar definiertes Bild (Blätter bei 00:17:47). Es fallen auch stehende Rauschmuster auf. Die Farben sind kräftig und zumeist natürlich, teilweise jedoch ein wenig zu sehr ins Erdig-Gelbliche gehend. Der Kontrast gefällt.

Ton: Dass ein Film, der auf einem Bühnenstück basiert, nicht gerade dazu prädestiniert ist, die Heimkinoanlage zu checken, versteht sich von selbst. Der Sound konzentriert sich auf die Dialoge, die klar von der Front wiedergegeben werden. Räumlichkeit oder Effekteinsatz gibt es, allerdings nicht in hohem Maße. Am ehsten fällt das Soundspiel noch bei der Feier nach der Beerdigung auf, wo Musik und Geräuschkulisse der Menschen gut miteinander harmonieren.

Extras: Der Audikommentar von Regisseur John Madden ist recht fad, da er sich hauptsächlich darauf beschränkt, Offensichtliches zu erläutern oder die Mitwirkenden mit Lob zu überschütten. Das Making Of geht unter zehn Minuten und besteht nur aus Talking Heads, die Oberflächliches erzählen. Dazu gibt es noch drei entfallene Szenen, die wahlweise mit Audiokommentar angesehen werden können. Nette Szenen, aber sie hätten den Film wohl wirklich verlangsamt. --movieman.de

Produktbeschreibungen

Buena Vista Der Beweis - Liebe zwischen Genie und Wahnsinn, USK/FSK: 6+ VÃ--Datum: 07.09.06

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von J. Schlachter VINE-PRODUKTTESTER
Format:DVD
An ihrem 27. Geburtstag hat Catherine die traurige Pflicht, ihren Vater zu beerdigen. Die letzten Jahre verbrachte das einstige Mathematik-Genie trotz Demenz mit der besessenen Suche nach einer weiteren bahnbrechenden Entdeckung. Die Pflege ihres Vaters und die damit verbundene Aufgabe ihrer eigenen wissenschaftlichen Karriere haben bei Catherine ihre Spuren hinterlassen. Als Hal, ein ehemaliger Student des Professors und sich behutsam nähernder Freund, im Nachlass ein Notizbuch mit einem sensationellen mathematischen Beweis entdeckt, dessen Herleitung Catherine für sich beansprucht, stellt sich plötzlich die Frage, ob die Tochter tatsächlich die Genialität ihres Vaters oder womöglich dessen Geisteskrankheit geerbt hat. Während ihre Schwester Claire Letzteres für die tragische Wahrheit hält, schickt Hal sich an, den Gegenbeweis zu führen.

Wenn ein Film mit der Traumbesetzung Paltrow, Hopkins, Gyllenhaal unter der Regie des oscargekrönten Regisseurs John Madden (SHAKESPEARE IN LOVE) unter Ausschluss der Öffentlichkeit nur kurze Zeit in den Kinos läuft und knapp ein Drittel seiner Produktionskosten von lächerlichen 20 Mio. Dollar einspielt, sagt das nicht zwangsläufig etwas über dessen Qualität aus. Vielmehr stellt sich die Frage, weshalb ein thematisch verwandter Streifen wie A BEAUTIFUL MIND zum Riesenerfolg und PROOF (so der Originaltitel), von Kritik und Publikum als Theaterstück bereits gefeiert und somit bestens vorgetestet, ein kapitaler Flop wird. Sicher liegt die Antwort irgendwo zwischen Marketingbudget und Veröffentlichung zum richtigen Zeitpunkt. Ein Grund mehr, meine Entdeckung dieses kleinen Juwels auf DVD als Empfehlung an alle Freunde erlesener Schauspielkunst weiterzugeben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gwyneth Paltrow in Hochform 30. Dezember 2007
Von P. Dietze
Format:DVD
Jeder, welcher Gwyneth Paltrow als schauspielerisches Leichtgewicht eingeschätzt hat, muss sich spätestens mit diesem Film eines besseren belehren lassen. Ähnlich wie in "Bounce - Eine Chance für die Liebe" ist es Ihre Verletzlichkeit, Ihre Ausdrucksstärke, Ihr an den richtigen Stellen im Film hoch emotionales Spiel, welches aus einem vom Spannungsbogen eher durchschnittlichen Film ein filmisches und schauspielerisches Kleinod macht. Sie stellt damit (den sehr zurückhaltend spielenden) Anthony Hopkins deutlich in den Schatten. Im Gegensatz zum ebenfalls von John Madden inszenierten "Shakespeare in Love" (für den Gwyneth einen Oscar erhielt) überzeugt Sie in diesem Werk vollends. Wer sich auf ein Kammerspiel mit hoher emotionaler Dichte einläßt wird schnell gefangen genommen von der Geschichte, von den Emotionen und dem sehr gelungenen Drehbuch. Man merkt das die Grundlage des Werkes ein erfolgreiches Theaterstück ist - denn oftmals sitzen die Zeilen pointiert und auf den Punkt genau. Erleben Sie Gwyneth Paltrow als Charakterdarstellerin und schauspielerisches Schwergewicht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der sanfte,wahnsinnige Beweis! 23. Mai 2007
Format:DVD
Der Beweis ist ein sehr guter Film. Seine Handlung baut hauptsächlich auf die Beziehung zwischen Vater und Tochter auf. Beide sind sie auf ihre Art und Weise Genies. Als der Vater aber krank wird und stirbt, verliehrt die junge Frau jeglichen Halt und scheint Anzeichen der gleichen Krankheit zu haben. Dann verliebt sie sich in einen jungen Mathematiker, der sehr viel von ihrem Leben hält. Als dann noch die Schwester auftaucht und sie für verrückt hält, beginnt der sanfte Wahnsinn.

In diesem Film werden außer mathematischen Formel auch auf Liebe, Selbstzweiflung, Vertrauen und Entscheidung wertgelegt. Ein großes Kino mit drei wunderbaren Hauptdarstellern, die in ihren Rollen aufzugehen scheinen. GWYNETH PALTROW, ANTHONY HOPKINS und JAKE GYLLENHAAL!!

Die Geschichte ist gut aufgebaut. Mir persönlich scheint der Schluss allerdings etwas kurz vorzukommen. Aber ansonsten ein wirklich gelungener Film, der seine Gewichtung auf Wahnsinn und Liebe hat.

Fazit: Grandios!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine komplizierte Vater-Tochter-Beziehung. 14. Juli 2008
Von Helga König #1 HALL OF FAME REZENSENT TOP 10 REZENSENT
Format:DVD
Catherine ( Gwynet Paltrow), die Tochter eines Mathematik-Professors ( Sir Anthony Hopkins) mit offenbar genialen Fähigkeiten, hat ihren Vater in seinen letzten Lebensjahren betreut.
Ihr Vater litt unter Demenz.
Die 27 jährige Frau mit ebenfalls großer mathematischer Begabung vernachlässigt wegen der Betreuung ihres Vaters ihr Studium und ist aufgrund ihrer unerfreulichen Erfahrungen in den zurückliegenden Jahren ziemlich depressiv und unleidlich.
Hal, ein junger Mathematiker, der ihren soeben gerade verstorbenen Vater sehr verehrt, versucht emotionalen Zugang zu Catherine zu finden, doch die junge Frau wirkt sehr verstört.
Sie führt fiktive Dialoge mit ihrem toten Vater und bekundet bei einer Rede anlässlich der Trauerfeier in der Kirche spontan ihren tiefen Groll gegenüber diesem Übervater. Die letzten Monate scheinen Catherine überfordert zu haben.
Hal möchte eruieren, ob Catherines Vater, der während des Zustandes geistiger Umnachtung immer wieder lichte Momente hatte, in dieser Zeit noch brauchbare wissenschaftlich Notizen angefertigt hat und erhält von Catherine Unterlagen über mathematische Beweise, die spektakulär sind. Catherine behauptet plötzlich die Aufzeichnungen sind von ihr.
Ihre ältere Schwester bezweifelt dies ebenso wie zunächst Hall.
Will Catherine auf Kosten Ihres Vaters Karriere machen oder ist sie verwirrt? Wie weit liegen Genie und Wahnsinn voneinander entfernt?
Catherines ältere Schwester verkauft das Haus der Familie unmittelbar nach der Beerdigung und bewegt Catherine dazu mit ihr nach New York zu gehen, um Abstand zu gewinnen.
Schafft es Catherine sich von allen zu emanzipieren und ihren eigenen Weg zu gehen?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Witzig
Als Mathematikstudentin und absoluter Jake Gyllenhaal-Fan ist das ein absoluter witziger Film XD
Leider sieht man zu wenig von der Mathematik (eigentlich ist da kaum Mathe,... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von E. B. veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Der untote Vater
Drei Superdarsteller allein machen noch keinen Spitzenfilm. Vater (Anthony Hopkins) bleibt farblos und Hausfreund (Jake Gyllenhaal) kann nur staunend das Mathegenie Catherine... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von zopmar veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Nicht zu empfehlen
Habe den Film wegen Gwyneth Paltrow und Jake Gyllenhaal gekauft.

Es handelt sich um einen klassichen Problemfilm der sich mit dem Wunsch
um Vertrauen und... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. November 2011 von Demian
3.0 von 5 Sternen Leider nicht wirklich Lebendig
Leider ist es dem Regiseur und auch den Schauspielern nicht recht gelungen diese Geschichte auferstehen und lebendig werden zu lassen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. Juni 2009 von geraldin
4.0 von 5 Sternen Fast Grandios !!
Hallo,
muß zu meiner Schande und als Anthony Hopkins- Fan eigentlich unverzeihlich, gestehen, dass ich diesen Film erst vor kurzer Zeit das erste mal sah... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. Mai 2008 von rudi_mentär
4.0 von 5 Sternen Empfehlung
Klasse Movie. Intelligenter Plot niveauvoll inziniert. Einer der wenigen Hollywood Blockbuster die ihr Geld wert sind. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. August 2007 von Tyler Bateman
3.0 von 5 Sternen Für mich keine überzeugende Beweisführung
Nach dem Tod des brillanten Mathematikers Robert (Anthony Hopkins), welcher bereits vor Jahren an Demenz erkrankte, lebt seine Tochter Catherine (Gwyneth Paltrow), ebenfalls eine... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. Juli 2007 von Alex Winter
2.0 von 5 Sternen The biggest risk in life is not to take one
Fantastische Schauspierlerische Leistung von Sir Anthony Hopkins und von Gwyneth Paltrow, die für den Golden Globe Best Actress in Drama bennant wurde. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. Juni 2007 von _athena_
5.0 von 5 Sternen eine zarte Liebeserklärung an das schüchterne Glück und...
Carherine hat jahrelang unter Aufopferung ihres eigenen Lebens liebevoll ihren Vater gepflegt, einen ehemals brillianten Mathematikprofessor, der allerdings in seinen letzten... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. Januar 2007 von nageil
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xb5cb7a20)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar