14 Angebote ab EUR 3,39

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der Affe im Menschen


Erhältlich bei diesen Anbietern.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
4 neu ab EUR 7,77 10 gebraucht ab EUR 3,39

LOVEFiLM DVD Verleih



Entdecken Sie jetzt den Hollywood-Shop mit aktuellen Kino-Blockbustern, Preis-Hits und Bestsellern. Jeden Monat neu: Attraktive DVD- & Blu-ray Aktionen und die besten TV-Serien.

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jason Beghe, John Pankow, Kate McNeil, Joyce Patten, Christine Forrest
  • Komponist: David Shire
  • Künstler: Tom Savini, Charles Evans, James A. Contner, George A. Romero, Pasquale Buba
  • Format: PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Polnisch (Dolby Digital 2.0), Französisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Spanisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
  • Untertitel: Spanisch, Niederländisch, Schwedisch, Portugiesisch, Griechisch, Französisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 4. Dezember 2006
  • Produktionsjahr: 1988
  • Spieldauer: 108 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0002VL5LU
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 106.118 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Nach einem Unfall ist Allan Mann querschnittsgelähmt. Sein Freund Geoffrey Fisher besorgt ihm ein speziell trainiertes Kapuzineräffchen, das ihm Arme und Beine ersetzen soll. Er verschweigt seinem Freund jedoch, daß das Affenweibchen namens Ella mit einem Präparat aus menschlichen Gehirnzellen behandelt wurde. Ella ist intelligent. Zwischen Allan und dem Tier entsteht eine sonderbare Beziehung. Sie werden so unzertrennlich, daß beide die gleichen Gefühle haben. Mehr noch: der Affe verändert und steuert seine Gefühle. Haß und Eifersucht bestimmen plötzlich sein Denken...

VideoMarkt

Nach einem Unfall ist der junge Sportler Allen querschnittgelähmt an den Rollstuhl gefesselt. Um ihm das Leben zu erleichtern, schenkt ihm sein Freund Geoffrey, ein Wissenschaftler, ein auf Behindertenbetreuung dressiertes Äffchen, das er mit einem Serum aus menschlichen Gehirnzellen behandelt hat, um seine Intelligenz zu steigern. Allen und das Äffchen Ella verwachsen psychisch derart miteinander, daß Allen im Geiste miterlebt, wie Ella seine Aggressionen in die Tat umsetzt, indem sie die Menschen umbringt, über die Allen sich geärgert hat. Nachdem das Äffchen Allens Mutter, seine ehemalige Freundin und deren Liebhaber getötet hat, bedroht es ihn selbst mit einem Rasiermesser. Durch einen Trick lockt Allen Ella zu sich und durchbeißt ihr das Genick.

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 9. Dezember 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Alan Mann (Jason Beghe) ist ein athletischer junger Mann, der mitten im Leben steht und eine feste Beziehung mit der hübschen Lena (Janina Turner) hat. Doch das Glück hat ein jähes Ende als Alan beim Joggen von einem Lastwagen erfasst wird.
Die schreckliche Diagnose lautet Querschnittslähmung. Alan kann mit dieser grausamen Wahrheit nicht umgehen, er wird mutlos und Selbstmordgedanken quälen ihn.
Erschwerend kommt hinzu, dass seine domiante Mutter Dorothy (Joyce van Patten) für sich entschieden hat, voll und ganz für ihren hilflosen Sohn da zu sein. Dies löst zustätzlich Ohnmacht aus, auch seine Freundin kann mit der neuen Situation nicht umgehen und zieht sich zurück...in die Arme von Alans Arztes (Stanley Tucci).
Alans bester Freund ist der Wissenschaftler Geoffrey (John Pankow), der im Forschungslabor den gefangenen Primaten Injektionen von menschlichem Gehirngewebe verabreicht. Einer dieser experimentellen Affen ist "Ella" (gespielt von Boo), den er dem mutlosen Alan zum Geschenk machen will. Zu diesem Zweck bekommt der Affe aber auch noch ausgiebiges Training bei Tierflüsterin Melanie (Kate McNeil), die Ella so dressiert, dass sie einem kranken Menschen wie Alan nicht nur eine brauchbare Stütze im Alltag sein soll, sondern nahezu als unentbehrlicher Begleiter zu fungieren hat.
Diese Rolle führt die kluge Affendame mit Bravour aus, es ist sogar nach iner gewissen Zeit eine derartige Verschmelzung mit dem Herrchen Alan möglich, so dass Ella telepahtisch die Wut des hasserfüllten Alan aufnimmt und für ihn Rache an den Schuldigen verüben will...
George A. Romeros Tierhorror heisst "Der Affe im Menschen" und wurde 1988 nach dem gleichnamigen Roman von Michael Stewart verfilmt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heiko Kauffeld am 17. Mai 2008
Format: Videokassette
Der Sportler Allen Mann ( Jason Beghe ) wird beim Lauftraining von einem Auto angefahren und ist vom Kopf an abwärts gelähmt. Von seiner Freundin Linda Aikman ( Janine Turner ) verlassen, weil sie mit Allens behandelten Arzt John Wiseman ( Stanley Tucci ) ein Verhältnis hat, erhält er Hilfe von Freund Geoffrey Fisher ( John Pankow ) der ihm ein Kapuzineräffchen schenkt, das von Melanie Parker ( Kate Mc Neil) trainiert wurde. Geoffrey verschweigt das dem Äffchen Ella menschliche Gehirnzellen verabreicht wurden, um die Intelligenz zu steigern.
Im Laufe der Zeit wird Allen aggressiver und Pflegerin Maryanne Hodges (Christine Forrest) wird von Ella vergrault so dass seine Mutter (Joyce van Patten) einzieht. Seine ehemalige Freundin sowie sein Arzt sterben bei einem Brand und Allen verdächtigt Ella. Allen gibt Ella Geoffrey zurück, aber Ella lässt sich nicht so einfach loswerden, kehrt zurück und zeigt Allen wer der Boss ist und weitere Leichen folgen...

Zuerst muss das Affentraining hervorgehoben werden. Was das Äffchen bietet lässt sogar einen Schwarzenegger und Stallone alt aussehen. Jason Beghe ( Leben und sterben in L.A., Thelma & Louise) liefert hier mit einem Affen am Ende einen Psychokrieg erster Sahne. Die Schauspieler sind hervorragend besetzt und die Kameraführung sehr gelungen. Romero ist mit diesem Film ein kleines Meisterwerk gelungen und ich hoffe das der Film mehr Beachtung findet.
Der Film basiert auf dem Roman "Monkey Shines" von Michael Stewart.

Unabhängig davon, wenn man schon Affen als Helfer trainiert, was in der Realität schon vorkommt, zeigt, wie tief der Mensch als "soziales Wesen" gesunken ist.(9/10)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Henry Reich am 19. November 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Wenn man auf gute Psycho - HorrorThriller steht ist der absolut zu empfehlen. Mal ein anderes Werk des Zombie Spezialisten ; Romero ". Absolut empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heiko Kauffeld am 10. Dezember 2006
Format: DVD
Der Sportler Allen Mann ( Jason Beghe ) wird beim Lauftraining von einem Auto angefahren und ist vom Kopf an abwärts gelähmt. Von seiner Freundin Linda Aikman ( Janine Turner ) verlassen, weil sie mit Allens behandelten Arzt John Wiseman ( Stanley Tucci ) ein Verhältnis hat, erhält er Hilfe von Freund Geoffrey Fisher ( John Pankow ) der ihm ein Kapuzineräffchen schenkt, das von Melanie Parker ( Kate Mc Neil) trainiert wurde. Geoffrey verschweigt das dem Äffchen Ella menschliche Gehirnzellen verabreicht wurden, um die Intelligenz zu steigern.
Im Laufe der Zeit wird Allen aggressiver und Pflegerin Maryanne Hodges (Christine Forrest) wird von Ella vergrault so dass seine Mutter (Joyce van Patten) einzieht. Seine ehemalige Freundin sowie sein Arzt sterben bei einem Brand und Allen verdächtigt Ella. Allen gibt Ella Geoffrey zurück, aber Ella lässt sich nicht so einfach loswerden, kehrt zurück und zeigt Allen wer der Boss ist und weitere Leichen folgen...

Zuerst muss das Affentraining hervorgehoben werden. Was das Äffchen bietet lässt sogar einen Schwarzenegger und Stallone alt aussehen. Jason Beghe ( Leben und sterben in L.A., Thelma & Louise) liefert hier mit einem Affen am Ende einen Psychokrieg erster Sahne. Die Schauspieler sind hervorragend besetzt und die Kameraführung sehr gelungen. Romero ist mit diesem Film ein kleines Meisterwerk gelungen und ich hoffe das der Film mehr Beachtung findet.
Der Film basiert auf dem Roman "Monkey Shines" von Michael Stewart.

Unabhängig davon, wenn man schon Affen als Helfer trainiert, was in der Realität schon vorkommt, zeigt, wie tief der Mensch als "soziales Wesen" gesunken ist.(9/10)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen