Jetzt eintauschen
und EUR 0,70 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Baron Bagge: Novelle [Gebundene Ausgabe]

Alexander Lernet-Holenia
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

14. August 1998
Ein schmales Buch, ein großes Stück Literatur. Der junge Baron Bagge gleitet, von einem Schuss getroffen, in einen phantastischen Zustand zwischen Traum und Wirklichkeit. In ebenso klaren wie visionären Bildern werden die Grenzen von Wachen und Schlafen, von Leben und Tod beschworen. "Ein grandioses Requiem auf Österreich-Ungarn und seine todmatte Herrlichkeit." Rheinischer Merkur

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Paul Zsolnay Verlag (14. August 1998)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3552048324
  • ISBN-13: 978-3552048324
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13 x 1,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 777.261 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Bei einem Aufklärungsritt in der winterlichen ungarischen Tiefebene im Ersten Weltkrieg gerät eine österreichische Kavallerieeinheit unter feindlichen Beschuß. An einer Brücke, die den Eingang zu einer kleinen Stadt markiert, kommt es zu einem heftigen Feuergefecht. Baron Bagge, einer der österreichischen Kavallerie-Offiziere, wird dabei leicht am Kopf verwundet. Doch die österreichische Schwadron bleibt sieghaft und zieht in den Ort ein. Die Stadt ist tief verschneit und wimmelt vor Menschen, die aus der ganzen Gegend vom Kriegsgeschehen hierher geflüchtet zu sein scheinen. Baron Bagge und die österreichischen Soldaten werden äußerst freundlich willkommen geheißen. Hier nun in dieser Stadt begegnet Baron Bagge einer geheimnisvollen jungen Frau. Von ihrer Schönheit und ihrem Wesen fasziniert, verfällt er ihr in leidenschaftlicher Liebe. Eine Liebe, die von der jungen Frau erwidert wird...
Alexander Lernet-Holenia (1897-1976), geboren in Wien, wuchs in die Tradition einer österreichischen Offiziersfamilie auf. Er selbst nahm als Kavallerieoffizier am Ersten Weltkrieg teil. Der Zusammenbruch der österreichisch-ungarischen Monarchie im Jahre 1918 wurde zu dem großen Einschnitt, auf den er in seinem literarischen Schaffen immer wieder zurück kam.
"Der Baron Bagge", in klassischer Novellenform aus der Sicht des Barons selbst erzählt, entstand 1936. Die hochkonzentrierte Sprache, aus der jeder überschüssige Ballast abgeworfen wurde, die straffe Linie des Erzählens und die überraschende Auflösung zum Schluß machen dieses kurze Werk zu einer der meisterlichsten Leistungen der deutschen Literatur. Ein funkelnder, verborgener Diamant.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleines Meisterwerk... 13. Mai 2011
Format:Gebundene Ausgabe
Ein Eklat in der Gesellschaft: Auf einem Empfang wird Baron Bagge, ein verschlossener und zurückgezogen lebender Kärntner Gutsbesitzer, beschuldigt, das Leben zweier Frauen auf dem Gewissen zu haben. Der Ich-Erzähler kann dabei helfen, die peinliche Situation zu klären. "In der Folge aber mochte sich Bagge verpflichtet fühlen, mir einige Erklärung zu geben, und erzählte mir seine Geschichte". So beginnt die poetische Reise zurück in den Winter 1915, in Bagges früheres Leben als Kavallerie-Offizier der k.u.k-Armee, eine Reise zwischen Traum und Wirklichkeit, Realität und Poesie, die mehr als nur einmal über unsichtbare Brücken führt.

Eine lyrische, etwas melancholisch angehauchte Novelle klassischer Form (der Bericht von einer "unerhörten Begebenheit", wie Goethe es nannte) , die in ihrer klaren und eleganten Erzählweise wirklich etwas Besonderes ist. Jedem, der etwas für phantastische Literatur á la Leo Perutz übrig hat, kann man wärmstens ans Herz legen, mit dem Baron Bagge Bekanntschaft zu schließen...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar